Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Virtualesierung von USB

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Virtualesierung von USB

Beitragvon mister-man » 12.08.2009, 10:59

Hallo leute.
Stehe zur Zeit vor einem Problem.
Muss in einer Umgebung arbeiten in der ich nicht von USB Booten kann, würde aber gerne mein Eigenes Betriebssystem nutzen.
Gibt es eine möglichkeit ein Virtuelles XP auf einen Computer zu starten inclusiv Virtualesierungssoftware.
Vorzugsweise VMware, aber auch andere möglich.

Habe mich mal bei VMware umgesehen, allerdings nur etwas Server basiertes gefunden.
Internet steht nicht immer zur Verfügung.

MfG Danke!

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14746
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 12.08.2009, 11:17

Hi
erklaer mal genauer ...

ein System mit VMware kann man von USB, CD, Festplatte oder Netzwerk booten

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 12.08.2009, 11:23

www.mokafive.com

Moka5 basiert auf dem VMware Player und ist auch bestens dazu geeignet, von nem USB-HD oder -Stick zu laufen.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 13.08.2009, 00:26

Das Problem ist einfach nur, das die Computer an denen ich arbeiten muss in einer domain sind und man hat nur Benutzerrechte (keine Admin Rechte).
Desweiteren ist es leider net möglich einen Live USb Stick zu Booten, da nur von C: gebootet werden kan / darf.

Und mein Ziel ist es, ein eigenes System zum laufen zu bekommen, damit man besser arbeiten kann.

Will quasi nur noch die Resourcen der Rechner nutzen.

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 13.08.2009, 00:34

Eine auslegende Erklärung von mir: Moka5 läuft innerhalb von Windows, da ist nix mit selbst booten (es sei denn du willst von denen die BareMetal-Edition nutzen).
Wenn du keine Virtualisierungssoftware auf dem Rechner hast, dann wirds holprig, wenn nicht gar unmöglich.
Obwohl, da fällt mir grad noch VirtualBox Portable von www.vbox.me ein. Allerdings braucht das Programm mindestens Hauptbenutzerrechte, sonst klappt das auch nicht ...

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 13.08.2009, 21:24

Und diese Hauptbenutzerrechte gibtz es leider net!
Ich versuch die VBox Protable einfach mal und mache Rückmeldung!

MfG

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 17.08.2009, 22:59

Bin noch immer ratlos!
Die Virtualesierungssoftware klappt leider nict, denn ich habe nur Benutzerrechte.
Booten von USB kann ich icht weil ein Bios Passwort vor ist.

Gibt es keine möglichkeit einer portable Virtualesierung wobei keinen lokalen Rechte benötigt werden.

MfG

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14746
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 18.08.2009, 00:14

Also ich weiss nichts - und ich probiere selber schon lange an sowas - mir ist auch sonst nichts bekannt.

Das Dilemma - wenn man nichts installiert was Benutzer-Rechte verlangt - was ja das nahe liegendste ist - dann geht leider auch nachher nichts :?

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 18.08.2009, 00:17

QEMU kann mit reinen Benutzer-Rechten arbeiten. Es gibt für Windows sogar eine VMware WS ähnliche GUI: Den QEMU-Manager, zu finden unter http://www.davereyn.co.uk. Nimm einfach das ZIP-Package, das ist fürs Mobile Dasein. Internet wird aber nicht möglich sein mit der VM, da Windows selbst keinen TAP/TUN-Adapter hat und dieser mit dem OpenVPN-Paket nachinstalliert werden müßte. Und Installationen darf ein Benutzer ja nunmal nicht ...
Erwarte mit QEMU aber nicht die Geschwindigkeit, die du von der Workstation, dem Player oder Suns VB kennst. QEMU an sich ist ein reiner Emulator und stellt deswegen ALLES in Software dar, auch den Prozessor. Unter x86 kann zwar QEMU auch als Virtualisierer mit sehr guter Performance arbeiten, ähnlich WS und VB. Aber dazu braucht es KQEMU, und diese Treiber müssen erstmal installiert und geladen werden ...

Member
Beiträge: 319
Registriert: 26.04.2009, 15:59
Wohnort: Laatzen

Beitragvon PatrickW » 18.08.2009, 06:39

Wie wäre es mit einer Thin installed Version des VMware Players mit Hilfe von ThinApp?
Ich habe es noch nicht mit dem Player ausprobiert, aber wie haben bei uns z.B. den VI Client 2.5 U4 gethinstalled.

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 18.08.2009, 14:53

Zwischen dem VMware Player und dem VI Client gibts aber nen kleinen Unterschied: Der Player braucht ein Kernel-Modul für die Virtualisierungsfunktionen, der VI Client ist ja nur eine Software zur Verbindung mit nem Server. Und diese Tatsache kann auch ThinApp AFAIK nicht umgehen (kann eigentlich keine Applikationsvirtualisierung) ...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14746
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 18.08.2009, 19:23

Patrick
meines Wissens ist ein Thinapp package vom VMplayer nicht moeglich.
Du brauchst allermindestens 2 Kerneltreiber : vmx86 und vmnetbridge.
Beide lassen sich zwar per batch installieren aber nur als admin.

Alle Versuche die ich bisher gesehen habe liefen NICHT

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 18.08.2009, 22:40

Und das Fazit am Ende: Ohne die entsprechenden Rechte kann man nur QEMU nehmen, aber auch das nur in "Slow Motion", da die Virtualisierungstreiber auch nicht verfügbar sind ...


Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste