Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Installation VM Ware 4.5 unter Suse 9.2 funktioniert nicht

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 4
Registriert: 19.11.2004, 22:06

Installation VM Ware 4.5 unter Suse 9.2 funktioniert nicht

Beitragvon Spezies8472 » 19.11.2004, 22:18

Hallo,
ich habe mir unter vmware.com die aktuelle workstation gezogen.
Bei der vmware-config.pl fragte er mich nach einem C header oderso?!
Hier im Forum sah ich folgende Lösung die in die Shell eigegeben werden musste:

cd /usr/src/linux
make cloneconfig && make dep

Das Problem:
a) ich habe nur ein Verzeichnis das linux-2.6.8-24.3-obj heißt,
nagut hab ich das genommen und make cloneconfig eingegeben
b) make cloneconfig hat nicht funktioniert
c) in diesem Verzeichnis ist nur noch ein Verzeichnis mit einer Datei, ist das richtig?
Ich habe Linux seit 2 Wochen kenne mich also noch nicht so gut aus.
Danke schonmal im Voraus
Gruß Spezi

Member
Beiträge: 4
Registriert: 19.11.2004, 22:06

einen Schritt weiter

Beitragvon Spezies8472 » 20.11.2004, 10:33

Hi,
hab herausgefunden das man Kernel-Source installiert haben muss - OK
Dann hat auch makeconfig und make prepare geklappt.
Aber vmware-config.pl schlug trotzdem fehl wieder mit der Meldung:

Using compiler "/usr/bin/gcc". Use environment variable CC to override.
What is the location of the directory of C header files that match your running
kernel? [/usr/src/linux/include]

weiss nicht aber mein Kernel hat die version 2.6.8-24.3-default
und die Kernel Source hat nur 2.6.8 diese version glaub ich (kann man das irgendwo genauer nachprüfen)?
Ist das ein Problem falls es wirklich eine abweichung ist?
Danke schonma
Gruß Spezi

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 20.11.2004, 10:43

ja - die sourcen müssen exakt zum kernel passen. leider das ist offentsichtlich grad bei suse immer wieder ein problem.

mfg

looping

Member
Beiträge: 4
Registriert: 19.11.2004, 22:06

Das hab ich jetz auch

Beitragvon Spezies8472 » 20.11.2004, 11:07

Hi,
ich hab hier im Forum einen link zur aktuellen Kernel-source gefunden - hab die gleich installiert. wenn ich jetzt ls im /usr/src/ eingebe sieht es folgendermaßen aus:

dicts linux-2.6.8-24 linux-2.6.8-24.3-obj linux-obj
linux linux-2.6.8-24.3 linux-2.6.8-24-obj packages

Davor war irgendwo noch ein Pfeil am Linux-Order oderso !?! Ist diese ausgabe ok oder stimmt irgendwas nicht?

PS Habs wieder mal probiert (vmware-config.pl) -ohne erfolg :(

Gruß Spezi

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 20.11.2004, 11:14

ich glaube nicht, dass du hier einen link zu den aktuellen suse-sourcen finden kannst - die sind nämlich nicht selten tagesaktuell. du musst schon über you den aktuellen kernel und die dazugehörigen sourcen (quasie als block) installieren. ich habe das allerdings noch nie gemacht (ich nutze so ziemlich jede distribution - außer suse

mfg

looping

Member
Beiträge: 4
Registriert: 19.11.2004, 22:06

Beitragvon Spezies8472 » 20.11.2004, 14:58

Hab einfach wieder 2.6.8 raufgespielt damit ich mir sicherbin das beides (kernel und source) die gleiche Version hat. Das ganze war leider auch ohne erfolg! Find nur komisch das in meinem .../src Verzeichnis vorher linux-->linux2.6.8#### angezeigt worden ist und jetzt nicht mehr. Jetzt sind es nur einzelne Verzeichnisse. Hab ich da was kaputt gemacht?

Gruß Spezi

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 19
Registriert: 18.04.2004, 12:07
Wohnort: München

Welches Linux dann?

Beitragvon StefanT » 27.11.2004, 18:03

Hallo, ich bin bisher auch Suse-Kunde und habe von denen schon etliche Versionen installiert. Mit anderen Distributionen habe ich keine Erfahrung.
Welche ist denn da besonders empfehlenswert?
Ich will gerne wechseln, will aber auch nicht verschiedene Distibutionen rumprobieren - dazu fehlt mir die Zeit.
Zentrale Bedeutung hat für mich die Unterstützung von vmware.
Dazu kommen andere Kriterien.
Fast hätte ich es vergessen : das Vorhandensein eines guten Forums zur Distribution ist auch ein wesentlicher Punkt :wink: Bei Suse kenne ich eins - das will ich nicht ohne guten Ersatz missen will.
Bei mir bekannten Linux-Vergleichstests in Computer-Zeitschriften spielt vmware keine Rolle :(
Bei vmware selber werden nur und Redhat, Mandrake und Suse gelistet:
http://www.vmware.com/support/ws45/doc/ ... ml#1032234
Schön wäre eine zentrale FAQ mit Ratschlägen, welche Distribution für wen empfehlenswert ist - oder gibt's sowas, und ich finde es blos nicht :roll: :?:
Gruss Stefan

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 28.11.2004, 09:53

wenn du wechseln willst und auf den suse üblichen komfort nicht verzichten möchtest nimm mandrake (meiner meinung nach eh die bessere wahl). die download-edition der mdk 10.1 official kommt in den nächsten tagen, ich würde dir aber den kauf eines power-packs empfehlen (vergleichbar mit suse professional - die de hat im prinzip zwar den gleichen umfang, muss aber auf proprietäre software und treiber ((nvidea, ...)) verzichten). ansonsten ist es einfach eine frage des geschmacks ob man slackware, debian oder red hat/fedora bevorzugt (ich zähle gentoo jetzt mal nicht zu den großen ;) ).

die meisten kleineren distributionen sind nur forks von den "großen 5" und um solche spezialisten wie rock-linux in eine vm zu quetschen ist viel arbeit nötig.

mfg

looping

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 28.11.2004, 12:05

------> www.debianforum.de <--------

Mandrake 10.1 ist draussen habe mir das mal besorgt um zu schauen ob die meine DVB-T Karte hinbekommen. Fazit Karte läuft nicht und System ist beu mir aus mehreren Gründen instabiel.

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 28.11.2004, 12:52

@minimike: laut mandrake steht die 10.1 official noch nicht zum download bereit - woher hast du sie? verwechsel nicht die community mit der official das sind zwei unterschiedliche paar schuhe (so wie sid und sarge). im übrigen vergaß ich das forum zu posten: www.mandrakeuser.de ist eine große, sehr agile gemeinschaft.

mfg

looping

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 28.11.2004, 13:14

achso :oops: ich habe dann die Comunity. Na mir ist die Kiste 3 mal beim laden von Modulen abgeschmiert und VNC produziert Zombies mir hat die Beformundung auch nicht so gefallen. Ich bleibe bei meiner Liebe .. Debian

mike@sarge:/$ cd /nfs/1/mandrake/ftp.fh-wolfenbuettel.de/linux/mandrakelinux/devel/iso/10.1/i586/
mike@sarge:/nfs/1/mandrake/ftp.fh-wolfenbuettel.de/linux/mandrakelinux/devel/iso/10.1/i586$ dir Mandrakelinux-10.1-Community-Download-CD1.i586.iso Mandrakelinux-10.1-Community-Download-CD2.i586.iso Mandrakelinux-10.1-Community-Download-CD3.i586.iso
mike@sarge:/nfs/1/mandrake/ftp.fh-wolfenbuettel.de/linux/mandrakelinux/devel/iso/10.1/i586$

Member
Beiträge: 1
Registriert: 17.12.2004, 00:32

Re: Installation VM Ware 4.5 unter Suse 9.2 funktioniert nic

Beitragvon bodo_wagner » 17.12.2004, 00:34

Spezies8472 hat geschrieben:Hallo,
ich habe mir unter vmware.com die aktuelle workstation gezogen.
Bei der vmware-config.pl fragte er mich nach einem C header oderso?!
Hier im Forum sah ich folgende Lösung die in die Shell eigegeben werden musste:

cd /usr/src/linux
make cloneconfig && make dep

Das Problem:
a) ich habe nur ein Verzeichnis das linux-2.6.8-24.3-obj heißt,
nagut hab ich das genommen und make cloneconfig eingegeben
b) make cloneconfig hat nicht funktioniert
c) in diesem Verzeichnis ist nur noch ein Verzeichnis mit einer Datei, ist das richtig?
Ich habe Linux seit 2 Wochen kenne mich also noch nicht so gut aus.
Danke schonmal im Voraus
Gruß Spezi

Member
Beiträge: 7
Registriert: 17.12.2004, 17:32
Wohnort: Coesfeld
Kontaktdaten:

Beitragvon baeus » 21.12.2004, 09:12

Bei mir macht SuSE 9.2 mit vmware4.5.1 ebenfalls zicken. Kann jemand mit der Fehlermeldung was anfangen:

Code: Alles auswählen

Using 2.6.x kernel build system.
make: Entering directory `/tmp/vmware-config1/vmmon-only'
make -C /usr/src/linux/include/.. SUBDIRS=$PWD SRCROOT=$PWD/. modules
make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.8-24'

WARNING: Symbol version dump /usr/src/linux-2.6.8-24/Module.symvers is  missing, modules will have CONFIG_MODVERSIONS disabled.

  CC [M]  /tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/driver.o
/tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/driver.c:131: warning: initialization fromincompatible pointer type
/tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/driver.c:135: warning: initialization fromincompatible pointer type
  CC [M]  /tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/hostif.o
/tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/hostif.c: In function `HostIF_FreeLockedPages':
/tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/hostif.c:738: error: structure has no member named `count'
/tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/hostif.c:740: error: structure has no member named `count'
make[2]: *** [/tmp/vmware-config1/vmmon-only/linux/hostif.o] Fehler 1
make[1]: *** [_module_/tmp/vmware-config1/vmmon-only] Fehler 2
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.8-24'
make: *** [vmmon.ko] Fehler 2
make: Leaving directory `/tmp/vmware-config1/vmmon-only'
Unable to build the vmmon module.

For more information on how to troubleshoot module-related problems, please
visit our Web site at "http://www.vmware.com/download/modules/modules.html" and
"http://www.vmware.com/support/reference/linux/prebuilt_modules_linux.html".

Execution aborted.


Der Dreischritt, von dem ich oft lese, nutzt nix (cd /usr/src/linux ; make cloneconfig ; make prepare)

Ich bin einigermaßen ratlos ...

Member
Beiträge: 1
Registriert: 02.01.2005, 18:28
Kontaktdaten:

Beitragvon Easyy-S » 02.01.2005, 18:32

@baeus

Was dir fehlen wird ist folgendes:

ftp://platan.vc.cvut.cz/pub/vmware/vmwa ... e86.tar.gz

Archiv entpacken und die runme.pl auf der Konsole als root ausführen.
Die Meldungen, daß die Dateien bereits existieren, ignorierst du einfach und lässt sie überschreiben.

Wenn du zufor ein make cloneconfig und ein make prepare durchgeführt hast, kannst du anschliessend die vmware-config.pl starten.
Sie sollte nun durchlaufen.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast