Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

ESXi 4 auf einen USB Stick installieren.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 95
Registriert: 31.10.2007, 15:59

ESXi 4 auf einen USB Stick installieren.

Beitragvon Nepokat » 22.05.2009, 11:29

1. Zuerst lade dir folgende Tools herunter: WinRAR http://www.winrar.de/ , WinImage http://www.winimage.com/
2. Lade dir die ESXi ISO von VMware herunter http://www.vmware.com/de/download/
3. Öffne die ISO mit WinRAR
4. Entpacke die Datei image.tgz
5. Öffne die Datei image.tgz mit WinRAR
6. Browse zu dem Pfad “usr\lib\vmware\installer\” und entpacke die Datei „VMware-VMvisor-big-164009-x86_64.dd.bz2“
7. Öffne die Datei „VMware-VMvisor-big-164009-x86_64.dd.bz2“ und entpacke die „VMware-VMvisor-big-164009-x86_64.dd“
8. Öffne WinImage und klick oben auf Disk/“Restore Virtual Harddisk Image on physical drive”
9. Wähle deinen zu beschreibenden USB Stick an, und im nächsten Schritt das ESXi 4 Image „VMware-VMvisor-big-164009-x86_64.dd“ (Bei Dateityp bitte „all files *.*“ auswählen, sonst wird das Festplatten Image mit der Endung *.dd nicht angezeigt)
10. Klicke auf “yes” to write the DD image to the USB Disk, fertig.

Nur noch im Bios vom Host das 1st Boot Device auf USB stellen und der ESXi 4 Bootet.
Danke an Duncan Epping und http://www.yellow-bricks.com für den „ESXi 3.5 Update 2 on a USB memory key” Guide.

Member
Beiträge: 186
Registriert: 19.01.2009, 17:54

Beitragvon Kampfwurst » 22.05.2009, 11:47

das ist aber schon für den ESXi 4 und nicht für 3.5 U4 ??

Member
Beiträge: 170
Registriert: 04.10.2008, 15:06

Beitragvon PANIC » 22.05.2009, 12:05

Jepp das für ESXi 4.0 (build 164009). Kann bei VMware runtergeladen werden.
Läuft bis her hier auf der Testkiste 1a.

Member
Beiträge: 186
Registriert: 19.01.2009, 17:54

Beitragvon Kampfwurst » 22.05.2009, 14:22

und kann ich die VMs einfach auf den Platten lassen und muss ich die nur wieder "importieren"??

Ich habe momentan den ESXi 3.5 U3 auf dem USB Stick und will einfach den Stick mit der Version 3.5 gegen einen mit ESXi 4 austauschen. Die VMs sollte wieder laufen oder??

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 528
Registriert: 27.07.2007, 07:19

Beitragvon echt_weg » 22.05.2009, 16:49

ja so klappts (zumindest bei mir hats so geklappt)

Member
Beiträge: 7
Registriert: 18.06.2009, 14:43

Beitragvon cwr » 18.06.2009, 14:57

hallo,

hab das ganze gestern und heute je 2x mit 3 unterschiedlichen usb sticks versuchst.

1 mal mit mein hp notebook 8510p vista business 64 bit
1 mal mit meinem firmenrechner hp dc7900 vista business 64 bit

je ein versuch auf

1 x 8gb trancend usb-stick
1 x 32gb corsair survivor usb-stick
1 x 2gb kingston usb-stick

immer das gleiche ... ich geh im winimage auf disk/restore virtual hard disk image on physical drive ... dann wähle ich den usb - stick ... dannach das entpackte file „VMware-VMvisor-big-164009-x86_64.dd“ ... dannach noch die warnung ... ok. dann macht er einen augenblick etwas und bricht einfach mit einem roten X ab. keine fehlermeldung garnichts.

mit dem usb-stick passiert dann folgendes:

unter der computerverwaltung wird der usb - stick nur noch als 4mb gross angezeigt.
in der datenträgerverwaltung ist er partioniert und zwar so:

eine kleine pation mit 4 mb
896mb freier speicher
1007 nicht zugeordnet (zbspl beim kingston ... dieser wert ist je nach usb stick und grösse anders).

die usb sticks lassen sich dannach auch auf normalem wege nicht mehr formatieren. und haben auch der 8gb oder der 32gb laut system nur noch 4mb gesamter speicherplatz.

dieses problem hat sich auch auf anhieb nicht beheben lassen bis ich ein tool von hp (HP USB Storage Format Tool) gefunden habe mit dem ich dann die sticks formatieren konnte. jetzt zeigen sie wieder den richtigen wert an.

ich habe an beiden geräten mit jeweils gesondert nochmals das esxi 4 heruntergeladen und alles von neuem begonnen. jedesmal leider das selbe ergebnis.

kann mir vielleicht jemand helfen und sagen wo ich was falsch gemacht habe? oder wo der fehler liegt?

im voraus besten dank für eure antworten

grüsse, chris

Member
Beiträge: 7
Registriert: 18.06.2009, 14:43

Beitragvon cwr » 18.06.2009, 15:15

kleiner nachtrag ... hab grad noch schnell mal die versucht das ganze mit dem 3.5er zu machen ... selbes problem.

das ich das ganze von einem vista 64 host aus mache kann mich ja nicht blockieren ... oder?

Member
Beiträge: 7
Registriert: 18.06.2009, 14:43

Beitragvon cwr » 18.06.2009, 15:36

... lag wohl wirklich am vista business 64 bit ... hab das ganze jetzt mal auf dem xp 32bit home pc der sekretärin gemacht ... ergebnis ... kein problem und funktioniert auf anhieb.

Member
Beiträge: 130
Registriert: 21.10.2008, 12:20

Beitragvon nbfbe » 18.06.2009, 16:31

Hallo,

ja, das Problem habe ich auch schon immer. Unter XP immer problemlos, unter Vista geht´s nicht.

Ist zwar etwas umständich, wenn man´s weiß aber nicht so schlimm :)

Frank

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 18.06.2009, 18:15

in der datenträgerverwaltung ist er partioniert und zwar so:

eine kleine pation mit 4 mb


Voellig normal - ein normales Windows kommt mit partitionierten removable devices nicht klar - falls du die anderen partitionen sehen/lesen willst - besorg dir dummydisk.sys oder den Hitachi-Treiber - google kennt das

Member
Beiträge: 11
Registriert: 19.01.2009, 23:54

Beitragvon muggu » 23.06.2009, 21:21

cwr hat geschrieben:... lag wohl wirklich am vista business 64 bit ... hab das ganze jetzt mal auf dem xp 32bit home pc der sekretärin gemacht ... ergebnis ... kein problem und funktioniert auf anhieb.


Hey ich war auch gerade dabei und habe ne Lösung für Vista 64 Bit gefunden.
Man kann Winimage mit der Verknüpfung im Startmenue "WinImage (administrator)" oder mit Rechter Maustase "Als Administrator ausführen" starten und dann geht es.

Die USB Sticks hättest du auch einfach mit den Vista Boardmitteln in ner CMD machen können.
Diskpart:

Code: Alles auswählen

list disk //Listet deine angeschlossenen Datenträger auf
select disk <Disknummer> // auswählen des Datenträgers
list partition // Damit du nicht ausversehen die falsche Platte löscht
clean // Bereinigt den Datenträger
exit // Beendet Diskpart

Member
Beiträge: 130
Registriert: 21.10.2008, 12:20

Beitragvon nbfbe » 25.06.2009, 15:00

Hallo,

ich stelle mir gerade eine Frage:

Ich kann ja ESX(4)i auf einen USB-Stick deployen - so habe ich es schon unter 3.5 gemacht und hatte nie Probleme.

Macht es einen Unterschied, wenn ich es auf den USB Stick installiere? Ist das "sauberer" oder erst dann supported?

Gruß
Frank

Member
Beiträge: 62
Registriert: 05.04.2008, 15:09

dauerbetrieb

Beitragvon brigadeleiter » 25.06.2009, 16:33

ich würde gerne wissen, ob usb sticks einen dauerbetrieb aushalten. esxi wird zwar in den speicher geladen, aber mein stick blinkt ja trotzdem ständig (wahrscheinlich wegen den log-dateien). wie sieht es mit einer sicherung der installation aus?

ciao u danke,
david

www.kleinschreiben.de

Member
Beiträge: 120
Registriert: 28.02.2008, 15:30
Wohnort: Linz

Beitragvon CLSsupport » 10.07.2009, 12:47

Von Wegen Zugriff auf den USB Stick:
Beim Testen haben wir gerade ESX4i vom USB Stick gestartet und den danach abgesteckt.
Das ganze ESX4i ist im Speicher - kein Zugriff nötig.

Die Frage ist: Ob der ESX4i Sicher NIE einen Zugriff auf sein Boot Device braucht oder doch manchmal für Logs ?

MG

Member
Beiträge: 186
Registriert: 19.01.2009, 17:54

Beitragvon Kampfwurst » 10.07.2009, 16:01

ich denke er brauch zugriff. Bei meinem USB Stick ist eine LED verbaut die ab und zu kurz blinkt. d.h er liest oder schreibt was

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 10.07.2009, 16:11

Ich denke eher, er schaut nur mal nach dem Stick. Sein Log mit auf nen kleinen Stick zu schreiben, ist wenig sinnvoll in meinen Augen. Ein normaler und dazu auch performanter Stick ist ja meist nicht sehr groß. Ich hab weiterhin auch keine Ahnung wie sich der ESX verhält, wenn sein Datenträger voll ist.

Member
Beiträge: 120
Registriert: 28.02.2008, 15:30
Wohnort: Linz

Beitragvon CLSsupport » 10.07.2009, 21:42

Also wie macht es der ESX4i embedded ? Der hat ja auch nur ein Flash EPROM und kann nirgendwo nix hinschreiben ?
Wo hat denn der seine Settings ? Wieder auf einem USB Stick ? Wäre logisch.

Und wieviel unterscheidet sich ein laufendes ESX4i installable und ein embedded.
Wenn die Hardware Erkennerei vorüber ist, dann müsste es doch so wie ein embedded laufen. Sind nur so Vermutungen.

mfg MG

Member
Beiträge: 26
Registriert: 16.08.2009, 03:06
Wohnort: 12487 Berlin

Beitragvon ente » 17.08.2009, 23:18

Also, der ESXi benötigt nur ein 1GB Medium-!!!
Ob USB-Stick oder SD-Card, das ist egal.
Wenn man größere Datenträger verwendet, dann verschenkt man nur Platz.
Es wird auf dem Datenträger nur die Konfiguration gespeichert, mehr nicht.

Gruß Heiko

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.09.2009, 05:04

Falls jemand sich einen ESXi-stick basteln will der sich die Einstellungen NICHT merkt ...
http://sanbarrow.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1654

Member
Beiträge: 207
Registriert: 02.06.2007, 19:45

Beitragvon Mr.Schrotti » 24.11.2009, 15:24

mhh interessant das scheint ja doch gar nicht so "wählerisch" zu sein mit der Hardware. Hab das grade auf nem normalen Dell Optiplex 740 laufen.

Gruß
mr.Schrotti

Member
Beiträge: 22
Registriert: 14.11.2006, 17:55
Kontaktdaten:

Beitragvon Thomas W. » 02.12.2009, 12:53

vielleicht verstehe ich de Tragweite der Entscheidung "pro USB" nicht, aber welchen Grund gibt es VMware NICHT mit auf die Platte zu installieren auf der dann auch die VMsen beheimatet sind?

Gruss
Thomas

Member
Beiträge: 26
Registriert: 16.08.2009, 03:06
Wohnort: 12487 Berlin

Beitragvon ente » 02.12.2009, 13:09

Thomas W. hat geschrieben:... welchen Grund gibt es VMware NICHT mit auf die Platte zu installieren auf der dann auch die VMsen beheimatet sind?


Hallo Thomas,

ein Grund, der mir spontan einfällt: Durchreichen des Storage an eine VM (Fileserver) ... also Platte so nutzen, als wenn sie eingebaut ist ... wenn dann der ESXi drauf ist, wirds schwierig, bzw geht das nicht
Ich bevorzuge die USB-Variante ... wenn Hardware defekt, wird der USB-Stick einfach an díe baugleiche Reservemaschine gesteckt, Storage ran und die Kiste läuft wieder ...
Wer natürlich HA mit VMotion macht, der hat sowas nicht nötig .... aber für Zuhause ne tragbare Lösung ...

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11001
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 02.12.2009, 13:12

Thomas W. hat geschrieben:vielleicht verstehe ich de Tragweite der Entscheidung "pro USB" nicht, aber welchen Grund gibt es VMware NICHT mit auf die Platte zu installieren auf der dann auch die VMsen beheimatet sind?

Gruss
Thomas


Wenn man die Daten im SAN liegen hat dann verkommt so ein Server schnell zu einem simplen "Node" welcher mal schnell getauscht und erweitert werden kann. Upgrades und veraenderungen sind dann vollkommen gefahrlos fuer die Daten.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 24
Registriert: 27.02.2010, 10:17
Wohnort: Lampertheim
Kontaktdaten:

Beitragvon flewandowski » 27.02.2010, 13:58

Und hier gibts ein Tutorial, wie man den ESXi 4-Installer von einem USB Stick installiert.

http://franklewandowski.wordpress.com/2 ... 5-minuten/



cheers Franky

Member
Beiträge: 2
Registriert: 15.03.2010, 17:52

Beitragvon segro21 » 15.03.2010, 17:54



Zurück zu „ESXi 4“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast