Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Alles zum Thema vSphere 6.5, ESXi 6.5 und vCenter Server.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2017, 15:14

Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon menace » 08.08.2017, 16:36

Hallo zusammen,

wir planen einen ESXi Virtualisierungs-Host in Betrieb zu nehmen. Vorerst als Standalone, ohne weitere VMware features (vMotion, HA, o.Ä.)

Da wir mit Veeam sichern wollen, benötigen wir eine entsprechende VMware Lizenz für den ja sonst eigentlich kostenfreien ESXi Server.
Hierzu hatte ich mich bzgl. "VMware vSphere Essentials Kit" Lizenzen informiert, welche meiner Ansicht nach ausreichen müssten. Meine Frage wäre nun bzgl. der zwei Varianten, in denen es die Lizenzen gibt. VMware Europe Official Online-Shop - Produkte
So wie ich das verstanden habe, gibt es die Lizenz als einmal Kauf und als Laufzeit-Kauf mit automatischer Verlängerung. Stimmt das so?

"VMware vSphere Essentials Kit" gibt es als 1 Jahres und 3 Jahres Variante, in denen man Updates und Support auf Einzelfallbasis erhält.

Was passiert nach Ablauf der Laufzeit?! Verlängert sich die Lizenz dann automatisch und man erhält erneut eine Rechnung?

"VMware vSphere Essentials Kit – Laufzeit" läuft genau 1 Jahr, ohne weiteren Anspruch auf Updates o.Ä., oder?!


Was passiert den generell nach Ablauf der Laufzeiten in beiden Fällen. Ist das ESXi System dann noch nutzbar oder muss die Lizenz zwingend erneuert werden?!

Bitte um Aufklärung

Besten Dank

Experte
Beiträge: 1230
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon JustMe » 08.08.2017, 17:42

Ich versuch' mich mal daran, bis sich irix meldet: (vielleicht kannst Du von ihm auch gleich ein passendes Angebot erhalten)

Bisher war es so und ist auch bei den meisten Lizenzen von VMware immer noch so, dass man die mit einer unbeschraenkten Laufzeit kauft. Das, was zeitlich beschraenkt ist, ist der Support und/oder (je nach Vertrag) die sog. "Subscription", die einen berechtigt, auf neue Produktversionen, die waehrend ihrer Gueltigkeit freigegeben werden, kostenneutral zu aktualisieren.

Patches auf ein lizensiertes Produkt sind grundsaetzlich nicht zeitlich eingeschraenkt. OK, irgendwann gibt's halt keine mehr...

Neuerdings gibt es tatsaechlich auch zeitlich begrenzte Varianten von einzelnen Lizenzen. Die verhalten sich zum Ablaufdatum vmtl. genau so wie Testlizenzen, oder auch der ursprüngliche Evaluierungszeitraum:

Der ESXi und alle bereits gestarteten VMs laufen weiter, aber man kann keine neuen VMs mehr starten.
Und die Hosts "fallen" aus einem ggfs. eingerichteten vCenter Server.

Wer will, und wer die Features der Lizenz nicht mehr benoetigt, kann dann (oder vorher/nachher) wieder die "freie" Lizenznummer eintragen, und alles ist/bleibt gut.

Für die Verlaengerung der jeweiligen Vertraege bringt sich VMware beim hinterlegten Kontakt mehr oder weniger aufdringlich in's Gedaechtnis, wenn das Ablaufdatum naht. Einerseits im Produkt selbst, aber auch per Mail. Das Angebot kann man dann annehmen, aber es wird meines Wissens bisher nichts automatisch verlaengert.

Ich hoffe, dass das so einigermassen stimmt. Es entspricht meinen bisherigen Erfahrungen diesbezueglich.

Experte
Beiträge: 1228
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon Supi » 08.08.2017, 19:13

menace hat geschrieben:
"VMware vSphere Essentials Kit" gibt es als 1 Jahres und 3 Jahres Variante, in denen man Updates und Support auf Einzelfallbasis erhält.

Was passiert nach Ablauf der Laufzeit?! Verlängert sich die Lizenz dann automatisch und man erhält erneut eine Rechnung?

"VMware vSphere Essentials Kit – Laufzeit" läuft genau 1 Jahr, ohne weiteren Anspruch auf Updates o.Ä., oder?!


Frage 1 : keine automatische Verlängerung, nur Erinnerung die Wartung zu verlängern. (ca 80-100€ po Jahr)

Frage2: Nach dem Jahr kannst du weiterhin Updates für das Produkt beziehen. Aber nur für die während der Wartung gültigen Version. Ebenso kannst du nach Ablauf der Support-Subscription selbigen Support nicht mehr kostenfrei kontaktieren beim Fehlern. Ob man diesen wirklich nutzt oder nur das anrecht auf neue Version aufrecht hält, muss man selbst sehen

Tipp:
Auch wenn Veeam sicher die bevorzugte Lösung ist, da zurecht Marktführer,kannst du ja mal hier hin schauen:

viewtopic.php?f=40&t=32560

Nakivo auf einer geeigneten NAS laufen lassen. Ist billiger als Veeam und für Veeam braucht es ja auch eine Windows Lizenz bzw. Server.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10888
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon irix » 09.08.2017, 00:14

Den beiden obigen Ausfuehrungen ist eigentlich nicht viel hinzu zufuegen. Dem Supi muss nur gesagt werden das es beim vSphere Essentials keinen Supportanteil gibt da dieser nicht verfuegbar ist. Neben Fusion/Workstation Pro ist das vSphere Essentials das einzige Produkt wo man keinen Support kaufen "darf". Fuer beide gilt das man nachts um halb 3 da mit der Kreditkarte rumwedeln muss bzw. im Vorfeld ein Supportticket kaufen koennte. Hat hier aber noch nie ein Kunde getan.

Das Essentials mit Laufzeit kann ich als Partner aktuell garnicht verkaufen da es in der Preisliste keine SKU hat. So richtig erschliesst sich mir da der Sinn auch nicht. Seit 2009 hab ich eine 3 stellige Anzahl an VMware Kunden gewonnen und gefuehlt gehoert hier aus dem Forum jeder 2 dazu aber die welche es in den Jahren auslaufen haben lassen bzw. umsteigen kann ich an einer Hand abzaehlen. In kleinen Umgebungen gibts das nur wenn der Admin wechselt und da gibts durchaus welche die mit ESXi nicht anzufangen wissen, weil sie halt aus der Microsoft Welt kommen und da machen wir uns mal nix vor... Hyper-V kann auch was. Aber selbst wenn es besser waere... was die lfd. Kosten angeht so sollte es nicht daran liegen weil die Migrationskosten diese immer uebersteigen.

Ich erwarte irgendwann das der ein oder anderen Grosse durchaus mal umsteigt oder je nach Anwendungsfall beide im Einsatz hat. Treiber sind hier aber selten die Admins.

Die oben genannten Kosten sind nicht ganz korrekt.

vSphere Essentials gibt es hier fuer 429,- + 1Y Subscription fuer 60,-. Letzteres sind dann auch immer die folgenden Jahreskosten. Wer mag der kann da 12% sparen und nimmt 3Y fuer 158,-. Die Preise sind Netto.

Bei Lizenzneukauf muss 1,3,4,5 Subscription gekauft werden. Beim Renewal 1,2,3,4,5 oder fixer Zeitpunkt(>12Monate). Bei einem Upgrade 2Monate,1,3,4,5 Jahre.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 2
Registriert: 08.08.2017, 15:14

Re: Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon menace » 09.08.2017, 07:40

besten Dank für die ausführlichen Antworten bisher!
Wenn wir also nun eine Lizenz "VMware vSphere Essentials Kit" für 3 Jahre für die im Shop angebotenen 749,15€ brutto kaufen, haben wir drei Jahre lang Anspruch auf kommende Updates und können Supportfälle öffnen, welche trotzdem noch extra abgerechnet werden, oder?!
Gibt es bei der "VMware vSphere Essentials Kit" Lizenz weitere Beschränkungen bzgl. der nutzbaren Hardware, außer dass man maximal drei Hosts mit jeweils zwei CPU Sockeln damit nutzen darf? Wie sieht es mit der RAM Nutzung aus? Wird diese auch beschränkt, pro Host?
Was passiert dann nach den drei Jahren?! Kann die Lizenz einfach "auslaufen" und der ESXi Host läuft ohne Einschränkungen weiter?

JustMe hat geschrieben:Neuerdings gibt es tatsächlich auch zeitlich begrenzte Varianten von einzelnen Lizenzen. Die verhalten sich zum Ablaufdatum vmtl. genauso wie Testlizenzen, oder auch der ursprüngliche Evaluierungszeitraum:

Der ESXi und alle bereits gestarteten VMs laufen weiter, aber man kann keine neuen VMs mehr starten.
Und die Hosts "fallen" aus einem ggfs. eingerichteten vCenter Server.


so etwas wäre natürlich fatal, wenn das System nach Ablauf der Lizenz nur noch eingeschränkt nutzbar ist.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10888
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon irix » 09.08.2017, 08:01

menace hat geschrieben:besten Dank für die ausführlichen Antworten bisher!
Wenn wir also nun eine Lizenz "VMware vSphere Essentials Kit" für 3 Jahre für die im Shop angebotenen 749,15€ brutto kaufen, haben wir drei Jahre lang Anspruch auf kommende Updates und können Supportfälle öffnen, welche trotzdem noch extra abgerechnet werden, oder?!


Korrekt. Anspruch auf Patches sowie alle zukuenftigen Hauptversionen. Die Subscription kann dann nach den 3 Jahren verlaengert werden.
Wenn ein Supportfall beim Hersteller eroeffnet werden sollte so muss dieser bezahlt werden. Diese bezahlten Supporttickets gibt im 1,3,5 Pack pro Jahr.


Gibt es bei der "VMware vSphere Essentials Kit" Lizenz weitere Beschränkungen bzgl. der nutzbaren Hardware, außer dass man maximal drei Hosts mit jeweils zwei CPU Sockeln damit nutzen darf?


Nein keine Beschraenkung.

Wie sieht es mit der RAM Nutzung aus? Wird diese auch beschränkt, pro Host?


Nein du kannst du 1.5TB pro Host einpacken. Es gab frueher (vSphere 5.0? )mal fuer einen Zeitraum eine Begrenzung. Das ging als vRAM TAX in die Geschichte ein. Der Aufschrei war so gross das der Hersteller nach 3Monaten zurueck gerudert ist.

Was passiert dann nach den drei Jahren?! Kann die Lizenz einfach "auslaufen" und der ESXi Host läuft ohne Einschränkungen weiter?


Die Lizenz gilt lebenslang. Einzig die Subscription laeuft aus was dann bedeutet das du kein Anrecht mehr auf neuere Patches und Hauptversionen hast. Ja die Hosts, vCenter laufen weiter wie bisher.


JustMe hat geschrieben:Neuerdings gibt es tatsächlich auch zeitlich begrenzte Varianten von einzelnen Lizenzen. Die verhalten sich zum Ablaufdatum vmtl. genauso wie Testlizenzen, oder auch der ursprüngliche Evaluierungszeitraum:

Der ESXi und alle bereits gestarteten VMs laufen weiter, aber man kann keine neuen VMs mehr starten.
Und die Hosts "fallen" aus einem ggfs. eingerichteten vCenter Server.


so etwas wäre natürlich fatal, wenn das System nach Ablauf der Lizenz nur noch eingeschränkt nutzbar ist.


Wenn man eine Lizenz mit Ablaufdatum kauft dann muss es ja irgendwelche Konsequenzen haben. Diese Moeglichkeit ist neu, nicht die Regel und mir persoenlich erschliesst sich der Sinn noch nicht (hege aber Abhoffnung das sich das noch aendert).

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 41
Registriert: 03.09.2012, 08:00

Re: Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon Spindown » 09.08.2017, 08:29

Hallo Jörg,

also wenn ich das hier so lese mit Lizenzen mit Abalufdatum etc. dann sind wir bei VMware auch schon bei Mietlieznzen angekommen. Autodesk als CAD-Hersteller zieht diese Mietvariante knallhart durch, ohne Rücksicht auf Verluste. Vor gut 1,5 Jahren gab es noch zeitlich unbegrenzte Lizenzen... jetzt nicht mehr und zwar komplett! Und das schlimme ist, alle anderen ziehen nach, ob es SW oder ProE ist... Ich würde ja nichts sagen, wenn man wählen könnte... aber so ist es der Wahnsinn überhaupt. VMware hat damit angefangen, bleibt wirklich nur zu hoffen, dass sie beide Möglichkeiten belassen und nicht auch komplett auf die Mietmöglichkeit umstellen. Das in Deutschland mit Software und "Haben wollen" anders umgegangen wird, haben die Amis anscheinend ja noch nicht mitbekommen !?

Sorry für dieses Offtopic, möge mir der TO verzeihen.

Grüße
Alex

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10888
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Lizenzkosten - VMware vSphere Essentials Kit

Beitragvon irix » 09.08.2017, 09:41

Wir sprechen hier aber von VMware und dem bisherigen Stand und da war es halt so das alle Kauflizenzen ein "Lebenslang" hatten. Zumind. Kurzfristig steht da wohl keine Aenderung an.

Gruss
Joerg

PS: Ich durfte meine EDV Laufbahn als Anwender einer Software im Jahre 1993 beginnen welche dank FlexLM(gehoert schon mit zum OS) alle 12 Monate mittels Lizenzdatei am Leben erhalten werden musste weil ansonsten startete es halt nicht mehr. Das Adobe, Microsoft und Co. heute hin zu Mietmodellen moechten ist nun nicht neu.... viele sind auch schon da. Des weiteren ist "Amis" glaube ich vollkommen egal was den Rest der Menschheit angeht.


Zurück zu „vSphere 6.5“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast