Seite 1 von 1

ersatz für vm ware server

Verfasst: 15.04.2018, 18:21
von reinerdoll
blöde anfängerfrage, sorry.

ich hatte viele jahre zwei vm ware - server auf windows2003 server laufen, jerder mit 5 vm, die meisten windows server 2008, ein paar win7 und ein paar linux.

neuere systeme als win7 liesen sich nicht mehr installieren.

nun ist einer der server gestorben (hp proliant ml350, 32gb ram, 6 x 1tb hdd).

kann ich vm ware workstation als nachfolger für vmware-server verwenden, oder muß ich völlig umdenken und einen baremetal (vsphere) installieren ?
windows als basissystem ist schon praktisch, backups und verschieben der maschinen und so ...

laufen meine alten maschinen auf vsphere ?

Re: ersatz für vm ware server

Verfasst: 15.04.2018, 18:35
von irix
Du hast nicht geschrieben welche Gen dein HP Server ist. Ich schaetze mal das vSphere 5.5 bzw. 6.0 bestimmt noch zertifziert sind. Ein 6.5 kannst du natuerlich auch einfach mal austesten. Die kostenfreie Version heist vSphere Hypervisor. Am Ende der 60 Tage muss die kostenlose FreeLizenz eingespielt werden.

Allerdings wird mit dem Backup etwas schwierig.

Gruss
Joerg

Re: ersatz für vm ware server

Verfasst: 15.04.2018, 19:29
von reinerdoll
und wenn ich die vm-workstation nutze ? kann die das gleiche wie der alte vm-ware server ? performance-probleme hatte ich nie, obwohl vm server ja kein bare metal war.

Re: ersatz für vm ware server

Verfasst: 15.04.2018, 19:31
von irix
Autom. start/shutdown geht wohl nur mit Muehe und wohl nicht zuverlaessig. Probier es doch einfach aus.

Gruss
Joerg

Re: ersatz für vm ware server

Verfasst: 15.04.2018, 20:55
von Dayworker
Der Auto-Start/Stopp von VMs unter Workstation funktioniert sehr gut, wenn man mit den Einschränkungen des dafür notwendigen Features "Shared VMs" leben kann.
Wenn du eh richtige Server-HW hast, empfehle ich inzwischen den ESXi-Weg. Die Sache mit dem Backup ist in meinen Augen der größte Knackpunkt beim kostenlosen vSphere Hypervisor. Bereits die billigste ESXi-Kaufversion beseitigt diesen Makel und wird dann von vielen kostenlos verfügbaren 3rd-Party-Tools ansprechbar. Falls du den vSphere Hypervisor einsetzen willst und das Backup trotzdem kostenlos bzw über ein Tool trotz der eingeschränkten API überhaupt möglich sein soll, könnte von Trilead bzw jetzt HPE der VM-Explorer ein Weg sein. Dafür brauchst du aber seit vielen Versionen einen supporteten Win-Server.