Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Fileserver

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 243
Registriert: 27.03.2012, 15:03
Wohnort: Würzburg

Fileserver

Beitragvon Gad » 12.11.2015, 15:29

Hi,

mal völlig Off-Topic: was verwendet Ihr als Fileserver bzw. habt Ihr diese virtualisiert?

Fileserver im Sinne von Netzwerkablageort für Dateien für Mitarbeiter (Bilder/Word/Excel usw.).

Der Grund für die Frage: Wir speichern die Daten aktuell auf einer NetApp welche die Daten direkt als CIFS-Share bereitstellt. Laufwerkgrößen sind zwischen 2 TB und 15 TB.

Da wir unser Backupsystem ablösen wollen (von BE auf Veeam) und sich damit die Frage stellt wie wir die Freigaben sichern sollen überlegen wir gerade welche anderen Möglichkeiten es gibt Netzwerkspeicher bereitzustellen (vor allem mit 15 TB Shares).

Member
Beiträge: 156
Registriert: 31.01.2007, 17:07

Beitragvon BastiHN » 12.11.2015, 16:22

Wir selbst nutzen (noch) einee 2008R2 VM als Fileserver, haben erst vor etwa 2 Jahren von einem Novell Server auf diesen migriert.

Wenn ich den Server heute neu machen müsste würde ich vermutlich auch die CIFS Variante direkt über die Storage wählen. Ist ggf. lizenztechnisch auch die günstigere Wahl, bin aber kein Microsoft-Lizenz-Spezialist.

Member
Beiträge: 95
Registriert: 07.08.2009, 11:06
Wohnort: Mörfelden

Beitragvon omicronont » 12.11.2015, 17:40

Windows Server 2012 - Hauptgrund ist, dass wir DFS und DFS-R verwenden. Nach meiner Kenntnis geht das nur mit Windows Server.

Weitere "Spielereien" wie etwa Access Based Enumeration gehen ja auch mit einer Netapp.

Gruß,

Knut

Member
Beiträge: 467
Registriert: 03.08.2010, 11:13
Wohnort: Sauerland

Beitragvon stahly » 13.11.2015, 10:06

Windows 2012 R2 Cluster - mit DFS(R)
Platten alle als LUN angebunden. Insgesamt ca. 20TB

Nachteil des Windows Cluster ist, (noch) keine Sicherung per Veeam möglich.
Backup "nur" mit TSM klassisch.

Vorteil des Windows Clusters: Platten können im laufenden Betrieb von einem Server zum anderen verschoben werden. Keine Downtime beim Patchen etc. (Keine Downtime war Pflicht!! Deswegen der Cluster.)

:grin:

King of the Hill
Beiträge: 13289
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 13.11.2015, 15:32

Wie in meiner Sig zu sehen, setze ich hier auf die Appliance "napp-it All-in-One". Viele Platten - momentan gerade mal zwei, es liegen aber schon weitere Platten bereit - habe ich da noch nicht drangepappt, weil ich mir noch nicht sicher bin, wie ich platz- und datensicherheitstechnisch das aufbauen und dauerhaft nutzen will. Von den Möglichkeiten her bin ich mit ZFS aber eigentlich/hoffentlich gut aufgestellt und das stellenweise ziemlich nervige Rumgehampel mit den CIM-Providern von LSI & Co umgehe ich damit auch noch.
Das ich mir mit diesem Aufbau einen SPOF generiere, ist mir bewußt und für den Privatbereich sicherlich verschmerzbar.

Im Zusammenhang mit ZFS gibt es aber auch einige gewerblich angebotene Lösungen mit richtigen Support, die für Euch da sicherlich besser passen bzw überhaupt nur in die Auswahl kommen dürfen.

Member
Beiträge: 92
Registriert: 18.10.2015, 18:15

Re: Fileserver

Beitragvon Whitemoon » 13.11.2015, 23:23

Gad hat geschrieben:Hi,

mal völlig Off-Topic: was verwendet Ihr als Fileserver bzw. habt Ihr diese virtualisiert?

Netapp FAS-Serie. Hochverfügbar durch einen Metrocluster.

Gad hat geschrieben:Da wir unser Backupsystem ablösen wollen (von BE auf Veeam) und sich damit die Frage stellt wie wir die Freigaben sichern sollen überlegen wir gerade welche anderen Möglichkeiten es gibt Netzwerkspeicher bereitzustellen (vor allem mit 15 TB Shares).

Du könntest auf der Backupsite ebenfalls eine Netapp nutzen und per Snapvault + Unified Manager oder Veeam entsprechend Snapshots auf beiden Systemen anlegen und unterschiedlich lang aufbewahren lassen.

Member
Beiträge: 92
Registriert: 18.10.2015, 18:15

Beitragvon Whitemoon » 13.11.2015, 23:25

omicronont hat geschrieben:Windows Server 2012 - Hauptgrund ist, dass wir DFS und DFS-R verwenden. Nach meiner Kenntnis geht das nur mit Windows Server.

Geht bei Netapp in Verbindung mit PeerSoftware bereits auch schon länger. Ist nach wie vor von Netapp und Microsoft zertifziert und funktioniert wunderbar.

Member
Beiträge: 95
Registriert: 07.08.2009, 11:06
Wohnort: Mörfelden

Beitragvon omicronont » 14.11.2015, 12:38

Whitemoon hat geschrieben:Geht bei Netapp in Verbindung mit PeerSoftware bereits auch schon länger. Ist nach wie vor von Netapp und Microsoft zertifziert und funktioniert wunderbar.


Danke für die Info. Das war mir bisher entgangen.

Gruß,

Knut


Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast