Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Netzwerkeditor auf Win11-Host mit Hyper-V

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, Dayworker

Member
Beiträge: 129
Registriert: 21.02.2004, 22:33
Wohnort: Müggelheim
Kontaktdaten:

Netzwerkeditor auf Win11-Host mit Hyper-V

Beitragvon Rene_Mhm » 01.01.2024, 19:27

Ich habe auf meinem W11-Laptop (23H2) mit Hyper-V und VMware Workstation (aktuell 17.5) ein "kleines" Problem mit dem Bridging.

Eigentlich stand dieses immer auf "Automatic". Aber teilweise wurden VMware-VMs dann offenbar NAT-Adressen des Hyper-V zugewiesen. (Warum auch immer!). Nur durch probieren fand ich dann heraus, dass die Wahl des "Hyper-V Virtual Ethernet Adapter #2" zum Ziel führte. Dann sah ich, dass dieser auch als Gerätename angezeigt wird.

Also a) ist zwar die Benennung mit der daraus resultierenden Schauerei unter den Netzwerkverbindungen des Hosts zwar nervig, aber noch schlimmer ist aus meiner Sicht eigentlich, dass jede neue Konfiguration (z.B. unter Hyper-V mal die Netzwerkkarte einer Dock genutzt) dort einen dauerhaften neuen Eintrag erzeugt.
Wo merkt sich VMware die Dinger? In der Win-Registry war nur der tatsächlich aktive "Hyper-V Virtual Ethernet Adapter #2" zu finden.
Bin für jeden Hinweis überaus dankbar!

King of the Hill
Beiträge: 13554
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Netzwerkeditor auf Win11-Host mit Hyper-V

Beitragvon Dayworker » 08.01.2024, 07:28

So wie ich Hyper-V gesehen habe, richtet diese für seine Zwecke eine eigene Netzwerkkarte als neue Hauptkarte ein und versteckt damit gewissermaßen die reale im Rechner steckende. Viel unübersichtlicher in meinen Augen ist jedoch, daß nach dem Abwählen der Rolle Hyper-V, die alte Netzwerkkarte trotzdem nicht wieder erscheint und damit immer eine Netzwerkkarte mit Hyper-V im Namen im System verbleibt. Will man das auf den Namen von vor der Aktivierung der Rolle "Hyper-V" zurückbiegen, sieht M$ nur die komplette Neuinstallation von Windows vor.

Deine Beobachtung hinsichtlich "Automatic" und NAT-Adressen der Hyper-V dürfte vollkommen zutreffend sein. Bei aktivem Hyper-V überläßt VMware diesem die komplette Verwaltung. Dadurch können beide Virtualisierungslösungen wenigstens parallel auf demselben Host arbeiten, während vorher die Inst-Reihenfolge entschieden bzw VMware die Inst seiner SW bei aktivem Hyper-V verhindert hat. Die Kurzform dazu ist https://blogs.vmware.com/workstation/2020/05/vmware-workstation-now-supports-hyper-v-mode.html. Hyper-V läuft als Master, was dazu führt, daß VMwares VMM keinen direkten HW-Zugriff mehr bekommt und dadurch innerhalb von Hyper-V arbeitet. In diesem Fall ergeben sich gewisse Einschränkungen bei der Ausführung von VMware-VMs sowohl im Umfang als auch der Ausführungsgeschwindigkeit.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast