Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Router für Host in VM?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Router für Host in VM?

Beitragvon yggdrasil » 02.10.2003, 22:19

Hallo,

nach langer Zeit beschäftige ich mich wieder stärker mit VMWare, da habe ich mich folgendes gefragt:
Kann ich eine VM erzeugen, in der ich einen OpenBSD-Router mit Firewall aufsetzen, der gebridgten Zugriff auf die NIC bekommt, mit der mein Comp am DSL-Modem hängt und ihn dem HostOS als Router vorsetzen?
Ich habe bereits testhalber mal ein WinXP in einer VM installiert mit bridged networking, konnte ne INetverbindung in der VM herstellen, ohne dass ich INet im Host hatte. Soweit schonmal ein erfolgserlebnis :)
Ich stelle mir als Idealbild folgendes vor:
Mein Host hat zwei NICs, eine alte 10er für DSL und eine 100er fürs Intranet und er stellt momentan per ICS das Internet für die Computer hier zur verfügung. Das will ich ändern, sodass der erwähnte OpenBSD-Router mir FW davorhockt und die INerverbindung herstellt (indem ich die 10er-Karte gebridgted zur Verfügung stelle, im HostOS soll die 10erKarte ausschließlich Hardwaremäßig erkannt werden, damit ich sie VMWare zur verfügung stellen kann, jedweges Protokoll im Host für diese Karte würde ich gerne entfernen, damit der Host gar nicht auf die Idee kommen kann, da irgendwie ohne Router raus zu gehen) und mit einer zweiten virtuellen NIC dem Intranet (und damit auch meinem HostOS) Internetzugang liefert. Ich wollte wissen, ist das überhaupt möglich? Oder würde das zu Konflikten mit der 100er-NIC führen? Wie muß/sollte ich der RouterVM zugriff auf das interne Netz geben via meiner 100erNIC, sodass ich immernoch im HostOS mit derselben 100er Karte in eben diesem internen Netz bin und den Router in anspruch nehmen kann?
Mir fehlt da im moment irgendwie die Fähigkeit das theoretisch nachzuvollziehen wie ich das am dümmsten anstelle, da ich unitechnisch den Kopf ziemlich voll hab :(

Ich danke schonmal jedem der mir da ein paar Hinweise geben kann. Via Google hab ich ja schon einige Anleitungen für einen OpenBSD-Router gefunden und für OpenBSD in einer VM, aber niergends ein OpenBSD-Router in einer VM, oder bin ich einfach nur blind?

Grüße und Dank,
yggdrasil

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 03.10.2003, 07:31

Hi
So eine Konstellation ist problemlos moeglich - und auch sehr empfehlenswert. Ich habe vor unter http://dualboot.de genauso eine Maschine zum Nachbauen mit Anleitung zu besprechen. Wenn du tdsl hast kannst du die komplette Sache so uebernehmen. Screenshots habe ich schon, sobald die Kommentare stehen, lade ich es hoch. Guck mal am Sonntag nach ...
Gruss Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 03.10.2003, 09:58

hallo,

dein dualboot.de hab ich mir schon angeschaut, sehr schöne Seite, freue mich schon drauf wenn sie mal fertig ist ;)
allerdings sind manchmal Texte ausserhalb des grauen Rahmens im schwarzen Hintergrund, und schwarz auf schwarz liest sich irgendwie schlecht ;)

aber gut, wenn das Problenlos gehen soll, dann probiere ich schonmal ein bischen damit rum, danke,

yggdrasil

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 03.10.2003, 13:46

Hi
waere nett, wenn du mir sagen koenntest, um welche Seiten es geht und welchen Browser du verwendest - damit ich demnaechst auch damit testen kann.

Du koenntest dir schon mal eine OpenBSD3.3 CD machen.
Du brauchst folgende Sachen von einem Openbsd FTP-Server.
Aus dem Ordner pub/OpenBSD/3.3/i386/
bsd
bsd.rd
base33.tgz
etc33.tgz
man33.tgz
cd33.iso
floppy33.fs

Gruss Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 06.10.2003, 13:02

"Du koenntest dir schon mal eine OpenBSD3.3 CD machen."
hab ich schon (ja, ich war fleißig und kann HowTos lesen :D. Gut dass es mkisofs auch für windoov gibt ;))

Browser ist ein Moz1.5RC2 unter Server2003, ich lad mal Screenies hoch, dann siehstes selbst, momentchen.

edit
http://schukraft.org/dualboot.de/
da hab ich mal drei Screenies hochgeladen.
/edit

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.10.2003, 22:55

Hi
erstmal vielen Dank für die Seitenkontrolle - als Dank verspreche ich dir lebenslang freien Eintritt auf der Seite.
Ich hoffe ich finde bald ein Layout bei dem man nicht soviel Arbeit hat wenn man was aktualisieren will.

Zu der OpenBSD Geschichte:
ich habe gerade hochgeladen, wie ich mir das ganze vorstelle. Sag mal Bescheid , ob das in etwa das ist, was du dir vorgestellt hast.

Ich bin mir nicht ganz schlüssig mit welcher Version ich die Anleitung machen soll. Es gibt bald den Wechsel auf OpenBSD 3.4 - ich denke ich machs damit, denn das ist dann ca 6 Monate aktuell - die 3.3 Version nur noch ein paar Wochen. Aber das macht auch nicht so einen grossen Unterschied.

Was wünscht du dir an Komfort für den Router?
Wenn man ganz minimal installiert würde man die ganze Administration über ssh machen. Hast du einen SSH-Client?
Wir können aber auch ein Web-Interface für die Firewall-Steuerung basteln. Dann wird die ganze Sache aber schon ne Nummer aufwendiger.

Was hältst du von dem Stil der Anleitung ? Ist alles verständlich ? Setz ich vielleicht zuviel voraus?

Würd mich über jede Manöverkritik freuen.
Gruss Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 07.10.2003, 01:16

freier Eintritt ein Leben lang? Iss ja geil!!! Aber ist das Ticket übertragbar? Oder muß meine Mutter jetzt jedesmal Lizenzgebühren zahlen wenn sie über den Router auf deine Seite zugreift? :D

Im Ernst:
Der Wechsel war doch irgendwie schon am 1.10. angedacht, iss ja noch nicht viel passiert... denkst du, da wird sich soooo viel ändern als dass man bei nem 3.4er-System die ganze Anleitung von vorne beginnen muß? Ich denke, das schlimmste was nötig sein wird sind anmerkungen à la "mit OpenBSD 3.4 muß man hingegen soundso vorgehen".

Ich denke, ein Router sollte perse (oder wie auch immer man das schreibt) nur per ssh zu erreichen sein, bestenfalls noch über ein Webinterface (das natürlich nur im internen Netz zu erreichen ist ;)), da könnte ich wenn das ganze mal steht vll was basteln... mal schaun ob sich das überhaupt lohnt...

Den Schreibstil find ich irgendwie geil, gefällt mir :)
Ich denke jeder, der sich etwas anstrengt und mit der Materie beschäftigt wird das soweit hinbekommen.

Dass du die Partitionierung erstmal mit DOS-FDISK machst ist ungewöhnlich. Und für mich Nachteilhaft da ich momentan kein Diskettenlaufwerk hab :(
Aber div. Anleitungen im Netz haben diesen komischen Diskmanager erklärt, ich denke, das einrichten der Slices und Partitionen sollte machbar sein.

Ansonsten hier ein paar kleine Korrekturen:
Bei den NICs schreibst du: "die Karte die zuerst eingebaut wird heisst "le1", die nächste "le2" und die dritte "le2".", letzteres sollte wohl le3 heißen ;)
davor erklärst du, wie man eine OpenBSD-ISO erstellt und sagst, man soll die Dateien in einen Ordner namens 3.4 legen, bist da wohl etwas durcheinandergekommen und meinst wohl 3.3 :)
Hier wäre evtl. ein Verweis auf mkisofs nicht verkehrt inkl. Hinweis, dass es das auch für Windows gibt und am besten gleich ne Kurzanleitung wie man das Tool benutzt (in nem OpenBSD-Router-Tut gabs mal genau das, nur kann ich das gerade per google nimmer finden :()
und in der übersichtsmap ist OpenBSD-Firewall (über dem Punkt sicheres surfen) noch nicht verlinkt.

geile Sache continuum, danke *hier jetzt nen smiley mit zwei daumen nach oben vorstellen* :)

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 07.10.2003, 01:49

Hi
na logo - gilt für deine ganze Verwandschaft ... ist doch klar.

Die Geschichte mit dem dos-fdisk mach ich deswegen, weil mir bei der 3.3 Version ca 50% der Versuche daneben gingen - obwohl ich weiss wie es geht. Die Probleme traten immer erst nach dem Neustart auf, sie sind zwar behebbar mit dem openbsd fdisk aber dafür muss man dann schon sehr tief in die Trickkiste greifen.

Wenn ein Anfänger in die Falle tappt, kommt er nicht wieder raus.
Mit dem dos fdisk trick gebaute Maschinen booten bei mir zu 100%.
Bei der 3.1 und der 3.2 Version hatte ich diese Problem nie.

Zu der 98 Startdisk: http://www.xecu.net/jsjr/Web2/get/98UBD.exe
Es koomt nicht auf das 98 fdisk an, mit einer XP-CD kann man das auch machen .... es kommt nur auf den standard-MBR an mit ordentlichem Bootloader ...

Bei dem Webinterface hatte ich an ein minimales Webmin gedacht, mit ein paar Custom Commands zum dsl wählen, Firewallregeln editieren ...
Wie würdest du das machen ?
Tschau Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 07.10.2003, 23:59

na also, dachte schon das Forum geht heuer gar nimmer ;)

Mal guggn, vll ist diese komische Verhaltensweise bei der 3.4er wieder behoben?

Und darauf dass es mit ner bootcd auch geht hätt ich depp auch selber kommen können...
najo, ich lass mich mal überraschen was da draus wird.
Wegen Webinterface: Ein Webmin nehmen und anpassen iss natürlich die bequemste Variante, mal sehen was da draus wird.

bis irgendwann,
yggdrasil

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 10.10.2003, 00:00

Hi
kannst du diese Version mal ausprobieren.

http://dualboot.de/ erster Link unter News
Diese Geschichte müsste eigentlich auf jeder VMware-version laufen.

Aber die Erkennung der frischen vmdks ist einfach problematisch.
Wenns nicht klappt bitte melden.
Wenn du nur ein drittel soviel Spass beim lesen wie ich beim schreiben hast, lohnt sich der Ausflug allemale.
Gruss Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 13.10.2003, 09:38

bin gestern abend dann endlich mal dazugekommen, den Router (wiedermal) zu installieren und wollte ein bissle feadback geben zur neuen vierten Seite des Tuts:
der Trick mit dem scp bzw. sftp die Dateien rüberzukopieren ist gut, aber du solltest erwähnen, dass man le2 vorher schon eine IP im Rahmen des Host-Only-Netzes zuweisen muß um darauf zugreifen zu können, was im meinem Fall nicht wie im Tut 192.168.1.x sondern 192.168.19.x ist. Das könnte zu Verwirrungen führen bei Anfängern.
Ich hab mir dann also die Dateien kopiert, angepasst und rüberkopiert, leider meldet er beim booten div. Fehler, teilweise Syntaxfehler, teilweise merkwürdige "not found"-Fehler, die ich absolut nicht nachvollziehen kann.
Wenn du mir sagst, wie du den Rießenscreenshot bei der Installation gemacht hast mach ich auch mal so einen, dann kannstes dir ansehen.
Ich nehme an, die Config läuft bei dir so und macht keine Probleme oder?

Grüße,
yggdrasil

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 13.10.2003, 15:15

Hi
danke erstmal für die Rückmeldung
die Geschichte mit den verschiedenen nics ist so eine Sache- ich dachte halt bei den meisten Leuten wäre die Netzwerk-konstellation vorher sehr verschieden und erst nach der Installation käme man auf einen gemeinsamen Nenner. Besser wäre wohl wenn man vorher schon das meiste so einstellt, wie es auch bleiben soll. Ich meine - ich komme gut damit klar - wenn ich nachher was umstricken muss - aber du hast Recht: für Anfänger doch zu fehleranfällig. Als allererstes interessiert es mich, ob deine Festplatte richtig erkannt wurde? - das war meine Hauptsorge.
Bei der Konfiguration nach dem ersten Reboot muss ich heute noch mal Hand anlegen - gestern hatte ich keine Zeit mehr für eine richtige Endkontrolle. Heute abend gibt es eine kontrollierte Variante.
Ich nutze selber etwas komplexere Firewallregeln - die ich etwas vereinfachen wollte - damit sie besser nachvollziehbar sind - da muss ich wohl etwas geschludert haben -sorry

Den riesen screenshot habe ich aus ca 50 Einzelshots zusammengebastelt - eine Heidenarbeit aber ich fand die Idee geil - alles an einem Stück zu machen.

Gruss Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 13.10.2003, 16:18

tachen,

ja, die virtuelle Platte wurde gut erkannt, ich konnte die Slices einrichten ganz nach Plan.
Ein kleiner Schluderer beim vereinfachen der FW-regeln mag zwar den ein oder anderen Parseerror erklären, nicht aber die doch recht seltsamen "File not foundtc/rc.conf[xx]" (x=div. Ziffern), allein schon die schreibweise "foundtc/" läßt das etwas merkwürdig aussehen...

50 Einzelscreenshots? Ui, das iss.... viel.... ;)
hmm... dann werde ich wohl heute Abend mal n paar einzelne Screenies machen, damit du das nachvollziehen kannst was ich meine.

bis denn,
yggdrasil

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 13.10.2003, 18:38

Hi
ich glaub ich weiss was bei dir schief gelaufen ist - sind dir vielleicht html-tags beim kopieren dazwischen geraten - ich hatte ein paar Zeilen blau eingefärbt.
Ich mach die letzte Seite nochmal und beschreibe nur die Zeilen, die verändert werden müssen. Dann dürfte es eigentlich nicht mehr so ein Chaos geben.
Gruss Continuum

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 13.10.2003, 21:59

Hi
ich habe gerade die korrigierte Version hochgeladen
Continuum

Beitragvon gast » 18.11.2003, 09:29

Ich hatte eine Weile lang fli4l unter vmware als router laufen (bis das ganze dann doch suf nen eigenen Rechner umgezogen ist).
Hat eigentlich recht problemlos funktioniert...
Hier gibts was zu lesen:
http://fli4l.de/german/howtos/pdf/howto ... -fli4l.pdf

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 19.11.2003, 18:50

Hi
danke fuer den Link.

Wer auch solche Links weiss , oder weitere Floppy-Firewalls ausprobiert hat - immer her damit. Ich sammel solche Sachen fuer die Seite http://dualboot.de/vmware/exoten/

Gruss Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 19.11.2003, 21:12

ich werd bei Zeiten mal SkyOS ausprobieren, das nagt schon länger unter meinen Fingern :D
btw: osnews.com iss immer n Blick wert, auch wenn nicht ausschließlich News zu Betriebssystemen gepostet werden ;)

hab mir kürzlich ObenBSD 3.4 inkl. dem aktuellen Sicherheitspatch gezogen und werde das ganze demnächst installieren und dann mal schaun, ob ich den Router nicht doch hinbekomme. Muß aber nach Montag sein, da ich da meine Prüfung hab.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 19.11.2003, 21:17

SkyOS geht nicht auf WS3/GSX - habe ich probiert. Bist du eigentlich Student oder sowas - du scheinst ja oefter mal ne Pruefung zu haben.

Ich drueck dir die Daumen ;-)

Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 19.11.2003, 21:25

"SkyOS geht nicht auf WS3/GSX - habe ich probiert."
Och ne, das iss jetzt aber mächtig schade :(
Kann man jetzt eigentlich zwei VMware-Versionen gleichzeitig installieren? Der GSX wollte jedenfalls nicht als ich WS4 installiert hatte. Gibts da vll n Trick? Zur Not lass ich die halt nie gleichzeitig laufen, aber WS3 oder WS4 (oder am besten beide :D) möcht ich mir schonmal zulegen, nachdem da ja jetzt einiges net geht (NetBSD, jetzt auch noch SkyOS...)

Und ja, ich bin Student :D
öfter mal ne Prüfung hingegen... naja, das iss jetzt halt die Nachprüfung der vorherigen, die sollte ich jetzt so langsam mal bestehen :D Dann kommt, wahrscheinlich im Januar so ne kleine scheiß-Chemie-Prüfung durch die ich durch muß und dann Ende des Semesters ne Matheprüfung über drei (!) Semester! Das sind anderthalb Jahre Höhere Mathematik! Juche.... :(

aber danke fürs drücken :)

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 19.11.2003, 22:04

Min Jung
lern ordentlich was - dann brauchste nachher nicht auf die Fabrik.
Ich kann dir da ein Lied von Singen .....
Meines Wissens braucht man 2 komplett getrennte Systeme, die VMware-Ordner in etc scheinen zum Beispiel hard-coded zu sein und beide Versionen sorgen dafuer dass irgendwelche Module beim Booten geladen werden muessen.. Die VMware-Leute haben sich schon einiges dabei gedacht , damit dass parallele Betreiben beider Versionen unmoeglich wird.
Vielleicht koennte eine SuperLinuxGuru sich irgendwas ausdenken, wie man die WS4 in einer chrooted Umgebung laufen laesst - sowas ist mir aber ein paar Nummern zu hoch. Bei Windows denke ich mal, wird das noch schwieriger.

Ne Chance sehe ich da am ehesten bei den BSD-Ports - eventuell auch bei Slackware. - Also Systeme auf denen VMware nicht zuhause ist.. Vielleicht waere FreeBSD mit seinem eingebauten Jail eine Moeglichkeit.

Was man schon jetzt probieren koennte waere: GSX installieren - 2k Maschine aufsetzen - in der Maschine VirtualPC installieren -hierein wiederum eine WS4 auf Linux.

VMware selber merkt frueher oder spaeter wenn es in einer Maschine installiert werden soll.
Ich habe mal folgendes ausprobiert: WS4 als Basis auf Linux - darin eine Freebsd 5.1 Maschine mit WS3. Hier konnte ich VMware immerhin noch installieren, aber als ich dann eine Maschine starten wollte- ging das auch nicht mehr.

Was interessanterweise geht, sind die ESX-Versionen. Diese kann man auf einem GSX-Server als Maschine installieren. Wenn man allerdings dem vmnix-Kernel laden will - schmiert alles ab.
Wenn du mal einen AMD-Rechner auf nie gesehene Art und Weise abschmieren lassen willst, probier mal folgendes> ESX Maschine auf GSX-Server aufsetzen und vmnix-Kernel laden. Der Rechner zeigt nur noch ein rose-orange Farbton und ist sofort am Ende. Sehenswert ....

Ich bin im Moment uebrigens auf dem Weg der Tugend. Bei mir laueft jetzt nur noch die WS4-Linux und die WS3-Linux die ich auch ordentlich bezahlt habe. Ob du s glaubst oder nicht - ich spare sogar gerade fuer Windows 2000 und VMware fuer WIndows.
Ich werde noch ein bisschen probieren ob ich GSX auf FreeBSD in die Gaenge kriege aber dass wars dann auch schon.
Vielleicht sponsort mir irgendwer irgendwann ja mal einen GSX3 .......;-)

Gruss Continuum

Member
Beiträge: 52
Registriert: 17.03.2003, 16:37
Kontaktdaten:

Beitragvon yggdrasil » 20.11.2003, 01:12

also irgendwie hat da jemand nix zu tun wie mir scheint :D
oder iss einfach Freak :D
Also ich glaub ich lass das lieber, auch wenn ich auf meinem Athlon schon mal so rosa-orangene Farben sehen wöllte *g*
aber gut, dann halt nicht :(

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 20.11.2003, 01:18

was heisst denn hier nichts zu tun?
Das dient alles der Forschung - ausserdem wohne ich im Sauerland.
Die anderen Leute hier in meinem Alter warten nur auf das naechste Schuetzenfest ;-)

Continuum


PS: der Athlon geht nicht kaputt - falls wir uns missverstanden haben - er startet nur neu, wie mann es noch nicht gesehen hat .....

Member
Beiträge: 2
Registriert: 18.11.2003, 13:10
Wohnort: Hessen

Beitragvon HackePeter » 24.11.2003, 08:29

Hallo continuum, Hallo yggdrasil,

also ich habe die Sammlung Eurer Tipps ausprobiert. Naja zumindest was ich nachvollziehen konnte.

@continuum: Respekt Deiner Beschreibung! Leider habe ich noch nicht soviel Ahnung von der VM und deren Konfiguration in solch speziellen Fällen. Ich hatte einige Mühe die drei Netzwerkkarten zum laufen zu bringen und auch noch Zugriff auf die Maschine zu bekommen. Nachdem das geschafft war, funktionierte das Konzept leider nicht. Schade.

Aus den logs des BSD habe ich herausgelesen daß "er" sich sehr wohl eingewählt hatte. Aber das routing funktionierte nicht. auch vom bsd aus hatte ich keinen Erfolg mit einem simplen ping ins Netz der Netze.

Ich würde mich über ein paar Tipps zur VM-Konfig freuen. Da blicke ich nicht genügend durch.

Nochmals Respekt für die Arbeiten.

Gruß HackdePeter

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14693
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.11.2003, 01:30

Hi Hackepeter
zu deinen Trost und meiner Schande muss ich gestehen, dass es mit Sicherheit nicht an dir liegt, wenn der Router nicht laeuft.
Die ersten 2/3 Drittel sind ja ganz OK aber die Abteilung zur Konfiguration ist didaktisch unter aller Sau. Ich war da gerade so tief in der Materie eingetaucht, dass ich ueberhaupt keinen Sinn mehr dafuer hatte, - wie ein Windowsuser nach gesundem Menschenverstand meine Anleitung verstehen wuerde.
Ein Kumpel der von BSD keine Ahnung hat, hat dass mal fuer mich nachgebaut und es konnte einfach so nicht laufen. Ich wollte die Anleitung daraufhin nochmal klarer machen - habe dass dann aber aus den Augen verloren - da ich zur Zeit mein ganzes Heim-Netzwerk komplett umstricke..
Damit du jetzt nicht auf dem Wrack sitzen bleibst mache ich dir einen Vorschlag:

Such dir was aus
1. ich schicke dir eine laufende Maschine - fuer deine Zwecke angepasst - auf CD
2. ich rufe dich sonntagsnachmittag mal an und spreche dich durch die Konfiguration - helfe bei der Fehlersuche - sonntags nachmittags telefoniere ich fuer lau
3. du erklaerst mir - was ich bloed erklaert habe - und wie es besser fuer dich waere und ich schreibe die Anleitung darauf hin nochmal - du korrigierst usw ....
Als Belohnung kriegste du eine OpenBSD-FreeBSD-Solaris Dualboot-Maschine zum Surfen ... auf DVD.

Da ich vorhabe aehnliche Anleitungen auch wohl noch oefter zu schreiben, waere mir eine Variante ganz lieb - bei der beide was lernen.

Gruss Continuum


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste