Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

[Gelöst] VMDirectPath I/O und Raid-Controller

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2011, 08:47

[Gelöst] VMDirectPath I/O und Raid-Controller

Beitragvon therealjmc » 17.09.2011, 08:51

Hi,

Da ich derzeit bei meiner Kiste zuhause von Hyper-V auf ESXi umsteigen möchte würde ich gerne einen der beiden Raid Controller durchreichen an den dann virtualisierten 2008R2.

Board: Intel S3420GPLX
Controller: LSI 9260-4i
CPU: Xeon X3450

Intel VT/d ist aktiviert.

Das durchreichen funktioniert eigentlich auch, allerdings lässt sich der Controller in der virtuellen Maschine nicht starten - Code 10 - Das Gerät konnte nicht gestartet werden.

Durchmappen generell funktioniert eigentlich schon, ich hab noch eine PCI-Karte drin (Modem...) für einen Dial-In und Faxversand - das funktioniert in der virtuellen Maschine auch ohne Probleme.

Nur der LSI Controller möchte sich einfach nicht starten lassen.

Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee

Danke und Gruß
Peter

Edit:
Gelöst! Ist ein Firmware/Treiber Problem - Baremetal funktionierts zwar, mit VMDirectPath aber nicht... Auf IBM Firmware geflasht, Treiber 4.33 genommen -> geht

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12046
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 17.09.2011, 09:34

Wie ist der Controller angebunden, direkt am Intel-Chipsatz oder liegt dazwischen noch eine Bridge?

Lies dir dazu bitte mal die Threads Passthrough nach Neustart nicht aktiv und Probleme mit VMDirectPath und SATA Controller durch.
Speziell der erste dürfte für dich aufschlußreich sein, da dort derselbe Chipsatz 3420 zum Einsatz kommt.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2011, 08:47

Beitragvon therealjmc » 17.09.2011, 11:16

Hi,

Hängt keine Bridge bzw ein PCIe Switch dazwischen auf den beiden Ports die ich probiert habe. Auf den Ports mit dem Switch dazwischen geht das durchmappen ja garnicht erst...

Der erste Thread geht ja um das Problem mit dem Switch...

Gruß
Peter

Member
Beiträge: 487
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 17.09.2011, 13:22

Vielleicht hat das auch nichts mit dem durchreichen zu tun.

Code10 hatte ich auch schon bei einem lsi controller und intel board und das lag an einer unlösbaren inkompatibilität mit raid controller und mainboard.
Hatte dann einen adaptec gekauft und es lief.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2011, 08:47

Beitragvon therealjmc » 17.09.2011, 14:19

Der Controller läuft ja auf dem Board in dem Steckplatz wenn ich 2008r2 direkt Boote wie es schon seit nem halben Jahr ist... Das kann's leider auch nicht sein :(

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12046
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 17.09.2011, 14:49

Offiziell supportet ist es nachwievor nur für bestimmte bei VMware gelistete Geräte. Andere Geräte können daher auch funktionieren, müssen es aber nicht.
Hast du mal bei http://vm-help.com nachgesehen, ob es dort für deine Kombination bereits eine Erfolgsmeldung gibt?

Member
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2011, 08:47

Beitragvon therealjmc » 17.09.2011, 15:57

Gibt leider weder für Board noch für Controller eine Erfolgsmeldung... Nur für fast baugleiche Sachen - IBM M1015 ubd ein Supermicro mit 3420er Chipsatz. Ich hab das Board nochmal, allerdings derzeit mit einem i3 drauf - hab mir noch nen x3440 geschossen bei eBay um damit mit vt/d zu testen...

Mir wäre lieber gewesen die PCI Modemkarte hätte nicht funktioniert aber der Controller, denn das Raid mit 4x 2TB schiebt man mal nicht eben so weg zum testen und deshalb muss ich den Controller auch durchreichen.

Hatte überlegt ob ich mal mit 4.1u1 teste, aber ich brauche für eine VM Hardware Version 8 für Aero bzw Hardwarebeschleunigung für die eingebauten Windows Spiele.. (kein Witz... Aber ich hab die Workstation von meinem Vater mit darauf virtualisiert und der möchte nicht drauf verzichten ;))

Member
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2011, 08:47

Beitragvon therealjmc » 19.09.2011, 20:08

So...

Wenn ich den M1015 (LSI 9240) probiere durchzureichen funktionierts auch... Nur mit dem 9260 gehts nicht... Der 9240er hat nur leider keinen Cache und kein RAID5...

Gute Frage obs jetzt eine inkompatibilität mit der Firmware ist oder sowas - es treibt mich jedenfalls in den Wahnsinn... :(

Member
Beiträge: 381
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 19.09.2011, 20:22

therealjmc hat geschrieben: Der 4er hat nur leider keinen Cache und kein RAID5...(


Hast Du mal das "Software" Raid5 im Win2008 ausprobiert? Das funktioniert recht gut. Und bei schneller CPU auch nicht langsamer als ein "Hardware" Raid5.

Member
Beiträge: 206
Registriert: 09.09.2010, 14:12

Beitragvon Sven_B1982 » 20.09.2011, 09:51

Wirrkopf hat geschrieben:
therealjmc hat geschrieben: Der 4er hat nur leider keinen Cache und kein RAID5...(


Hast Du mal das "Software" Raid5 im Win2008 ausprobiert? Das funktioniert recht gut. Und bei schneller CPU auch nicht langsamer als ein "Hardware" Raid5.

und wenn das Windows mal ned so will ist es schwer an die daten ranzukommen, wer oft genug Backups macht hat dann zwar glück aber bei einem Hardwareraid kanns das Betriebssystem gut zerlegen an die daten kommt man ran(solange die ned gelöscht wurden).

Member
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2011, 08:47

Beitragvon therealjmc » 20.09.2011, 10:08

So, ich bin schlauer - ich hatte gestern auch mit dem 9260 Erfolg auf einer Testinstallation von 2k8R2

Ich hab mittels Crossflashing einen SBR und Firmware von einem IBM M5015 geflasht (baugleicher Controller) und einen etwas älteren Treiber genommen - und siehe da, controller erkannt.

Firmware Update auf LSI gemacht, Controller immer noch erkannt.

2008R2 Installationsmedium gebootet, Treiber geladen - Controller nicht mehr erkannt. Das 2008R2 in der VM wieder gebootet wo es vorher noch erkannt wurde - kein Controller mehr. Server rebootet, VM angeschaltet, Controller da.

Es gibt scheinbar einen Firmware/Treiber Bug der dazu führt, dass der durchgereichte Controller "abstürzt" - es gibt dann auch im Controller Log auch noch einen Eintrag über "FW Hang"

Konvertiere gerade die Baremetal Maschine rüber auf einen anderen ESX zum Transport bevor ich auf der Kiste nochmal ESX aufziehe. Schade nur, dass ich das Raid1 auf dem bisher das OS ist nicht zum booten nutzen kann. Da hatte ich gehofft, dass man vom durchgereichten Controller booten kann... Aber wenns überhaupt klappt bin ich ja schon zufrieden :)

Member
Beiträge: 381
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 20.09.2011, 12:07

Sven_B1982 hat geschrieben:und wenn das Windows mal ned so will ist es schwer an die daten ranzukommen, wer oft genug Backups macht hat dann zwar glück aber bei einem Hardwareraid kanns das Betriebssystem gut zerlegen an die daten kommt man ran(solange die ned gelöscht wurden).


Wenn das Windows mal nicht so will dann ist leichter ein zweites WIndows 2k auf einer neuen System HDD zu installieren oder auf einem zweiten PC und dann steht einem das Software Raid sofort zur Verfügung.

Bei einem Hardwarecontroller der defekt geht sollte man immer einen zweiten im Schrank liegen haben sonst könnte es im Schadensfall dauern bis der Ersatz da ist oder es gibt im schlimmsten Fall keinen Ersatz mehr.

Ich behaupte also das es bei einem HArdwareschaden bzw. OS Problem mit einem Softwareraid sogar leicher ist wieder an die Daten heranzukommen. Also eher ein Argument gegen Hardwareraid.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 17.09.2011, 08:47

Beitragvon therealjmc » 20.09.2011, 16:42

Dem SW-Raid von Windows möchte ich meine Daten nur ungerne anvertrauen... Ich hab damit auf ner anderen Kiste mal getestet als R2 rauskam und es machte einmal in der Woche einen Rebuild - abgesehen davon, dass man auch weniger Einfluss auf die Hardware hat bzw deren Infos - Patrol Read etc...

Ich verzweifel langsam wieder. In einer blanken 2008R2 Installation hab ich es zum laufen bekommen wenn man den richtigen Treiber nimmt... Hab jetzt die Maschine P2V und die bleibt beim booten hängen bzw bootet für immer [hab sie jetzt über ne stunde stehen lassen] - entferne ich das durchgemappte PCI Device gehts in 15 Sekunden...

Es mag mich einfach nicht :(

Edit:
Und wenn man bei einem Hersteller bleibt hat man normalerweise auch fast kein Problem sein Raid-Set an nem neuen Nachfolger Controller auszulesen - bei Adaptec und LSI hab ich das schon mehrfach gemacht wenn wir Controller tauschen mussten.

Edit2:
Nachdem ich mit der Keule alles was noch an megasas2 da war gelöscht habe und den Controller nochmal auf die IBM Version geflasht hab funktioniert es jetzt in der VM. Mal die nächsten 20 Reboots und Poweroffs abwarten obs so bleibt... Aber wie sagt man so schön "pain in the a**" das einmal zum laufen zu bekommen mit dem Controller... mit dem M1015 gings ja super und auf Anhieb. Mit dem 9260 gibts echt einiges an Problemen

Member
Beiträge: 487
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 20.09.2011, 21:15

Habe inzwischen ein 9260 und zwei 9261 (fast gleich wie 9260) und bin auch nicht so zufrieden besonders nicht mit dem support

So ist im WebBios die Funktion Cluster (um 2 Controller an ein Storage Enclosure, ebenfalls zu Controllern kompatibles neues LSi Enclosure) aufgeführt und auch in der zutreffenden LSI Dokumentation"6GB MegaRaid SAS Controler Handbuch)" beschrieben das diese zu aktivieren ist.

Aber erst hat LSI geschrieben "We do not support CLuster configurations"
Nachdem ich gemeckert habe haben sie jetzt nochma nachgeschaut und jetzt sollen meine zwei 9261 doch kein Cluster unterstützen :x
Die Adaptec gefallen mir besser, dort ist zum Beispiel für ein Raid10 auch keine zwei Seiten lange Konfiguration über mehrere Spans notwendig.


Zurück zu „vSphere 5 / ESXi 5 und 5.1“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast