Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Dualboot und der Wechsel auf eine SSD

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

King of the Hill
Beiträge: 13129
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Dualboot und der Wechsel auf eine SSD

Beitragvon Dayworker » 22.08.2015, 19:10

Eigentlich ist der Wechsel auf eine SSD ja nichts neues und klappt normalerweise auch vollkommen problemlos. Im vorliegenden Fall sollte jedoch eine Dualboot-Config (Win7 und Ubuntu14.04 LTS) umziehen und dafür wurde Clonedisk genutzt. Dieses ging jedoch komplett schief und nach dem Umzug begrüßte mich dann Grub-Rescue. :twisted:

Da auch ein zweiter Clonedurchlauf dasselbe Ergebnis brachte, blieb nichts anderes übrig, als das Problem manuell zu beheben. Die in vielen Postings genannten Hilfen versagten dabei mehr oder minder ihren Dienst, da die Rescue-CMD viele Befehle wie zum Beispiel "ls" nicht bzw anscheinend bei 14.04LTS nicht mehr kennt. Man probiert dann ja das System trotzdem von der Rescue-Oberfläche zu reparieren, sollte das jedoch vor allem im Hinblick auf den Zeitbedarf und die englische Tastaturbelegung gleich abhaken. Die Lösung brachte dann die Reparatur per Chroot. Ich habe mich dabei an die Ubuntuusers unter Grub2-Reparatur mittels Desktop-CD gehalten und das klappt dann auch.

Die Kurzform besteht darin, eine zur unwilligen Inst bezüglich der Architektur (32 oder 64 Bit) passende Live-CD zu booten und per Chroot das Problem zu beheben.
Als zusätzlichen Menupunkt würde ich allerdings im Livesystem noch folgendes ausführen:
sudo blkid
Als Ergebnis erhält man dann eine Auflistung sämtlicher Datenträger und ihrer UUIDs:
/dev/sda1: UUID="F66E431C6E42D551" TYPE="ntfs"
/dev/sda5: UUID="75a0854b-8b6b-453f-8aec-2a081a1f19e3" TYPE="swap"
/dev/sda2: UUID="279a18da-130b-46dd-8b54-84da48eb445f" TYPE="ext4"
Wie man an der Ausgabe erkennt, gibt es weder für Windows noch für Linux separate Bootpartitionen und auch das Partitionsschema ist mit MBR absolut übersichtlich.

Als nächstes ging's ans Chrooten und dazu müssen einige Verzeichnisse manuell gemountet werden:
sudo mount /dev/sda2 /mnt
sudo mount -o bind /proc /mnt/proc
sudo mount -o bind /dev /mnt/dev
sudo mount -o bind /sys /mnt/sys

Wenn das geschehen ist, schreitet man mit folgendem zur Tat:
sudo chroot /mnt /bin/bash
Und ist dann direkt im Chroot.
Den Abschluß bildet dann ein simpler Befehl:
sudo grub-install /dev/sda
Damit wird GRUB2 in den MBR des betreffenden Datenträgers geschrieben.

Den im Ubuntuusers-Wiki nach dem "grub-install" beschriebenen Befehl "update-grub" habe ich weggelassen, da es unter "/boot/grub/grub.cfg" bereits eine zum System passende Datei gab, die UUIDs stimmten mit der blkid-Ausgabe überein, und der Systemstart lediglich am unvollständig geschriebenen MBR scheiterte.

Als letzten Punkt verläßt man den Chroot mit "STRG D" und bootet neu.


[add]
Bezüglich "blkid" hatte mir Fix Grub Boot Loader after partition den Hinweis gegeben.

Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast