Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Virt. Maschinen als Dienst starten? (u.a.)

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 4
Registriert: 30.03.2004, 13:38
Wohnort: /home/sven

Virt. Maschinen als Dienst starten? (u.a.)

Beitragvon Sven » 30.03.2004, 14:30

Hi!

Ich hab' ne etwas längere Frage und hoffe, ihr könnt mich ein bisschen supporten.

Im Grunde sind es zwei Fragen; die erste ist relativ einfach und außerdem geschlossen;-)
Kann ich eine virtuelle Maschine unter Windows (auf einem DC) als Dienst starten?

Die zweite ist viel umfangreicher.
Ich möchte gerne folgende "Dinge" auf einem Rechner laufen lasen:
1. Windows 2003 als PDC in einer AD-Umgebung
2. SuSE 9.0; dort soll im Grunde nur EXIM als MTA (mit SA), Taylor UUCP und INN laufen
3. IPCop oder ein fli4l als Router/Gateway ins Internet (via dsl)

Das ganze soll auf einem PIII@800 laufen - unter vmWare ESX.
Als Modem ist momentan dort momentan eine Fritz!dsl-Card eingebaut; so wie ich das sehe wird das nicht funktionieren, oder kann ESX diese emulieren? Ist jedoch möglich, dort ein "normales" Modem via Ethernet anzuschließen, falls ESX mit PPPoE umgehen kann; andernfalls müsste ich das Modem als Gateway/Router nutzen - ist relativ problemlos möglich, aber möchte ich eher vermeiden.

Nun meine Fragen dazu:
Ist es möglich, PPPoE über ESX zu schicken?
Reichen die Hardwareanforderungen (sind ja alles recht prozessorschonende Dienste)?
Wieviel RAM ist dazu erforderlich, damit es einigermassen vernünftig läuft?


Ich danke schonmal für die Infos:-)


Gruß
Sven

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14690
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.03.2004, 16:06

Hi
bist du sicher dass ESX der Name deiner VMwareversion ist?

Die Antworten haengen entscheidend davon ab.

C.

Member
Beiträge: 4
Registriert: 30.03.2004, 13:38
Wohnort: /home/sven

Beitragvon Sven » 30.03.2004, 16:16

Hi!
continuum hat geschrieben:Hi
bist du sicher dass ESX der Name deiner VMwareversion ist?

Die Antworten haengen entscheidend davon ab.
Es erschien mir logisch, diese Version zu wählen. In wie weit hängt es entscheidend davon ab (abgesehen davon, dass AFAICS ESX einen "Unterbau" in Form eines OS braucht)?


Gruß
Sven

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14690
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.03.2004, 16:32

Hi
der ESX laeuft mit einem VMnix Kernel - das Redhat drumherum ist nur fuer die Konfiguration usw. noetig.
Einen ESX wirst du wohl auf einem 700er P3 nichts ans laufen kriegen - oder hat der SMP und SCSI?
Fuer einen 700er P3 wuerde ich am ehesten Workstation 3 empfehlen.

Ulli

Member
Beiträge: 4
Registriert: 30.03.2004, 13:38
Wohnort: /home/sven

Beitragvon Sven » 30.03.2004, 16:47

Hi!

Das würde das Budget sprengen; wir könnten ein ESX-Lizens relativ günstig aus einer Konkursmasse ersteigern, daher überhaupt die Überlegung dazu.


Gruß
Sven

Member
Beiträge: 4
Registriert: 30.03.2004, 13:38
Wohnort: /home/sven

Beitragvon Sven » 30.03.2004, 16:51

Hi!

Kommando zurück; bin mit den Preisen für die GSX-Version durcheinander gekommen. ~300€ wären wohl drin.

Welche Basis würdest du denn da empfehlen? Und wie schaut es mit der PPPoE-Unterstützung in der "Workstation-Ausführung" aus?


TIA
Sven

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14690
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.03.2004, 17:49

Hi
guck mal ob du irgendwo eine gebrauchte WS3 bekommst - ich denke mal die ist bei einem 700er schneller als eine WS4.
VMware uebertraegt auf ETH2 Basis. Also ist PPPoe mit dabei. DSL funktioniert jedenfalls.

C.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste