Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Hardware vs Suche nach der ''Eierlegenden Wollmilchsau''

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Hardware vs Suche nach der ''Eierlegenden Wollmilchsau''

Beitragvon Dayworker » 01.04.2013, 17:49

Mein altgedienter Dell Dimension E520 kommt nach über 6 Jahren langsam an sein Ende. Den inzwischen nervenden Lüfter einer GT240-GPU könnte ich ja noch wechseln, aber aufgrund zweier aufgeblasener Elko's auf dem Mainboard dürfte das nur eine kurzfristige Lösung werden. Also muß ich mich jetzt doch auf die Suche nach adequaten Ersatz machen. ABER ich schwanke noch immer zwischen 6 prinzipiellen Möglichkeiten und bräuchte da mal erhellende Kommentare oder auch einen direkten Schubs.

HP Microserver - Ich kann die Performance nicht richtig abschätzen und würde daher auf den N54L setzen, damit ich mich nicht zu sehr vom momentanen Ist-Zustand entferne. Zusammen mit 8GB RAM + Remote Managementkarte würde ich dann jedoch meinem gesteckten Budget wieder recht nahe kommen und wäre in der Erweiterbarkeit hinsichtlich freier Slots zudem eingeschränkter als bei allen anderen. Das schmälert jedoch in keinster Weise das Produkt Microserver ansich, es ist und bleibt ein kleines und wahrscheinlich nicht nur in meinen Augen vor allem rundes Komplettpaket.

HP ML110 G7 - Wurde von "osterhase" in die Abstellkammer verbannt, die Lüfter rauschen wohl doch beträchtlich.

HP ML310e - Kommt mit 2GB RAM (PC3-12800) und 500GB SATA3-Platte meiner Budgetgrenze bereits sehr nahe.

Lenovo Thinkserver TS130 - Bin neben "Martin" anscheinend nicht der einzigste, der keine Erfahrungsberichte dazu gefunden hat.

Dell Poweredge T110 II - Die Entscheidung ist gefallen. Mein neuer Server wird ein Dell T110 der 11. Generation.

Acer AT110 F2 - Mir fehlt rein subjektiv etwas das Vertrauen und die Erfahrung zu diesem System. Auch wenn ich ihm damit vielleicht Unrecht tue, es hat mit Dell, HP, Lenovo jedoch schwergewichtige Konkurrenten, die meine in sie gesetzten Hoffnungen hoffentlich auch langfristig bestättigen.


Wichtig sind mir bei einem Einsatz um 600 Euro dabei vorrangig Energieverbrauch und Lautstärke aber auch Kompatibilität mit Win-Server 2003 aufwärts und ESXi. Unter ESXi wäre es dann natürlich auch nicht verkehrt, wenn PCI-Passthrough unterstützt werden würde. Mögliches Cuda in einer VM würde mir nämlich einen weiteren Rechner nur zum Testen ersparen und die Anforderungen dafür sind eigentlich auch nicht sehr hoch, die Cuda-GPU muß lediglich Double Precision Support nach IEEE754 mitbringen...
Um dem ganzen dann noch die Krone aufzusetzen, muß das Neugerät definitiv ebenfalls einen DVI-Anschluß mitbringen oder falls PCI-Passthrough nicht möglich ist, übernimmt die Aufgabe eine Zusatz-GPU und diesmal in Passivausführung. DVI ist deswegen unabdingbar, da mein letzter 19"-CRT ein Hyundai ImageQuest P910 plus in Kürze ebenfalls ausdienen wird. Eine Auflösung von 1600x1200 bei 85Hz Bildwiederholrate ist ja ganz nett und flimmerfrei, mit 80W Energieverbrauch inzwischen aber auch ganz klar jenseits alles Erträglichen.

Zur CPU-Frage kann ich leider keine guten Vorgaben machen. Meine jetzige Quad-CPU langweilt sich die meiste Zeit, wird aber zeitweise sowohl von FF als auch Chrome etwas gefordert (mir ist völlig schleierhaft, was einige Webseiten da veranstalten) und besonders in den Programmiertests mit Zeiträumen zwischen wenigen Minuten bis zu mehreren Wochen (üblich sind hier jedoch ein 10- bis 14-tägiger Testzeitraum) bis zum Anschlag ausgelastet. SSE3 wird da zur von eigentlich allen CPUs angebotenen Pflicht. AVX wäre natürlich die Kür, würden sich mir damit noch weitere Testmöglichkeiten ergeben.
Die Frage nach dem notwendigen RAM kann ich dagegen einfach beantworten. Mit 6GB RAM komm ich bei 4 Haupt-VMs (Email/Web 512MB, Zabbix 1024MB, Teamspeak 128MB, Cuda-Programmierung 512MB) und weiteren 4 Test-VMs zu je 512MB bereits gut hin.



Updates
  • 2013-04-12 --> Entscheidung für einen Dell T110 der 11. Generation.
  • 2013-04-12 --> HP ML310e G8
  • 2013-04-11 --> HP Microserver
  • 2013-04-07 --> Lenovo Thinkserver TS130
  • 2013-04-04 --> HP ML110 G7
  • 2013-04-02 --> Acer AT110 F2

Profi
Beiträge: 952
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 01.04.2013, 18:06

Ich habe hier einen ML310eG8 als neues Spielzeug. ML110G8 wirds ja wohl keinen geben.
+ auf HCL
+ 32 GB RAM möglich (hab ich drin)
+ 2 NICs onboard
+ richtiges ILO4 onboard (standardmäßig shared Port aber zusätzlicher Steckplatz für separaten ILO Port vorhanden)
+ der SATA Stecker vom Motherboard zum non-Hotswap SATA Drive Cage paßt auf SmartArray P420
+ der onboard SmartArray B120i wird von der HP ESXi 5.1 ISO erkannt - ist aber bei VMware nicht in HCL
- nicht wirklich billig
- onboard SmartArray B120i unterstützt kein FBWC obwohl Halter für FBWC SuperCap vorhanden ist und damit geht RAID5 nicht (RAID 10 geht)
- seit ein SmartArray P420 drin steckt röhrt das Ding ab und zu wie ein brünstiger Elch (Lüfter drehen hoch und kurz drauf wieder runter... ich hab beschlossen Elche zu mögen)

USB Steckplatz auf Motherboard für intern einsetzbaren USB Stick vorhanden.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.04.2013, 18:15

Der Energieverbrauch laut USV beträgt trotz eines Quadcores mit 95W TDP momentan zwischen 120W im Leerlauf und 170W unter Wolllast jeweils inklu Fritzbox7170 und kleinem 22"-LCD. Für das LCD werden mir dabei 25W und für die FB7170 knapp 10W angezeigt.
Das neue System sollte diese Werte sicher unterschreiten.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.04.2013, 18:43

seit ein SmartArray P420 drin steckt röhrt das Ding ab und zu wie ein brünstiger Elch (Lüfter drehen hoch und kurz drauf wieder runter... ich hab beschlossen Elche zu mögen)Bild

Naja, dann stellst du besser noch eines der folgenden Schilder auf und schon gibt es keine Fragen mehr.
Bild Bild
Im linken Bild wird dabei vor schwedischen und im rechten Bild vor norwegischen Elchen gewarnt. :D



onboard SmartArray B120i unterstützt kein FBWC obwohl Halter für FBWC SuperCap vorhanden ist und damit geht RAID5 nicht (RAID 10 geht)
Bist du sicher oder muß man das gleich bei der Config mit angeben?
Weil laut http://h18004.www1.hp.com/products/servers/proliantstorage/arraycontrollers/dynamicsmartarray/index.html#tab2_content wird FBWC optional unterstützt.

Member
Beiträge: 106
Registriert: 09.09.2009, 13:44

Beitragvon osterhase » 01.04.2013, 23:29

Bin mit dem ML110 G7 sehr zufrieden, habe ihn mit 16GB RAM sowie einem P410+BBU mit 3x HGST UltraStar A7K2000 BDE 1000GB bestückt. Stromverbrauch bewegt sich zwischen 70 und 90W (2x Win2008 DC, 1x Exchange, 1x XP, 1x Win7 - alle mit recht geringer Last, insgesamt langweilt sich die Maschine eher).

Zur Lautstärke: Es ist halt kein Office PC sondern ein Server... er pustet schon ganz schön - wenn ich ständig daneben sitzen müsste, wäre mir das definitiv zu laut.

Das integrierte ILO ist klasse, darauf möchte ich nicht mehr verzichten.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 02.04.2013, 02:51

Da ich unmittelbar daneben sitze, sollte es auch über einen längeren Zeitraum erträglich sein und so laut müssen moderne Server ja inzwischen auch nicht mehr sein.
Mein Arbeitgeber hat jedenfalls jetzt seit zwei Jahren einen Tower-Server von Wortmann am Laufen, der einen alten Radaubruder von Servermicro mit mehreren SCA-Platten ersetzt hat und sowohl im Leerlauf als auch unter höherer Last trotzdem kaum hörbar ist. Lediglich die Festplatten sind bei verteilten Zugriffen noch deutlich vernehmbar, wenn die vordere Laufwerksklappe offen ist, ansonsten herrscht auch dort Ruhe. Allerdings dürfte das Maschinchen auch locker den mir selbst gesteckten Preisrahmen sprengen...

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 02.04.2013, 07:47

mbreidenbach hat geschrieben:+ der onboard SmartArray B120i wird von der HP ESXi 5.1 ISO erkannt - ist aber bei VMware nicht in HCL


Ist das kein Fake-RAID Controller??

Hat sich erledigt: Siehe Quickspecs

Member
Beiträge: 106
Registriert: 09.09.2009, 13:44

Beitragvon osterhase » 02.04.2013, 09:22

Dayworker hat geschrieben:Da ich unmittelbar daneben sitze, sollte es auch über einen längeren Zeitraum erträglich sein und so laut müssen moderne Server ja inzwischen auch nicht mehr sein.
Mein Arbeitgeber hat jedenfalls jetzt seit zwei Jahren einen Tower-Server von Wortmann am Laufen, der einen alten Radaubruder von Servermicro mit mehreren SCA-Platten ersetzt hat und sowohl im Leerlauf als auch unter höherer Last trotzdem kaum hörbar ist. Lediglich die Festplatten sind bei verteilten Zugriffen noch deutlich vernehmbar, wenn die vordere Laufwerksklappe offen ist, ansonsten herrscht auch dort Ruhe. Allerdings dürfte das Maschinchen auch locker den mir selbst gesteckten Preisrahmen sprengen...


Okay, dann würde ich persönlich von dem ML110 abraten. Ich verlege aus diesem Grund in den nächsten Tagen ein Netzwerkkabel in die Abstellkammer ;-) Allerdings fehlt mir der Vergleich zu den anderen genannten Modellen...

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 442
Registriert: 11.03.2008, 12:28
Wohnort: Seligenstadt

Microserver Rules

Beitragvon sirrossi » 02.04.2013, 13:41

Moin Ronald,

nimm den Microserver, bei uns läuft der mit ESXi 5 mit 16 GB RAM.
http://wahlnetwork.com/2012/09/24/loading-up-your-hp-n40l-microserver-with-16gb-of-ram/
Vom USB Stick gebootet, eine SSD für die VMs, Festplatten als Datengrab.

Lautstärke ist gering (OK, silent mit 0,1 Zone erreicht er bestimmt nicht, aber leiser als viele PCs).

Und beim Preis und Stromverbrauch bist Du auch weit vorne ;)

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Kleines Update...

Beitragvon Dayworker » 02.04.2013, 16:54

Der Acer AT110 F2 ist raus.
Acer mag zwar als Hersteller für die Homeserver-Boxen gute Arbeit geleistet zu haben, den anderen Server-Anbietern traue ich aber doch etwas mehr zu.

Bezüglich des Dell Poweredge T110 stellt sich mir auch noch eine Frage. Wenn ich mir folgendes Bild bezüglich der HDD-Halterungen ansehe, sind die des E520 zum T110 kompatibel?
Bild

Profi
Beiträge: 952
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 02.04.2013, 17:56

Dayworker hat geschrieben:
onboard SmartArray B120i unterstützt kein FBWC obwohl Halter für FBWC SuperCap vorhanden ist und damit geht RAID5 nicht (RAID 10 geht)
Bist du sicher oder muß man das gleich bei der Config mit angeben?
Weil laut http://h18004.www1.hp.com/products/servers/proliantstorage/arraycontrollers/dynamicsmartarray/index.html#tab2_content wird FBWC optional unterstützt.


Ich hatte mich gewundert wieso der FBWC nicht in den Quickspecs gelistet ist und dann im "HP Dynamic Smart Array RAID Controller User Guide" leider dieses gefunden:
The 512 MB FBWC module is not supported on HP ProLiant ML310e, DL320e, and SL140s Gen8 Servers.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.04.2013, 02:32

@sirrossi
Um absolute Geräuschlosigkeit geht es mir ja nicht. Es muß nur ein längerer nächtlicher Volllastbetrieb möglich sein, bei dem ich nicht gleich wegen Ruhestörung entweder belangt oder des Schlafzimmers verwiesen werde. Im Prinzip darf es halt nicht lauter als momentan werden. Ich werd aber hoffentlich noch zum Ende der Woche was Gscheites hochladen können, damit man sich mal ein Gehör vom jetzigen Zustand machen kann. Mein Plan sieht dazu vor, mit Pegelmesser und Mikro ausgestattet die Geräuschkulisse zu visualisieren...
Ja ich weiß, unser Ulli ist irgendwie nicht der einzigste mit einer zumindest VMware-affinen Macke. Aber das ist sowieso jedem klar, der über die Anzahl unserer Postings stolpert. :D


@mbreidenbach
Auf Raid5 kann ich gut verzichten. Unser Ulli hat dazu eine leichte Abgeneigtheit entwickelt, da ihm anscheinend zuviele Fälle von Raid5 + Sparse-Disk oder eins von beiden + Stromversorgungsprobleme beschäftigten und ich würde schon ganz gerne die besten Voraussetzungen schaffen, damit mir im Ernstfall eine Umnachtung meinerseits nicht zum dauerhaften Siegel "Schwarzes Schaf der Familie" gereicht. Denn bekanntlich sind Backups ja bereits veraltet, sobald der dafür benötigte Snapshot eingearbeitet ist.
Bezüglich FBWC hast du anscheinend eine üble Ungenauigkeit in der HP-Doku gefunden, denn laut HP ProLiant ML310e Gen8 Server Benutzerhandbuch auf Seite 35 unten "Für den integrierte Array-Controller bestehen Upgrade-Optionen..." und auf Seite 5 Anmerkung 3 im HP Dynamic Smart Array RAID Controller User Guide wird genau das für die beschriebenen Server ausgeschlossen. Weder die Übersicht zu den HP Dynamic Smart Array Controllers noch die Quickspecs zum HP Smart Array B120i B320i lassen eine derartige Einschränkung vermuten und ohne eine BBU bzw FBWC wird mir sicherlich die Schreibperformance nicht ausreichen.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 442
Registriert: 11.03.2008, 12:28
Wohnort: Seligenstadt

Beitragvon sirrossi » 03.04.2013, 08:00

Moin Ronald,

hast Du ein Smartphone?
Dann nimm doch mal eine passende App, ich habe "Smart Tools" im Einsatz.

Lege das Handy etwa 30 cm vom Server weg und teile mal die Werte mit.
Dann haben wir einen Anhaltspunkt :-)

Willst Du auch die Dual-Port Netzwerkkarte weiterhin einsetzen?

Experte
Beiträge: 1232
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 03.04.2013, 10:27

@Dayworker: Nun, kann durchaus seine Vorzüge haben wenn die Schlafzimmer-Mitbewohnerin nicht sofort schlafen kann. :lol:
Die Verweisung ist natürlich zuviel des Guten und sollte vermieden werden. :D

Ansonsten: Kannst ja die Systemlüfter mit nem Aftermarket-Produkt ersetzen. In nem Tower dürfte das kein Problem darstellen. Nehme dazu jeweils Papst-Lüfter. Sind auch unter Volllast ziemlich leise und halten ewig.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.04.2013, 16:30

@sirrossi
Ich schau mal was der Android-Markt bezüglich Lautstärkemessung im Sortiment hat.
Die geniale Dual-Gig würde ich schon ganz gerne weiter verwenden, aber PCI-X gibts wohl in keinem aktuellen, bezahlbaren Server mehr und ähnlich sieht es wohl auch mit reinem PCI aus.
Beim Microserver sehe ich als Problem, daß dieser nur 2 Erweiterungsplätze hat und mit der wirklich empfehlenswerten Fernwartungskarte und einem HW-Raid-Controller bekomme ich keinen DVI-Monitoranschluß mehr gebacken...


@UrsDerBär
Die Wohnung ist aber recht klein und die Wände zudem dünner als vermutet, da will ich nichts riskieren. Aber nach einem Kauf noch direkt an der HW rumschrauben, nur damit das Gerät akustisch erträglich wird; na ich weiß nicht.
Stimmt auch wieder. Wenn die Schlafzimmer-Mitbewohnerin nicht sofort einschlafen kann, sind schnarchtechnisch gesehen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. :D

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 442
Registriert: 11.03.2008, 12:28
Wohnort: Seligenstadt

Beitragvon sirrossi » 03.04.2013, 17:21

Moin Ronald,

das mit Deiner guten alten IBM 1000 GT sieht schlecht aus, für eine Intel Dual 1000 PT PCIe sind 130,- € zu investieren:
http://www.heise.de/preisvergleich/intel-pro-1000-pt-server-adapter-expi9402pt-a180035.html

Brauchst Du aber wirklich einen RAID Controller:?:
Wie gesagt, die VMs auf eine SSD gelegt (256 GB für 180,- €), dann Deine Platten für die Datenablage rein.

Experte
Beiträge: 1232
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 03.04.2013, 18:03

Dayworker hat geschrieben:@UrsDerBär
Die Wohnung ist aber recht klein und die Wände zudem dünner als vermutet, da will ich nichts riskieren. Aber nach einem Kauf noch direkt an der HW rumschrauben, nur damit das Gerät akustisch erträglich wird; na ich weiß nicht.
Klar, was gibts stressfreieres als der Vorteil von Serverhardware kombiniert mit Wohnzimmertauglichkeit? Halt nen Qualitätslüfter mit viel Durchsatz verwenden.

Ich mache das jetzt schon viele Jahre so für alle Systeme die ich im privaten Bereich betreuen 'darf' wenn ich mich fast nicht weigern kann. Wenn schon, dann nur zu meinen Bedingungen. NB's nur Business, 24/7HDD, RAID, Server od. Workstation Hardware, Backup ohne Zugriff (Dienstkonto). Reparieren muss ja eh wieder ich. Von dem ganzen Scheiss hab ich mehr als genug gemacht. Seither habe ich Ruhe, die Leute sind zufriedener und es gibt kein dummes Geschwätz mehr. ;)

Schnarchen: Nunja, durchaus. Dachte aber eher an die Vorzüge für andere Tätigkeiten im Schlafgemach die durch verzögertes Einschlafen tendenziell eher begünstigt als benachteiligt werden. :lol:

Member
Beiträge: 487
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 03.04.2013, 20:37

Ein Microserver scheidet ja wohl aus mangels halbwegs leistungsfähiger CPU (nur Turion 2,2GHz)

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.04.2013, 22:13

@tester78
Wegen der Turion Dualcore-CPU eigentlich momentan eher weniger. ;)
Die begrenzte Aufrüstbarkeit und bei ESXi-Einsatz der Zwang zu einem weiteren Rechner machen mir da mehr Sorgen, aber Wunschserver und Verwaltungsrechner sind aktuell nicht drin. Verführerisch am Microserver ist aber dennoch das Gesamtpaket.


@UrsDerBär
So ähnlich halte ich es ja auch, wenn ich mich nicht wehren kann. Auf die Frage ob man Ahnung von Computern hätte, antworten wir beide wohl inzwischen immer mit einem deutlichen NEIN. Da ich aber in den letzten Jahren zuviel an irgendwelchen Fremdrechnern rumschrauben durfte und dabei früher oder später fast immer mit den berüchtigten Klingeln bzw Pfeifen von Spulen im NT bzw auf dem MB oder Brummlauten von NT-Drosseln mit passiver PFC-Korrektur in Berührung bekommen war, wollte ich mir die Suche nach mackefreier HW erneut ersparen. Bei meinem Dell E520 hatte es zumindest damals geklappt, leider hatte (hat, keine Ahnung zum momentanen Stand) es Dell da in manchen Geräteklassen echt schleifen lassen und befand (befindet, keine Ahnung zum momentanen Stand) sich zusammen mit dem Apfel-Logo auf wenig ruhmreicher Mission. Das Schlimme an diesen Geräuschen ist, daß man es anfangs noch leicht überhört und es nicht separieren kann. Später, meist nach Ablauf des 14tägigen Rückgaberechts, tritt es je nach CPU-Auslastung entweder immer häufiger auf oder die Ohren separieren die einzelnen Geräusche immer besser. Einige Spulengeplagte haben sich dann damit beholfen, indem sie ihre CPU immer etwas unter Last gesetzt haben und sowas ist in meinen Augen nicht nur auf einem NB völlig sinnbefreit.
Schnarchen? Bild Ich bin Geniesser bzw Nutzniesser und schweige...


@sirrossi
Leider ja, ohne Raid mach ich inzwischen nichts wichtiges mehr. Da bin ich leicht paranoid geworden und daher kommen für mich auch keine SSDs infrage. Die mögen ja aufgrund fehlender, drehender Teile theoretisch zuverlässiger sein, die vielen Macken in der Firmware fast aller Hersteller verursachen aber praktisch wohl weitaus häufiger einen Datenverlust.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

kleines HW-Update...

Beitragvon Dayworker » 04.04.2013, 13:28

Der HP ML110 G7 ist wegen der vorgestrigen Meldung von "osterhase" auch raus, mir fehlt die Abstellkammer. ;)

Experte
Beiträge: 1232
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 04.04.2013, 13:35

Ich sags ja ungerne - da evtl. zu teuer - aber nimm dir nen Supermicro Workstation-Gehäuse und hau nen Serverboard von denen rein. Wenn Dir die Lüfter zu laut sind, dann schmeisst nen Papst rein. Wobei ich nicht glaube das die Quiet Dinger dir zu laut sind. ;)

Link: http://www.supermicro.com/products/nfo/ ... tation.cfm

Ansonsten: Ich nehme generell Abstand von den günstigen (SBS) Teilen der grossen Hersteller. Kommen selten an die Qualität der grossen Systeme ran. Keine wirklich guten Erfahrungen gemacht. Oft auch nur ein SingleNT. Was nützt mir der Service wenn die Kiste tot ist. Nix. Wenn also kein dickes Dual-System geplant ist, nehme ich viel lieber einen Supermicro Server. Da kann ich nen TopGehäuse mit nem E3 oder nem Single-Sockel E5 kombinieren.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 04.04.2013, 17:18

Aber viel mehr als so ein "SBS"-Teil ist leider nicht drin...

Experte
Beiträge: 1232
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 04.04.2013, 18:34

Ne Atom-CPU hätte aber genug Bums? Dann wäre doch vielleicht nen neuer 2800er OK? Supermicro hat da ebenfals was im Programm. Nur RAM ist da nicht so viel.

Ansonsten: SuperWorkstation 5037A-iL, ne günstige CPU sollte auch nicht sooo teuer werden. Viel weniger würde ich nicht mehr ausgeben wollen. ;)

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 05.04.2013, 03:10

Ne Atom-CPU dürfte vorerst etwas zu stark bremsend sein. Deren neue S1200-Reihe verspricht aber interessant zu werden. Gleichzeitiger Support von 64bit und VT-x in HW gabs bisher in einer Atom-CPU noch nie...
Ein dickes Dual-System ist nicht geplant, das wäre rausgeworfenes Geld. Deine SuperWorkstation sieht interessant aus, ist aber kaum in der Bunten Republik erhältlich und zusammen mit einer CPU bin ich dann auch wieder oberhalb meines Preisrahmens angekommen.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 05.04.2013, 14:36

Hab jetzt mal ein paar Audioaufnahmen als MP4 hochgeladen.
direkt am hinteren Lüftungsgitter
vorderer Luftauslass aus 20cm Abstand
hinteres Lüftungsgitter aus 20cm Abstand, GPU-Lüfter noch an, Bildschirm aber bereits eingefroren
hinteres Lüftungsgitter aus 20cm Abstand, GPU-Lüfter aus nach BSOD und Reboot

Smart Tools Lite zeigt momentan etwas um 45dB auf meinem Smartphone an. Auf meinem Tablet dagegen werden mir 60dB angezeigt. Ich werd wohl mal mit einem richtigen Lautstärkemeßgerät beide Anzeigen gegenmessen.
Der gleichmäßige Geräuschpegel in der vierten Audiodatei ändert sich auch nicht gravierend, wenn die CPU unter Volllast steht. Bei Leerlauf beträgt die CPU-Temp gerade mal 35-37°C und unter Volllast nach 24 Stunden wurde es je nach Aussentemperatur auch nicht wärmer als 80°C. Das waren zumindest meine Werte vom letzten "Sommer".


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast