Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

OPMONis von der Independis GmbH

Backupsoftware und sonstiges ...

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11911
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

OPMONis von der Independis GmbH

Beitragvon Dayworker » 24.04.2016, 13:44

Independis GmbH im Thread APC-USV über USB ansprechen und ESX herunterfahren hat geschrieben:Heyho,

auch wenn der Thread ein bisschen älter ist. Wir haben als Firma das Problem auch öfter gehabt und eine Lösung dazu gebaut. Zuerst nur für uns selbst, was für uns und unsere Kunden schon wunderbar funktioniert. Seit kurzem bieten wir eine etwas benutzerfreundlichere Variante zum Beta Testen an.

Vorteil:
Kein Skripten, keine unverschlüsselten Passwörter, keine Workarounds
alle gängigen USVs sind verwendbar, auch die ohne Netzwerkkarte
die wichtigsten Systeme sind steuerbar (Windows, Linux, ESXi mit komplexen VM-Strukturen)

Nachteil:
Original APC Software läuft nicht gleichzeitig (wir können nur mit den original windows Treibern arbeiten und APC ersetzt die)

Also hiermit laden wir alle ein, unsere Lösung auszuprobieren, zu kritisieren und letztendlich noch besser zu machen.

www.opmonis.de/de/downloads


Dazwischenliegende Postings können im oben verlinkten Thread nachgelesen werden. Hier nur die letzten beiden Postings von uns:
Dayworker hat geschrieben:Eure SW wäre auch abseits des Businessbereichs für den kostenlosen vSphere Hypervisor interessant, weil man sich damit deutlich unabhängiger vom USV-Hersteller machen würde. Allerdings ist dessen eingeschränkte API ein extremer Hemmschuh. :(

In welchem Umfang gestattet eigentlich eure SW die Beeinflussung des sauberen Shutdowns, wenn man die originalen USV-Treiber von Windows verwendet?
Soweit mir von unserem Win7 bekannt ist, sind dort die Einstellmöglichkeiten relativ beschränkt, was im Notfall abläuft. Falls der Shutdown länger als 30sec dauert, garantiert Winzigweich kein sauberes Abschalten mehr und sobald mehr als eine VM läuft, reißt man diese Zeit in jedem Fall. Wir können uns darüber auch gerne in einem eigenständigen Thread austauschen.


Independis GmbH hat geschrieben:Heyho,

ja, ich glaube auch, dass die SW für den kostenlosen Bereich interessant wäre. Man muss halt von irgendwas leben, deshalb lag der Fokus erstmal auf dem Businessbereich. Trotzdem machen wir uns auch da (zumindest gedanklich) drüber. Wenn weitere sinnvolle Gedanken dazu aus dem Forum kämen wäre das sicher eine große Hilfe / Anreiz. Ein separater Thread könnte da tatsächlich sinnvoll sein.
Eine Möglichkeit die eingeschränkte API zu umgehen wäre über SSH / esxcli den Shutdown-Command zu triggern. Müsste man mal probieren ob das funktioniert. Das sollte relativ problemlos in die SW integrierbar sein.

Zu den Fragen, falls ich die Anliegen richtig verstanden habe:
1) Wir beeinflussen den sauberen Shutdown gar nicht. Der originale Treiber wird nur benötigt, damit die USV wieder als Batterie erkannt wird und so die Ladestände abfragbar sind.
2) Windows hat einen Default Timeout von 20 Sekunden, um beim Herunterfahren auf das Beenden von Diensten zu warten. Hierauf nehmen wir erst mal keinen Einfluss. Über die Registry (WaitToKillServiceTimeout) lässt sich dieser Timeout aber konfigurieren.
3) Werden viele virtuelle Maschinen gleichzeitig heruntergefahren, kann der 20 Sekunden Timeout beim Stoppen der Dienste schon Probleme machen. Deswegen lässt sich in OPMONis der Shutdown der virtuellen Maschinen so konfigurieren, dass diese einzeln der Reihe nach gestoppt werden um somit die Last auf den Host zu verringern.
4) Zusätzlich setzt OPMONis beim Triggern des Shutdowns das „forced“ Flag. Somit werden laufende Windows Anwendungen, die sich nicht freiwillig beendet, von Windows abgeschossen (was ja eh passiert wäre wenn der Strom endgültig weg ist).

Wenn Du magst kannst du gerne einen Thread an die richtige Stelle tackern, Du kennst dich hier im Forum besser aus ;-)

Greetz
Dominique

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11911
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 24.04.2016, 14:05

Den Weg über die Registry halte ich für keine gute Lösung, habe mir allerdings auch nicht angesehen, was APC mit seiner SW da beim Shutdown macht.

Die 20sec dürften bei gut ausgestatteten VMs auch bei nichtparallelen Shutdown deutlich zu gering sein und dafür extra manuell in der Registry rumwursteln, halte ich für ein Business-Produkt für überarbeitungswürdig.

Das beim Triggern des Shutdowns ein Force-Flag gesetzt wird, soll hier bestimmt nur aufzählen, das die SW dieses selbstverständlich mitbringt. Weil ohne macht das ganze USV-Konzept keinen Sinn, wenn irgendeine andere Anwendung den Shutdown aus welchen Gründen auch immer verhindern kann.

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 27.04.2016, 11:18

Hiho,

erstmal danke für das Erstellen des neuen Threads...

Bin leider jetzt etwas verwirrt. Wir wollen in der Registry eben nicht eingreifen, darlegen wollte ich nur, daß dies bei echtem Bedarf (kürzer / länger) einstellbar wäre.

Wegen den 30/20 Sekunden reden wir aber glaube ich aneinander vorbei. Welche "Garantie" von Microsoft für sauberen Shutdown meinst Du genau, wenn du von den 30 Sekunden shutdown redest?

Weitaus interessanter ist der bisher unbeachtete Gedanke zu shutdown command per SSH / esxcli, der unsere SW für non-Business möglich machen könnte. Ergibt es Sinn das hier im Thread mitzudiskutieren oder wäre das ein ganz anderes Thema?

LG
Dominique

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11911
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 29.04.2016, 18:22

Winzigweich nannte meines Wissens diese 30sec, bis zu der sie garantieren, daß ein Desktop-Windows wie Win7 sauber heruntergefahren wird.

Ich würde nicht extra einen neuen Thread aufmachen, pack alles ruhig hier mit rein. ;)

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 02.05.2016, 10:35

Hallo,

ich habe von dieser Garantie noch nichts gehört, auch ambitioniertes googeln führte zu keinem Ergebnis. Falls irgendwer einen entsprechenden Link fände, wäre ich froh dazuzulernen.

Die einzige 30/20 Sekunden Grenze die ich gefunden habe bezieht sich auf die einzelnen Services/Dienste (früher 30 Sekunden, heute 20 Sekunden), die dafür sorgen, daß ein Dienst nach eben diesen 20 Sekunden zum Beenden gezwungen wird wird, damit der restliche Shutdown nicht ewig dauert (eventuell Übersetzungsungenauigkeit? "...to guarantee a graceful shutdown...").Das nennt sich dann "WaitToKillServiceTimeout" und ist per Default auf 20 Sekunden eingestellt.

Für hochbeanspruchte VMs (z.B Datenbankserver) ist diese Zeit wirklich sehr kurz. APC nimmt darauf aber auch keinen Einfluss (zumindest habe ich beim Ausprobieren keine Veränderungen in der Registry diesbezüglich feststellen können).

Ansonsten gute Nachrichten für die free VM User:
Wir arbeiten gerade daran, daß OPMONis auch für den kostenlosen Hypervisor funktioniert. Das wird möglicherweise in der nächsten Beta schon drin sein...

LG
Dominique

Experte
Beiträge: 1206
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 02.05.2016, 14:55

Nur so als Idee wenn man das bein einzelnen Server hat: Bei Servern die etwas heikel für das Runterfahren sind, hat sich eigentlich ein Shutdown-Script bewährt wo die Dienste manuell gestoppt werden und erst dann der eigentliche Shutdown-Befehl kommt.
Extremstes Beispiel das ich selber hatte: Ein SBS fährt so zum Beispiel anstatt in bis zu 10-30 Minuten innerhalb kürzester Zeit runter. Liegt vor allem an den Exchange-Diensten.

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Neue Beta // Free VM wird ab sofort unterstützt !

Beitragvon Independis GmbH » 11.05.2016, 15:55

So, geschafft...

wie versprochen haben wir OPMONis erweitert und jetzt unterstützt die Software auch die freien VM Versionen. Die neue Beta hat eine längere Laufzeit ( bis Ende Juli 2016 ) und ist ab sofort hier erhältlich : www.opmonis.de/de/downloads

Bei einem manuellen oder automatischen Neustart der Systeme (derzeit default, wenn die USV wieder voll aufgeladen ist und der Rechner auf dem OPMONis läuft nicht runtergefahren wird) wird allerdings im vSphere ein (ignorierbarer) Fehler angezeigt. Das passiert, wenn vSpere mit dem Neustart der VMs schneller ist als OPMONis.

Viel Spass beim Testen,
konstruktive Kritik ist ausdrücklich erwünscht!

LG
Dominique

Guru
Beiträge: 2257
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Neue Beta // Free VM wird ab sofort unterstützt !

Beitragvon rprengel » 11.05.2016, 16:08

Independis GmbH hat geschrieben:So, geschafft...

wie versprochen haben wir OPMONis erweitert und jetzt unterstützt die Software auch die freien VM Versionen. Die neue Beta hat eine längere Laufzeit ( bis Ende Juli 2016 ) und ist ab sofort hier erhältlich : www.opmonis.de/de/downloads

Bei einem manuellen oder automatischen Neustart der Systeme (derzeit default, wenn die USV wieder voll aufgeladen ist und der Rechner auf dem OPMONis läuft nicht runtergefahren wird) wird allerdings im vSphere ein (ignorierbarer) Fehler angezeigt. Das passiert, wenn vSpere mit dem Neustart der VMs schneller ist als OPMONis.

Viel Spass beim Testen,
konstruktive Kritik ist ausdrücklich erwünscht!

LG
Dominique


Hallo,

Frage 1)
ich manage meine Hosts über ein virtuelles Win7 System das per eigenem Agent eine Socomec USV ausliest. Damit kommt die Win7 Installation also nicht direkt an die USV. Gibt es da eineen Weg für mich oder ist geplant den direkten Zugriff auf USV-Systeme zu unterstützen.
Frage 2)
Was soll der Spaß den später mal kosten?
Gruss

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 11.05.2016, 17:10

Hallo rprengel,

derzeit unterstützt OPMONis das noch nicht. Es ist aber in Arbeit eine Commandline-Schnittstelle bereitzustellen, welche das Auslösen eines Shutdown von externer Software ermöglicht. (rein aus Neugierde: Ist die USV über Netzwerk oder über USB angebunden?)

Die Preisfindung ist bei uns noch nicht abgeschlossen, deshalb kann ich nur Hausnummern nennen. Sicher ist, daß die Small Business Version unter 200 € bleiben wird. Eine Version die ausschließlich die kostenfreie ESXi Hypervisor unterstützt ist deutlich günstiger auch angedacht.

Gruß
Dominique

Guru
Beiträge: 2257
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 11.05.2016, 17:25

Independis GmbH hat geschrieben:Hallo rprengel,

derzeit unterstützt OPMONis das noch nicht. Es ist aber in Arbeit eine Commandline-Schnittstelle bereitzustellen, welche das Auslösen eines Shutdown von externer Software ermöglicht. (rein aus Neugierde: Ist die USV über Netzwerk oder über USB angebunden?)

Die Preisfindung ist bei uns noch nicht abgeschlossen, deshalb kann ich nur Hausnummern nennen. Sicher ist, daß die Small Business Version unter 200 € bleiben wird. Eine Version die ausschließlich die kostenfreie ESXi Hypervisor unterstützt ist deutlich günstiger auch angedacht.

Gruß
Dominique


Hallo
zu 1)
die USV ist per Netzwerk angeschlossen.
Unser Monitoring liest sie sauber per snmp aus.
Schick wäre eine Schnitstelle in der man einfach die passenden SNMP-Werte einträgt und so die passenden Werte zieht.
Wenn ihr Werte zum testen braucht fragt nach.
zu 2)
ESXi günstig wäre richtig cool.
Gruss

Ralf

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 12.05.2016, 10:33

Hallo,

snmp ist etwas "unhandlich", aber das Handling ist definitiv auf unserer To-Do Liste. (Problematik ist z.B. die übergebenen Formate, weil schlicht nichts einheitlich ist).

Einen Zeitrahmen dafür kann ich leider nicht nennen.

LG
Dominique

Guru
Beiträge: 2257
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 12.05.2016, 10:39

Independis GmbH hat geschrieben:Hallo,

snmp ist etwas "unhandlich", aber das Handling ist definitiv auf unserer To-Do Liste. (Problematik ist z.B. die übergebenen Formate, weil schlicht nichts einheitlich ist).

Einen Zeitrahmen dafür kann ich leider nicht nennen.

LG
Dominique


Hallo,
macht es euch doch einfach.
Ihr erwartet doch Schwellwerte. Der Nutzer gibt den Mib-Eintrag ausdrücklich an aus dem dieser Wert zurück gemeldet wird. Wenn der Wert direkt nutzbar st das prima wenn nein und ihr nett seit baut was ein das den Wert interpretieren kann.
Oder ihr last euch von uns Usern von diversen USV-en die Werte mailen und ihr baut die nach und nach hart ein.
Gegen die X Varianten die es gibt kann man doch eh nicht anbauen.

Gruss

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 15.06.2016, 11:34

Hallo, es ist endlich soweit... es gibt ein offizielles Release und das deutlich vor offiziellem Ende der Beta-Phase. Damit ist OPMONis ab sofort käuflich zu erwerben ;-): http://www.opmonis.de/en/licensing

An folgenden Features arbeiten wir noch:
Messaging bei wichtigen USV-Zuständen / ungeplanten Shutdowns.
Verarbeitung von Daten aus Netzwerkkarten-gestützten USVs.

Die werden dann in den nächsten Releases eingebaut!

LG
Dominique

Guru
Beiträge: 2257
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 15.06.2016, 15:17

Independis GmbH hat geschrieben:Hallo, es ist endlich soweit... es gibt ein offizielles Release und das deutlich vor offiziellem Ende der Beta-Phase. Damit ist OPMONis ab sofort käuflich zu erwerben ;-): http://www.opmonis.de/en/licensing

An folgenden Features arbeiten wir noch:
Messaging bei wichtigen USV-Zuständen / ungeplanten Shutdowns.
Verarbeitung von Daten aus Netzwerkkarten-gestützten USVs.

Die werden dann in den nächsten Releases eingebaut!

LG
Dominique


Cool,
Anforderung an unseren Einkauf ist raus wobei wir die Netzwerkfunktionalität brauchen.
Gruss

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 24.06.2016, 15:42

Hallo!

Kurzer Zwischenbericht:

In unserem Testlauf vs. einige USV mit SNMP läuft OPMONis jetzt schon wie gewünscht und erwartet. Jetzt müssen wir "nur noch" die GUI anpassen. Und das ganze im Stresstest durchprüfen. Wenn alles gut läuft steht bald das nächste Release mit SNMP Unterstützung vor der Tür!

Gruß
Dominique

Guru
Beiträge: 2257
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 24.06.2016, 16:18

Independis GmbH hat geschrieben:Hallo!

Kurzer Zwischenbericht:

In unserem Testlauf vs. einige USV mit SNMP läuft OPMONis jetzt schon wie gewünscht und erwartet. Jetzt müssen wir "nur noch" die GUI anpassen. Und das ganze im Stresstest durchprüfen. Wenn alles gut läuft steht bald das nächste Release mit SNMP Unterstützung vor der Tür!

Gruß
Dominique


Super,
welche USV'en habe ihr bereits dabei?
Gruss

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 27.06.2016, 09:40

Hallo,

Bei uns läuft es bei einer Eaton, sollte aber in der Theorie erstmal bei allen USVs laufen, die sich an die "Standarts" halten.( http://www.oidview.com/mibs/0/UPS-MIB.html ).
Eine Erweiterung, das individuell anpassbar zu machen, wäre der nächste Schritt, der allerdings wieder GUI-Anpassungen etc. benötigt. Mal sehen wie wir das lösen :-)

Ich halte euch weiter auf dem Laufenden.

Gruß
Dominique

Experte
Beiträge: 1206
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 27.06.2016, 11:25

Independis GmbH hat geschrieben:Hallo,
Bei uns läuft es bei einer Eaton, sollte aber in der Theorie erstmal bei allen USVs laufen, die sich an die "Standarts" halten.

Hoffe ihr hält euch an die Standards und nicht an die Standarts =)

Spass bei Seite, Eaton 3000er (51XX) sollte also funktionieren?

Denke Du hättest dann nen Kunden mehr, sieht vernünftig aus.
Wie siehts mit Phone-Home-Routinen aus?

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 01.07.2016, 09:35

Hallo mal wieder!

NATÜRLICH nehmen wir beim Programmieren verschiedene Stand-Arten und Sitz-Positionen ein. Dabei halten wir uns an Standards und halten unsere Standarte hoch... ;-)

Neuigkeiten: Angepasste GUI ist in Arbeit. Wir haben ausserdem ein kleines Tool geschrieben, mit dem man testen kann, ob die von OPMONis benötigten Daten richtig erfasst werden...

Wer das haben möchte um zu sehen ob seine Netzwerkkarten- USV mit dem nächsten Release funktionieren wird, kann mir eine PM mit der emailadresse schreiben.

Ich schick dann ein Zip mit dem Proggy.
Das Proggy wirds natürlich demnächst auch auf unserer Seite geben, aber erst mit dem offiziellen Release, was noch ein bisschen dauern kann.

LG
Dominique

Guru
Beiträge: 2257
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 01.07.2016, 09:55

Independis GmbH hat geschrieben:Hallo mal wieder!

NATÜRLICH nehmen wir beim Programmieren verschiedene Stand-Arten und Sitz-Positionen ein. Dabei halten wir uns an Standards und halten unsere Standarte hoch... ;-)

Neuigkeiten: Angepasste GUI ist in Arbeit. Wir haben ausserdem ein kleines Tool geschrieben, mit dem man testen kann, ob die von OPMONis benötigten Daten richtig erfasst werden...

Wer das haben möchte um zu sehen ob seine Netzwerkkarten- USV mit dem nächsten Release funktionieren wird, kann mir eine PM mit der emailadresse schreiben.

Ich schick dann ein Zip mit dem Proggy.
Das Proggy wirds natürlich demnächst auch auf unserer Seite geben, aber erst mit dem offiziellen Release, was noch ein bisschen dauern kann.

LG
Dominique


:-)
Mail kommt gleich.

Member
Beiträge: 1
Registriert: 30.07.2016, 11:55

Beitragvon 4eversr » 30.07.2016, 12:28

Hallo,

ich habe mir gerade die Demoversion von Opmonis für meinen Free ESXi und meine APC USV heruntergeladen. - Macht einen sehr guten und übersichtlichen Eindruck, mein Kompliment. Ich habe jetzt meinen ESXi-Host selbst, und ein Zyxel-NAS-System (als Linux-Host) für den Shutdown eingerichtet. Später wird noch ein weiteres QNAP-NAS folgen.

Nun vermisse ich eigentlich einen "Test Shutdown"-Knopf im Opmonis, mit der ich jetzt z.B. gezielt testen könnte, ob das Zyxel-NAS auch tatsächlich auf Opmonis reagieren würde, wenn Opmonis den "poweroff"-SSH-Befehl senden würde (Wenn ich mich direkt per SSH auf das NAS schalte, funktioniert das Herunterfahren jedenfalls so...).

Wenn ich das aktuell testen wollte, müsste ich die USV tatsächlich leerlaufen lassen. - Da kommt gleich der nächste Gedanke: Es wäre auch toll, wenn man den Shutdown für einzelne in der Systemliste eingetragene Geräte auch temporär deaktivieren könnte, anstatt das man diese löschen und später dann neu anlegen muss. Wenn ich jetzt z.B. nur den erfolgreichen Shutdown des Zyxel-NAS testen wollte, müsste ich ja erstmal meinen ESXi wieder aus der Systemliste löschen, um zu verhindern, dass dieser für diesen Test ebenfalls heruntergefahren wird...

Ein weiteres nettes Feature, dass nur den Komfort etwas erhöhen würde: In meinem Fall haben alle eingetragenen Geräte eine Weboberfläche (ESXi, Zyxel-NAS, später das QNAP-NAS) - So wäre es ein Komfortgewinn wenn man direkt aus Opmonis per Mausklick auf die Weboberfläche des jeweiligen Gerätes kommen würde, aber dass nur als ein Hinweis auf ein mögliches Komfort-Feature, da dies ja nix mit Opmonis selbst zu tun hätte...

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

Beitragvon Independis GmbH » 03.08.2016, 15:32

4eversr hat geschrieben:Hallo,

ich habe mir gerade die Demoversion von Opmonis für meinen Free ESXi und meine APC USV heruntergeladen. - Macht einen sehr guten und übersichtlichen Eindruck, mein Kompliment. Ich habe jetzt meinen ESXi-Host selbst, und ein Zyxel-NAS-System (als Linux-Host) für den Shutdown eingerichtet. Später wird noch ein weiteres QNAP-NAS folgen.

Nun vermisse ich eigentlich einen "Test Shutdown"-Knopf im Opmonis, mit der ich jetzt z.B. gezielt testen könnte, ob das Zyxel-NAS auch tatsächlich auf Opmonis reagieren würde, wenn Opmonis den "poweroff"-SSH-Befehl senden würde (Wenn ich mich direkt per SSH auf das NAS schalte, funktioniert das Herunterfahren jedenfalls so...).

Wenn ich das aktuell testen wollte, müsste ich die USV tatsächlich leerlaufen lassen. - Da kommt gleich der nächste Gedanke: Es wäre auch toll, wenn man den Shutdown für einzelne in der Systemliste eingetragene Geräte auch temporär deaktivieren könnte, anstatt das man diese löschen und später dann neu anlegen muss. Wenn ich jetzt z.B. nur den erfolgreichen Shutdown des Zyxel-NAS testen wollte, müsste ich ja erstmal meinen ESXi wieder aus der Systemliste löschen, um zu verhindern, dass dieser für diesen Test ebenfalls heruntergefahren wird...

Ein weiteres nettes Feature, dass nur den Komfort etwas erhöhen würde: In meinem Fall haben alle eingetragenen Geräte eine Weboberfläche (ESXi, Zyxel-NAS, später das QNAP-NAS) - So wäre es ein Komfortgewinn wenn man direkt aus Opmonis per Mausklick auf die Weboberfläche des jeweiligen Gerätes kommen würde, aber dass nur als ein Hinweis auf ein mögliches Komfort-Feature, da dies ja nix mit Opmonis selbst zu tun hätte...


Hallo und dankeschön für das Lob.

Die Vorschläge habe ich weitergeleitet und diese werden in der weiteren Entwicklung möglicherweise berücksichtigt. Derzeit hat immer noch eine sinnvolle SNMP Funktionalität Vorrang.

Grüße und schönen Urlaub an alle die welchen haben!

Member
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2016, 15:06
Wohnort: Kist
Kontaktdaten:

UPDATE! SNMP - Unterstützung ist eingebaut...

Beitragvon Independis GmbH » 23.09.2016, 10:32

Endlich gibt es Update-Neuigkeiten!

OPMONis unterstützt jetzt auch netzwerkfähige USVs über SNMP.
Wir haben uns entschieden die standardmäßig benötigten Settings voreinzustellen, aber dennoch das Editieren der OIDs offen zu lassen. Somit kann jede noch so ausgefallene netzwerkfähige USV verwendet werden, wenn man die benötigen OIDs herausgefunden und im Bedarfsfall umgerechnet hat.
Diese Informationen (OIDs) kann man in der Regel der Management Information Base (MIB) des verwendeten Gerätes entnehmen, falls der Hersteller sich nicht an die Standard Version (RFC 1628) hält.
Als weiteres Tool haben wir ein command-line tool hinzugefügt, um auch auf Kommandozeilenebene grundsätzliche Befehle von OPMONis ausführen zu können. Des Weiteren ist in der neuen „Standard“ Lizenz die Begrenzung auf 10 Systeme aufgehoben. Theoretisch können jetzt unbegrenzt viele Systeme gesteuert werden.

Zuletzt eine kleine Ankündigung und wir hoffen auf ein wenig Feedback:
Wir arbeiten an Support für HyperV und Xen Server. Wer benutzt das, wer kann das brauchen, wer hat Lust das auszuprobieren?

LG
Dominique

Guru
Beiträge: 2257
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: UPDATE! SNMP - Unterstützung ist eingebaut...

Beitragvon rprengel » 23.09.2016, 11:27

Independis GmbH hat geschrieben:Endlich gibt es Update-Neuigkeiten!

OPMONis unterstützt jetzt auch netzwerkfähige USVs über SNMP.
Wir haben uns entschieden die standardmäßig benötigten Settings voreinzustellen, aber dennoch das Editieren der OIDs offen zu lassen. Somit kann jede noch so ausgefallene netzwerkfähige USV verwendet werden, wenn man die benötigen OIDs herausgefunden und im Bedarfsfall umgerechnet hat.
Diese Informationen (OIDs) kann man in der Regel der Management Information Base (MIB) des verwendeten Gerätes entnehmen, falls der Hersteller sich nicht an die Standard Version (RFC 1628) hält.
Als weiteres Tool haben wir ein command-line tool hinzugefügt, um auch auf Kommandozeilenebene grundsätzliche Befehle von OPMONis ausführen zu können. Des Weiteren ist in der neuen „Standard“ Lizenz die Begrenzung auf 10 Systeme aufgehoben. Theoretisch können jetzt unbegrenzt viele Systeme gesteuert werden.

Zuletzt eine kleine Ankündigung und wir hoffen auf ein wenig Feedback:
Wir arbeiten an Support für HyperV und Xen Server. Wer benutzt das, wer kann das brauchen, wer hat Lust das auszuprobieren?

LG
Dominique


Xen oder Citrix Xen?

Gruss


Zurück zu „3rd Party Zubehör und Produkte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste