Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VMWare Server 1.0.10 auf Host Server 2008 R2

Hilfe bei Problemen mit der Installation oder Benutzung des VMware GSX Server und VMware Server 1.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 84
Registriert: 19.06.2009, 11:34

VMWare Server 1.0.10 auf Host Server 2008 R2

Beitragvon cali » 08.02.2012, 08:44

hallo zusammen,

ich hoffe auf eure hilfe, vielen dank im voraus.

auf einem windows server 2008 r2 habe ich den vmware server 1.0.10 installiert.

es kommt die abfrage des unsignierten treibers, habe es bestätigt und die installation ist

fehlerfrei durchgelaufen. reboot mit f8 disable unsignierte treiber und die vmware server

dienste werden gestartet, ich kann die vmware starten. ohne f8 + disable starten die

dienste nicht. gibt es eine möglichkeit, das die vmware dienste auch ohne f8 + disable

beim boot starten?

Member
Beiträge: 261
Registriert: 13.05.2009, 13:53
Wohnort: HH

Beitragvon Borg-HH » 08.02.2012, 10:01

Ja, statt des verstorbenen VMWare Servers die Workstation verwenden. Mich wundert immer, wie viele daran festhalten, obwohl man sich nur verbessern kann.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 08.02.2012, 10:15

bei 2008 R2 ist es mit Workstation aber nicht so einfach
Version 8 und 7 laufen mit 2008 R2 ziemlich lausig

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 10
Registriert: 04.05.2011, 16:15

Re: VMWare Server 1.0.10 auf Host Server 2008 R2

Beitragvon MrGreen » 08.02.2012, 13:10

cali hat geschrieben:gibt es eine möglichkeit, das die vmware dienste auch ohne f8 + disable

Bei uns läuft VMware Server 2.0.2 stabil auf einem Host Server 2008 R2 (wenn man von der lausigen Web-Console einmal absieht).

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 08.02.2012, 13:13

stimmt - ich wuerde eher zu VMserver2 raten als zu Workstation 7 oder 8
WS 6.5.4 waere aber ok .... wenn die fehlenden autostart Funktionen nicht geraucht werden

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12046
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 09.02.2012, 12:12

continuum hat geschrieben:stimmt - ich wuerde eher zu VMserver2 raten als zu Workstation 7 oder 8
ui ui ui...
Du rätst unter W2k8 also eher zum eingestellten VMserver2 als es mit WS7 oder 8 aufzunehmen. Das spricht Bände und dürfte sich aufgrund der Binärkompatibilität auch auf ein aktuelles W7SP1 übertragen lassen.
Kommt da noch bald was von VMware oder reift das Produkt wieder beim Kunden?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 09.02.2012, 12:26

:D

ich weiss auch nicht was da los ist - aber WS 7 und 8 mit 2008 R2 hat ein ganz massives performance-problem. Bei Windows 7 scheint das nicht oder nur abgeschwaecht vorhanden zu sein

Member
Beiträge: 84
Registriert: 19.06.2009, 11:34

Beitragvon cali » 13.02.2012, 08:34

hallo zusammen,

vielen dank für die antworten. kann mich erst jetzt wieder melden , da ich arg eingespannt bin :-(
habe ws 6.5.5 installiert. funktioniert auch problemlos.hintergrund meiner frage ist, wir haben für ws lizenzen. möchte aber nicht hierfür eine einsetzen.
hat jemand erfahrungen, wenn ich den softwarecode von vmware server 1.0.10 mit einem öffentlichen zertifikat signiere? das zert haben wir im haus. leider wird mir nicht die zeit gegeben, um es über eine längere zeit zu testen :-(
wenn ich die software signiere sollte windows ja nicht mehr bei der inst. sich beschweren und die dienste sollten starten. läuft das dann auch stabil?

vielen dank im voraus.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12046
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 14.02.2012, 20:37

cali hat geschrieben:hat jemand erfahrungen, wenn ich den softwarecode von vmware server 1.0.10 mit einem öffentlichen zertifikat signiere? das zert haben wir im haus. leider wird mir nicht die zeit gegeben, um es über eine längere zeit zu testen :-(
wenn ich die software signiere sollte windows ja nicht mehr bei der inst. sich beschweren und die dienste sollten starten. läuft das dann auch stabil?

Der VMserver1 kam lange vor W2k8-R2 raus und daher wird offiziell als Win-Host max W2k3 unterstützt.
VMware hat beim VMserver immer nur solche Host-OS unterstützt, die bei Veröffentlichung von Version 1 oder 2 am Markt waren. Lediglich beim VMserver2 wurde dabei eine Ausnahme für W2k8-R2 gemacht. Wenn man sich aber mal die Releasenotes zum Server2 ansieht, hatte dieser auch schon einige Probleme mit W2k8-ohneR2 und die dürften aufgrund des radikalen Umbaus in R2 auch nicht weniger geworden sein.

Selbst wenn du die notwendigen Dateien signierst, stehst du immer noch vor dem Problem, daß der VMserver1 im Kern nur 32bittig ist und somit auch nur für ein 64bit-OS nutzlose 32bit-Treiber mitbringt.
Höchstwahrscheinlich wirst du dann bei NAT oder Host-only dieselbe Bauchlandung hinlegen, die ich schon mit dem popeligen USB1.1 unter Win64 erleben durfte.
Mangels passender Treiber also Null Funktion.


Zurück zu „VMserver 1 und GSX“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast