Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Ein paar allgemeine VMWare Fragen

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 05.01.2007, 17:49

Ein paar allgemeine VMWare Fragen

Beitragvon Marcus Wendel » 05.01.2007, 18:00

Ich hab das mal hierein gestellt, weil es keine Sparte für allgemeine Fragen hier gibt.

Ich sitze jetzt an einer Win2000 WS. Kann ich darauf VMWare installieren? Ich meine auf der CBIT gehört zu haben das dies erst mit der V1.1 gehen würde. Oder ist es so das ich Windows XP benötige und darauf in der VMWare Umgebung das Win2000 installieren kann?

Ich habe mir von der VMWare Seite http://www.vmware.com/download/server/ den VMWare Server 1.0.1 geholt. Reicht das um darin zum Beispiel Debian oder FreeBSD zu installieren?

Dann gibt es noch den Player. Auf der Howsourge Seite habe ich gesehen das es dort Images für den Player gibt, die offenbar in Mode zu kommen scheinen. Den Player brauche ich um diese Images zu installieren oder um diese Images dann zu betreiben?

In einem Debian Forum hatte sich jemand unter Debian die VMWare Workstation 5.5. installiert. Danach entstand die Diskussion ob nicht der Server besser wäre. Jetzt bin ich etwas Ratlos.

Für was brauche ich die Client Pakete?

Vielleicht kam mir dazu mal jemand was schreiben. Danke - Marcus.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 05.01.2007, 18:47

Hi

VMware laeuft auf NT4 und hoeher - also definitiv auch auf 2k.
Was soll denn wohl mit V1.1 gemeint sein ?

Sobald du VMware-server installiert hast kannst du dir virtuelle Maschinen erstellen - als Gaeste kommt fast alles in Frage was auch auf einem I386 laufen wuerde - Debian, FreeBSD zaehlen auf jeden Fall dazu.

Den Player kann ich dir nicht empfehlen - er ist zwar etwas schneller als der VMserver - dafuer kannst du damit keine virtuellen Maschinen erstellen und bist auf das angewiesen, was du fertig installiert irgendwo runterladen kannst.
Warnung: es gibt zwar mittlerweile jede Menge vorgefertigte virtuelle Maschinen - aber sehr viele davon sind ausgesprochener Kappes.
Wenn du dich mit Debian und FreeBSD ein wenig auskennst - installier dir lieber selber welche.

Die Client-pakete brauchst du, wenn du deine VMs von einem anderen Rechner aus bedienen willst ...
Beispiel: dein Win2000 Rechner mit dem VMserver steht im Keller und du sitzt mit einem WLAN-Notebook auf dem Klo - jetzt kannst du bei einer langen Sitzung mit dem Notebook die FreeBSD-VM auf dem VMserver im Keller bedienen.

Natuerlich musst du nicht wirklich auf dem Klo sitzen 8)

Ulli

Member
Beiträge: 3
Registriert: 05.01.2007, 17:49

Beitragvon Marcus Wendel » 05.01.2007, 19:30

Danke Ulli für die schnelle Antwort, werde es diese Nacht einmal ausprobieren.

Member
Beiträge: 2
Registriert: 09.01.2007, 11:54

Beitragvon Woker » 09.01.2007, 12:05

ich hab auch eine frage und schreib sie einfach mal mit in diesen thread...
hab auch schon im forum gesucht aber nich wirklich was passendes gefunden...

also ich will assembler unter ms-dos programmieren...
ich habe win xp und nutze ms-dos 6.22 und dazu VMware Server...

nun zu meiner frage:
Wie kann ich Dateien von Dos zu Windows kopieren?
Beziehungsweise wie kann ich Dateien von Windows auf die virtuelle MS-Dos-Festplatte einfügen??
gibs dafür^^ nen einfachen weg?

vielen dank schonmal im voraus für eure antworten...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 09.01.2007, 15:40

Viele Wege fuehren nach Rom ;-)

1. Netzwerk einrichten - unter DOS nicht ganz so einfach
2. im Host mit Ultraiso oder aehnlichem ein Iso mit den Daten schreiben und in der DOS-VM einlegen - gut geeignet fuer groessere Datenmegen wenn der Gast dabei laufen soll
3. dasselbe wie oben nur per Floppy-image - Nachteil - kleine Datenmengen - dafuer recht aufwaendig

4. wenn der Gast dabei nicht laufen brauch: mit Ken Katos vdk.exe die virtuelle Platte vom Host aus mounten und die Daten einfach reinkopieren - schnellste Variante - allerdings muss der Gast dabei aus sein

Ulli

Member
Beiträge: 2
Registriert: 09.01.2007, 11:54

Beitragvon Woker » 14.01.2007, 18:47

danke für die schnelle antwort...

ich habs aber jetz aufgeben....dos erkennt einfach das floppyimage nich :(

ich bin jetz umgestiegen auf FreeBSD mit VMware...
ich muss jetz zwar die assemblersprache wechseln... aber dafür
is es viel komfortabeler als dos...
netzwerkerkennung und alles funktioniert... :grin:


Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast