Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

S-ATA-CD-Laufwerk als "physical drive"??

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 25.11.2004, 12:03

S-ATA-CD-Laufwerk als "physical drive"??

Beitragvon ff » 25.11.2004, 12:14

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken mir den Plextor PX-712SA S-ATA-DVD-Brenner zuzulegen.
Voraussetzung wäre jedoch, daß ich das Teil als "physical drive" im Guest nutzen kann.
----edit-------
Gemeint war natürlich als "RAW-Drive".
----edit-------

Hat jemand schon Erfahrungen damit?
SATA-CD-Laufwerke gibts bisher ja nur selten.....

Danke

Frank

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 26.11.2004, 03:23

Oh Glaskugel so lasse dein Haar herunter denn Rapunzel ist zu doof die haben wir entlassen.Was fährst du für ein Betriebssystem ? Unter Linux kannst die Geräte mittlerweile als IDE devises betreiben. Das durchschleifen sollte demnach nach dem Schema F vonstaten gehen. Dasselbe sollte für Winblöd gelten. Trotzdem keine Gewähr.
Ich habe mir die Tage eine USB DVB-T Karte gekauft die vom Linuxkernel unterstützt wird und einen SATA Controller von dem ich weder Chipsatz noch sonst irgend etwas wuste auser das er neu 20 € kostet. Fazit die USB DVB-T Karte läuft ums verrecken nicht da ich keine einzigen Sender mit scannen kann, Treiber sind korrekt eingebunden laden die Karte und die Firmware und ich geb die morgen im Geschäft zurück. Für den SATA Controller hat sich innerhalb von 2 minuten im Kernel einen Treiber gefunden, einmal Kernel neu kompelieren fertig. Wer nichts wagt der nichts gewinnt

P.S. Die DVB-t Karte läuft auch unter Windows mies. Die Hardware ist noch zufriedenstellend verarbeitet, aber Soft und Firmware für den Betrieb .....
Kein Komentar

Member
Beiträge: 3
Registriert: 25.11.2004, 12:03

Beitragvon ff » 26.11.2004, 09:27

Hallo minimike,

wenn ich schon zu blöd bin die Frage richtig zu stellen und noch nicht mal das OS angebe kann es sich ja wohl nur um Windoof handeln. :oops:

Und tatsächlich:
Die Frage bezieht sich auf Win2K als Host und Win2K, Win98 und Suse 9.1 als Guest, wobei ich zum Brennen nur die Win2K und Suse 9.1 Guests verwenden will.


Frank

Member
Beiträge: 89
Registriert: 16.07.2004, 14:54

Beitragvon TheProdigy » 26.11.2004, 12:42

Hallo ff,
warum willst du eigentlich in den VM brennen? Hat das einen Vorteil gegenüber der Variante, dass du gleich am Host brennst?

Member
Beiträge: 3
Registriert: 25.11.2004, 12:03

Beitragvon ff » 26.11.2004, 22:37

Neben der Tatsache, daß ich mir den Host nicht mit div. Brenn-Tools, Audio-Rippern usw. zumüllen will, ist der Hauptgrund eigentlich, daß ich den Intenetzugriff streng vom Host und den "vertraulichen" Guests trenne. Leider läuft dann auf dem Host kein freedb-Zugriff beim Rippen von Audio-CDs oder erstellen von AudioCDs mit CD-Text.

Es ist ja auch nicht so, daß ich unbedingt die S-ATA-Version kaufen muß; ich habe leider nur keinen "Master-Platz" an den IDE-Ports mehr frei und den hätten die Plextor-Brenner aber gerne....
Ansonsten müsste ich eine IDE-Platte durch eine S-ATA Platte ersetzen, obwohl ich im Moment keine neue bräuchte...
Leider wird wohl Letzteres der Fall sein.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 26.11.2004, 23:17

ff hat geschrieben:Es ist ja auch nicht so, daß ich unbedingt die S-ATA-Version kaufen muß; ich habe leider nur keinen "Master-Platz" an den IDE-Ports mehr frei und den hätten die Plextor-Brenner aber gerne....

Schwachsinn habe meine Brenner wo grad Platz war einer ist /dev/hdd also Slave am zweiten IDE-Port. Der brennt wie Zunder

Code: Alles auswählen

mike@sarge:~$ cdrecord --scanbus
Cdrecord-Clone 2.01a34 (i686-pc-linux-gnu) Copyright (C) 1995-2004 J\uffffrg Schilling
NOTE: this version of cdrecord is an inofficial (modified) release of cdrecord
      and thus may have bugs that are not present in the original version.
      Please send bug reports and support requests to <cdrtools@packages.debian.org>.
      The original author should not be bothered with problems of this version.

Linux sg driver version: 3.5.31
Using libscg version 'schily-0.8'.
scsibus0:
        0,0,0     0) 'PLEXTOR ' 'CD-R   PX-W4824A' '1.05' Removable CD-ROM
        0,1,0     1) *
        0,2,0     2) *
        0,3,0     3) *
        0,4,0     4) *
        0,5,0     5) *
        0,6,0     6) *
        0,7,0     7) *
scsibus1:
        1,0,0   100) *
        1,1,0   101) 'PLEXTOR ' 'CD-R   PX-W124TS' '1.07' Removable CD-ROM
        1,2,0   102) *
        1,3,0   103) *
        1,4,0   104) *
        1,5,0   105) *
        1,6,0   106) *
        1,7,0   107) *
mike@sarge:~$

Der eine Brenner ist wirklich SCSI und der andere läuft mit SCSI-emulation

Dein Verhalten mit dem Internetzugriff ist deine Sache da du aber VMware hast kannst du gleich zu Linux migrieren ;) . Einfach mal in einer Rawdisk mal ne nette Distrie installieren mit Firewall, Quotas usw, und an den Wochenenden langsam aber allmählich konfen....... Muss ja nicht an einem Tag ablaufen

Denn cdrdao und die anderen netten Tools unter Linux die keinen Kopierschutz kennen, laufen eigendlich nur nativ erfolgreich.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast