Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Facharbeit Technisch. Assistent für Informatik

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

King of the Hill
Beiträge: 12330
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 27.01.2010, 21:55

Mal ein vCenter gesehen/gehabt welche von Templates neue VMs deployed hat? Das ganze mit gespeicherten Customizations?

Klick, Klick... *wart*... fertig ist der neue Server.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 28.01.2010, 15:16

irix hat geschrieben:Mal ein vCenter gesehen/gehabt welche von Templates neue VMs deployed hat? Das ganze mit gespeicherten Customizations?

Klick, Klick... *wart*... fertig ist der neue Server.

Gruss
Joerg


Okay, hört sich gut an.
Leider habe ich so ein vCenter noch nicht gehabt :(

Aber hört sich gut an!

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 28.01.2010, 20:09

Brauch vielleicht einmal eine Einschätzung von euch!
Ich habe in meiner Facharbeit eine Beispielfirma mit 150 Arbeitsplätzen. Zur Zeit sind von diesen Arbeitsplätzen 100 Workstations dabei, sowie 50 Terminal an einem Terminal Server.
Wenn ich dies nun virtualisieren wollte, macht es sinn:
1. Workstations bleiben Hardware, Terminalserver wird virtualisiert
2. Alles werden Terminals auf einen virtualisierten Terminalserver
3. Alle bekommen eine virtuelle Maschine, Terminalserver und Workstations werden eingemottet.
4. Die Terminals werden VMs, die Workstations bleiben.

Falls ich eine Version vergessen haben sollte steht diese auch zur auswahl!

Habe gerade probleme mit der einschätzung. Von meinem Standpunkt würde ich jeden eine VM geben, doch ich habe angst das sowas nicht machbar, oder unwirtschaftlich währe!

King of the Hill
Beiträge: 12330
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 28.01.2010, 21:44

Na bei der Anzahl lohnt es sich ja mal ueber VMware View nachzudenken. Aber bei virtuellen Desktops stehen selten die gesparten Hardwarekosten im Vordergrund was daran liegt das der Vorteil nur sehr duenn ist....wenn ueberhaupt.

Sofern es einen Vorteil geben sollte wird der durch die zusaetlichen Lizenzkosten durch Microsoft ihr VECD (http://www.microsoft.com/germany/lizenzen/sa/services/nutzung/vecd.mspx) schnell zunichte gemacht

Punkten koennen vDesktops mit
- schneller Bereitstellung
- geringerer Anzahl (Gewisser Anteil an Mitarbeitern ist immer Krank bzw. im Urlaub) ergibt weniger benoetigte Geraete und Lizenzen
- geringer Unterhalt an Service und Support
- Platz und Geraeuschkulisse
- Daten bleiben im Datacenter, Zentrale Sicherung
- Erhoehte Sicherheit da man es schaffen kann USB und CDBrenner wirkungsvoll wegzulassen :)
- Wenn man das mit den linked Clones und den Golden Masters mal begriffen und gesehen hat ist das echt eine Freunde mal so auf Klick 100 Desktops zu aktualisieren

Ein Teil gilt natuerlich auch fuer Terminalserver. Allerdings ohne die Nachteile das sich auf TS nicht alle Software installieren.

Aehnliches dann gilt fuer ApplikationStreaming/vApps usw.

Das alles kommt in deine 15Seiten?

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 29.01.2010, 15:30

Brauch ich nur für die Einleitung, und dem ersten punkt (Warum Virtualisierung).

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 29.01.2010, 18:07

So nun habe ich noch eine Frage zum Thema HA und VMWARE.

Nehmen wir an ein unternehmen betreibt Server systeme in einem Cluster/Backup System.
Diese Systeme sollen nun in die Virtualisierung eingebunden werden. einerseits soll die Hardware für weitere Virtualisierung genutzt werden, andererseits darf nahezu keine ausfallzeit entstehen.

In diesem Fall geht es um volgende Systeme:
1x Windows Webserver / SQL
1x Windows Terminal Server (für die besagten Terminalclients, welche während der Migration nicht benötigt werden)
1x Windows Active Directory
1x Storage System

Der terminalserver soll aufgelöst werden, alle Terminalnutzer sollen eigene Virtuelle Arbeitsplätze bekommen. Ausfall aller anderen Server währe problematisch.

Zu guter letzt nochmal mein Musteraufbau der alten Gerätelandschaft:
So nun habe ich noch eine Frage zum Thema HA und VMWARE.

Nehmen wir an ein unternehmen betreibt Server systeme in einem Cluster/Backup System.
Diese Systeme sollen nun in die Virtualisierung eingebunden werden. einerseits soll die Hardware für weitere Virtualisierung genutzt werden, andererseits darf nahezu keine ausfallzeit entstehen.

In diesem Fall geht es um volgende Systeme:
1x Windows Webserver / SQL
1x Windows Terminal Server (für die besagten Terminalclients, welche während der Migration nicht benötigt werden)
1x Windows Active Directory
1x Storage System

Der terminalserver soll aufgelöst werden, alle Terminalnutzer sollen eigene Virtuelle Arbeitsplätze bekommen. Ausfall aller anderen Server währe problematisch.

Zu guter letzt nochmal mein Musteraufbau der alten Gerätelandschaft:
Bild

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 28.02.2010, 16:13

hay leute!

Wollte mich einmal für eure Hilfe und eure Geduld bedanken. Die Facharbeit ist gut gelaufen.

Also DANKE!


Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast