Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

win-3.11 über Win-NT auf Win-Server2003 anmelden

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 5
Registriert: 10.06.2004, 13:39

win-3.11 über Win-NT auf Win-Server2003 anmelden

Beitragvon prisiweb » 10.06.2004, 14:01

Hallo,
In unserer Firma haben wir eine Maschine deren Software nur auf Win-3.11 läuft, daher habe ich mein Problem schon auf http://spotlight.de/zforen/net/m/net-10 ... 24946.html gepostet.
Doch jetzt meine Frage: Kann ich mit Hilfe von vmware auf einem Win-NT Rechner Win-3.11 ausführen, und bei einem Win-2003 Server vom Arbeitsprogramm auf ein Verzeichnis zugreifen.
Ich bedanke mich schon jetzt für Eure Antworten.

Moderator
Beiträge: 317
Registriert: 02.03.2004, 22:50
Wohnort: Im Urlaub bis 02.08.2004
Kontaktdaten:

Windows 311 mit TCP/IP

Beitragvon HartmutSchaumburg » 10.06.2004, 19:12

Hallo Prisi

vorab, Windows für Workgroups Version 3.11 unterstützt TCP/IP.
Somit kannst Du das Protokoll nutzen, allerdings mit einigen Einschränkungen.

Die 3.11er Maschine ist in der Browse-Liste nicht sichtbar.
Über suchen vom W2K3 und von XP aus, wird sie jedoch gefunden.
Du kannst aus der 3.11er Maschine kein Netzlaufwerk auf einen W2K3 Server mappen.

Aber:
Du kannst auf der 3.11er Maschine ein Laufwerk freigeben.
Darauf kannst Du dann per net use oder über suchen und dann auf die Share klicken, vom W2K3 Server aus zugreifen.

Somit ist Deine Anforderung erfüllt, Du kannst Dateien transferieren.

Sinnvollerweise legst Du 2 Verzeichnisse an, Import und Export und gibst diese dann frei. Somit kannst Du Updates von Deiner Managementstation aus vornehmen und die Diskettentragerei hat ein Ende.

Was willst Du eigentlich mit VMware in diesem Fall machen?
Willst Du den 311er Rechner als virtuelle Maschine aufsetzen?


Du benötigst zur Installation von TCP/IP folgendes, das Du vom Microsoft FTP-Server herunterlädst: ftp://ftp.microsoft.com/bussys/Clients/
Dort die kompletten Verzeichnisse:
LANMAN
MSCLIENT
SRVTOOLS
WFW
Anschliessend gehtst Du nach AMD und holst Dir den Treiber für DOS.
Es ist der NDIS2 driver for IBMADOS - Archive includes these files: OEMSETUP.INF, PCNTND.DOS

Das alles und die Win3.11 Installationsdisketten entpackst Du zunächst und erstellst dann eine CD, sofern Dein 311er Maschinchen ein CD-ROM hat. Ansonsten ziehst Du alles auf Disketten.

Anschliessend startest Du die Installation wie nachstehend abgebildet:
IP-Stack in Windows3.11 installieren

Danach gibst Du auf dem 3.11er Rechner ein Verzeichnis frei und nimmst den Zugriff wie oben beschrieben vor.



Hartmut Schaumburg

Member
Beiträge: 5
Registriert: 10.06.2004, 13:39

Super danke.

Beitragvon prisiweb » 10.06.2004, 20:58

Hallo Hartmut,
Es freut mich sehr, daß ich den Weg über vmware doch nicht brauche, daher habe ich noch eine Frage, kann ich TCP/IP auch nachinstalliern, denn die Installation des Rechners läuft ja tadellos, und ich erspare mir die Neuinstallation?

Moderator
Beiträge: 317
Registriert: 02.03.2004, 22:50
Wohnort: Im Urlaub bis 02.08.2004
Kontaktdaten:

TCP/IP nachinstallieren

Beitragvon HartmutSchaumburg » 11.06.2004, 00:48

Hallo Prisiweb,

ja natürlich kannst Du nachinstallieren. Genau so, wie von mir beschrieben.
Da gibt es keinen Unterschied, ob Du das in einer virtuellen oder in einer physischen Maschine machst.



Hartmut Schaumburg

Member
Beiträge: 5
Registriert: 10.06.2004, 13:39

Habe es schon bei mir zu Hause simuliert, funktioniert super

Beitragvon prisiweb » 11.06.2004, 12:19

Hallo Hartmut,
In der Firma kann ich es erst übernächste Woche versuchen, da ich Urlaub habe, wenn es Dich interessiert, halte ich Dich am laufenden.
Erstmals besten Dank.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 10.06.2004, 13:39

In der Firma klappt es jetzt auch.

Beitragvon prisiweb » 24.06.2004, 20:17

Hallo Hartmut,
Heute haben wir das Netzwerk eingerichtet, funktioniert super, danke nochmal.

Member
Beiträge: 227
Registriert: 03.07.2004, 18:36
Wohnort: 77927 Mahlberg

Beitragvon clabo » 12.07.2004, 22:02

Wenn WFW 3.1 mit W2K3 interagieren soll muss evt, besonders bei DC's, das SMB-Signing aus unt die NTLM-Authifizierung eingeschaltet sein. Sonst verteht sich TCPBEUI nicht.

Ist aber kein Effekt der virtuellen Umgebung.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 10.06.2004, 13:39

Beitragvon prisiweb » 12.07.2004, 22:30

Hallo clabo,
Ich verstehe nicht ganz, was Du damit meinst, aber Win 3.11 ist nicht in die Domäne eingebunden, sondern es ist nur ein Verzeichnis auf dem Rechner freigegeben, auf das jeder in der Domäne zugreifen kann, und das genügt uns.

Member
Beiträge: 227
Registriert: 03.07.2004, 18:36
Wohnort: 77927 Mahlberg

Beitragvon clabo » 28.06.2005, 17:48

Hi,

Unter WFW wurde in den Peer-Umgebungen oft NetBIOS als Transportprotokoll verwendet, was unter W2K3 nicht mehr ohne weiteres geht. Mit TCPBeui (auch NBT oder NETBios over TCP/IP genannt, unter WFW noch eine Alternative), funktioniert es bei 2003-DC's. Aber nur dann, wenn das SMB-Signing ausgeschaltet ist. (WFW beherrscht das Feature nicht). Also Windows-Kram, das meinte ich.

Hat aber mit VM's nix zu tun.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste