Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Netzwerkkonfiguration - Bitte helfen!

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Netzwerkkonfiguration - Bitte helfen!

Beitragvon Arlekino » 26.06.2004, 16:05

Hallo zusammen!

Ich versuche heute den ganzen Tag das Netzwerk einzurichten... leider vergeblich. Ich mache zur Zeit eine Qualli-Maßname und brauche das Ganze für Übungszwecke. Bin für jede Hilfe dankbar!

VMware 4.5 / Network connection - NAT

1. Rechner:
Host (Windows XP) - 192.168.0.77/24
Gast (SuSE 9.0) - 192.168.0.33/24

2. Rechner (SuSE 9.0) - 192.168.0.55/24

Die Verbindung zwischen beiden Rechnern besteht. Ich brauche die Verbindung zwischen Gast und Host des ersten Rechners und zwischen dem Gast (1. Rechner) und dem 2. Rechner. Wie kann ich das realisieren? Was muss ich alles einstellen?

Ich bedanke mich im Voraus
Arlekino

Moderator
Beiträge: 317
Registriert: 02.03.2004, 22:50
Wohnort: Im Urlaub bis 02.08.2004
Kontaktdaten:

NAT Netzwerkzugriffe konfigurieren

Beitragvon HartmutSchaumburg » 27.06.2004, 08:46

Hallo Arlekino,


erste Frage vorweg, musst Du mit NAT arbeiten?

Zweite Frage,
wenn alles wirklich so eingestellt ist, wie von Dir angegeben ist, sind alle Maschinen mittels den physischen und der BRIDGED Netzwerkkarte der virtuellen Maschine untereinanader erreichbar, da sie sich im gleichen Netz befinden. Also prüfe das bitte nochmal. Die Verbindung muss stehen.


Wenn Du mit NAT arbeiten willst, folgenden Hinweis:
NAT verwendet VMnet 8 für das Sharing der Host-IP Adresse. Im Virtuell Network Manager kannst Du nachsehen, welche IP-Range für NAT verwendet wird. Dafür vergibt VMware auch die entsprechenden IP-Adressen automatisch.

Aber merke, NAT funktioniert zwischen Host und Guest, da dafür entsprechende Mechanismen (virtuelle Netze) vorhanden sind.

Deine andere Maschine hat nur eine physische Netzwerkkarte. Sie hat keine weitere Netzwerkkarte, die in die IP-Range verbunden ist, die in das (virtuelle) Netzwerk zeigt, in dem NAT auf dem Host und zwischen dem Gast läuft.
Das NAT Gateway ist im übrigen daher eine höhere IP-Adresse als die NAT-Adresse des Hosts. Daher kommst Du nicht in das virtuelle NAT-Netzwerk auf dem Host hinein.
Und daher geht das nicht.

Die von mir beschriebenen Einstellungen kannst Du im Virtuell Network Manager nachvollziehen, einfach mal ein Blatt Papier nehmen und die NEtze aufzeichnen, dann wird es deutlich.

Also mache es mit Bridged Netzwerkkarten, dann geht das.

Zur Info hier noch 2 Artikel von VMware:
http://www.vmware.com/support/ws45/doc/ ... ml#1061809

....If you use NAT, your virtual machine does not have its own IP address on the external network. Instead, a separate private network is set up on the host computer. Your virtual machine gets an address on that network from the VMware virtual DHCP server. The VMware NAT device passes network data between one or more virtual machines and the external network. It identifies incoming data packets intended for each virtual machine and sends them to the correct destination.

If you select NAT, the virtual machine can use many standard TCP/IP protocols to connect to other machines on the external network. For example, you can use HTTP to browse Web sites, FTP to transfer files and Telnet to log on to other computers. In the default configuration, computers on the external network cannot initiate connections to the virtual machine. That means, for example, that the default configuration does not let you use the virtual machine as a Web server to send Web pages to computers on the external network...


http://www.vmware.com/support/ws45/doc/ ... ml#1061951

...Selecting IP Addresses on a Host-Only Network or NAT Configuration

A host-only network uses a private virtual network. The host and all virtual machines configured for host-only networking are connected to the network through a virtual switch. Typically all the parties on this private network use the TCP/IP protocol suite, although other communication protocols may be used.

A network address translation (NAT) configuration also sets up a private network, which must be a TCP/IP network. The virtual machines configured for NAT are connected to that network through a virtual switch. The host computer is also connected to the private network used for NAT via a host virtual adapter.

Each virtual machine and the host must be assigned addresses on the private network. This is typically done using the DHCP server that comes with VMware Workstation. Note that this server does not service virtual (or physical) machines residing on bridged networks.

Addresses can also be assigned statically from a pool of addresses that are not assigned by the DHCP server.

When host-only networking is enabled at the time VMware Workstation is installed, the network number to use for the virtual network is automatically selected as an unused private IP network number. To find out what network is used on a Windows host, choose Edit > Virtual Network Settings and check the subnet number associated with the virtual network. On a Linux host, run ifconfig in a terminal.

A NAT configuration also uses an unused private network automatically selected when you install VMware Workstation. To find out what network is used on a Windows host, choose Edit > Virtual Network Settings and check the subnet number associated with the virtual network. On a Linux host, run ifconfig in a terminal.

Using DHCP to assign IP addresses is simpler and more automatic than statically assigning them. Most Windows operating systems, for example, come preconfigured to use DHCP at boot time, so Windows virtual machines can connect to the network the first time they are booted, without additional configuration. If you want your virtual machines to communicate with each other using names instead of IP addresses, however, you must set up a naming convention, a name server on the private network, or both. In that case it may be simpler to use static IP addresses.

In general, if you have virtual machines you intend to use frequently or for extended periods of time, it is probably most convenient to assign them static IP addresses or configure the VMware DHCP server to always assign the same IP address to each of these virtual machines.


Configuring the DHCP Server on a Linux Host

On a Linux host, you configure the host-only DHCP server by editing the DHCP configuration file for VMnet1 (/etc/vmware/vmnet1/dhcp/dhcp.conf). To configure the DHCP server for the NAT network, edit the configuration file for VMnet8 (/etc/vmware/vmnet8/dhcp/dhcp.conf).

Editing the DHCP server configuration file requires information that is best obtained directly from the DHCP server documentation. Consult the manual pages dhcpd ( 8 ) and dhcpd.conf ( 8 )....


Hartmut Schaumburg

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 27.06.2004, 14:26

Hallo HartmutSchaumburg,

vielen Dank für Deine Antwort und Deine Hilfe! Mit NAT muss ich nicht unbedingt arbeiten. War nur eine der Möglichkeiten, die ich ausprobiert habe.

Habe nun auf "Bridged" umgestellt und folgendes Resultat erhalten:

Gast (1. Rechner) und 2. Rechner können sich sehen.
Gast und Host (1. Rechner) - keine Verbindung
1. Rechner und 2. Rechner - keine Verbindung

Ist schon irgendwie merkwürdig, aber es ist so. Habe noch mal alle Eistellungen kontrolliert, alles scheint in Ordnung zu sein. Was mache ich denn falsch? :(

Gruß
Arlekino

Moderator
Beiträge: 317
Registriert: 02.03.2004, 22:50
Wohnort: Im Urlaub bis 02.08.2004
Kontaktdaten:

Dann klären wir das mal

Beitragvon HartmutSchaumburg » 27.06.2004, 19:50

Hallo Arlekino,

mach mal bitte auf allen 3 Systemen folgendes:

IPconfig /all bzw. ifconfig

und dann schreib mal die Daten auf, oder stell einen Screenshot zum anschauen ein.

Offensichtlich ist da noch was faul.


Hartmut Schaumburg

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 28.06.2004, 19:49

Hallo HartmutSchaumburg,

bin heute hach Hause gekommen, habe Rechner angemacht und wollte die Screenshots anfertigen. Und auf einmal.... läuft alles. Ist schon seltsam. Ich habe doch gestern nach der Neukonfuguration mehrmal die beiden Rechner rebootet. :?

Noch mal vielen dank für Deine Hilfe

Gruß
RoboTom

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 29.06.2004, 22:07

Hallo,

nun habe ich das nächste Problem. Und zwar habe ich die Verbindung zwischen Host und Gast des 1. Rechners nur solange der zweite Rechner eingeschaltet ist. Media-sense für TCP/IP habe ich deaktiviert. Kann man das irgendwie umgehen?

Gruß
RoboTom

Moderator
Beiträge: 317
Registriert: 02.03.2004, 22:50
Wohnort: Im Urlaub bis 02.08.2004
Kontaktdaten:

Netzwerkprobleme

Beitragvon HartmutSchaumburg » 29.06.2004, 22:19

Hallo,


ich schrieb doch schon, da ist noch was faul.
Schick mal die IP-Settings vorbei, dann können wir weitersehen.


Hartmut Schaumburg

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 04.07.2004, 12:23

Hallo,

da bin ich nocn mal. Hier ist die Netzwerkkonfiguration meiner Rechner. Das Problem, dass die Verbindung zwischen Host und Gast des ersten Rechners nur dann besteht, wenn der 2. Rechner hochgefahren ist, besteht immer. Das Problem, dass ich keine Verbindung zwischen dem 1. und dem 2. Rechner habe, obwohl die Verbindung zwischen dem Gast des 1. Rechners und dem 2. Rechner besteht, tritt ab und zu auf.


[Rechner1 HOST]

Windows-IP-Konfiguration

Ethernetadapter VMware Network Adapter VMnet8:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.0.7
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . :

Ethernetadapter VMware Network Adapter VMnet1:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.0.8
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . :

Ethernetadapter LAN-Verbindung:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.0.77
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . :

PPP-Adapter T-Link - FritzDSL:

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 217.187.181.57
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.255
Standardgateway . . . . . . . . . : 217.187.181.57



[Rechner 1 GAST]

eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:0C:29:7A:5D:8A
inet addr:192.168.0.33 Bcast:192.168.0.255 Mask:255.255.255.0
inet6 addr: fe80::20c:29ff:fe7a:5d8a/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:2125 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:3350 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:100
RX bytes:515288 (503.2 Kb) TX bytes:305106 (297.9 Kb)
Interrupt:10 Base address:0x1080

lo Link encap:Local Loopback
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:12 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:12 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:960 (960.0 b) TX bytes:960 (960.0 b)



[Rechner 2]

eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:30:84:2B:8F:17
inet addr:192.168.0.55 Bcast:192.168.0.255 Mask:255.255.255.0
inet6 addr: fe80::230:84ff:fe2b:8f17/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:3381 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:2161 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:100
RX bytes:308398 (301.1 Kb) TX bytes:518942 (506.7 Kb)
Interrupt:5 Base address:0xf000

lo Link encap:Local Loopback
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:60 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:60 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:4320 (4.2 Kb) TX bytes:4320 (4.2 Kb)

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 06.07.2004, 19:49

Hallo,

ist nun meine Konfiguration richtig? Hat keiner eine Idee, woran es liegen könnte? :?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.07.2004, 21:42

Na ja ...
es ist schon etwas ungewoehnlich fuer VMnet0, 1 und 8 IPs aus dem selben Netz zu vergeben.
Aber ich habe den thread nicht verfolgt - das faellt mir nur so gerade auf.

Ulli

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 11.07.2004, 10:56

Die IP-Adressen für VMnet0, 1 und 8 wurden bei der Installation automatisch vergeben.

Was mir in letzter Zeit noch aufgefallen ist...
wenn ich den zweiten Rechner als ersten hochfahre, dann läuft alles wunderbar. Sonst habe ich das oben beschriebene Problem.

Immer noch keiner eine Ahnung?


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste