Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Virtualisierung

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 04.08.2014, 16:49

Hallo Zusammen,

Ich bin ein Newbie :-)

Ich arbeite zurzeit mit VM Workstation und darunter ist ein Windows 7. Jetzt möchte ich gerne auf einer ESX Lösung umsteigen, aber ich habe einige Fragen:

- Welche Version von VMWARE ist gratis und kann benützt werden für mehrere virtuelle Maschine?
- Was ist Eure Erfahrungen damit?

Danke für Eure Hilfe.

Gruss

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 04.08.2014, 17:40

Hi,
die freie Version vom ESXi lautet "VMware Hypervisor". Der einzige unterschied ist der Lizenzkey. Sprich durch den Hypervisor Lizenzkey werden einfach viele Funktionen deaktiviert. Meine Erfahrung sind super egal mit welcher Version. Allerdings sollte man sich überlegen was man braucht, denn oft ist dann der Hypervisor nicht mehr der richtige.

Gruß Peter

King of the Hill
Beiträge: 12331
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.08.2014, 18:05

Peter hat das meiste schon gesagt. Der Unterschied ist das der "vSphere Hypervisor " quasi das OS ist welches auf dem Server(PC) installiert wird. Dieses "OS" hat nur einen begrenzten Treibersupport und laeueft somit nicht auf jeder Hardware.

Das muesstest du vorher klaeren oder einfach mal gucken was bei einer Installation des vSphere Hypervisor auf einen USB Stick passiert und ob hinterher Netzwerk und Storage sichtbar sind.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Beitragvon zeus76 » 04.08.2014, 21:10

PeterDA hat geschrieben:Hi,
die freie Version vom ESXi lautet "VMware Hypervisor". Der einzige unterschied ist der Lizenzkey. Sprich durch den Hypervisor Lizenzkey werden einfach viele Funktionen deaktiviert. Meine Erfahrung sind super egal mit welcher Version. Allerdings sollte man sich überlegen was man braucht, denn oft ist dann der Hypervisor nicht mehr der richtige.

Gruß Peter


Danke für Eure Antworten.

noch kurz zwei Fragen:
- Handelt es sich um die Version vSphere Hypervisor?
- Was sind die Beschränkungen bei Hypervisor? (ausser Hardware)

Danke für Eure Hilfe.

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12331
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.08.2014, 21:20

zeus76 hat geschrieben:noch kurz zwei Fragen:
- Handelt es sich um die Version vSphere Hypervisor?


Ja, die ist gemeint. Nicht verwirren lassen das nach der Installation da steht 60Tage Trial, weil das ist immer so wenn man noch keinen Lizenzkey eingetragen hat.

- Was sind die Beschränkungen bei Hypervisor? (ausser Hardware)


- Kann nicht als Host in ein vCenter aufgenommen werden
- APIs sind ReadOnly
- Max. 8vCPUs pro VM(hab ich mal geraten)
- Mit Version 5.5 ist das 32GB phys. Memory Limit entfallen

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Beitragvon zeus76 » 04.08.2014, 21:27

irix hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:noch kurz zwei Fragen:
- Handelt es sich um die Version vSphere Hypervisor?


Ja, die ist gemeint. Nicht verwirren lassen das nach der Installation da steht 60Tage Trial, weil das ist immer so wenn man noch keinen Lizenzkey eingetragen hat.

- Was sind die Beschränkungen bei Hypervisor? (ausser Hardware)


- Kann nicht als Host in ein vCenter aufgenommen werden
- APIs sind ReadOnly
- Max. 8vCPUs pro VM(hab ich mal geraten)
- Mit Version 5.5 ist das 32GB phys. Memory Limit entfallen

Gruss
Joerg


Ok, danke für die rasche Antwort.

Cool, werde es testen und sehr wahrscheinlich VM Workstation ablösen mit Hypervisor.

Letzte Frage:
- Wie ist die Kompatibilität mit Realtek Netzwerkkarte?

Danke im Voraus

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12331
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.08.2014, 21:37

zeus76 hat geschrieben:..

Letzte Frage:
- Wie ist die Kompatibilität mit Realtek Netzwerkkarte?


Bescheiden. Fuer 5.0/5.1 gabs einen Treiber. Aber die Qualitaetsansprueche was Realtek angeht sind halt doch sehr unterschiedlich und da es nun nicht gerade ein Enterprise Produkt ist hat VMware den Treiber entfernt.

Man kann aber den alten Treiber in ein 5.5 Installationsmedium einbauen.

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2842
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Virtualisierung

Beitragvon rprengel » 05.08.2014, 07:57

zeus76 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Ich bin ein Newbie :-)

Ich arbeite zurzeit mit VM Workstation und darunter ist ein Windows 7. Jetzt möchte ich gerne auf einer ESX Lösung umsteigen, aber ich habe einige Fragen:

- Welche Version von VMWARE ist gratis und kann benützt werden für mehrere virtuelle Maschine?
- Was ist Eure Erfahrungen damit?

Danke für Eure Hilfe.

Gruss


Hallo,

was hast du genau vor.
Dir ist klar das man einen ESX nicht lokal nutzen kann sondern zentral ins Netz stellt um dann z.B. per RDP auf Windows-Systeme zuzugreifen?

Gruss

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Re: Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 05.08.2014, 08:44

rprengel hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Ich bin ein Newbie :-)

Ich arbeite zurzeit mit VM Workstation und darunter ist ein Windows 7. Jetzt möchte ich gerne auf einer ESX Lösung umsteigen, aber ich habe einige Fragen:

- Welche Version von VMWARE ist gratis und kann benützt werden für mehrere virtuelle Maschine?
- Was ist Eure Erfahrungen damit?

Danke für Eure Hilfe.

Gruss


Hallo,

was hast du genau vor.
Dir ist klar das man einen ESX nicht lokal nutzen kann sondern zentral ins Netz stellt um dann z.B. per RDP auf Windows-Systeme zuzugreifen?

Gruss


Danke deiner Nachfrage.

Jep, ist mir klar. Ziel ist, dass die ESX 3 virtuelle Maschinen betreibt.

1. Firewall Sophos UTM
2. Windows 7 im LAN
3. Windows 7 in der DMZ

Meine Netzwerkkarten sind eben eine Intelkarte mit 4 Ports - welche sicher funktioniert, aber ich habe noch eine Realtek, welche aber auch noch gerne benützen würde.

Die Zugriffe auf die Maschinen finden über RDP und Web statt.

Habe ich etwas vergessen?

Nochmals vielen Dank für die rasche Hife.

Gruss

Guru
Beiträge: 2842
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Virtualisierung

Beitragvon rprengel » 05.08.2014, 08:54

zeus76 hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Ich bin ein Newbie :-)

Ich arbeite zurzeit mit VM Workstation und darunter ist ein Windows 7. Jetzt möchte ich gerne auf einer ESX Lösung umsteigen, aber ich habe einige Fragen:

- Welche Version von VMWARE ist gratis und kann benützt werden für mehrere virtuelle Maschine?
- Was ist Eure Erfahrungen damit?

Danke für Eure Hilfe.

Gruss


Hallo,

was hast du genau vor.
Dir ist klar das man einen ESX nicht lokal nutzen kann sondern zentral ins Netz stellt um dann z.B. per RDP auf Windows-Systeme zuzugreifen?

Gruss


Danke deiner Nachfrage.

Jep, ist mir klar. Ziel ist, dass die ESX 3 virtuelle Maschinen betreibt.

1. Firewall Sophos UTM
2. Windows 7 im LAN
3. Windows 7 in der DMZ

Meine Netzwerkkarten sind eben eine Intelkarte mit 4 Ports - welche sicher funktioniert, aber ich habe noch eine Realtek, welche aber auch noch gerne benützen würde.

Die Zugriffe auf die Maschinen finden über RDP und Web statt.

Habe ich etwas vergessen?

Nochmals vielen Dank für die rasche Hife.

Gruss


Hallo,

zur Astaro
www.astaro.org.
Läuft hier bei als virtuelle HA mit 2 Systemen ohne Probleme auf einem HP Gen8 Microsever.
Ansonsten gilt: Pack soviel RAM rein wie geht. Schick ist es auch VMs auf SSDs laufen zu lassen. Das bringt noch mal richtig Tempo.
Zur Sicherung reicht am Anfang die freie Version von Trilead VM-Explorer.
Wenn möglich schau ob du dir einen KVM Schnittstelle einrichten kannst. Ist praktisch wenn das Gerät später mal irgendwo in der hintersten Ecke ohne Monitor laufen soll.

Gruss

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Re: Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 05.08.2014, 09:04

rprengel hat geschrieben:
Hallo,

zur Astaro
www.astaro.org.
Läuft hier bei als virtuelle HA mit 2 Systemen ohne Probleme auf einem HP Gen8 Microsever.
Ansonsten gilt: Pack soviel RAM rein wie geht. Schick ist es auch VMs auf SSDs laufen zu lassen. Das bringt noch mal richtig Tempo.
Zur Sicherung reicht am Anfang die freie Version von Trilead VM-Explorer.
Wenn möglich schau ob du dir einen KVM Schnittstelle einrichten kannst. Ist praktisch wenn das Gerät später mal irgendwo in der hintersten Ecke ohne Monitor laufen soll.

Gruss


Danke für die Antwort. HA wird bei mir nicht benützt, aber nice to know.

Kurze Frage:
- Was ist KVM?
- Wieviel hast du bezahlt für den Microserver? Was beinhaltet dieser?

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12331
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung

Beitragvon irix » 05.08.2014, 09:07

zeus76 hat geschrieben:Meine Netzwerkkarten sind eben eine Intelkarte mit 4 Ports - welche sicher funktioniert, aber ich habe noch eine Realtek, welche aber auch noch gerne benützen würde.


Lass die Realtek weg und geniess das Leben. Die 4 Ports der Intel sind mehr als du brauchst fuer die von dir spezifizierte Umgebung.

Die naechste unbekannte ist der Storage Controller. ESXi liebt unterstuetzte RAID Kontroller. Fake oder Chipsatz RAID funktionieren nicht mangels Treiber. Des weiteren wurde die Unterstuetzung in 5.5 was AHCI angeht stark reduziert. Laesst sich durch basteln mit 5.1 Treibern wieder hinbieten aber auch dann ist es so das dein ESXi nur einzelne Platten sieht.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Re: Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 05.08.2014, 09:09

irix hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:Meine Netzwerkkarten sind eben eine Intelkarte mit 4 Ports - welche sicher funktioniert, aber ich habe noch eine Realtek, welche aber auch noch gerne benützen würde.


Lass die Realtek weg und geniess das Leben. Die 4 Ports der Intel sind mehr als du brauchst fuer die von dir spezifizierte Umgebung.

Die naechste unbekannte ist der Storage Controller. ESXi liebt unterstuetzte RAID Kontroller. Fake oder Chipsatz RAID funktionieren nicht mangels Treiber. Des weiteren wurde die Unterstuetzung in 5.5 was AHCI angeht stark reduziert. Laesst sich durch basteln mit 5.1 Treibern wieder hinbieten aber auch dann ist es so das dein ESXi nur einzelne Platten sieht.

Gruss
Joerg


Thx. Ok, dannn mache ich das :P

Da es sich um ein privates Umfeld handelt, habe ich hier kein RAID angedacht. Könnte in Zukunft ein Thema sein, damit die Ausfallrate verhindert werden kann.

Gibt es eine Kompatibilitätsliste?

Gruss

Guru
Beiträge: 2842
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Virtualisierung

Beitragvon rprengel » 05.08.2014, 09:12

zeus76 hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:
Hallo,

zur Astaro
www.astaro.org.
Läuft hier bei als virtuelle HA mit 2 Systemen ohne Probleme auf einem HP Gen8 Microsever.
Ansonsten gilt: Pack soviel RAM rein wie geht. Schick ist es auch VMs auf SSDs laufen zu lassen. Das bringt noch mal richtig Tempo.
Zur Sicherung reicht am Anfang die freie Version von Trilead VM-Explorer.
Wenn möglich schau ob du dir einen KVM Schnittstelle einrichten kannst. Ist praktisch wenn das Gerät später mal irgendwo in der hintersten Ecke ohne Monitor laufen soll.

Gruss


Danke für die Antwort. HA wird bei mir nicht benützt, aber nice to know.

Kurze Frage:
- Was ist KVM?
- Wieviel hast du bezahlt für den Microserver? Was beinhaltet dieser?

Gruss

http://de.wikipedia.org/wiki/KVM-Switch
in diesem Fall KVM over IP
du holst dir damit den Bildschirm über Netzwerk auf deinen Arbeitsplatz.
Meistens im Browser per Java.
Zum Preis:
Ich meine so um 450Euro
mehr dazu aber in epischer Breite unter
http://www.hardwareluxx.de/community/f1 ... 63207.html

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12331
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung

Beitragvon irix » 05.08.2014, 09:13

zeus76 hat geschrieben:Gibt es eine Kompatibilitätsliste?


Ja die gibt es.
Findest du unter http://www.vmware.com/resources/compati ... search.php Jenachdem was man sucht must du in den Dropdown die Kategorie auswaehlen. Per Default sind es die Server Systeme welche gelistet sind.

Es gibt natuerlich inoffizielle Listen wo die Leute halt berichten was und in welcher Form sie lauffaehig bekommen haben.

ESXi 4.x Whitebox HCL
http://www.vm-help.com//esx40i/esx40_whitebox_HCL.php

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Re: Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 05.08.2014, 09:39

rprengel hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:
Hallo,

zur Astaro
www.astaro.org.
Läuft hier bei als virtuelle HA mit 2 Systemen ohne Probleme auf einem HP Gen8 Microsever.
Ansonsten gilt: Pack soviel RAM rein wie geht. Schick ist es auch VMs auf SSDs laufen zu lassen. Das bringt noch mal richtig Tempo.
Zur Sicherung reicht am Anfang die freie Version von Trilead VM-Explorer.
Wenn möglich schau ob du dir einen KVM Schnittstelle einrichten kannst. Ist praktisch wenn das Gerät später mal irgendwo in der hintersten Ecke ohne Monitor laufen soll.

Gruss


Danke für die Antwort. HA wird bei mir nicht benützt, aber nice to know.

Kurze Frage:
- Was ist KVM?
- Wieviel hast du bezahlt für den Microserver? Was beinhaltet dieser?

Gruss

http://de.wikipedia.org/wiki/KVM-Switch
in diesem Fall KVM over IP
du holst dir damit den Bildschirm über Netzwerk auf deinen Arbeitsplatz.
Meistens im Browser per Java.
Zum Preis:
Ich meine so um 450Euro
mehr dazu aber in epischer Breite unter
http://www.hardwareluxx.de/community/f1 ... 63207.html

Gruss


- Wieviel kostet so einen KVM over IP?
- Wie laut ist der Microserver?

Danke und Gruss

Guru
Beiträge: 2842
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Virtualisierung

Beitragvon rprengel » 05.08.2014, 09:48

zeus76 hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:
- Wieviel kostet so einen KVM over IP?
- Wie laut ist der Microserver?

Danke und Gruss


HP
Hardware ist onboard
Lizenz ca 90 Euro

Intel AMT
Hardware je nach System onboard
Kann mkt realvnc plus angesprochen werden
ich meine so ca. 75 Euro für eine Lizenz

Reine Hardwarelösungen kosten grob ab 100 Euro aufwärts mit Tendez zu richtig teuer.

- Lautstärke
Erträglich aber nicht für Schlafzimmer und Wohnzimmer, da dann doch zu laut.

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12331
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung

Beitragvon irix » 05.08.2014, 09:50

zeus76 hat geschrieben:- Wieviel kostet so einen KVM over IP?


Hier muss man unterscheiden
- Remote Management Karten (iRMC, iLO, iDRAC) wobei das Feature fuer Video Redirektion extra zulizenzieren ist
- Obige Managementkarten kann, muss man aber nicht, man an einen KVM Switch anhaengen um viele Hosts mit einem Monitor und Tastatur zuverwalten
- Ja es gibt KVM Switche auch mit "over IP" so das der Bildschirm und Tastatur quasi aus der Ferne bedient werden kann

Fuer daheim... braucht man eigentlich keines der Dinge (Meinung). Was die Remote Management Karten angeht so sind diese von den $Vendor fuer Einstieg Serverloesungen oftmals nicht erhaeltlich bzw. nur in einer Basic/Express Variante. Mangels verfuegbarer Steckplaetze laesst sich sowas auch nicht immer Nachruesten weil man hier schon was fuer Netzwerk/Storage hat belegen muessen oder aber mit dem Unsaeglichen PCI Pathtrough was gemacht hat.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Re: Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 05.08.2014, 10:19

irix hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:- Wieviel kostet so einen KVM over IP?


Hier muss man unterscheiden
- Remote Management Karten (iRMC, iLO, iDRAC) wobei das Feature fuer Video Redirektion extra zulizenzieren ist
- Obige Managementkarten kann, muss man aber nicht, man an einen KVM Switch anhaengen um viele Hosts mit einem Monitor und Tastatur zuverwalten
- Ja es gibt KVM Switche auch mit "over IP" so das der Bildschirm und Tastatur quasi aus der Ferne bedient werden kann

Fuer daheim... braucht man eigentlich keines der Dinge (Meinung). Was die Remote Management Karten angeht so sind diese von den $Vendor fuer Einstieg Serverloesungen oftmals nicht erhaeltlich bzw. nur in einer Basic/Express Variante. Mangels verfuegbarer Steckplaetze laesst sich sowas auch nicht immer Nachruesten weil man hier schon was fuer Netzwerk/Storage hat belegen muessen oder aber mit dem Unsaeglichen PCI Redirection was gemacht hat.

Gruss
Joerg


Perfekt, danke an Alle für die Hilfe.

Wünsche Euch eine schöne Woche.

Gruss
Philippe Gauss

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Re: Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 05.08.2014, 13:29

Hallo Zusammen,

Ich habe gerade einen Artikel gelesen, welche aufzeigt, dass man fast keine eingeschränkte Admin-Werkzeuge hat. Wie schlimm ist das?

Ich möchte 3 VM aufbauen (siehe oben)

Danke für Eure Antwort.

Gruss

King of the Hill
Beiträge: 12331
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Virtualisierung

Beitragvon irix » 05.08.2014, 14:13

zeus76 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Ich habe gerade einen Artikel gelesen, welche aufzeigt, dass man fast keine eingeschränkte Admin-Werkzeuge hat.


Der Satz ist ein bisschen krum.

Als Admin Werkzeug fuer einen Standalone Host mit der kostenlosen Lizenz kommt der Windows vSphere Client daher. Hier muss man nur wissen das diese mit Version 5.1 eingefroren wurde und neuere vSphere Features nicht unterstuetzt. Das sind aber Features welche du eh nicht nutzen koenntest.

Somit gibt nur eine kleine Gefahr. Solltest du ausversehen die VMs mit vHW10 erstellen bzw. upgraden auf vHW 10, dann kann man diese mit dem alten vSphere Client nicht mehr aendern sondern nur noch Stoppen/Starten was die VM angeht.

Der Host kann vollstaendig durch den vSphere Client gemanaged werden. Dazu kommmt noch SSH bzw. Konsole(TSM).

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 10
Registriert: 31.07.2014, 23:27

Re: Virtualisierung

Beitragvon zeus76 » 05.08.2014, 14:27

irix hat geschrieben:
zeus76 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Ich habe gerade einen Artikel gelesen, welche aufzeigt, dass man fast keine eingeschränkte Admin-Werkzeuge hat.


Der Satz ist ein bisschen krum.

Als Admin Werkzeug fuer einen Standalone Host mit der kostenlosen Lizenz kommt der Windows vSphere Client daher. Hier muss man nur wissen das diese mit Version 5.1 eingefroren wurde und neuere vSphere Features nicht unterstuetzt. Das sind aber Features welche du eh nicht nutzen koenntest.

Somit gibt nur eine kleine Gefahr. Solltest du ausversehen die VMs mit vHW10 erstellen bzw. upgraden auf vHW 10, dann kann man diese mit dem alten vSphere Client nicht mehr aendern sondern nur noch Stoppen/Starten was die VM angeht.

Der Host kann vollstaendig durch den vSphere Client gemanaged werden. Dazu kommmt noch SSH bzw. Konsole(TSM).

Gruss
Joerg


Jep, sorry, der Satz ist wirklich ungklücklich formuliert.

Danke für Deine Worte, jetzt ist alles beantwortet und ich kann loslegen.

Gruss


Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast