Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Console LogIn nicht möglich ! ! !

Hilfe bei Problemen mit Installation & Benutzung des VMware ESX Server 4/VMware vSphere 4.0.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 159
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

Console LogIn nicht möglich ! ! !

Beitragvon ohhmille » 04.07.2014, 09:25

Guten Morgen

Ich hab in einem HA-Verbund 7 HOSTs. Unter anderem ein ESX4.1.
Dieser wird mir seit heut nacht 1h im vCenter als "not responding" angezeigt. VMs laufen einwandfrei, nur das Management scheint nicht mehr zu laufen.
Haben "standard-lizenz" im Einsatz!

Wolte das Management neu starten. Leider kann ich mich nicht einloggen. Username: root kann ich noch eingeben, dann springt der Cursor eine Zeile nach unten und das wars! Nichts funktioniert mehr!

Was kann ich tun? Müsste die virtuellen Maschinen verschieben, shutdown ist bei einigen VMs so gut wie unmöglich!
Sonstige Ideen?

Danke und Gruß
Mille

Experte
Beiträge: 1751
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 04.07.2014, 09:33

Versuchst du dich an der physischen Konsole (DCUI) einzuloggen? oder per SSH?

Member
Beiträge: 159
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ohhmille » 04.07.2014, 09:45

Direkt an der DCUI. Bin über den Remote Access des Servers direkt auf der Console.

SSH ist deaktiviert, funktioniert daher eh nicht.

Experte
Beiträge: 1239
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 04.07.2014, 11:04

Tja, dann bleibt wohl nichts anderes, als das Unmoegliche moeglich zu machen, und die VM-Gaeste zu einem passenden Zeitpunkt per Remote herunterzufahren. Nach einer gewissen Bedenkzeit ist dann den Host hart zu rebooten. Falls gewuenscht (und die entsprechenden HW-Voraussetzungen gegeben sind), koennten die VMs nach geordnetem Herunterfahren auch von dem/den anderen Host/s re-registriert und gleich wieder gestartet werden.

Vielleicht kann man diesen Zeitpunkt ja auch gleich fuer ein Update/Upgrade einplanen.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10903
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.07.2014, 12:32

JustMe hat geschrieben:.., koennten die VMs nach geordnetem Herunterfahren auch von dem/den anderen Host/s re-registriert und gleich wieder gestartet werden.


Also.. re-registrieren ist etwas was man nur unter grossen Schmerzen machen sollte weil hier neue MOIDs ausgewuerfelt werden und je nachdem ob man Customfields verwendet fehlen einem Infos. Die neuen IDs verlasst oftmals 3rd. Pary Software die VM als "neu" anzusehen.

Wir machen das immer so...
- GuestOS /VM wird neugestartet und im BIOS bzw. Bootmenu abgefangen und geparkt
- Wenn alle eingeparkt sind... Host hart ausschalten und HA macht den Rest

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 159
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ohhmille » 04.07.2014, 14:21

Hallo Leute

Vielen Dank für eure Hilfe und eure Antworten. Wir haben den HOST jetzt wieder sauber am Laufen.

Vorgehensweise ( wie auch im offiziellen VM-Ware-Forum beschrieben ):

1) Downtime der VMs einplanen
2) Die VMs sauber herunterfahren. ( RDP / DameWare / wie auch immer )
3) Nach genügend Wartezeit, NACHDEM keine PINGs kommen antworten, den HOST über RemoteAccessCard der Hardware ausschalten!
4) Server einschalten und booten
5) Zum HOST konnekten und VMs anfahren, bzw nach Neustart wird der HOST wieder im VC angezeigt


Wir hatten zudem auch noch das "Glück", dass unser erster DC ( FSMO ) und das vCenter auf diesem HOST liegen / lagen! Daher mussten wir nach dem Neustart des HOST erstmal wieder das vCenter anwerfen, um darüber dann alle anderen VMs wieder anzufahren.

Das ist übrigens der EINZIGE Weg seine Systeme zu retten. Sogar VMWare selbst bietet keine andere Lösung an!

Montag wird als erstes die Hardware des HOSTs gepatcht und auf den aktuellsten 5.1-Build migriert / neu installiert!!! :-D

Alle ein schönes Wochenende
Mille

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10903
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.07.2014, 14:24

Habt ihr HA nicht konfiguriert bzw. im Einsatz?

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 159
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ohhmille » 04.07.2014, 14:50

Doch, HA haben wir im Einsatz.

Hätte vCenter eingreifen müssen?

Wenn ja, habe ich das jetzt mal auf unsere etwas gewöhnungsbedürftige Umgebung zurückgeführt. Wir haben folgende HOSTs im Einsatz

1 x ESX 4.1
2 x ESXi 4.1
4 x ESXi 5.1 ( unterscshiedliche build-stände 131 28 73 / 148 30 97 / 190 04 70 )
vCenter Server version 5.5

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10903
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.07.2014, 14:57

HA funktioniert nach der Einrichtung OHNE vCenter. Das heist wenn ihr euere VM anstelle des Shutdowns in einen Reboot gebracht haettet und ihr die Moeglichkeit noch gehabt haettet ueber die Konsole die VM dann in ihrem VM BIOS bzw. Gueost OS Boot loader abzufangen, dann haette mit dem Ausschalten des Hosts nach einer kurzen Wartezeit das HA losgeschlagen und die VMs auf den anderen Hosts automatisch neu gestartet.

Aber ich gehe davon aus das der Host ja so unwillig war das auch die Konsole nicht mehr ging.

HA geht auch zwischen unterschiedlichen ESXi Versions bzw. AMD/Intel Hosts.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 159
Registriert: 01.10.2007, 17:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon ohhmille » 04.07.2014, 15:45

Ich denke auch, dass der undefinierte Zustand des HOST einen HA-Failover verhindert hat.

An der Konsole konnte man sich nicht anmelden, das Management konnten wir nicht durchstarten. Über ALT+F2 haben wir versucht uns an der Konsole anzumelden. Username ging noch, dann sprang der Cursor runter und keine Eingabe mehr möglich!
Der Server konnte aber noch auf allen IPs angepingt werden. Dadurch wurde kein Eingreifen von der HA-Option veranlasst. ( Vermute ich mal )

Vielleicht hätte es gereicht, wenn wir das Management - Kabel gezogen hätten?! Aber dann wären die Maschinen möglicherweise nicht mehr so sauber wieder hochgekommen.


:?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10903
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.07.2014, 15:48

ohhmille hat geschrieben:Ich denke auch, dass der undefinierte Zustand des HOST einen HA-Failover verhindert hat.


Definitives nein. Der war garantiert noch pingbar und evtl.hat der StorageHeartbeat auch noch getan.


Edit:
Mit Konsole meinte ich die VMware Konsole fuer VMs und nicht die des Hosts.


Gruss
Joerg


Zurück zu „vSphere 4 / ESX 4“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast