Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

VM lässt sich nicht starten

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, Dayworker

Member
Beiträge: 7
Registriert: 27.10.2022, 17:46

VM lässt sich nicht starten

Beitragvon black3 » 27.10.2022, 17:55

Hallo zusammen,

ich hatte mein Windows 10 neu aufgesetzt und meine 3 VMs auf ein USB Stick kopiert, alle 3 waren in einem Ordner.
Nachdem ich diesen Ordner auf das neue System gezogen habe, liesen sich 2 VMs ganz normal starten, jedoch der 3 nicht mehr.

Ich habe auch in anderen Foren schon nach Möglichkeiten gesucht, diese VM zu reparieren, leider ohne Erfolg, vielleicht habe ich hier mehr Glück.
Ich benutze VMware® Workstation 16 Pro 16.2.4 und bekomme beim starten folgenden Fehler:

The file specified is not a virtual disk Cannot open the disk 'C:\Users\unkno\Documents\Software\Windows 7-cl1.vmdk' or
one of the snapshot disks it depends on.
Module 'Disk' power on failed.
Failed to start the virtual machine.

.Ick Dateien löschen haben nichts gebracht und es hat sich jemand das Ganze auch näher angeschaut und meinte, dass die vmdk Datei beschädigt ist.
Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen, da bzgl. meines Studiums sehr viel Arbeit drin steckt.

Danke und viele Grüße
blacky

Experte
Beiträge: 1805
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon JustMe » 28.10.2022, 13:11

Hallo,

na, wenn schon festgestellt wurde, dass die VMDK beschaedigt ist, dann gibt's nicht mehr viel zu tun...

Was genau meinst Du mit "alle drei waren in einem Ordner"? Drei VM-Ordner in einem Ober-Ordner, oder tatsächlich alle drei VMs mit all ihren Dateien gemeinsam in ein und demselben Ordner?

Aber trotzdem koennte man ja noch einmal schauen. Nur: dafuer braucht's ein Verzeichnislisting von C:\Users\unkno\Documents\Software\ (und zwar keinen Screenshot aus dem Explorer, sondern die Ausgabe von 'dir /ogne /x' von der Eingabeaufforderung).
Und zusätzlich erst einmal die vmware.log und die Windows7-cl1.vmx.
Alles bitte nicht als Text hier posten, sondern in einen Anhang packen, z.B. gezipt.

Member
Beiträge: 7
Registriert: 27.10.2022, 17:46

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon black3 » 28.10.2022, 15:42

JustMe hat geschrieben:Hallo,

na, wenn schon festgestellt wurde, dass die VMDK beschaedigt ist, dann gibt's nicht mehr viel zu tun...

Was genau meinst Du mit "alle drei waren in einem Ordner"? Drei VM-Ordner in einem Ober-Ordner, oder tatsächlich alle drei VMs mit all ihren Dateien gemeinsam in ein und demselben Ordner?

Aber trotzdem koennte man ja noch einmal schauen. Nur: dafuer braucht's ein Verzeichnislisting von C:\Users\unkno\Documents\Software\ (und zwar keinen Screenshot aus dem Explorer, sondern die Ausgabe von 'dir /ogne /x' von der Eingabeaufforderung).
Und zusätzlich erst einmal die vmware.log und die Windows7-cl1.vmx.
Alles bitte nicht als Text hier posten, sondern in einen Anhang packen, z.B. gezipt.



Drei VM-Ordner in einem Ober-Ordner, genau.
Hier schonmal der log und die vmx Datei im Anhang.
Wie genau mache ich das mit dem Verzeichnislisting? Ich habe darüber auf die schnelle nichts über Google finden können.
VM.zip
(12.19 KiB) 24-mal heruntergeladen

Experte
Beiträge: 1805
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon JustMe » 28.10.2022, 15:53

Dazu oeffnest Du ein Explorer-Fenster, navigierst zum Ordner der VM (wohl "Software"), und tippst dann in der Explorer-Adresszeile (Brotkrumen) einfach "cmd". Das oeffnet fuer Dich eine Eingabeaufforderung direkt im gewuenschten Ordner. Dort tippst Du ein

Code: Alles auswählen

dir /ogne /x > dirlisting.txt
, und laedst dann noch die erstellte Datei dirlisting.txt hier hoch.

Im vmware.log findet sich schon mal der Hinweis

Code: Alles auswählen

Cannot open disk 'C:\Users\unkno\Documents\Software\Windows 7-cl1.vmdk': The file specified is not a virtual disk (15).
Falls diese Datei nur eine kleine lesbare Textdatei (oeffnen mit Notepad/Editor) sein sollte, so benoetigen wir auch diese Datei bzw. ihren Inhalt.

Member
Beiträge: 7
Registriert: 27.10.2022, 17:46

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon black3 » 28.10.2022, 23:52

dirlisting findest Du im Anhang.

C:\Users\unkno\Documents\Software\Windows 7-cl1.vmdk < das ist ja die vmdk Datei die sich nicht öffnen lässt, oder habe ich etwas falsch verstanden was ich hochladen sollte? Diese Datei ist ca. 51 GB groß.
Dateianhänge
dirlisting.txt
(1.69 KiB) 28-mal heruntergeladen

King of the Hill
Beiträge: 12823
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon irix » 29.10.2022, 08:20

Wenn es eine "grosse" Datei ist dann ist die vDisk vom Typ monolithisch erstellt worden. Ist eine Besonderheit von VMware Workstation. Haette aber auch anders sein koennen und darum wurde danach gefragt.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1805
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon JustMe » 29.10.2022, 12:13

Genau; wie ich ja schrieb: "FALLS" ;-) Insofern ist alles richtig.

Aber so wie es sich jetzt darstellt hilft wohl tatsaechlich nur noch ein binaerer Blick in die vmdk-Datei. Wenn der VM-Start die Datei nicht als virtuelle Festplatte akzeptieren mag, dann wird das wohl auch z.B. Converter-Aufrufe betreffen, oder den Versuch, die vmdk als weitere Platte einer anderen, ansonsten funktionsfaehigen VM hinzuzufuegen.

Du kannst noch versuchen, die Datei z.B. mit 7-zip zu oeffnen, falls Du das installiert hast. Damit kaemst Du, je nach Grad/Position der Beschaedigung, vielleicht zumindest noch an die Daten in der vmdk.

Trotzdem ist die Groesse der Datei recht merkwuerdig; das sind weder 50GiB noch 50000MiB, sondern irgendwas dazwischen. Das kriegt man so ohne Weiteres im Workstation-GUI gar nicht erstellt. Eventuell ist bei der Kopiererei oder auf dem USB-Stick was schiefgegangen...

Ich fuerchte, dass ein Start der VM ohne den gespeicherten Zustand (.vmem/.vmss) auch nicht helfen wird. Moeglicherweise war das auch der ursaechliche Grund fuer die jetzigen Probleme. Fuer die durchgefuehrte Taetigkeit wird eine VM besser nicht nur "angehalten", sondern "heruntergefahren".

Sorry, aber mehr kann ich fuer Dich nicht tun...

Member
Beiträge: 7
Registriert: 27.10.2022, 17:46

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon black3 » 29.10.2022, 12:23

Das mit dem öffnen der vmdk war mein erster Gedanke und ich hatte es schon mit sämtlichen tools versucht, u.A. auch mit zip, leider bekomme ich immer eine Fehlermeldung.

.vmem/.vmss hatte ich auch schon gelöscht, der einzige Unterschied ist dann, dass die VM auf powered off steht anstatt suspended.

Trotzdem vielen Dank für deine Hilfe...

King of the Hill
Beiträge: 12823
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon irix » 29.10.2022, 12:25

7zip und nicht windows zip.

Member
Beiträge: 7
Registriert: 27.10.2022, 17:46

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon black3 » 29.10.2022, 15:26

7zip, Gilles Vollant WinImage, DT Soft Daemon Tools, WinMount International WinMount, Aryson VMDK Recovery, nichts klappt :(

Experte
Beiträge: 1805
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon JustMe » 29.10.2022, 16:35

Wie schon erwaehnt: Da muss jemand Wissendes binaer in die Datei schauen...

Aber meinen (sinnlosen) Hinweis auf die Dateigroesse kannst Du vergessen: Hoechstwahrscheinlich ist das eine "mitwachsende" (sparse) VMDK; da ist die (aktuelle) Groesse nicht so aussagefaehig.

Fuer einen kurzen Blick kannst Du ja einen Hex-Editor bemuehen, oder noch einmal auf einer Kommandozeile im VM-Verzeichnis (s.o.) folgendes eintippen:

Code: Alles auswählen

powershell
get-content -encoding byte -totalcount 2048 ".\Windows 7-cl1.vmdk" | set-content -encoding byte .\vmdkstart.bin
Das sollte eine Datei vmdkstart.bin mit einer Groesse von 2048 Bytes erzeugen, die Du gezipt hier noch hochladen kannst.
Zur Erklaerung: So eine MonolithicSparse-Festplattendatei sollte beginnen mit "KDMV" (vmdk rueckwaerts...), und einen Disk Deskriptor Block aufweisen.

Ich will Dir hier keine grossen Hoffnungen machen, aber wenn da am Dateianfang schon nicht steht was man braucht, dann war's das tatsaechlich final. (OK, man koennte dann auch noch die ganzen 52.565.049.344 Bytes untersuchen, aber das wuerde den Rahmen hier definitiv sprengen. Da sind wir dann wieder bei "jemand Wissendes".

Member
Beiträge: 7
Registriert: 27.10.2022, 17:46

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon black3 » 31.10.2022, 16:14

das mit dem Hex-Editor habe ich leider nicht hinbekommen.
Wo finde ich so einen Wissenden? Ich bin auch selbstverständlich bereit dafür zu zahlen.

Experte
Beiträge: 1805
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon JustMe » 31.10.2022, 17:35

Wenn sich hier (und in den anderen Foren) bisher noch niemand angeboten hat, dann z.B. "Datenrettung" in der Suchmaschine Deines Vertrauens eingeben. Da kommen dann die ueblichen Verdaechtigen zum Vorschein: Convar, Kroll Ontrack, usw. usf. (sorry once more: Keine Ahnung wer da wen wann auch immer gegenseitig vielleicht uebernommen haben sollte)

King of the Hill
Beiträge: 13486
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon Dayworker » 11.11.2022, 06:44

Der Dateiname "Windows 7-cl1.vmdk" deutet auf eine geclonte VM oder vDISK hin. Falls du sogenannte Linked-Clones in Verwendung hattest, müßte das eigentlich auch diese Fehlermeldung bringen.

Member
Beiträge: 7
Registriert: 27.10.2022, 17:46

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon black3 » 17.11.2022, 21:15

Es waren vollständige Clone und keine verlinkten.
Ich habe heute diverse Unternehmen angeschrieben, die solche Datenrettungen anbieten, Hoffentlich klappt das.

Guru
Beiträge: 3018
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: VM lässt sich nicht starten

Beitragvon rprengel » 18.11.2022, 10:45

black3 hat geschrieben:Es waren vollständige Clone und keine verlinkten.
Ich habe heute diverse Unternehmen angeschrieben, die solche Datenrettungen anbieten, Hoffentlich klappt das.


Die Preise im Angebot werden dir nicht gefallen.
Gruß


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste