Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VM vmdk vergrößern geht nicht Wichtig

Tips und Hinweise zur Datenrettung bei defekten VMs oder unlesbaren Datastores

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 62
Registriert: 05.08.2015, 12:36

VM vmdk vergrößern geht nicht Wichtig

Beitragvon hasel » 03.02.2016, 11:17

Hallo zusammen,

ich habe einen ESXi Host wo derzeit 4 VMs laufen.
Bei der letzten Veeam Sicherungen gab es ein Problem, wobei beispielweise der Exchange Server sich nicht mehr hochfahren ließ: Meldung: Es steht nicht genügend Speicher zur Verfügung. Man konnte nur noch auf Wiederholen oder Abbrechen klicken im Vsphere Client.
Im Datastore der VM konnte ich sehen, das automatisch eine neue vmdk angelegt wurde die so aussah:

Servername-00001.mvdk . Die richtige hieß vorher aber Servername.vmdk

Meine Steps:

Daten einmal gesichert und die .vmx Datei heruntergeladen. Hier die richtige vmdk wieder eingetragen also angegeben , sprich per Notepad die -0001 entfernt und die Vm fuhr wieder ordnungsgemäß hoch. Das Laufwerk C der VM hat auch noch 130GB frei also kein Problem.

Ich wollte unter Einstellungen bearbeiten der VM schauen zwecks Vergrößerung einer VM. Hier steht aber auf einmal "Nicht Verfügbar", obwohl es eine Thick-Festplatte ist.

Was kann ich tun? Woran liegt es?

Danke euch!!!

MfG

Guru
Beiträge: 2287
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: VM vmdk vergrößern geht nicht Wichtig

Beitragvon rprengel » 03.02.2016, 11:41

hasel hat geschrieben:.

Ich wollte unter Einstellungen bearbeiten der VM schauen zwecks Vergrößerung einer VM. Hier steht aber auf einmal "Nicht Verfügbar", obwohl es eine Thick-Festplatte ist.

Was kann ich tun? Woran liegt es?

Danke euch!!!

MfG


Hängen noch Snapshots am der VM?

Gruss

Profi
Beiträge: 982
Registriert: 31.03.2008, 17:26
Wohnort: Einzugsbereich des FC Schalke 04
Kontaktdaten:

Beitragvon kastlr » 03.02.2016, 11:59

Hallo,

hast du den überhaupt noch ausreichend Platz auf dem vmfs Datastore?
Vielleicht kam die Meldung ja vom ESXi Server, als er versucht hat, zum Starten deines Exchange Servers die vswp Datei in Größe des zugewiesenen Arbeitsspeicher anzulegen.

Gruß,
Ralf

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10709
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 03.02.2016, 12:00

Achtung... bitte erstmal klaeren ueber was man spricht.

Wenn du beim start einer VM , und ich meine hier die VM und nicht was in der VM evtl. ist eine Fehlermeldung bekommst das zu wenig Speicher vorhanden ist dann genau hingucken wo von er spricht

1. Arbeitsspeicher
- Es koennte eine Reservierung sein und der Host hat nicht mehr genug freien Speicher um diese Anforderung zu erfuellen. Ist eher unwahrscheinlich

2. Festplattenspeicher in seinem Datastore
- Beim Start einer VM wird eine Swapdatei in der groesse des Konfigurierten Arbeitsspeicher erstellt. Das braucht halt Platz
- Es ist eine Thin Prov. Disk welche gewachsen ist und nun reicht der freie Speicher im Datastore nicht aus um weitere 16MB zu wachsen. Die VM bekommt dann so ein Fragezeichen sofern das im lfd. Betrieb geschieht und haelt an.
- Die VM hat einen Snapshot, weil z.B die Sicherungssoftware nicht aufgeraeumt hat, und diese wachst je nach Aenderungsrate an und belegt irgendwann den freien Restspeicher im Datastore

Der letzte Punkt ist der mit Abstand haeufigste.

Solltest du nun einfach den Snapshot "weg konfiguriert" haben so herzlichen Glueckwunsch zum Datenverlust. Man haette vorher auf das Alter/Groesse schauen muessen um die Hoehe des Datenverlustes abzuschaetzen.

In deinem Fall haette man schauen koennen ob am Veeam Proxy noch was gemountet ist und wenn nein dann den Snapshot "loeschen", oder wenn er im Snapshotmanager nicht mehr angezeigt wird das "Snapshot Konsolidieren" ausfuehren.

Wenn der Snap dann eingearbeitet ist dann kann man eine VMDK auch wieder vergroessern.

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1141
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 03.02.2016, 12:05

Kleiner Zusatz:

...unter der Voraussetzung, dass auch entsprechend freier Platz auf dem Datastore zur Verfuegung steht.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10709
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 03.02.2016, 12:33

Meine Glaskugel wuerde sagen das dem Datastore der Platz ausgegangen ist und VMs mit offenen Snaps oder auch Thin VMDKs autom. angehalten/abgeschalten worden sind. Wenn mehrere VMs in dem Datastore lagen dann kann ja auch eine andere das Problem verursacht haben.

Der Rueckschuss das man die VMDK nun vergroessern muss um das Problem zu loesen ist falsch und eher kontraproduktiv.


Ich hoffe mal der besagte Snap 0000001 war sehr jung und in der Nacht sind keine grossen Daten aufgelaufen im Exchange.

Jedem ESXi Admin kann man nur anraten den freien Speicherplatz im Datastore zu monitoren und auf alte Snapshots zugucken.

Gruss und Daumen Drueck
Joerg

Member
Beiträge: 62
Registriert: 05.08.2015, 12:36

Beitragvon hasel » 03.02.2016, 12:52

Hallo zusammen,

danke für die Informationen. Der Datastore hat vor dem Problem sowie auch jetzt gute 50GB.
Die VM war aus mit einem gelben Ausrufezeichen. Meldung unter Ereignisse lautete:

Meldung zu Servername: Es besteht nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung. Sie können die Sitzung möglicherweise fortsetzen, indem Sie Speicherplatz auf dem betreffenden Volumefreigaben und auf "Retry" klicken. Klicken Sie auf Cancel, um die Sitzung zu beenden.

Dann ging auf Einstellungen bearbeiten der VM und wollte nach der Festplatte schauen. Da habe ich gesehen das oben auf dem RAID nicht mehr die Servername.vmdk stand, sondern
Servername-0001.vmdk. Unter dem Datastore des VM-Ordners sah ich dann die ursprüngliche Servername.vmdk und die neu erstellte Servername-0001.vmdk mit ca 8GB befüllt und in der Spalte bereitgestellte Größe stand dann xxxGB. (Größeangabe der ursprünglichen vmdk).

Was wären bei mir nun die nächsten Steps, damit ich später trotzdem die Möglichkeit habe, die Thickpartion mal zu vergrößern bei Bedarf.

Durch das Ändern der vmx habe ich wohl keine Möglichkeit derzeit.

Danke!!

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10709
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 03.02.2016, 13:18

hasel hat geschrieben:Hallo zusammen,

danke für die Informationen. Der Datastore hat vor dem Problem sowie auch jetzt gute 50GB.


Das war der Ist Stand wo du geschaut hast. Zum Zeitpunkt des Problems sah es bestimmt anders aus. Ich gehe mal davon aus das mehrere VMs auf dem Datastore lagen und Veeam davon auch mehrere sichern tun.

Bis Dato ist auch nicht geklaert wer den Snapshot anlegt hat und wann.

Die VM war aus mit einem gelben Ausrufezeichen. Meldung unter Ereignisse lautete:

Meldung zu Servername: Es besteht nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung. Sie können die Sitzung möglicherweise fortsetzen, indem Sie Speicherplatz auf dem betreffenden Volumefreigaben und auf "Retry" klicken. Klicken Sie auf Cancel, um die Sitzung zu beenden.


Damit ist gemeint das im Datastore kein weiterer Platz vorhanden war und somit die VM (dein Snapshot von Veeam?) nicht weiter wachsen konnte.


Dann ging auf Einstellungen bearbeiten der VM und wollte nach der Festplatte schauen. Da habe ich gesehen das oben auf dem RAID nicht mehr die Servername.vmdk stand, sondern
Servername-0001.vmdk. Unter dem Datastore des VM-Ordners sah ich dann die ursprüngliche Servername.vmdk und die neu erstellte Servername-0001.vmdk mit ca 8GB befüllt und in der Spalte bereitgestellte Größe stand dann xxxGB. (Größeangabe der ursprünglichen vmdk).


Das bedeutet das du 8GB Datenverlust hast wobei immer noch unklar ist ob nur von der Nacht her ist (da waeren 8GB Aenderungsrate bei einem kleinen Exchange ein bischen viel) oder ob der aelter war. Eigentlich musste dir das dein Outlook sagen wo da eine Luecke im Mail Eingang ist.

Was wären bei mir nun die nächsten Steps, damit ich später trotzdem die Möglichkeit habe, die Thickpartion mal zu vergrößern bei Bedarf.


Die direkte Anwort auf diese Frage, welche mit dem aktuellen Problem aber wenig zu tun hat ist die folgende. Eine VMDK kann immer vergroessert werden wenn:
- Die VMDK gerade keinen Snapshot hat
- Es SCSI vDisks sind und keine SATA
- Die Blocksize des VMFS 3.x ueber der gewuenschten Groesse liegt (spielt seit vSphere 5 keine Rolle mehr)
- Platz im Datastore

Durch das Ändern der vmx habe ich wohl keine Möglichkeit derzeit.

Danke!!


Durch das laendern hast du erstmal eine 8GB Leiche im Datastore welche Platz wegnimmt.

Ich kann nur empfehlen ein Monitoring der Umgebung zu machen und im vCenter auch die Alarme zu aktivieren! Da du Veeam genannt hast so hast du als Kleinkunde? bestimmt ein Essentials von denen und dazu gehoert auch ein VeemOne was ein Monitoring und Alarmierung realisieren koennte.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 62
Registriert: 05.08.2015, 12:36

Beitragvon hasel » 03.02.2016, 14:11

Ok hmm Danke für die Infos.

Die VMs laufen ohne Probleme, habe aber gesehen, das im Verzeichnis noch Snapshots liegen also .vmsn Files.
Könnte ich die problemlos löschen?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10709
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 03.02.2016, 14:21

hasel hat geschrieben:Ok hmm Danke für die Infos.

Die VMs laufen ohne Probleme, habe aber gesehen, das im Verzeichnis noch Snapshots liegen also .vmsn Files.
Könnte ich die problemlos löschen?


Die *.vmsn sind der Snapshot vom Arbeitsspeicher im Gegensatz zu den *-delta-0000x.vmdk" welche sich auf die vDisk beziehen.
Wenn du also keinen "Revert to Snapshot" machen moechtest bzw. nicht erwartest das die VM im lfd. Zustand in die Vergangenheit springt und OnTheFly weiterlaeuft dann kannst du die Datei immer wegloeschen.

Wenn du ein manuellen Snapshot machst dann ist der fuer "Memory" per Default aktiviert und der fuer Disk Konsistenz nicht. Aus meiner Sicht sollte es genau anders herum sein...... aber egal. Aber der Haken bei Memory ist fuer die *.vmsn verantwortlich.

Man muesste mal nachgucken ob Veeam diese Option setzt was ich erstmal unsinnig finden wuerde.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 62
Registriert: 05.08.2015, 12:36

Beitragvon hasel » 03.02.2016, 15:16

Bei einer VM habe ich mal per Snapshot-Manager den Snapshot gelöscht. Eine VM die eh nicht mehr benötigt wird eher Testsystem.

Bei einem anderen Server im Snapshot-Manager sieht es so aus:

Servername
--> VEEAM BACKUP TEMPORARY SNAPSHOT
---> Sie befinden sich hier

Wenn ich auf den Eintrag "Sie befinden sich hier" klicke kommen keine infos weiter


Edit: Nach Aktualisieren des Datastores sehe ich auf einmal das dort nur noch 5GB frei sind hmm. Wo sind die ganzen Datenmengen geblieben?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10709
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 03.02.2016, 15:22

hasel hat geschrieben:Bei einer VM habe ich mal per Snapshot-Manager den Snapshot gelöscht. Eine VM die eh nicht mehr benötigt wird eher Testsystem.


Vorschlag, beim naechsten mal die Haken andersherum machen.


Bei einem anderen Server im Snapshot-Manager sieht es so aus:

Servername
--> VEEAM BACKUP TEMPORARY SNAPSHOT
---> Sie befinden sich hier

Wenn ich auf den Eintrag "Sie befinden sich hier" klicke kommen keine infos weiter
Könnte ich diesen einfach während des Betriebes löschen?


1. Gucken ob noch ein Backupjob laueft
2. Schauen das wenn es einen Veeam Proxy gibt welcher per HotAdd sichert, diese die vDisk nicht mehr angehaengt hat

Ja dann kannst du auf "loeschen" bzw. "Alles Loeschen" klicken und die Aenderungen werden zurueck in die Basis VMDK geschrieben.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 62
Registriert: 05.08.2015, 12:36

Beitragvon hasel » 03.02.2016, 15:33

Hi Jörg
Ich kann da leider nichts finden.
Veeam Backup Job ist gestoppt also läuft nicht.

Bevor ich die vmx angepasst hatte der vm (exchange) von servername-0001.vmdk in servername.vmdk hatte ich die Files servername-0001.vmdk in einem anderen Ordner backup gesichert.
Wenn ich jetzt während des Betriebes den Snapshot löschen möchte, muss die datei wieder zurück in den Ursprung oder ist es alles unabhängig?
Vor allem kann ich während des Betriebes den Snapshot löschen?

Edit: In den Backup Ordner verschoben hatte ich:

Servername-00001.vmdk
Servername-Snapshot1392.vmsn
Servername-00001-ctk.vmdk

Experte
Beiträge: 1141
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 03.02.2016, 15:34

hasel hat geschrieben:Nach Aktualisieren des Datastores sehe ich auf einmal das dort nur noch 5GB frei sind hmm. Wo sind die ganzen Datenmengen geblieben?

Wo laufen sie denn???


Auf jeden Fall kommt man hier sinnvoll im vSphere Client bzw. Datastore Browser nicht weiter.
Also flugs mal rasch auf die ESXi-Kommandozeile geschaut mit einem

Code: Alles auswählen

~ # cd /vmfs/volumes/<Datastore-Namen hier einsetzen!>
~ # du -sh *

Das gibt schon einmal aus, welches Verzeichnis (meist VM-Namen) wieviel Platz belegt.

Danach wechselt man in jedes einzelne Verzeichnis, und schaut, welche Datei dort wieviel Platz belegt.

Obacht! ein "ls -lh" gibt bei Sparse Files nicht die tatsaechliche Groesse aus! Also im Zweifel auch hier ein "du -h *" verwenden.

Nun kann man z.B. bei sanbarrow.com nachschauen, wofuer die eine oder andere Datei benoetigt oder zumindest verwendet wird.

Und fuer die Zukunft:
Nicht einfach unter Windows irgendwelche heruntergeladenen Dateien bearbeiten, solange man die Zusammenhaenge und -wirkungen von Snapshots noch nicht komplett verstanden hat!

Edit:
Ja, Snapshots kann man auch bei laufender VM loeschen.
Nein, es reicht keinesfalls aus, die .vmx-Datei mal schnell wieder zu bearbeiten.

Nochmal Edit:
Wie verschoben/kopiert? Mit dem DS-Browser?

Member
Beiträge: 62
Registriert: 05.08.2015, 12:36

Beitragvon hasel » 03.02.2016, 15:38

d.h ich könnte den Snapshot jetzt während des Betriebes löschen ohne die Dateien wieder in den Ursprungsordner zu verschieben?

Sprich Snapshot löschen und anschließend auch die weggesicherten Files?

Edit: Ja, DS Browser. Sprich die 0001.vmdk + Snapshot Datei etc in ein anderes Verzeichnis verschoben, danach die vmx geändert wieder auf die ursprüngliche vmdk ohne die 0001 etc und hochgefahren.
Veeam hat wohl versucht Backup zu machen aber wurde abgebrochen wobei der Befehl auch nicht gesendet worden ist, das der Snapshot gelöscht wird.

Experte
Beiträge: 1141
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 03.02.2016, 15:46

Ob nun verschoben oder nicht:
Ich behaupte mal, dass das Loeschen des Snapshots eh' fehlschlagen wird.

Der Snapshot-Manager zeigt nur an, was in der vmsd-Datei steht. Und die hat von Deiner .vmx-Bearbeiterei auf Windows nix mitbekommen.

Wie irix schon schrieb: Schau, ob Du mit den Daten IN Deiner VM zufrieden bist. Nachdem die Base-vmdk wieder so lange Zeit aktiv war, wird sie sinnvoll vmtl. eh' nicht mehr mit der Snapshot-Datei zusammengebracht werden koennen.

Nochmal fuer die Zukunft:
Wie auch schon aus berufenem Munde zu hoeren (oder eher Feder zu lesen) war: Niemals den Datastore Browser fuer irgendwas benutzen, was mit (vmdk-)Dateien zu tun hat.


Zurück zu „Datenrettung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast