Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Erfahrungen mit Skylake CPUs

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 44
Registriert: 16.03.2010, 09:47

Erfahrungen mit Skylake CPUs

Beitragvon minibit » 06.10.2017, 18:25

Mein aktualler Cluster bestehend aus 2 IBM x3650-M3 hat jeweils 2 X5650 CPUs, also 24 Logische Prozessoren.
Darauf laufen ca. 40 VM Server mit Total ca. 48 vCPUs. Auslastung gemäss D-Pack, ist so zwischen 10-20%.

Was mein Ihr 2 neue Server mit jeweils 2 Skylake CPUs (4110 oder 4114) sollten da doch locker reichen?
Habt ihr schon Erfahrungen mit diesen CPU's und könnte bereits die eine oder andere Empfehlung abgeben?

Ich danke euch jetzt schon für euer Feedback.

Gruss
Adrian

Experte
Beiträge: 1235
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Erfahrungen mit Skylake CPUs

Beitragvon Supi » 06.10.2017, 19:06

Hallo Andrian,

Mehr physische Kerne ist immer gut. Vorteil der 8Kerner wäre nur hinsichtlich Windows Server 2016 Lizenzen.
Du solltest aber auf den Turbo-Takt bei alle Cores schauen. dein Westmere X5650 machen da im Turbo +266Mhz und damit 2,96 Ghz. Ein Silver 4114 nur 2,5Ghz, mit AVX2 Code sogar nur 2.2Ghz.
https://en.wikichip.org/wiki/intel/xeon_silver/4114
Je nach Anwendungen ist das doch merkbar. Da immer noch viel Single-threaded läuft.
Daher ggf mal beim 5115/8 schauen, da sind es zumindest 2.8/2,7 Ghz.


Noch besser beim 6126.

Da du laut anderen Thread ja auch noch in Sachen Storage schaust.... Projekt.. Projekt ...Projekt. Da ist der Unterschied zwischen den einzelnen CPUs viel kleiner als laut den UVP's oder Geizhals.de und Co.

Hatte ich bereits erwähnt, das irix aka Joerg mir im Januar ein schickes Dell Bundle Paket mit 2x R430 und Scv2020 SAS SSD als Projekt schnürte...

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12021
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Erfahrungen mit Skylake CPUs

Beitragvon Dayworker » 06.10.2017, 19:14

Wir kenne deine Anforderungen im Einzelnen nicht. Der Xeon X5650 ist zwar nur ein Hexa-Core, aber läuft bereits mit einem Basistakt von 2.66GHz. Der Octa-Core Xeon Silver 4110 dagegen kommt mit einem Basistakt von nur 2.1GHz daher. Im Turbomode liegen beide bei ~3GHz.
Wird in den VMs beispielsweise viel mit Flash oder vorrangig wenig multithreaded Anwendungen gearbeitet, sorgen wenige aber dafür schnell getaktete CPU-Kerne meistens für ein wesentlich flüssigeres Arbeitsgefühl.

[edit]
Supi war schneller...

Member
Beiträge: 44
Registriert: 16.03.2010, 09:47

Re: Erfahrungen mit Skylake CPUs

Beitragvon minibit » 09.10.2017, 11:45

Denke für euer Feedback.

Gemäss Intel haben beide CPUs 4110 und 4114 einen Turbo-Takt von 3Ghz. Wäre also gleich wie beim X5650.
Ich verstehe aber von den internas nicht viel.

Alternative wären auch Server mit Intel 5118 mit Basis 2.3Ghz und Turbo 3.2Ghz verfügbar?

PS. Wann schaltet der CPU im zusammenhang mit ESXi auf Turbo um?

Experte
Beiträge: 1235
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Erfahrungen mit Skylake CPUs

Beitragvon Supi » 09.10.2017, 14:29

Hallo minibit,

bitte die links auch mal in Gänze lesen.

https://en.wikichip.org/wiki/intel/xeon_silver/4114


Hier ist ganz unten aufgeführt, bei welcher Core-Belastung welcher Turbo möglich ist. die 3GHz von Intel sind leider nur bei Last auf 2 Kernen möglich.
Da der Scheduler vom ESXi aber die Last immer gleichmäßig verteilt, ist meine Erfahrung, gehe vom Turbo mit Last auf allen Kernen aus.
Hier also 2,5Ghz mit normalen Code, AVX ist dann noch schlechter.

[img]
xeon_4114.PNG
[/img]

Daher sind die 3ghz von Intel leider nur Marketing. Dazu kommt, das es immer schwieriger wird, solche Tabellen mit Turbo-Stufen zu finden.
Bei den Broadwell Xeons gab es da zumindest von Intel noch offizielle Listen.

Was meinst du mit
Alternative wären auch Server mit Intel 5118 mit Basis 2.3Ghz und Turbo 3.2Ghz verfügbar?

Der 5118 macht zumindest 2,7Ghz Turbo, bei Last auf allen Töpfen.

Turbo ist immer aktiv, wenn die Last es erfordert.
Dateianhänge
xeon_4114.PNG

Member
Beiträge: 44
Registriert: 16.03.2010, 09:47

Re: Erfahrungen mit Skylake CPUs

Beitragvon minibit » 09.10.2017, 16:36

Vielen danke, die Wiki Seite ist sehr interessant.

Betreffend CPU 5118, ich schau mir bei HP die angebotenen Server welche für mich interessant sind an.
Und da gibt es halt die 4110, 4114 und die 5118 Skylakes als Basis Systeme, darum "Alternative wären auch Server mit Intel 5118 mit Basis 2.3Ghz und Turbo 3.2Ghz verfügbar?"

Ich frage mich nur ob es sich lohnt in einen 5118er zu investieren, die unterschiede im Preis sind doch erheblich, obendrauf kommen dann noch die Windows Lizenzen.


Du weisst mich immer wieder auf die Funktion AVX hin.
Wann schlägt diese zu? Ich meine bei was für "Anwendungen/Situation" muss mann damit rechnen, dass AVC Code ausgeführt wird, was dann ja den Takt noch weiter reduzieren würde?

Experte
Beiträge: 1235
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Re: Erfahrungen mit Skylake CPUs

Beitragvon Supi » 09.10.2017, 19:00

Also mit dem AVX Code ist nur der Hinweis, dass die CPUs da noch weniger Turbo machen.

Aktuell sollte das bei normalen VM's kein anzutreffender Code sein.
Aber dafür kenne ich eure Anwendungen nicht, um es exakt zu beantworten.

Fakt ist, läuft in der VM AVX Code, wird der Turbo noch mal reduziert.

Bei Anandtech gibts auch noch mal eine gute Darstellung.
Gehe einfach mal davon aus, dass du unter VMWARE nur den Turbo erreichen wirst, der bei allen aktiven Kernen möglich ist. Also immer der ganz rechte Werte auf der Grafik unten.


https://www.anandtech.com/show/11544/in ... e-decade/8

Bild

Edit : Zum Anwendungsfall:
http://technet.servermeile.com/intel-ad ... 2-avx-512/
....Zu den großen Gewinnern zählen einerseits mathematische Anwendungen, die komplexe Simulationen wie zum Beispiel Berechnungen von Strömungen, elektrichen Feldern oder aber der Thermodynamik durchführen. Auch die Kalkulation diverser Algorythmen wie sie beispielsweise zur Berechnung von Hash, CRC , Parity und SHA eingesetzt wird profitiert stark.

Andererseits profitieren Anwendungen, die audiovisuelle Inhalte verarbeiten stark. Also Videoschnitt sowie Bild- und Audio-bearbeitung.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast