Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

kein copy/past zwischen Gast/Host möglich?! Menu disabled!

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 14.07.2004, 11:23
Wohnort: Rosengarten-Uttenhofen
Kontaktdaten:

kein copy/past zwischen Gast/Host möglich?! Menu disabled!

Beitragvon tape » 14.07.2004, 11:36

Hallo,

ich habe zwar schon das halbe Netz und auch dieses Forum durchsucht, aber nichts gefunden das auf einen Hinweis zur Lösung schließen läßt.

Ich setze VMWare 4.5.2 zur zeit auf einem XP Pro Host ein, und habe Fedora Core 2 (aber auch mit FC1, RH 7.3, E-Smith 6.0 u.a. getestet) installiert. Und kriege es nicht gebacken einen Text (.z.B. eine URL aus Opera) in eine FC2 zu kopieren.

Das kopieren mit CTRL-C funktioniert, und der Text steht in allen Windows Applicationen zur Verfügung. Aber in keinem der Linux Console Fenster (kein X, habe nur Server zum Test instaliert) ist es möglich diesen Text übr SHIFT-INSERT, CTRL-V oder das Edit-Insert Menu in VMWare einzufügen. Die Untermenues im Edit menu sind alle disabled, obwohl in den Eigenschaften von VMWare Copy/Past zu und von der virtuellen Maschine aktiviert ist.

Grummel....Grummel... und dabei hab ich eigentlich nicht wenig Linux/Windows Erfahrung, bestimmt ist es nur eine Kleinigkeit die sich weigert gefunden zu werden!

hat jemand eine Idee?

Anton

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 14.07.2004, 12:02

hier im forum gab es schonmal so einen thread. bei dem kam folgendes raus:

etwa die hälfte aller benutzer hatten es überhaupt nicht geschaft von irgendeinem host auf irgend einen client (oder andersrum) zu kopieren.

einige schaften es von einem windows-client auf einen windows-host zu kopieren (oder andersrum).

keiner schafte es von einem linux-client auf einen windows-host zu kopieren (oder andersrum).

die meisten versierten benutzer waren der ansicht, das das feature unnötig ist und die systemsicherheit des hosts gefährdet. der meinung bin ich auch und schalte deshalb die guest isolation ein (sorge also dafür, dass diese funktion abgeschaltet ist).

mein tip für dich und alle die trotzdem daten tauschen wollen: normale datenfreigabe bzw. samba. vergesst die shared folders und kümmert euch um eine richtige datenfreigabe die man auch gescheit als netzlaufwerk betreiben kann (die man dementsprechend auch gescheit auf viren und ähnliches ungemach scannen kann).

mfg

looping

edit: wenn es nur um text geht empfehle ich dir folgendes: besorg dir putty. mit putty kannst du bequem von deinem xp-host aus die maschinen steuer und putty erlaubt cut'n'paste in/aus die/der konsole. eventuell solltest du sicherstellen, dass du in den linux-maschinen den gpm (den maus-server für die konsole) installiert hast - der erlaubt auch cut'n'paste zwischen einzelnen konsolen.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 14.07.2004, 11:23
Wohnort: Rosengarten-Uttenhofen
Kontaktdaten:

Beitragvon tape » 14.07.2004, 12:20

prinzipiell stimme ich Dir zu. Bei mir wird das System aber nur zum Servertest vor dem Einsatz auf public Servern eingesetzt und da kommt es häufiger vor das Textinhalte des Bildschirms von einem fenster zum anderen kopiert werden. Es geht bei mir nicht darum Dateien hin- und her zu kopieren hmm.. hatte ich noch nie daran gedacht :). Sonder "nur" mal ne URL, oder (Text) Ausschnitte aus Konfigurationsdateien wie ich es innerhalb eines Servers auch tun würde. Und Dank rsync und SSH braucht es auch keine Shared folders.. umm bei Linux/Unix :)).

Hmm.. wenn Linux/Linux funktioniert werd ich die Spiele (meines Sohnes natürlich ;) wohl irgenwann runterwerfen und KDE/Gnome draufpacken. :)

Anton


looping hat geschrieben:mein tip für dich und alle die trotzdem daten tauschen wollen: normale datenfreigabe bzw. samba. vergesst die shared folders und kümmert euch um eine richtige datenfreigabe die man auch gescheit als netzlaufwerk betreiben kann (die man dementsprechend auch gescheit auf viren und ähnliches ungemach scannen kann).

mfg

looping

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 14.07.2004, 12:39

dann nimm putty - ich steuere alle meine realen und virtuellen linux-maschinen mit putty. cut'n'paste ist da kein problem (eines meiner lieblingstools ist wget - wenn ich da nicht per putty url's übertragen könnte ... ich mag garnicht drann denken!).

tip: besorg dir die neueste version (0.54) die kann mit openssh im public-key verfahren arbeiten (0.53b noch nicht - auch wenn das menue den eindruck erweckt. da steckt ein fehler in der import-funktion des programms puttygen, der verhindert, dass der openssh-key ordnungsgemäß in einen putty-key umgesetzt wird). dann für jede maschine einen quicklink speichern und los gehts

mfg

looping

Member
Beiträge: 3
Registriert: 14.07.2004, 11:23
Wohnort: Rosengarten-Uttenhofen
Kontaktdaten:

Beitragvon tape » 14.07.2004, 13:09

yupyup... merci, das geht :))))

Eigentich benutze ich nur logins via SSH und putty, em betsem Terminal Client unter indows, wenn ich mit remote servern arbeite. Bei vmware hatte ich es nie versucht weil ich ja "echt" dran saß. .. tsk tsk..

Anton


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste