Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Win2k / ServicePack4 und WinXP / Hotfixes

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 4
Registriert: 23.02.2004, 17:09

Win2k / ServicePack4 und WinXP / Hotfixes

Beitragvon awiealpha » 30.06.2004, 17:00

Hallo zusammen,

weiß mal widder nemmer waider:

Habe hier im Forum in der Suchfunktion gesucht bzw. auch gegoogelt, hat denn kein Mensch Probleme mit VMWare (8848) und Win2k bzw. WinXP(guest) was Servicepacks / Hotfixes betrifft?

Folgende(s) Problem(e):

- Habe in Win2k (guest) versucht den ServicePack 4 zu installieren. Während der Installation hat das BS (guest) einfach einen Neustart gemacht und bootet seitdem nicht mehr. Nachdem dieser typische Boot-Fortschrittsbalken am Ende angekommen ist wird normalerweise der Bildschirm kurzfristig schwarz und der Bootvorgang geht weiter. Genau an dieser Stelle erscheint eine Fehlermeldung (weiß net mehr).
Also gut, wollte daraufhin neu installieren (Win2k-Ordner in »my virtual machines« erst gelöscht), jetzt bricht die Installation jedesmal direkt nach der Formatierung (ntfs) ab: "Die Festplatte sei beschädigt ich solle eine andere Partition wählen" <- ???????????????
Die Installation wird fortgestzt, wenn ich fat formatieren gewählt habe. Anschließend Neustart (soweit ok). Nachdem der Fortschrittsbalken (Windows wird gestartet) 7/8 erreicht hat kommt: Win2k konnte nicht gestartet werden, da folgende Datei fehlt oder beschädigt ist \winnt\system32\drivers\ntfs.sys <- was soll das, das BS ist doch noch nicht einmal ansatzweise installiert!?!?!?!???? (Selbes Prob auch bei WinXP)

- Ziemlich zeitgleich (parallel zuz Win2k Installation) habe ich in WinXP die Installation der Hotfixes Blaster / Sasser vorgenommen. Auch hier während der Installation der Hotfixes einfach neu gebootet. Anschließend geht es hier exakt weiter wie im oberen Abschnitt Win2k beschrieben, die Festplatte sei defekt........

- Nun habe ich einfach mal probiert ein Win98 (-Setup) nur ansatzweise zu installieren / auszuführen -> ohne Probs.

- Als nächstes habe ich Knoppix 3.4 auf HD installiert, ebenfalls ohne Probs.

- Eine erneuter Win2k- / WinXP-Installationsversuch schlägt jedoch jedesmal erneut fehl...

- VMWare deinstalliert, in der Registry manuell nach verbliebenen Einträgen gesucht und entfernt, neustart (host). VMWare installiert, neustart (host) -> keine Besserung, was kann ich machen?

Zu meiner Hardware:
AMD AthlonXP 1600
1024MB RAM (DDR)
40GB HD
CD + CDRW

Bis auf die SP- / Hotfix-Installationsversuche lief bisher auch alles ohne Probs. Aber schließlich hat man die Sicherheitslücken von Win2k / WinXP auch in einer virtuellen Maschine, also warum sollte es da nicht auch möglich sein, SP- / Hotfixes zu installieren???

Was kann ich machen, ich weiß es nicht :oops: , bitte helft mir weiter...

Danke schon mal im voraus


awiealpha :roll:

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14676
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.06.2004, 18:33

Du versuchst ein Update von Sp3 auf Sp4 oder? Damit hatte ich auch Probleme.
Was ist denn deine Ausgangsversion?
Wenn man das Sp4 in die InstallationsCD integriert klappt es.

Was hast du eigentlich fuer einen Host?

Continuum

Member
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2004, 22:37
Kontaktdaten:

Beitragvon honix » 16.07.2004, 23:57

Hi,

hatte mit der Vorgänger-Version ein ähnlich gelagertes Problem, das auch leidlich
reproduzierbar war und das ich auf die VMware-Tools zurückführen konnte ...

aber erstmal die Vorgeschichte:

Host:
- Linux (Debian/Sarge) mit Kernel 2.6.6, vmware workstation 4.5.1(Build 7586)
- auf Athlon XP1900+, 1GB Ram, 2x80GB IDE als Software-Raid-1

Guest:
- w2k - frisch von CD installiert + VM-Tools (complete) - sonst noch ohne alles
- mem: 256MB, virt.disk (scsi): 2GB, DVD/CD(ide) = /dev/cdrom,
network: bridged, sound=/dev/dsp, mouse: autodetect

Ich wollte also in die jungfräuliche w2k-installation gleich das SP4 reingießen, aber
jedesmal blieb die Installation irgendwo beim Auspacken oder Installieren
der Files hängen (nie die gleiche Stelle) - mit z.T. verheerenden, aber auch hier
immer unterschiedlichen Folgen:
- ]Abbruch der sp4-Installation mit Einfrieren der VM (->Power off)
- automatischer Reboot der VM
- Absturz VWware
- X-Server/Ganzes System eingefroren
- einmal hatte ich auch das von awiealpha beschriebene Verhalten,
das sich die VM danach beim Booten vor Aufbau der Grafik-Oberfläche
ständig selbst rebootet hat (=>Grafiktreiber ?)[/list]

das - und ein andermal das Fehlen einer offensichtlich für vmware benötigten dll
(comdlg32.dll) ließ mich vermuten, das die vmtools - also einer der Treiber
der Installation in die Quere kommt oder von Ihr beschädigt wird.

habe dann einfach die vmtools deinstalliert, dann sp4 + fixes installiert und
am Ende die vmtools neu installiert. - Sicher nicht besonders schön, aber als Workaround
hat es mir erstmal geholfen, die tests mit dem 2.6er Kernel weiter zu führen ...

Auch ja - das Snapshotfeature fand ich richtig gut:
konnte - egal was passiert ist - immer den letzen Snapshot reaktivieren,
so dass ich das w2k in der VM nie neu installieren mußte :)

falls aber jemand einen echte Lösung für das Problem hätte,
würde die mich auch interessieren ...

mfg
honix

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14676
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 17.07.2004, 01:56

Du schreibst, dein Gast haette eine 2GB Platte - ist die vielleicht vollgelaufen - sei es auch nut temporaer - beim Auspacken des |Servicepacks vielleicht? 2GB finde ich extrem knapp fuer ein 2K.

Welches Servicepack ist in deiner Original CD?
Eine Installation von 2Ksp4 funktioniert gut wenn man das Servicepack slipstreamt in die CD.

Ansonsten ist das evtl ein Fall fuer
magicboot = 100

Setz das mal in deine vmx beim naechsten Versuch. Den Eintrag nur fuer die Installation/Update nehmen - danach wieder heraus entfernen.

Ulli

Member
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2004, 22:37
Kontaktdaten:

Beitragvon honix » 21.07.2004, 16:12

Hi,

> Du schreibst, dein Gast haette eine 2GB Platte - ist die vielleicht vollgelaufen - sei es
> auch nut temporaer - beim Auspacken des |Servicepacks vielleicht? 2GB finde ich extrem
> knapp fuer ein >2K.

mmh - hab ich nicht geprüft - ist aber imho eigentlich unwahrscheinlich, da es ohne die vmtools ja ging und eine nackte w2k-inst nur so etwa 1-1,2G groß ist. Da dürfte es
beim Auswickeln des SP (130MB) eigentlich nicht eng werden.

> Welches Servicepack ist in deiner Original CD?

gar keins ;)

> Eine Installation von 2Ksp4 funktioniert gut wenn man das Servicepack
> slipstreamt in die CD.

??? sorry, bin kein Windows-Experte - hast Du vielleicht mal einen Link wie sowas geht ?

> Ansonsten ist das evtl ein Fall fuer
> magicboot = 100

Probier ich mal. - Was bewirkt denn der Parameter ?

mfg honix

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14676
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.07.2004, 16:44

Hi
ich halte es nach wie vor fuer gut moeglich , dass dir die Platte voll gelaufen ist - mit Pagefile und tmp-files beim Auspacken des Servicepacks.

Eine gute Seite ueber slipstreaming findest du hier: http://www.bink.nu/Bootcd/default.htm

Ansonsten google: slipstreaming servicepacks - findet jede Menge - auch deutsche Seiten.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2004, 22:37
Kontaktdaten:

Beitragvon honix » 27.07.2004, 14:08

Hallo

> ich halte es nach wie vor fuer gut moeglich , dass dir die Platte voll gelaufen ist - mit Pagefile
> und tmp-files beim Auspacken des Servicepacks.

stimmt, das Argument mit dem pagefile ist nicht von der Hand zu weisen - wenn
ich Zeit hab, werd ich das nochmal mit einer größeren Platte austesten.

> Eine gute Seite ueber slipstreaming findest du hier: http://www.bink.nu/Bootcd/default.htm
> Ansonsten google: slipstreaming servicepacks - findet jede Menge - auch deutsche Seiten.

ja, danke - hab hier auf dem Gang sogar jemanden gefunden der sich damit auskennt ;),
allein es fehlt die Zeit und vor allem die Motivation sich selbst intensiv mit dem
Windowskram zu befassen.

mfg
honix


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast