Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Linux und VMware-Produkte sowie das VMI

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

King of the Hill
Beiträge: 13125
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Linux und VMware-Produkte sowie das VMI

Beitragvon Dayworker » 02.01.2010, 18:38

Nach aktuellem Stand für den kommenden Kernel 2.6.33 gibt es zukünftig integrierte SCSI- und Grafik-Treiber für VMware-Produkte nach Hypervisor-Type2 (Player, WS, Server). Wobei der Hintergrund für die Grafik wohl eher an der Integration und im besseren Zusammenspiel mit den KMS (Kernel-based Mode-Setting) liegen dürfte, die Zukunft für die "xorg.conf" scheint damit besiegelt zu sein. Ubuntu fing bei 8.10 als erster damit an, auf die Dienste der "xorg.conf" zu verzichten. Viele weitere sind mit ihren auf den Kernel 2.6.30+ aufsetzenden Distributionen gefolgt. Allerdings läßt sich bei den meisten Distri's eine Kompatibilitätseinstellung aktivieren, da momentan noch nicht alle Graka's mit KMS zurechtkommen.

Die nächste Baustelle betrifft das VMI (Virtual Machine Interface). Im Kernel-Log wird von einem VMware-Mitarbeiter über die bevorstehende Entfernung gesprochen:
Alok N Kataria hat geschrieben: 455 ----------------------------
456
457 What: Support for VMware's guest paravirtuliazation technique [VMI] will be
458 dropped.
459 When: 2.6.37 or earlier.
460 Why: With the recent innovations in CPU hardware acceleration technologies
461 from Intel and AMD, VMware ran a few experiments to compare these
462 techniques to guest paravirtualization technique on VMware's platform.
463 These hardware assisted virtualization techniques have outperformed the
464 performance benefits provided by VMI in most of the workloads. VMware
465 expects that these hardware features will be ubiquitous in a couple of
466 years, as a result, VMware has started a phased retirement of this
467 feature from the hypervisor. We will be removing this feature from the
468 Kernel too. Right now we are targeting 2.6.37 but can retire earlier if
469 technical reasons (read opportunity to remove major chunk of pvops)
470 arise.
471
472 Please note that VMI has always been an optimization and non-VMI kernels
473 still work fine on VMware's platform.
474 Latest versions of VMware's product which support VMI are,
475 Workstation 7.0 and VSphere 4.0 on ESX side, future maintainence
476 releases for these products will continue supporting VMI.
477
478 For more details about VMI retirement take a look at this,
479 http://blogs.vmware.com/guestosguide/20 ... ement.html
480
481 Who: Alok N Kataria <akataria@vmware.com>
482
483 ----------------------------
Das kommt nicht überraschend, denn VMware hatte schon am 22.Sep.2009 im Blog des Guest OS Install Guide unter Update: Support for guest OS paravirtualization using VMware VMI to be retired from new products in 2010-2011 darüber gesprochen. Den Anfang wird dabei die Workstation im Jahr 2010 machen und 2011 folgt dann auch die vSphere. Somit sind die letzten VMware-Produkte mit VMI die WS7 und vSphere4 auf der ESX-Seite. Leider wird kein Wort über Fusion und den VMserver verloren, den Player zähle ich mit zur WS.

Zum Umstieg von VMI auf none-VMI gibt es unter Migrating VMI-enabled virtual machines to platforms that do not support VMI auch einen entsprechenden KB-Eintrag bei VMware, der die betroffenen 32bit-Kernel grob auflistet.

Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast