Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

VMware und OpenBSD als Host , geht das ?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

VMware und OpenBSD als Host , geht das ?

Beitragvon minimike » 13.11.2003, 11:18

Wollt mal Fragen ob man jetzt wie bei FreeBSD die VMware auch unter OpenBSD installieren kann ? Und wie schaut das aus mit den Lizenzen hab noch ne VMware 3 für Linux mus ich mir jetzt ne neue Kaufen oder kann ich dafür die alte Verwenden ? Fragen über Fragen ..........

danke euer Minimike

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 13.11.2003, 19:56

Hi
ich denke mal dass du genauso wie bei Freebsd auch bei Openbsd eine 3er Lizenz verwenden kannst. FreeBSD laeuft jedenfalls mit meiner 3er Linux-Lizenz - du brauchst die Datei - mit einer Ser.Nr. kommst du nicht weit. Wenn du mich in 2-3 Wochen nochmal fragst kann ich dir genaueres sagen. Im Moment probiere ich den FreeBSD-Port aus. Ich habe vor, NetBSD und OpenBSD auch auszuprobieren. Mal sehen wer am weitesten ist.
Hast du auch schon Versuche in der Richtung unternommen ?

Gruss Continuum

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 13.11.2003, 23:01

öhm ich zieh am WE erst mal die ISOS und bau wenn ich alle Teile bekomme ; meinen Zweitrechner ultrasilence also ohne Mucks . Da soll im 24h Betrieb dann das Routing ; Apache , PHP , Mysql ein dedenzierter Gameserver und ein FTP server laufen evtl. auch XMule auf ner VMware in nem abgesicherten Netzwerk . Als Betriebssystem vorgesehen ist eigendlich Debian mit ICEWM als X aber OpenBSD soll ja so schön Paranoid sein :shock: :lol: also ich denke zurzeit da ich vor einer Woche von dem BSD-Port gehört habe das OpenBSD für diese Zwecke evtl. im Betrieb langfristig mit weniger Administrationsaufwand zu realisieren ist da sicherer als Firewallsystem . Will hoffen das die von Arcor mir die Türbo DSL-Leitung zügig zu legen wissen die 512 kb UPload weis ich schon zu nutzen :lol:

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 15.11.2003, 18:02

Hi
als Firewall ist OpenBSD sicherlich klasse und auch einfach zu administrieren. Aber wenn du auch vorhast Mysql und PHP auf dem chrooted Apache laufen zu lassen - dann ist schnell Schluss mit der Einfachheit. An der Kombination OpenBSD - Mysql - PHP bastel ich jetzt schon mehrere Wochen vergeblich rum.
Wenn es sich bei dem OpenBSD - Port von VMware genauso verhaelt wie bei FreeBSD, hast du auch den grossen Nachteil, dass direktes Bridging noch nicht funktioniert. Du kannst also keine Maschine direkt an die DSL-Leitung haengen wie bei Linux/Windows sondern musst dir immer erst eine Bridge selbst konstruieren.
Hast du mal darueber nachgedacht, eine OpenBSD-Maschine als Firewall zu verwenden? Dann koenntest du als Host Debian verwenden und haettest es wesentlich einfacher, den Apache mit Mysql und den Gameserver und ....aufzusetzen.
Als DSL-Router/Firewall habe ich jetzt seit einiger Zeit OpenBSD am laufen und bin sehr damit zufrieden. Das DSL ist damit sehr,sehr stabil und im Vergleich zu einem RedHat-pppoe auch schneller - jedenfalls kommt mir das so vor.

Gruss Continuum

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 21.11.2003, 12:38

die sache wird verschoben erst einmal für 3 Wochen . Ich hab den alten Rechner vom Kumpel doch nicht zum wieder Aufbauen bekommen und organisier alle Teile jetzt beim Organisierten Verbrechen also Ebay .


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast