Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Performance Fragen

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Performance Fragen

Beitragvon guest-x » 24.08.2004, 19:12

Hi Ihr!

Bin ein zemlicher VMware newbie und benutze es erst seit ca. einer Woche...


Mein System: AMD 1.4 Ghz, 1024 MB DDR RAM.

Host und Guest: XP Pro sp2
(dem guest 512 MB Arbeitsspeicher zugewiesen)

Installtion usw. lief reibunglos, auch die Netzwerkkonfiguration und DSL über ICS über den Host läuft reibungslos.

Habe ja schon hier gelesen, dass die Performance einer VM nicht berauschend ist, aber so schlecht, wie bei mir?

Sound: ruckelt und klingt verzerrt

Grafik: OK, aber Videos ruckeln und Vollbildmodus gar unmöglich.

Überhaupt reagiert das System ziemlich lahm, wenn ich neue Anwendungen starte usw...

VMtools sind natürlich installiert.

Habe meinen XP-guest in einer 15 GB Partittion installiert und die virtuelle Festplatte hat ca. 14 GB bekommen...


Irgendeine Idee, was bei mir nicht richtig läuft, oder muß ich diese mit einer VM einfach in Kauf nehmen?

Danke;-)

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 24.08.2004, 19:28

Schau Dir mal im Task-Manager an, welcher Prozess wieviel Leistung zieht. Ggf. laufen da mehrere Viren-Scanner und so (je einer auf Host und Gast) oder auf dem Host läuft sonst noch was.
Die Graphik wird natürlich lahmer, aber die CPU wird nicht emuliert, sondern es wird die im Rechner vorhandene an die VM durchgereicht (sieht man per Rechts-Klick auf Arbeitsplatz unter "Allgemein").

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 24.08.2004, 19:41

Hmm auf dem Host frißt vmware-vmx.exe einiges an Speicher und CPU, wie ich feststellte (mehr als alle anderen Anwendungen).

Auf dem Host laufen sonst eigentlich keine unnötigen Dienste mehr.

Habe die Größe der Auslagerungsdatei im Host und auf dem Guest jeweils auf 768 MB eingestellt. Verbesserungstipps?

Klar habe ich auf beiden einen Virenscanner laufen (AntiVir). Geh mit dem Guest ja ins internet... Nicht erforderlich?

Sonst weiß ich mir keinen Rat mehr;(

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 24.08.2004, 20:03

Naja, bin auch kein Profi :oops: ,
aber wenn die richtige (= Windows XP) OS-Einstellung beim Anlegen der VM gewählt wurde und die VMware-Tools installiert sind, hat man eigentlich schon so ziemlich alles getan.
Festplattenzugriffe kann man dann nur noch durch Defragmentierung beschleunigen. Dies hab ich aber noch nicht probiert, wie das Verhalten bei "wachsenden" Disk-Images ist, kann ich nur schätzen. In jedem Falle kann man aber die Partition im Host defragmentieren, so wie ich Dich aber verstanden habe, war diese Partition vorher leer, würde also nichts bringen...

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 24.08.2004, 20:42

habe die richtige OS-Einstellung beim Anlegen der VM gewählt, also daran liegts auch nicht...

Da kommt mir aber mal ne grundlegende Frage in den Sinn:

Brauch ich für den Guest überhaupt einen eigenen Virenscanner? Die echte Verbindung von außen hat ja nur der Host...

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 24.08.2004, 20:45

doch, doch, der Scanner muß laufen wo der Browser offen ist...

Hab inzwischen ein mpeg Movie auf Host und Gast laufen lassen:

Host: CPU Last zwischen 8 und 15%
Gast: CPU Last zwischen 15 und 22%, wenn man die Mause ins Bild bewegt sogar bis 30%

Vollbildmodus geht sogar bis 70%. Da mein Rechner 2,8GHz hat würde ich mal unterstellen, dass bei 1,4GHz das Video ruckelt.
Ich habe also das gleiche Problem :(

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 24.08.2004, 20:56

Aber ist denn die VM im Grunde genommen nicht mehr als eine "Datei" auf einer Festplatte des Hosts, die vom Scanner des Hosts sowieso überwacht wird?

Oder denke ich da völlig falsch?

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 24.08.2004, 20:59

denke auch langsam, dass meine lahme CPU dafür Schuld ist...

Sollte ja eigentlich nur mal mein Surfrechner werden (für Multimedia usw. habe ich ja meinen AMD XP 2400+ Rechner noch) ....

Vielleicht sollte ich echt mal über einen neuen Prozessor nachdenken

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 25.08.2004, 07:50

nein, der 1.4'er athlon reicht locker. normalerweise stehen dir im gast (sofern der host ansonsten im idle-modus läuft) reichlich über 90% prozessor-leistung zur verfügung. ram hast du auch genug - die real-platte hast du sicherlich auch schon defragmentiert. ich steck da auch nicht drinn - gelegendlich ist vmware einfach gruselig langsam - ein phenomän das ich bislang allerdings nur auf windows-host gesehen habe. wenn es da irgendwie was zu drehen gibt, weiß continuum vielleicht was - eine andere unter microsoft häufig funktionierende methode: neu-installieren (ja ich weiß - mir streuben sich auch grad die nackenhaare ... )

mfg

looping

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 25.08.2004, 15:45

Habe meinen XP-guest in einer 15 GB Partittion installiert und die virtuelle Festplatte hat ca. 14 GB bekommen...


In welchem Modus laeuft die Festplatte?

Wenn du einen snapshot hast ist es kein Wunder das die Maschine lahm ist - wo sollen denn auch die temporaeren files hin?

Ulli

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 25.08.2004, 18:02

Erst mal danke für eure Antworten :D

Habe die virtual disc dymamisch angelegt, aber ich sehe gerade, dass meine Partition auf dem Host voll ist! (nur um die 250 MB frei...). Jezt ist mir klar, warum der guest so lahm läuft.

Mist! gibt es irgendeine Möglichkeit, diese zu verkleinern, ohne eine Neuinstallation?

Übrigens: kann mir mal einer das mit den Snapshots erklären?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 25.08.2004, 19:59

Zum verkleinern einer sparse-disk gibt es die shrink Funktion. Die kannst du aber im Moment nicht verwenden weil du dafuer mindestens 2GB freien Platz brauchst - wenn du eine Platte in 2GB Streifen genommen hast - sonst noch viel mehr.
Hast du woanders Platz um was zwischen zu lagern?
Was hast du fuer eine Platte? monolithic oder 2GBmaxextend ?

Zu snapshots guck mal hier http://sanbarrow.com/basics-snapshot.html

Ulli

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 25.08.2004, 21:28

Hmmm gute Frage, was ich für ne Art von Platte habe.
Ist halt eine Maxtor 6E030L0 30 GB 7200 RPM.

Kann mit Begriffen wie monolithicFlat oder twoGbMaxExtentFlat
leider wenig anfangen...

Kann mir mal einer erklären, was ein snapshot in VMware überhaupt genau ist?

Tnx;)

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 25.08.2004, 23:21

Hi
ich meine nicht die Platte des Hosts sondern die des Gasts.
Sobald ich weiss, was das fuer eine Sorte ist, kann ich mir was ueberlegen wie wir fuer dich noch ein wenig Platz heraus schinden koennen.

Dynamische virtuelle Festplatten(sparse) gibt es in 2 Typen: am Stueck oder geschnitten - genau wie beim Baecker.

Ein Snapshot: kurz gesagt, wird der jeweilige Stand des Gastes eingefroren und alle weiteren Veraenderungen werden erstmal nur vorlaeufig gespeichert. Wenn man den Snapshot entfernt(remove) werden die vorlaeufigen Daten endgueltig gespeichert. Wenn man zu dem Snapshot zurueckkehrt (revert to Snapshot) werden die vorlaeufigen Daten verworfen.

Was ist denn an der Seite die ich gelinkt habe unklar?

Ulli

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 25.08.2004, 23:58

sobald ich weiß, wie ich rausfinden kann, welche Art von Festplatte auf dem Guest läuft... :?:

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.08.2004, 00:14

Das wird im Virtual Machine Settings Fenster angezeigt - oder guck einfach in dem Ordner in dem du die VM speicherst. Da gibt es entweder eine 1kb kleine vmdk-Datei - in der steht das ganz genau oder es gibt eine grosse vmdk (mehrere GB) die du nicht mit notepad oeffnen kannst.

Wenn die Festplatte aus einer kleinen *.vmdk plus mehrere *-s00x.vmdk besteht - dann hast du eine sparse Disk.
Wenn die Festplatte nur aus einer grossen *.vmdk besteht - dann hast du eine flat Disk.

Ulli

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 26.08.2004, 00:28

ok, habe ne flat Disk

eine riesen vmdk datei

außerdem werden ..REDO_a03.. dateien angelegt, die wachsen und irgendwann mehrere GB groß werden

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 26.08.2004, 07:57

So, jetzt wars soweit.

Die REDO datei wurde so groß, dass ich in VMware den Fehler bekam,
dass die Platte voll ist :cry:

Kann man das nicht irgendwie abstellen?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.08.2004, 17:15

Hi
Das Problem ist, das du zuwenig Platz hast und dein Snapshot zu gross geworden ist.
Besorg dir eine Festplatte die doppelt so viel Platz hat wie deine virtuelle Maschine jetzt verbraucht. - Dann kann man was machen. wENN DU DEINE vm jetzt weiter laufen laesst, riskierst du saemtliche darin enthaltenen Daten.
Vorsicht!!!

Ulli

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 26.08.2004, 18:52

OK habe die Suspended files, REDO logs und den Snapshot vorläufig in ein anderes Verzeichnis auf einer anderen Platte ausgelagert.

Jetzt hab ich wieder 4.28 GB Platz auf der Platte, wo sich die VM befindet.

Hmmm Shrink geht nicht, obwohl ich vorher revert to Snapshot ausgeführt habe;(

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 27.08.2004, 11:30

Shrinken geht nur wenn die vmdks auf independant stehen - du also keine Snapshot - somit auch keine REDO-logs hast.

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.08.2004, 19:04

Beitragvon guest-x » 27.08.2004, 21:12

YES!!!

Habe folgendes getan:

den Snapshot gelöscht, Snapshots disabled..

dann die VM via LAN auf den anderen rechner in eine Partition, auf der noch 30 GB frei waren...

dann geshrinkt von 9 auf 3 GB...

...zurück kopiert auf die ursprüngliche Partition...

....... und BINGO!

Funzt jetzt 1 A

Member
Beiträge: 1
Registriert: 19.04.2006, 02:49

hmm

Beitragvon wonkxin » 19.04.2006, 03:00

habe ähnliches Problem wie guest-x hatte:

- Mobile CPU 2 GHz (config.ini auf 2GHz angepasst)
- 1024 MB RAM
- Netzwerklaufwerk von Wirtsrechner gemountet, auf dem ausreichend Platz ist
- AntiVirenProgramm deaktiviert

Hatte bereits einmal mit VMware Player mit derselben VM optimales Bild. Aber nun geht's nicht mehr, Sound ja, aber das Videobild ruckelt. Nichts zu machen.

Wenn jemand noch einen Tipp hat, wäre ich sehr dankbar,
mfgruß


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste