Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

CPU performance - generell

Alles zum Thema vSphere 6.5, ESXi 6.5 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2013, 08:49

CPU performance - generell

Beitragvon elmexubi » 16.09.2017, 22:49

Hallo,

seit ich esxi (vSphere) Server einsetze habe ich ein Problem, dass ich einfach nicht verstehe.
Vielleicht könnt ihr mir da ja ein bisschen auf die Sprünge helfen.

Meines Erachtens ist die CPU Performance eines VMware Client unfassbar gering.
irgebndwo ist der Wurm drin!

Zum Beispiel:
Ich habe hier einen neu aufgesetzen Server, der mit 2x Xeon X5675 (also insgesamt 12 Kernen) ausgestattet ist.
Derzeit läuft da nur eine VM drin - Windows 2012, diese habe ich mit 8 Kernen (also afaik Maximum bei der free version) definiert.

Sollte eigentlich jetzt schon ein bisschen CPU Performance gewährleisten.

Nun kommt das komische: wenn ich die VM benchmarke (ich tue das üblicherweise mit Winrar und mit CPU-Z 64Bit) habe ich in etwa die gleichen benchmarkwerte wie auf meiner 12 Jahre altem Intel Core2 Duo E7500 admin Workstation Kiste.

Das ist ja eigentlich ein Witz, da einer der Xeon CPUs den Core2Duo um das 12 bis 15 fache outperformen sollte (zumindest laut CPUBOSS)
Ich verstehe ja das es einen VMware verwaltungsoverhead gibt, aber das erscheint mir dann doch etwas viel.

Zur Info: Ich habe die Tools im Gast installiert - daran kann es eigentlich nicht liegen.

Wo ist mein Fehler?
Jede Hilfe und Hinweis wäre willkommen!

Gruß
Elmex

Guru
Beiträge: 2423
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: CPU performance - generell

Beitragvon rprengel » 17.09.2017, 07:54

elmexubi hat geschrieben:Hallo,

seit ich esxi (vSphere) Server einsetze habe ich ein Problem, dass ich einfach nicht verstehe.
Vielleicht könnt ihr mir da ja ein bisschen auf die Sprünge helfen.

Meines Erachtens ist die CPU Performance eines VMware Client unfassbar gering.
irgebndwo ist der Wurm drin!

Zum Beispiel:
Ich habe hier einen neu aufgesetzen Server, der mit 2x Xeon X5675 (also insgesamt 12 Kernen) ausgestattet ist.
Derzeit läuft da nur eine VM drin - Windows 2012, diese habe ich mit 8 Kernen (also afaik Maximum bei der free version) definiert.

Sollte eigentlich jetzt schon ein bisschen CPU Performance gewährleisten.

Nun kommt das komische: wenn ich die VM benchmarke (ich tue das üblicherweise mit Winrar und mit CPU-Z 64Bit) habe ich in etwa die gleichen benchmarkwerte wie auf meiner 12 Jahre altem Intel Core2 Duo E7500 admin Workstation Kiste.

Das ist ja eigentlich ein Witz, da einer der Xeon CPUs den Core2Duo um das 12 bis 15 fache outperformen sollte (zumindest laut CPUBOSS)
Ich verstehe ja das es einen VMware verwaltungsoverhead gibt, aber das erscheint mir dann doch etwas viel.

Zur Info: Ich habe die Tools im Gast installiert - daran kann es eigentlich nicht liegen.

Wo ist mein Fehler?
Jede Hilfe und Hinweis wäre willkommen!

Gruß
Elmex



Hallo,
es gilt nicht je mehr je besser.
Taste dich von unten langsam ran. Fang mit einer CPU an um einen Basiswert zu haben und dann geht ws Schritt für Schritt weiter.

Gruss

Experte
Beiträge: 1230
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: CPU performance - generell

Beitragvon JustMe » 17.09.2017, 09:36

Plus:
Auf keinen Fall mehr Kerne zuweisen, als eine einzelne CPU mitbringt. Na gut; mit HT koennte es gehen, aber das sind dann nur "ge-HT-te" Gespenster.

Ansonsten:
Zum einen ist der E7500 erst Anfang 2009 gelauncht. So viel zu "12 Jahre alt". Da war wohl eher der Whiskey gemeint ;-)
Zum anderen ist X5675 auch nur ca. 2 Jahre juenger.
Wie da ein Faktor "12-15" herauskommen soll (2,93 GHz gg. 3,06; also wirklich...)? Da ist wohl eher der Wunsch Vater des Gedankens, und man muss ganz genau hinschauen, WAS da verglichen wird.
Zum cpuboss vielleicht nur dies.
Wiewohl ich weder die cpuboss-Seite noch den Kommentar in irgendeiner Weise werten moechte (oder kann).

Profi
Beiträge: 967
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Re: CPU performance - generell

Beitragvon mbreidenbach » 17.09.2017, 14:05

In einer virtualisierten Umgebung gibt man einer VM nur die Resourcen die sie wirklich braucht.

Damit eine APPLIKATION etwas mit vielen Kernen anfangen kann muß sie das ja auch unterstützen; das ist ja nicht automatisch so. Es gibt Applikationen da hat man von wenigen schnellen Kernen mehr als von vielen langsamen.

Zuviel CPU Kerne kann in einer virtuellen Umgebung die Performance massiv beeinträchtigen; Stichworte sind CPU Ready, Co-Stop und NUMA. Das ist wie wenn Obelix einen Kuchen in drei Stücke teilen soll... da kriegen die andern nur wenig ab.

Parallel mal auf der ESXi Konsole mit ESXTOP nachschauen was da an CPU Auslastung angezeigt wird; hier sieht man auch CPU Ready und Co-Stop. Hatte neulich einen Kunden der hat über Performanceprobleme geklagt und bei näherer Betrachtung gabs da VMs mit 25% CPU Ready...

Ich sag ja immer wer viele Kerne haben will soll halt Wassermelonen kaufen :D

Experte
Beiträge: 1228
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: CPU performance - generell

Beitragvon Supi » 17.09.2017, 14:25

elmexubi hat geschrieben:Hallo,

Meines Erachtens ist die CPU Performance eines VMware Client unfassbar gering.
irgebndwo ist der Wurm drin!

Zum Beispiel:
Ich habe hier einen neu aufgesetzen Server, der mit 2x Xeon X5675 (also insgesamt 12 Kernen) ausgestattet ist.
Derzeit läuft da nur eine VM drin - Windows 2012, diese habe ich mit 8 Kernen (also afaik Maximum bei der free version) definiert.



Unabhängig von allem anderen gesagten. der VM wenn dann 2 Sockel mit 4vcpu geben und nicht 8 vcpu. Denn dein X5675 hat nur 6 Kerne je CPU, unabhängig vom HT.

Dein Vergleich zum E7500 ist ohne konkrete Ergebnisse auch sehr subjektiv.

Anbei mal ein kurzer Test mit 7zip Portable 9.20. Ob der dafür überhaupt geeignet ist usw. da kann man ebenso streiten. Mir ging es nur um die Darstellung, das die Performance schon in der VM beim ESXi ankommt.
Und da sehe ich schon eine Skalierung. Ohne ähnliche Zahlen sind deine angaben nutzlos.

vcpu_compare.PNG
CPU Performance Compare


Edit: Entgegen dem Text im Bild ist der Xeon beim ESXi 6.0 ein E5-2640V4.

Member
Beiträge: 8
Registriert: 01.07.2013, 08:49

Re: CPU performance - generell

Beitragvon elmexubi » 19.09.2017, 11:38

Hallo....

Und danke für Eure Hinweise.
Ich habe das Problem mittlerweile lösen können.
Die Ursache lag (und jetzt haut mich bitte nicht) hauptsächlich an 2 Umstanden:

1.) Sowohl Winrar als auch CPUZ haben ihr Benchmarking-Skala gewechselt.
Merke: Immer nur mit identischen Versionsnummern benchmarken :-)
2.) hat der Server im Hintergrund ein Windows Update Prfetch gemacht und das hat auch locker 30% CPU gezogen.

Jetzt ist im großen und ganzen alles ok und so wies sein sollte.

Dazu aber noch mal eine Verständnis-frage:

Während das "overbooking" (also das Vergeben von RAM über das eigentlich physisch im Server vorhandene RAM hinaus) von RAM wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann fatal sein kann, dürfen CPU Kerne mehrfach vergeben werden. SO habe ich zumindest die VMWARE White Paper verstanden.
Wenn ich zb einen Server mit 12 Kernen habe kann ich recht problemlos 4 Server mit je 6 Kernen definieren, oder? (Natürlich gesetzt dem Fall, das die Physische CPUs dem Workload standhält)
Das habe ich so richtig verstanden, ja ?
`
Gruß in die Runde

Experte
Beiträge: 1228
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: CPU performance - generell

Beitragvon Supi » 19.09.2017, 18:05

elmexubi hat geschrieben:
Während das "overbooking" (also das Vergeben von RAM über das eigentlich physisch im Server vorhandene RAM hinaus) von RAM wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann fatal sein kann, dürfen CPU Kerne mehrfach vergeben werden. SO habe ich zumindest die VMWARE White Paper verstanden.
Wenn ich zb einen Server mit 12 Kernen habe kann ich recht problemlos 4 Server mit je 6 Kernen definieren, oder? (Natürlich gesetzt dem Fall, das die Physische CPUs dem Workload standhält)
Das habe ich so richtig verstanden, ja ?
`
Gruß in die Runde


Im Allgemein sagt man das ein 1:3 - 1:4 Ratio pCPU zu vCPU wohl relativ problemlos funktioniert. pCPU dann aber ohne HT zählen.
Diese Rate gilt aber zumeist nur für normale VM's, d.h. VM's mit 1-2 vcpu. dein Rate von 1:2 erscheint mir da zu hoch. Da muss der ESXi für die VM mit 6vcpus auch immer 6 freie pCPU bekommen. Bei einer VM klappt das, bei 2 VM's muss der Scheduler schon gut verteilen. ( Der Host will ja auch noch was von den CPU's)
Wenn also möglich max 2-4 vcpu je vm nehmen.

http://www.kreyman.de/index.php/citrix/ ... bscription

Ob die VM's lansamer laufen wegen zu vielen vcpu's siehst du am Cpu Ready.
Umfassend hier beschrieben: http://www.davidklee.net/articles/sql-s ... on-vmware/
kurzer auf deutsch: http://blog.net2net.de/server-virtualis ... -cpu-ready


Zurück zu „vSphere 6.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast