Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Lokale Installation von Windows booten.

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Lokale Installation von Windows booten.

Beitragvon macmewes » 22.11.2004, 09:55

Hallo zusammen,

lang ist's her :-)

Und ja: Gegooglet habe ich und mir diverse Dinge angeschaut und
ausprobiert. Genutzt hat es mir leider nix. Vielleicht hat hier ja
jemand eine Ahnung?

Beteiligt sind

- eine SuSE 9.2 pro als Host
- ein installiertes Windows 2000 pro (/dev/hda1)
- grub (GNU GRUB 0.95)
- Vmware für Linux 4.5.2 build-8848 (RPM-Install)

Laut Anweisung habe ich den VMware-Benutzer in die Gruppe "disk"
eingetütet, damit er auch auf /dev/hda1 zugreifen kann. Als einziger
Benutzer auf diesem System halte ich dies für ok.

Ich habe laut Anweisung unter nativem Windows (/dev/hda1) zwei
Hardware-Profile angelegt. Eines für Windows und eines für VMware.

Ich habe sogar extra einen Boot-Menü-Eintrag erstellt, der zwar nicht
erforderlich ist (aufgrund der Hardware-Profile), aber sinnvoll war,
damit ich auch mal lerne mit grub direkt zu kommunizieren, statt
YaST2 zu nutzen.

Nun habe ich erfolgreich die Windows-Partition als raw-device in die
Konfiguration einer virtuellen Maschine eingebunden und diese ist
auch garantiert nicht irgendwo in Linux eingehangen, dennoch kommt
GRUB mit folgender Bemerkung zum stehen.

root (hd0,0)
filesystem type unknown, partition type=0x7
chainloader +1

und nix passiert mehr. Über diesen Boot-Menü-Eintrag läßt sich die
Windows-Partition jedoch nativ booten.

title Windows - REAL
root (hd0,0)
chainloader +1

Hier mal ein paar Auszüge aus diversen menu.lst-Versuchen

title Windows - VMWare
rootnoverify (hd0,0)
chainloader +1

-> Keine Fehlermeldung, Gast-System bleibt stehen.

title Windows - VMWare
rootnoverify (hd0,0)
makeactive
chainloader +1

-> Fehlermeldung wie oben

Ich habe testweise versucht die Dateien aus /boot/grub nach C:\boot\grub zu kopieren aber schon beim Eintippen in der ersten Zeile der Grub-Shell ...

grub > root (hd0,0)

... kommt "filesystem type unknown, partition type=0x7"

dabei wollte ich eigentlich mit ...

grub > install (hd0,0)/boot/grub/stage1 (hd0) (hd0,0)/boot/grub/stage2
grub > (hd0,0)/boot/grub/menu.lst

weitermachen.

Ich bin echt am Verzweifeln und habe eigentlich keine Lust Windows neu zu installieren, wenn es schon da ist.

Member
Beiträge: 79
Registriert: 22.04.2004, 13:32

Beitragvon zaptac » 22.11.2004, 11:50

Hi,

eine Idee hätte ich schon:

1) Mach' Dir eine w2k Bootdiskette:
- von w2k aus formatieren
- boot.ini, ntdetect.com, ntdetect.com (und evtl. ntbootdd.sys) draufkopieren
2) boote von der Diskette oder besser einem Image davon (dd if=/dev/fd0 of=myBootImage.bin)

Gruß, Zaptac

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 22.11.2004, 12:55

Hallo,

nix geht nix :-(
Hmpf ...

Ich habe mir mittlerweile eine Boot-Floppy erstellt und sowohl mit lilo als auch mit grub bekomme ich immer den gleichen Fehler.

Das ist doch $%$%) :-|

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14676
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.11.2004, 15:29

Hi alter Schwede

Dein Problem ist in KB 1235 beschrieben - du musst einmal Linux Kernel 2.4 booten und dir mit hdparm die CHS-Parameter der Festplatte unter Kernel 2.4 ansagen lassen - diese Parameter musst du dann unter Kernel 2.6 LILO ansagen. Wenn du Grub verwenden willst - musst du ein Patch von Petr verwenden- bei Lilo ist das nicht noetig. Ansonsten mein Tip - boot von Floppy-image:
run:
cmd
format A: mit /u Parameter
ntldr, boot.ini und ntdetect.com auf Floppy kopieren und /fastdetect Eintraege durch /sos ersetzen.
(ntbootdd.sys brauchst du nur wenn du SCSI-Platten als Bootdevice fuer das 2k hast)

Schoen mal wieder was von dir zu hoeren - was macht dein webmin?

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 22.11.2004, 15:46

Erstmal zum Thema:

Die Bootdiskette ergibt bei mir ein ...

Bild

Also werde ich wohl die andere Prozedur ausprobieren müssen.
SuSE 9.2 installiert ja standardmäßig nicht mehr zwei Kernel, aber eine Knoppix sollte dafür ausreichen ;-)

Danke für den Tipp. Und ich dachte ich kenne mich aus beim Abfragen der KB ;-) Da hab _ich_ nämlich nix gefunden.

Webmin läuft derzeit sehr gut und macht richtig Spaß - Danke der Nachfrage. Werde wohl wieder öfter hier vorbei schauen.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 22.11.2004, 16:42

Hmm,

disk=/dev/hda
bios=0x80
cylinders=xxx
sectors=xxx
heads=xxx

Hier sollte ich wohl die Angaben machen, richtig?

Ich habe zu Lilo konvertiert, aber wenn ich die obigen Daten, die ich unter Knoppix mit hdparm /dev/hda ermittelt habe eingebe, dann meckert /sbin/lilo unter Kernel 2.6, daß die Bios-Giometrie mit der Kernel-Geometrie nicht übereinstimmt.

Ermittelt habe ich 4865/255/63 (cylinder/head/sector)
Insgesamt habe ich da wohl 67906692 Sektoren und /dev/hda1 startet bei 63.

http://www.vmware.com/support/kb/enduse ... faqid=1235

habe ich mir näher angeschaut, aber wenn ich das nun eingebe, dann meckert Lilo unaufhörlich.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 22.11.2004, 16:57

Nun habe ich folgendes ausprobiert ...

/etc/lilo.conf

image = /boot/vmlinuz
label = SUSE_9.2
initrd = /boot/initrd
optional
root = /dev/hdb7
vga = 0x31a
append = "selinux=0 splash=0 resume=/dev/hdb1 showopts desktop elevator=as hda=4865,255,63"

-> geht immer noch nicht.

Ich verordne mir jetzt erstmal eine Denkpause.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14676
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.11.2004, 17:21

Probier mal die Werte nicht fuer hda sondern fuer hdb anzugeben - schliesslich geht es erst einmal darum deine Suse in die Gaenge zu bekommen - poste auch mal deine raw-disk file.

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 22.11.2004, 20:19

Die SuSE startet ohne Probleme :-)

Das andere folgt dann morgen ...

Member
Beiträge: 79
Registriert: 22.04.2004, 13:32

Beitragvon zaptac » 23.11.2004, 12:09

Hi,

macmewes hat geschrieben:Erstmal zum Thema:
Die Bootdiskette ergibt bei mir ein ...
BSOD:INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE


Was hast Du denn für ein Mainboard?
VIA Chipsatz?
Es darf nur der Standard IDE Treiber (für Intel) verwendet werden, da die VMware einen Intelchipsatz spielt. Die meisten Mainboards laufen auch mit dem Standardtreiber, der virtuelle VMware-Chipsatz aber nicht mit einem speziellem Treiber wie z.B. dem Via 4in1 (Windows kann dann nicht auf die Platte zugreifen -> BSOD:INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE).
Falls Dein Mainboard buggy ist und mit dem Standardtreiber Fehler produziert, hast Du ein echtes Problem, da meineserachtens der IDE-Treiber nicht mit Boardmitteln beim Booten (über HW-Profile oder so) gewählt werden kann. Dann wären Hardcoretricks nötig, zB. ein Minilinux im ISO-Image, das den Treiber wechselt und dann neu bootet.

Hoffe mich verständlich ausgedrückt zu haben,

Zaptac

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 23.11.2004, 12:55

Ächz,

_das_ wird es wahrscheinlich tatsächlich sein :-(
Wenn ich mich richtig erinnere, dann ist hier tatsächlich ein VIA-Chipsatz auf dem Rechner.

Folgendes geht nunmehr an den Start:

a) Natives Booten in das VMware-Hardwareprofil.
b) Umstellen von VIA-Chipsatz auf Intel-Chipsatz.
c) Natives Booten in das VMware-Hardwareprofil.

Wenn es bis hierher geht, dann

d) Booten in dieses Profil durch VMware.

Mal schauen.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14676
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.11.2004, 15:15

Hi
du hast genau die Probleme die ich zur Zeit suche - ich bastel an einem Universal-X2Y tool auf BartPE Basis - und solche Angelegenheiten fehlen mir als Testobjekte - ich denke mal bei boot-device Problemen - blue screens usw muesste ich eigentlich so langsam alles im Griff haben - oft liegt das Problem wahrscheinlich eher an der Analyse - was laeuft schief.

Also sag mir wo es hakt dann mache ich dir ein Patch dafuer ... na ja - versuche es jedenfalls.

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 23.11.2004, 16:13

Danke für das Angebot ... aber leider zu spät.

Zunächst konnte ich die Intel-Treiber nicht installieren, also habe ich mir gedacht, enterne doch alles, was nach VIA aussieht aus der Konfiguration und lasse VMware-Windows alles neu erkennen.

Habe ich mir gedacht :-(

Als ich die Klamotten deinstallierte, hat Windows dies aus allen Hardware-Profilen entfernt und nicht nur aus dem aktuellen.

Damit war nun noch nicht mal mehr ein Booten nativ möglich.

Ergo habe ich /dev/hda komplett platt gemacht und als Dateisystem unter Linux eingebunden. Fertig. Derzeit installiere ich Windows 2000 als VMware neu.

Danke trotzdem für alle Tipps und Hinweise.
Aber ich bin halt ab und an auf Windows angewiesen, da kann ich leider nicht soviel expermimentieren und eine Neuinstallation ist einfach schneller, leider.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14676
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.11.2004, 18:05

Schade eigentlich - hast du mal mein posting im ESX forum gelesen zu XP-ide2scsi-converter ?
Das ist mein aktuelles Spielzeug - ich habe leider nur viel zu wenig Testmaterial: ein Dual P3 1266MHZ und ein 900er AMD - da ist man mit den Experimenten schnell durch ....

Wenn du mal wieder was in der Richtung hast - je schwieriger umso lieber - bitte denk an mich.

Ulli


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste