Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Backupsoftware und sonstiges ...

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Guru
Beiträge: 2357
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 04.02.2016, 11:45

Martin hat geschrieben:Ich habe im Moment leider keine TS3200 am Netzwerk um mal schnell schauen zu können.


Hallo,
es läuft jetzt nachdem beide FC Anschlüsse auf 2 FC Karten verteilt wurden und alle Treiber noch mal de und neu insatlliert wurden.
Was genau schief geht muss ich noch klären.
Allerdings unterstützt Trilead das Gerät noch nicht. Call an support ist raus.
Gruss und dank

Guru
Beiträge: 2357
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon rprengel » 08.11.2016, 06:52

Hallo,
neuer Status:
Veeam Backup in der freien Version unterstützt meine Bandbibliothek, dafür aber kein ESX i freie Version

ABER

die Software unterstützt Linux-Hosts per SSH.
Da ich alle meine VMs entweder auf lokale Platten bzw. auf NAS Laufwerke mit Debain mittels Trilead sichere komme ich per ssh an die jeweiligen aktuellen Sicherungen und kann sie so abgreifen.
Wenn jetzt die Bänder und Laufwerke ordentlich arbeiten habe ich eine schicke Lösung mit 48 750 GB Bändern zur Versionierung und Einlagerung.
Ich werde berichten.

Gruss

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon Dayworker » 09.11.2016, 21:23

rprengel hat geschrieben:Hallo,
neuer Status:
Veeam Backup in der freien Version unterstützt meine Bandbibliothek, dafür aber kein ESX i freie Version
.
.
.

Veeam hat schon vor langer, laaaaaanger Zeit seine Unterstützung für die kostenfreie ESXi-Version eingestellt, da ihre Produkte auf vollständigen API-Zugriff angewiesen sind. Alles was mit Automatisierung zu tun hat, ist jedoch bei Veeam und Trilead nur in der Bezahlversion erhältlich.

Guru
Beiträge: 2357
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon rprengel » 10.11.2016, 09:52

Dayworker hat geschrieben:
rprengel hat geschrieben:Hallo,
neuer Status:
Veeam Backup in der freien Version unterstützt meine Bandbibliothek, dafür aber kein ESX i freie Version
.
.
.

Veeam hat schon vor langer, laaaaaanger Zeit seine Unterstützung für die kostenfreie ESXi-Version eingestellt, da ihre Produkte auf vollständigen API-Zugriff angewiesen sind. Alles was mit Automatisierung zu tun hat, ist jedoch bei Veeam und Trilead nur in der Bezahlversion erhältlich.


Deswegen gehen wir an die Linux-NAS-Server ran auf denen die Backups landen die wir mit Trilead schreiben.
Aktuell erkennt veeam aber auch nur die Laufwerke und Tapes darin aber noch nicht den Bandwechsler.

Gruss

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon Dayworker » 10.11.2016, 14:33

Naja Bandlaufwerk und Wechsler sind 2 paar Schuhe und bei den heute stellenweise üblichen Datenmengen sind reine Bandlaufwerke meist überfordert. Ja es gibt Bandlaufwerke wie IBMs TS1150 mit 10TB Rohkapazität und einer Sicherungsgeschwindigkeit bis zu 360MB/s, aber bereits bei der Kompatibilität zur Vorgängergeneration scheitert es und selbst die reinen Kosten für so ein Laufwerk sind astronomisch. Von der Warte sind die kostengünstigste Lösung weiterhin Festplatten bzw Arrays davon und damit umgehst du die Sackgasse Bandlaufwerk bzw Bandwechsler. Schau doch mal nach, ob Veeam überhaupt Bandwechsler unterstützt und wenn ja welche.

Guru
Beiträge: 2357
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon rprengel » 10.11.2016, 16:21

Dayworker hat geschrieben:Naja Bandlaufwerk und Wechsler sind 2 paar Schuhe und bei den heute stellenweise üblichen Datenmengen sind reine Bandlaufwerke meist überfordert. Ja es gibt Bandlaufwerke wie IBMs TS1150 mit 10TB Rohkapazität und einer Sicherungsgeschwindigkeit bis zu 360MB/s, aber bereits bei der Kompatibilität zur Vorgängergeneration scheitert es und selbst die reinen Kosten für so ein Laufwerk sind astronomisch. Von der Warte sind die kostengünstigste Lösung weiterhin Festplatten bzw Arrays davon und damit umgehst du die Sackgasse Bandlaufwerk bzw Bandwechsler. Schau doch mal nach, ob Veeam überhaupt Bandwechsler unterstützt und wenn ja welche.


Hallo,
das klären wir gerade ab. Ich dachte bis gestern ich wäre durch. Zu früh gefreut
Wenn das passt habe ich 48 * 750 GB für Sicherungen zur Verfügung.
Unsere Abteilung für die produktiven Systeme hat hunderte Bänder ausgemustert da es einen Generationswechsel gegeben hat.
Für unsere Spiel und Testsysteme mehr als ausreichend um noch ein paar ältere Stände vorzuhalten.
Gruss

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon Dayworker » 10.11.2016, 19:29

Ausgemustert ist doof, weil Bänder sind nun mal temperatur- und luftfeuchteabhhängig und die Metallisierung hält auch nicht ewig. Dazu kommt meines Wissens ausserdem noch, daß Bänder nicht kontaktlos ausgelesen werden und dadurch deren Lebenserwartung deutlich sinkt.
Ich würde die Ausmusterung daher zum Anlaß nehmen und die Abteilung "Produktivsysteme" direkt auf den Kopf fragen, ob sie ihre täglichen Backups damit weiterhin erstellen würden, wenn es den Generationswechsel nicht gegeben hätte. Kommt dann keine für dich eindeutig zufriedenstellende Antwort heraus, weißt du ja damit umzugehen.
Das oben erwähnte TS1150 kam, einer kurzen Recherche nach, Mitte 2014 raus. Das TS2250 LTO Gen5 dagegen schon 2010 und das TS1130 bereits 2008. Je nachdem was du vorliegen hast, ist das Laufwerk also bereits älter und das dürfte sich auch an Abnutzungserscheinung an Tape-Führung und Andruckrollen zeigen. Für eine Archivierung ist es daher fast unwichtig geworden, wielange ein Medium hält. Viel entscheidender ist die Frage, ob es noch Ersatzteile für das Laufwerk gibt oder ob zumindest der direkte Nachfolger das Tape noch auslesen kann.

Guru
Beiträge: 2357
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon rprengel » 10.11.2016, 19:38

Dayworker hat geschrieben:Ausgemustert ist doof, weil Bänder sind nun mal temperatur- und luftfeuchteabhhängig und die Metallisierung hält auch nicht ewig. Dazu kommt meines Wissens ausserdem noch, daß Bänder nicht kontaktlos ausgelesen werden und dadurch deren Lebenserwartung deutlich sinkt.
Ich würde die Ausmusterung daher zum Anlaß nehmen und die Abteilung "Produktivsysteme" direkt auf den Kopf fragen, ob sie ihre täglichen Backups damit weiterhin erstellen würden, wenn es den Generationswechsel nicht gegeben hätte. Kommt dann keine für dich eindeutig zufriedenstellende Antwort heraus, weißt du ja damit umzugehen.
Das oben erwähnte TS1150 kam, einer kurzen Recherche nach, Mitte 2014 raus. Das TS2250 LTO Gen5 dagegen schon 2010 und das TS1130 bereits 2008. Je nachdem was du vorliegen hast, ist das Laufwerk also bereits älter und das dürfte sich auch an Abnutzungserscheinung an Tape-Führung und Andruckrollen zeigen. Für eine Archivierung ist es daher fast unwichtig geworden, wielange ein Medium hält. Viel entscheidender ist die Frage, ob es noch Ersatzteile für das Laufwerk gibt oder ob zumindest der direkte Nachfolger das Tape noch auslesen kann.


Hallo,
das passt alles.
Auf den Anlage werden nur VMs gesichert deren Verlust unbedeutend ist.
Die Nutzdaten der Systeme (es sind Entwickler und Testingsysteme) liegen alle auf dem Backupserver.
Es ist eine reine nice to have Lösung.
Die wirklch wichtigen Systeme liegen alle auf der High-End Umgebung. Die greife ich mir dann wenn sie in ein paar Jahren abgelöst wird.
Mein aktuelles Bladecenter habe ich mit Karten von Ebay vervollständigt die pro Stück gerade mal 300 Euro gekostet haben. Billiger kann man nicht Masse liefern.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 108
Registriert: 05.04.2011, 20:08

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon Santa » 10.11.2016, 21:26

Dayworker hat geschrieben:Schau doch mal nach, ob Veeam überhaupt Bandwechsler unterstützt und wenn ja welche.

Die genannte IBM-Library ist eine OEM-Version von HPs MSL-4048, die Veeam im Original sehr wohl unterstützt (wir haben mehrere mit LTO5/LTO6-SAS-Laufwerken). Problem könnte höchstens das Branding im ID-String sein, diese Seite legt aber nahe, daß es geht.

Profi
Beiträge: 725
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon Martin » 11.11.2016, 18:39

Santa hat geschrieben:
Dayworker hat geschrieben:Schau doch mal nach, ob Veeam überhaupt Bandwechsler unterstützt und wenn ja welche.

Die genannte IBM-Library ist eine OEM-Version von HPs MSL-4048

Nicht ganz richtig ;)
Sowohl HP als auch IBM und noch ein paar andere verkaufen in dieser Kategorie OEM-Versionen der BDT Flexstore II. :D

Guru
Beiträge: 2357
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: IBM Backupbibliothek nutzen, Bitte um Vorschläge

Beitragvon rprengel » 18.11.2016, 09:04

Martin hat geschrieben:
Santa hat geschrieben:
Dayworker hat geschrieben:Schau doch mal nach, ob Veeam überhaupt Bandwechsler unterstützt und wenn ja welche.

Die genannte IBM-Library ist eine OEM-Version von HPs MSL-4048

Nicht ganz richtig ;)
Sowohl HP als auch IBM und noch ein paar andere verkaufen in dieser Kategorie OEM-Versionen der BDT Flexstore II. :D


Sauber,

das Gerät wird jetzt vollständig erkannt und steuert 45 Bänder über beide Laufwerke an.
Wenn jetzt noch die Rücksicherung einer auf die Bänder geschrieben VM klappt sind wir durch.


Gruss


Zurück zu „3rd Party Zubehör und Produkte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast