Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

datastore voll - no more space for virtual disk

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

datastore voll - no more space for virtual disk

Beitragvon ohhmille » 06.09.2016, 15:48

Hallo Kollegen

Wir haben einen älteren ESXi 4.1 mit einer VM, deren datastore vollgelaufen ist.

Dann kam diese Meldung:

"There is no more space for virtual disk My.vmdk
might be able to continue this session by freeing
disk space on the relevant volume, and clicking
Retry. Click Cancel to terminate this session"

Habe mir das datastore angesehen und einen alten, ca. 100GB großen, Ordner mit einer alten vmdk von einem ehemaligen mailserver ( drei jahre alt ) gelöscht. Dann auf Retry gedrückt und die Kiste life dann wieder.

Dann wollte ich die alten snapshots löschen ( 1 x vom 03.09. / 1 x 31.08. ) und hatte gedacht, dass wir dann wieder Platz haben.

Leider scheint sich die Kiste während des Löschens wieder vollgefressen zu haben, so das die VM wieder stehengeblieben ist. REMOVE SNAPSHOT stand gefühlt eine Stunde bei 95%.

Dieses mal habe ich CANCEL gedrückt, woraufhin die VM dann logischerweise aus war.

Der Snapshot, den ich löschen wollte, war weg. Aber die VMDKs lagen aber noch im Datastore.
Dann habe ich, wie im INternet oft geschrieben, im ausgeschalteten Zustand, einen neuen Snapshot gemacht. Dann habe ich nach und nach alle Snapshots, die wieder im Snapshot-manager standen, gelöscht. Inkl. einem Consolidate helper -0 !

Der letzte Snapshot wird gerade gelöscht, aber ich habe noch nicht wirklich viel freien Platz. Der letzte Snapshot müsste ca. 130GB gross sein.

Wie beurteilt ihr das Vorgehen? Kann ich Hoffnung haben, dass die VM wieder ans laufen kommt?! Gibt es noch irgendwas zu beachten?

Grüße
Mille

PS: Aktuell freier Speicherplatz immerhin schon 18,6GB. Bisher lag der freie Platz immer zwischen 0kb und 4GB...

Experte
Beiträge: 1275
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 06.09.2016, 16:22

Ob oder ob nicht im Snapshot-Manager irgendwelche Snapshots angezeigt werden, sagt per se erst einmal rein goanix.
Der versucht nur, die Informationen der Textdatei *.vmsd zu interpretieren. Wenn die (z.B. weil sie bei vollem Datastore nicht mehr geschrieben werden konnte) keine konsistenten Daten enthaelt, dann zeigt auch der Snapshot-Manager nix an.

Snapshot hat man dann, wenn die vmdk-Verweise in der .vmx-Datei auf Snapshot-Ketten-Enden verweisen. Dies erkennt man meisst an einem -0000xx.vmdk Suffix. Aber leider nicht immer...

Ob noch vorhandene vmdk-Dateien tatsaechlich benoetigt werden, muss man durch Validierung der Parent-/Child-Verzeigerung in den Deskriptoren ermitteln. (Seit 5.x gibt's dazu den vmkfstools-Schalter "-e").

KB-Artikel zum Konsolidieren von Snapshots gibt's auch.

Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ohhmille » 06.09.2016, 18:20

Ich habe Glück gehabt! Nach vielen Stunden hat das System sämtliche Snapshot-Deltas über zwei datastores zurückgeschriben und die VM läuft wieder! :-)

Kurze Frage nebenbei.

Ist es normal, dass die Snapshot-Dateien in das Verzeichnis geschrieben wird, in der die VMX-Datei liegt?
Die fast 300GB Snapshot-Deltas hätten locker auf dem datastore Platz gehabt, auf dem die eigentliche VMDK liegt... :?:
Grüße
Mille

Experte
Beiträge: 1241
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 06.09.2016, 19:27

ohhmille hat geschrieben:
Ist es normal, dass die Snapshot-Dateien in das Verzeichnis geschrieben wird, in der die VMX-Datei liegt?
Die fast 300GB Snapshot-Deltas hätten locker auf dem datastore Platz gehabt, auf dem die eigentliche VMDK liegt... :?:
Grüße
Mille

Kurze Antwort: Ja, beim 4.1 ESXi war das noch so. Kann aber geändert werden.

https://kb.vmware.com/selfservice/micro ... Id=1002929

Du solltest aber über ein Monitoring nachdenken um sowas frühzeitig zu erkennen.

https://www.veeam.com/virtual-server-ma ... gn=onefree

Wieso war der Snap denn gleich so groß?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11000
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 07.09.2016, 01:09

ohhmille hat geschrieben:Ist es normal, dass die Snapshot-Dateien in das Verzeichnis geschrieben wird, in der die VMX-Datei liegt?


Nur als Ergaenzung zur Anwort von Supi. Das Verhalten aenders sich automatisch wenn man die mit vSpehre 5.x eingefuehrten Datastore Cluster verwendet. Dann wird der Snapshot abgelegt an der Stelle woch auch die vDisk liegt und nicht im $HOME der der VM wo auch die *.vmx liegt.

Aber "Datastore Cluster" sind ein Enterprise Plus Feature.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 160
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ohhmille » 08.09.2016, 13:37

:D Da war es wieder, das altbekannte Lizenzproblem... ;-)
Haben leider nur die Standard-Lizenz, da fehlen viele der guten und nützlichen Features!

Aber vielen Dank für die nützliche HIlfe. Zum Gluck haben wir die Kiste jetzt erstmal wieder im Griff.
Die Ablösung der ESXi 4.1 Version steht ja auch schon bevor. ;-)


Zurück zu „ESXi 4“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste