Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Hyper-V Server 2008

Anything goes ;)

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 277
Registriert: 20.08.2008, 15:59

Hyper-V Server 2008

Beitragvon elgato319 » 02.10.2008, 09:19

Keine Sorge,
dies hier soll kein Flame-Tread werden.
Vielmehr wollte ich eure Meinung zum Hyper-V hören.

Microsoft hat das ganze ja nun released.

Schön das mehere Sprachen unterstützt werden, aber ich glaube ich würde das Hostsystem nur in englisch installieren. Ich trau den Übersetzungen nicht immer so ;)

Die normale Hyper-V Version hört sich für mich wie ein Gegenstück zum ESXi an.
Schön zum Virtualisieren, aber wer mehr Funktionen braucht muss dafür zahlen.

Ich vermute mal das der Hyper-V nicht ganz so pingelig sein wird mit der Hardware wie der ESXi. In den Requirements steht erstmal nichts von IDE/SATA/SCSI.

Schade das ein x64 Prozessor benötigt wird, liegt vermutlich am System des Hyper-V der stark drauf aufbaut. Ist dann also schonmal nichts mehr für ältere Server.

Das man für die "Managment Konsole" Vista oder Windows 2008 benötigt finde ich doch ziemlich blöd. Zwing den Nutzer quasi zum kauf von neuer Software.

Für wen soll dann Hyper-V gut sein?
Mein persönlicher Favorit ist und bleibt der ESX bzw ESXi. Gefällt mir einfach vom Design und den Möglichkeiten besser. Die SDKs und APIs finde ich super und vermisse ich dann beim Hyper-V.

Ich habe gehört das Microsoft Windows Hosts auf VMware nicht supported. Stimmt das?
Fände ich eine Schweinerei und nur eine reine Marketing Taktik um das eigene Produkt zu pushen. Hoffentlich fallen die Kunden nicht drauf rein. :)

Member
Beiträge: 171
Registriert: 28.02.2008, 12:06
Kontaktdaten:

Beitragvon RogerG781 » 02.10.2008, 10:53

Dazu gabs schon einige Threads.

Hyper-V ist ein Gegenstück zum ESX, aber es fehlen noch so einige Features und die TEchnik wird auch ein wenig anders umgesetzt. Bei vielen VMs denke ich, wird ESX performanter sein.
Und die Component-Tools bei MS sind auch nur für BS ab 2000 verfügbar und nur für eine Linux-Distri. Dabei sind diese gerade für die Performance und Verwaltbarkeit der VM ziemlich wichtig.

Mit den Sprachen brauchst du dir nun keine GEdanken mehr machen, da diese nun nicht mehr im Kern des Systems verankert sind sondern als Sprachpakete verfügbar. Wurde auch Zeit. So reicht nun auch ein Patch für Systeme mit unterschiedlichen Sprachen.

Kann ich net bestätigen, die Support-Kataloge wurden von MS vor kurzem angepasst, so dass die Produkte nun auch in bestimmten virtuellen Umgebungen unterstützt werden, dazu zählte meines Wissens auch VMware.

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 838
Registriert: 06.04.2006, 14:36
Wohnort: bei Mainz
Kontaktdaten:

Beitragvon Heros » 02.10.2008, 11:15

Der große Vorteil von Hyper-V sind die Kosten. Auch wenn ESXi kostenlos ist bekommst du mit Hyper-V einen kostenlosen sehr gut zu managen Hypervisor.

Member
Beiträge: 188
Registriert: 05.02.2007, 13:16

Beitragvon StevensDE » 02.10.2008, 12:40

Wenn man Windows virtualisiert ist Hyper-V sehr gut.

Gerade auch weil Microsoft offiziell Windows unter Hyper-V supported.

Die Performance von Hyper-V ist auch bei vielen Windows VM´s sehr gut.

Wenn man Windows & Linux allerdings virtualisieren will ist ESXi wahrscheinlich die bessere Option.

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 838
Registriert: 06.04.2006, 14:36
Wohnort: bei Mainz
Kontaktdaten:

Beitragvon Heros » 02.10.2008, 14:05

Naja, der Support ist ja jetzt kein Thema mehr! ESX wird ja jetzt genauso unterstützt wie Hyper-V.
Auch Linux als Gast sehe ich nicht als das große Problem.

Unterschied sind halt einfach die Preise und Funktionen.

Member
Beiträge: 188
Registriert: 05.02.2007, 13:16

Beitragvon StevensDE » 02.10.2008, 15:46

Heros hat geschrieben:Naja, der Support ist ja jetzt kein Thema mehr! ESX wird ja jetzt genauso unterstützt wie Hyper-V.
Auch Linux als Gast sehe ich nicht als das große Problem.

Unterschied sind halt einfach die Preise und Funktionen.


VMWare supported aber fast jede Linux Distri.

Hyper-V nur SLES 10.

Member
Beiträge: 69
Registriert: 15.01.2007, 16:04

Beitragvon Kran01 » 09.10.2008, 22:36

von wegen MS Hyper-V sei nicht so pingelig wegen der Hardware. wir haben einen 64-Bit Dell-Server als Reserve, auf de läuft ESX tadellos, aber Hyper-V läßt sicch nicht darauf einrichten.


Und das managen geht doch beim ESXi mit dem VI-Client tadellos, wo hat MS da den Vorteil?

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 838
Registriert: 06.04.2006, 14:36
Wohnort: bei Mainz
Kontaktdaten:

Beitragvon Heros » 10.10.2008, 09:58

Dann fehlt euch aber einfach die Virtualisierung in der CPU, oder? Sonst sollte Hyper-V alles fressen.
Einen wirklichen Vorteil gibt es nicht. ESXi hat auch mehr Performance. Vielleicht ist es schöner das es weiter "nur" Windows ist statt das etwas neues dazu kommt das man erst erlernen muss.

Member
Beiträge: 188
Registriert: 05.02.2007, 13:16

Beitragvon StevensDE » 10.10.2008, 23:09

Heros hat geschrieben:Dann fehlt euch aber einfach die Virtualisierung in der CPU, oder? Sonst sollte Hyper-V alles fressen.
Einen wirklichen Vorteil gibt es nicht. ESXi hat auch mehr Performance. Vielleicht ist es schöner das es weiter "nur" Windows ist statt das etwas neues dazu kommt das man erst erlernen muss.


Bei Windows Gästen hat Hyper-V mehr Performance.

Hyper-V Server läuft auf jeder Hardware wo Windows Server 2008 läuft. Treiber Chipsatz, Netzwerkkarte usw. kann man ganz normal installieren. Treiber runterladen und die setup.exe ausführen.. oder alternativ pnpuitl benutzen.

Bei Linux Gästen ist dagegen ESX(i) besser.

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 528
Registriert: 27.07.2007, 07:19

Beitragvon echt_weg » 11.10.2008, 01:15

hab bisher nur einen testserver mit hyperv server installiert. dafür dass der kostenlos ist ist der schon ganz gut zu gebrauchen. dass das mgmnt nur von vista und 2008 aus möglich ist stört allerdings gewaltig. vom gesamtgefühl habe ich das gefühl dass ist ein gebastel. alleine dass ich wenn ich das netzwerk konfigurier in ner shell die ips eintrage und dann die bestätigung mit nem dialog-fenster kommt :D :D :D :D

Vorerst für mich definitiv die schlechtere alternative zu esx/esi aber wer weiß was da noch kommt....

ps: ich frag mich wann es die ersten patche gibt um den hyperv server ne (alternative) oberfläche zu verpassen und den als normalen server/workstation zu benutzen :D :D :D

Member
Beiträge: 188
Registriert: 05.02.2007, 13:16

Beitragvon StevensDE » 11.10.2008, 12:49

Die Verwaltung ist halt genauso wie bei Server 2008 Core.

Man muss halt erst ein paar Sachen aktivieren und in der Firewall freischalten um den Server komplett per Remote zu verwalten. Die ganze Verwaltung erfolgt per Konsole und MMC 3.0. Diese Werkzeuge muss man halt beherschen.

Member
Beiträge: 69
Registriert: 15.01.2007, 16:04

Beitragvon Kran01 » 13.10.2008, 17:40

Also von wegen, Hyper-V läuft überall, wo Win2008 geht. Auf dem Server bei uns ließ sich Win2008 installieren, aber eben nicht HyperV.

Und dann: Win2008: 11 GB Platz auf der Platte weg, sebst bei Hyper-V standalone sind gleich mal 5 GB weg.

Da ist ESXi momentan gertenschlank

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 838
Registriert: 06.04.2006, 14:36
Wohnort: bei Mainz
Kontaktdaten:

Beitragvon Heros » 13.10.2008, 17:42

Der Hyper-V Server 2008 braucht nur 2 GB oder so glaube ich. Du installiert noch immer einen vollwertigen Server 2008. Das ist schon ein Unterschied.


Zurück zu „Allgemeines, Feedback & Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast