Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

ODYSSEE: Win98 unter vm4 installieren, auch CD-Probleme

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 2
Registriert: 07.02.2004, 08:34

ODYSSEE: Win98 unter vm4 installieren, auch CD-Probleme

Beitragvon Norbert Lünow » 07.02.2004, 09:29

HIIIIIILLLLLLFFFFFEEEE.

Sorry, mos, das musste raus :)

Ich hab gerade ne VMWare Odyssee hinter mir, zu den Einzelheiten:

Vorgestern VMWare4 Testversion heruntergeladen und auf win2k installiert --> kein Problem.
DOS und WIN31 auf vmdk installiert, da ich win98 nur als update-version habe --> kein Problem
Versucht, das DVD-Laufwerk (Pioneer DVD-115) zum laufen zu bringen
--> DOS-Treiber geladen und installiert (kann ich noch :)) mit der Folge, dass win31 das Laufwerk zwar sieht, aber nicht zugreifen kann.

Alles ? probiert:
- Mit und ohne DMA-Zugriff
- Legacy-Mode
- win98-boot-disk
--> kein Zugriff auf CD

Shared folders versucht, aber da braucht man ja wohl vmware auf dem guest :(

Mit Nero 5 image geschrieben und zur Verfügung gestellt --> wie komm ich da unter win31 ran?

Also meine 28 Win95-Disketten rausgekramt
--> Installation meldet "Nicht genügend Speicher für Standard-Installation" macht noch kurz weiter und bricht dann nach disk2 (zum Glück nicht nach disk27) ab mit der Meldung:
unrecoverable error AIO: Not implemented F(554):3107 bugNr=1971

Dann Hoffnung:
Bei der ganzen Klickerei muss sich was geändert habe: Die 98-bootdisk funktioniert auf einmal, also neue VM erstellt
--> boot-disk meldet: RAM-disk nicht erstellbar, weil nicht genügend Arbeitsspeicher

DOS und Win31 darauf installiert
--> bootet, Setup startet und meldet: zu wenig Speicher auf HD, 205 MB benötigt

Setup mit /im /id /is /iq gestartet
--> bootet, Setup läuft an, meldet unmittelbar vor dem Kopieren der Daten (command.com): "Der Datenträger ist voll"

Ich versuche mit copy Daten auf HD zu kopieren, um das vmdk-file zu vergrössern
--> Copy prüft auch und meldet: "nicht genügend Speicher"

MÜSSTE VMWARE DAS NICHT WINDOWS VORSPIEGELN?
KANN ICH WIN ZWINGEN, ZU KOPIEREN?

Letzter, entnervter Versuch mit 4GB fixer Größe (bisher immer 4GB variabel); DOS und WIN31 installiert, Setup
--> Scheint zu laufen, bricht aber dann bei 27% (d3drg8x.dll) ab mit der Meldung: "Datenträger ist voll"

WAS KANN ICH TUN?
KANN SICH VIELLEICHT AUCH EINER DER MODERATOREN ERBARMEN

Fazit:
- Ich komm nicht mit dos/win31 auf mein DVD-Laufwerk
- Ich schein immer zu wenig Speicher zu haben

Bug oder feature?

HELP!!!!

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14674
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 08.02.2004, 00:42

Hi
besorg dir als erstes mal isobuster > damit kannst du ordentliche isos erstellen - ich mach uebrigens Installationen nie von Echt-cd

Dann nimm dir die Win 3.11 Festplatte und baue sie als zusaetzliche Platte in deine W2k Maschine ein. Mit der liest du das 98er-iso und kopierst die Daten auf die 3.11-Platte. 2k runterfahren und Platte wieder ausbauen.
Jetzt nimmst du wieder deine 3.11 Maschine, stellst OSTYPE=win98 und gibst 128MB Speicher und als CD das windows.iso aus dem VMware-installationsverzeichniss. Als Floppy erstellst du ein boot.flp mit dem VMware-wizzard.
Jetzt kannst du die Installation von Festplatte starten.

Wenn du dir von vorneherein angewoehnst nur *.flp als Floppy und nur isos als CD zu verwenden kannst du dir sehr viele Probleme ersparen.

Ulli

Member
Beiträge: 2
Registriert: 07.02.2004, 08:34

Ende der Odyssee :)

Beitragvon Norbert Lünow » 08.02.2004, 22:12

Hallo Ulli,

herzlichen Dank für Deine Tips, ich werd so weitermachen.
Meine Odysse konnte ich mittlerweile selbst beenden und hab mal wieder durch Versuch, Irrtum und zufälligen Erfolg viel gelernt.

Allerdings hatte sich auch alles gegen mich verschworen:
1) Meine Original!-DOS-CD-Treiber waren buggy :(
Anderes DVD eingebaut, dessen Treiber installiert --> lief, aber bis ich drauf kam :(

2) MSDOS5 hatte lediglich eine 55 MB-Partition erstellt, obwohl ich bei der Installation gesagt hatte, ich wolle die ganze Partition für DOS nutzen :(
Mein Anfängerfehler war, zu glauben, das wäre richtig so und VWWare würde die vergrößern, sobald Dateien kopiert werden sollen :)

3) Jetzt lief alles soweit, Win98 wurde installiert und nach dem ersten boot kachelte das System unter faktischer Deaktivierung des Host-Systems ab mit ner Meldung, er könne die vdmk nicht abschliessen.
Grund: Die vdmk lag auf ner S-ATA-Platte, aber komm da mal drauf. Vor Win98 gings.

Jetzt läufts erstmal. Was mich enttäuscht: VMWare schickt Dir viele mails, wie froh sie wären, von Dir zu hören, aber Du kommst an die nicht vernünftig ran. Ich kann aber doch kein Produkt kaufen, wenn ich die grösten Fehler nicht wenigstens per mail mitteilen kann :(

Gibt es nen gescheiten Support von VMWare oder ist dieses Forum auch Folge eines schlechten Supports?

Jetzt nochmal Danke und Grüsse, Norbert Lünow

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14674
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 08.02.2004, 22:21

Hi

von VMware gibt es leider so gut wie gar keinen Support - jedenfalls nicht fuer Workstation-user die weniger als 100 Lizenzen kaufen.

VMware laesst den Support fuer Kleinkunden von freiwilligen, begeisterten Usern wie Looping und mir erledigen.

Schau mal in das US-Forum rein und du wirst sehen was ich meine.

Ulli


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste