Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

vmware - Pfeiltasten, HD einbinden

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2004, 00:21

vmware - Pfeiltasten, HD einbinden

Beitragvon CPU » 23.10.2004, 00:34

Hi

vmware 4.5.2, System: winxp sp1, Gastsystem: winxp sp1

ich sammle gerade meine ersten Erfahrungen mit vmware.

(1)

Wenn die Zifferntastatur per Num-Taste aktiv ist (also ich dort Zahlen tippen kann), dann reagieren die normalen Pfeiltasten auf der Tastatur so, dass im Dateimanager von vmware-winxp die Dateien markiert werden (nervt ungeheuerlich). Der Fehler tritt aber nur unter vmware-winxp auf. Unter winxp selbst nicht.

Hat jemand eine Idee, wie ich das unter vmware abstellen kann - und vor allem, woher der Fehler rührt?

(2)

Gibt es eine deutsche Sprachdatei für vmware? (Manchmal gibt es ja User, die sowas für diverse Programme übersetzen, falls es nicht vom Hersteller kommt)

(3)

Unter winxp vmware-winpx kann ich eine Partition entweder direkt als HD einbinden oder als shared Directory wie ein Netzwerk linken.

Gibt es Vor-bzw. Nachteil für den einen oder anderen Weg?

Ich habe bisher bemerkt, dass bei eingebundener HD-Partition die Aktualisierung nicht funktoniert.

(4)

Ist es sinnvoller, temporäre Dateien, Auslagerungsdateien, Programme, Betriebsystem etc.auf jeweils getrennte virtuelle HDs zu legen oder auf eine?

(5)

Kennt jemand p2v? Damit soll eine bestehende Installation z.B. von winxp in eine virtuelle Maschine überführt werden. Klappt hier nicht - Fehler: kein unterstütztes Betriebssystem. Winxp ist auf Laufwerk J. Gibt es einen Weg, davon ein Image für vmware zu erstellen? Weiteres Problem, vmware scheint grundsätzlich bei C anzufangen. Kann ich vmware "vorschreiben", dass das Gastsytem auf Laufwerk J laufen soll?



Danke

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14674
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.10.2004, 02:37

Hi
zu 1: ???
zu 2: AFAIK nein - ich selber weiss keinen guten Grund eine zu schreiben - daher siegt die Faulheit
zu 3: Einbinden einer raw=disk (Echte Partition) - wenn man nicht haargenau weiss was man tut ist das eine sichere Methode schnell alle Daten zu verlieren
Einbinden ueber Netzwerk: sichere Methode
zu 4: wie bei einem Echtrechner auch: Daten getrennt vom Betriebsystem - eine separate Platte fuer swapfile macht nur Sinn wenn man den diskmode pro Platte getrennt einstellt - geht gut in WS3 ist aber schwierig in WS 4.5
zu 5: p2v braucht ein englisches OS.
Das Problem mit "anfangen bei C: hat nichts mit VMware zu tun - so laeuft es auch auf einem Echtrechner. Um ein NTx nach J: zu installieren musst du entweder auf C: schon ein anderes NTx haben oder aber mindestens den ntldr und boot.ini und aus C: booten
Ein anderer Weg waere eine Installation per winnt32 /tempdrive:j und syspart:j
Ansonsten ghoste dein XP in eine VM und pass das VM-XP temporaer so weit an, dass es der p2v-assistant annimmt.

U.


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste