Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

VMWare installiert - und nun??

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 14
Registriert: 04.05.2004, 10:10

VMWare installiert - und nun??

Beitragvon Boa-Fan » 04.05.2004, 10:16

Hallo, bin neu hier und hoffe, die Frage im richtigen Forum zu stellen (falls nicht, habt bitte Nachsicht) :wink:

Also ich habe VMWare 4.5.1 build-7568 auf meinem PC (XP Home, SP1 und alle Updates) installiert. Außerdem habe ich auf der gleichen Festplatte noch Mandrake 9.2 installiert.

Nun meine Fragen:
1. Kann ich das schon vorhandene Mandrake in die VM einbinden? oder
2: Muss ich es neu installieren

Gibt es eigentlich eine gutverständliche (gerade für VM-Anfänger wie mich :oops: ) mgl. deutschspr. Anleitung? In Google und im Esel habe ich nix gefunden. Wäre schön, wenn mir hier jemand helfen könnte. Danke!

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 04.05.2004, 10:52

es gibt im esel ein deutsches handbuch für die 3.2-workstation (vmware handbuch deutsch, .pdf, ~5,2mb) - das sollte als grundstock dienen, inzwischen haben sich aber doch einige "kleinigkeiten" geändert. neuere handbücher gibt es nur auf englisch - vielleicht ist das die gelegenheit, das schulenglisch mal wieder ein bisschen auf vorderman zu bringen (generell rate ich beim kauf von fachliteratur im edv-bereich zu den englischen ausgaben - meist sind sie besser und sogar deutschsprachige xp-versionen werden ursprünglich in englischer sprache entwickelt :wink: )

du kannst das mdk unter bestimmten umständen einbinden - ich rate dir jedoch dringend erstmal zu einer neuinstallation in einer virtuellen maschine (das real-mandrake lässt du als dualboot natürlich auf der platte). erstell dir eine kleine maschine und probier erstmal damit rum. generell sehe ich keinen sinn darin eine real-installation in eine virtuelle maschine zu überführen (sofern es kein komplett eingerichteter server ist). eine neuinstallation ist normalerweise besser, datenbestände wie z.b. /home können - sofern noch etwas plattenkapazität zum umschaufeln vorhanden ist - von ext2/3 oder reiserfs-partitionen auch übernommen werden. xp-sp1 ist eine recht solide basis für vmware, das build 7568 ist allerdings noch nicht so richtig ausgereift.

mfg

looping

Member
Beiträge: 14
Registriert: 04.05.2004, 10:10

Beitragvon Boa-Fan » 04.05.2004, 12:24

Laut der offiziellen Site von VMWare (Vmware.com) wird Mandrake 9.2 nur von VMWare GSX Server 3.0 unterstützt? Wer will kann ja HIER nochmal nachlesen. Vielleicht konnte ich es deshalb nicht installieren? :?:

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 04.05.2004, 14:18

mhhh, sorry ich arbeite eigendlich noch mit einer 4.01 und hab die 4.5 nur zu testzwecken installiert (und dementsprechend keine mdk 9.2 maschine auf der 4.5) - möglich ist das natürlich, aber es würde mich schon wundern, wenn du mdk 9.2 nicht ordnungsgemäß ans laufen bekommst. aber wahrscheinlich meinen die die voreingestellte unterstützung die beim vorbereiten der virtuellen maschine abgefragt wird - dort gibt es in der tat keinen punkt mandrake 9.2, aber einen punkt mandrake. da sich die wichtigen sachen (die directories zu den rc-skripts) jedoch nicht geändert habe, hab ich da wenig bedenken. zur not kannst du mdk auch als "other linux" installieren. slackware läuft jedenfalls (von einem etwas ruckeligen mauszeiger mal abgesehen) hervorragend - obwohl es in keiner kompatibilitätsliste aufgeführt ist.

mein tip: führe zur einrichtung der maschine nicht die typical-, sondern die custom-einrichtung durch, informiere dich vorher wo die entsprechenden bootskripts liegen und vergiss nicht die kernelsouren und headers zu installieren.

mfg

looping

Member
Beiträge: 14
Registriert: 04.05.2004, 10:10

Beitragvon Boa-Fan » 04.05.2004, 18:21

wollte eben mein Madrake 9.2 mit einer "costum installation" in vmware installieren. dazu habe ich latürnich die Mandrake -CD eingelegt. Trotzdem meldet mir VMWare, das keine bootfäh. CD eingelegt sei. Sie ist aber bootfähig, sonst würde sich beim Neustart des Rechners ja nicht die Installationsroutine der CD öffnen?? Ich bin so ziemlich ratlos :cry: Ausserdem bekomme ich natürlich (?) die Meldung, dass die VMWare Tools nicht installiert sind... Die Suche hier im Forum hat mich nicht weitergebracht. Wäre weiterhin für Linux-Anfängerhilfe dankbar!

edit: Dass es sich bei meinen Mandrake-CDs um donwgeloadete (blödes Wort) und gebrannte Isos handelt (also keine gekaufte Distri) wäre evtl. ein weiterer Grund für die Schwierigkeiten??

Gruss

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 04.05.2004, 22:54

bei der mdk 9.2 sollte die erste cd booten - jedenfalls sofern du im bios der virtuellen maschine die bootreihenfolge auf cd gestellt hast (hast du 2 oder mehr reale cdrom-laufwerke stell unter [edit virtual ...][cdrom] ein festes laufwerk ein - die automatik kann gelegentlich - aber sehr selten - schwierigkeiten machen). bootet die cd trotzdem nicht, und hast du noch die iso-images auf der platte, boote direkt von den iso's: einfach statt eines real-cdrom den ort des iso-images angeben. wenn das immernochnichts bringt wird es zeit die md5-checksummen der iso's mit denen auf den öffentlichen servern zu vergleichen. ein gutes tool um unter windows md5-summen zu erstellen und zu vergleichen ist der md5summer. wenn du den nutzt, schick Luke aber bitte auch eine postkarte.

die installation der vmware tools kommt erst nach der installation des gast-systems. wenn der gast läuft, klickst du dich durch die vmware-menues - irgendwo steht da dann was von "install vmware-tools". vmware legt dann ein iso-image in dein virtuelles cdrom, das der gast dann mounten kann (mdk 9.2 sollte das dank supermount auch tun). eine ausführliche englische anleitung zur installation der tools findest du im user manual, eine nicht ganz so ausführliche deutsche hier.

mfg

looping

Member
Beiträge: 14
Registriert: 04.05.2004, 10:10

Beitragvon Boa-Fan » 05.05.2004, 09:23

danke looping, werd mich da mal durchkämpfen :wink:

Habe dann mal aus Spass probiert, ob ich unter Virtual PC von MS mein Mandrake installiert bekomme --> es ging! Lediglich die Grafikkarte macht noch immer Probleme, egal welche ich auswähle, er meldet nen Fehler. Linux startet dann im "Dos-Fenster (= Konsole??)


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste