Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

VM hat 100% Disk auslastung, Host ist normal

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 87
Registriert: 10.07.2015, 15:50

VM hat 100% Disk auslastung, Host ist normal

Beitragvon h0rus » 25.03.2021, 08:44

Hallo,

ich habe auf einem Laptop (Windows 10, i7 9th gen, 24GB RAM, 3 SSDs) 2 VM laufen (ein Win 10 und ein Debian).
Bei der Win 10 VM (2 Cores, 8 GB RAM) beobachte ich immer wieder, dass die Disk Useage 100% ist, und die restlichen Programme nicht reagieren. Die Disk Useage am Host ist für diese SSD zwischen 0 und 5 % im Taskmanager. Die Auslastung des RAM der VM ist 50%, da sollte noch nichts ausgelagert werden.

Frage:
Warum hat die VM 100% Disk Auslastung, aber der Host Laptop spürt nichts davon?

Guru
Beiträge: 2451
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: VM hat 100% Disk auslastung, Host ist normal

Beitragvon ~thc » 25.03.2021, 14:01

Welchen virtuellen Controller hat die Disk der VM?
Ist die virtuelle Festplatte eine weitergereichte physische SSD oder eine VMDK?

King of the Hill
Beiträge: 13223
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: VM hat 100% Disk auslastung, Host ist normal

Beitragvon Dayworker » 26.03.2021, 20:33

Die Workstation ist der Appetizer für den ESXi. Damit die Hürden für den einfachen Desktopnutzer geringer werden und die Benutzer möglichst schnell zu einer funktionierenden VM kommen, lagern alle VMware-Desktopprodukte den Großteil des vRAMs einer VM unweigerlich aus. Alle früher möglichen und vollfunktionalen Tuningeinstellungen sind inzwischen wirkungslos.

Der einzigste wirkliche Ansatzpunkt ist die Abschaltung der vmem-Datei. Standardmäßig legt VMware eine vmem-Datei in der Größe des für die jeweilige VM konfigurierten vRAMs an, damit das VMware-Suspend/Resume einer VM schneller geht. Das sind in deinem Fall 8GB und gleichzeitig weist die WS das Host-OS an, den Großteil des vRAMs in den virtuellen Arbeitsspeicher des Host-OS (Windows = Auslagerungsdatei, Linux = SWAP-Partition oder Auslagerungsdatei) auszulagern. Mit einer schnellen NVMe sind die 8GB (vmem) plus 6GB (Auslagerungsdatei) inzwischen in überschaubarer Zeit weggeschrieben.

In jedem Fall sollten sämtliche Energiespareinstellungen sowohl im Host als auch im Gast abgeschaltet werden. In diesem Zusammenhang setzt man sowohl die VMware-Programmeordner als auch Dateiendung "VMDK" mit auf die Ausnahmeliste von Sec-Suite bzw Virenscanner. Einige Virenscanner wie Avira verwalten sogar noch eine separate Prozeßausnahmeliste, die ebenfalls mit allen exe- und com-Dateien im VMware-Programmeordner befüllt werden sollte. VMDK-Dateien sind die virtuellen Platten und der Prozeß namens "vmware-vmx" ist eine laufende VM.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste