Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

[solved] Snapshot da, aber doch nicht ?!? (Gelöst)

Hilfe bei Problemen mit der Installation oder Benutzung des VMware Server 2.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker, Tschoergez

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

[solved] Snapshot da, aber doch nicht ?!? (Gelöst)

Beitragvon Namewarvergeben » 03.09.2013, 14:56

Hallo Liebe VM Ware Community,

ich habe folgendes Problem:

Ich habe einen Uralten SBS2003 der früher mal als Virtuelle Maschine auf einem SBS 2011 mit VM Ware Server 2.0 lief.
Jetzt ist jemanden Eingefallen, dass er noch Daten von der alten Kiste braucht.

Problem hierbei, ich kann die Virtuelle Maschine nicht mehr starten, da diese bereits vor einiger Zeit auf einen ESXi5 migriert wurde.
Es kommt die Meldung "You may not power on a virtual machine in a virtual machine."
Hm toll dacht ich so, dann konvertierst die alte Maschine auf den ESXi5 mit dem VM Ware Converter 5
Dies Funktionierte dann auch nicht, da der VMWare Converter die Details zur Quelle nicht lesen kann...
Okay dann kopieren wir die Maschine halt einfach mal 1zu1 auf den Datastore und versuchen mit einer neuen Konfigdatei die .vmdk zu benutzen.
Dies Funktionierte dann auch nicht.

Jetzt wurde ich stutzig und habe mir mal die Daten in der Virtuellen Maschine genauer Angeschaut
Siehe da, da war ja noch eine Snapshot Datei.
In die Webkonsole rein und unter Snapshots geschaut ob man das mal kurzfristig konsolidieren kann.
Nein :"Kein Snapshot vorhanden"

folgende Dateien befinden sich im Ordner der Virtuellen Maschine

Server.vmdk
Server.vmsd
Server.vmx
Server.vmxf
Server-000001.vmdk
Server-Snapshot1.vmem
Server-Snapshot1.vmsn
nvram
vmware
vmware-0
vmware-1
vmware-2

Gehe ich recht in der Annahme das da noch ein Snapshot hängt ?
Die Virtuelle HDD der Maschine zeigt auch nicht auf die Server.vmdk, sondern auf die Server-000001.vmdk.

So und wie nun weiter, hat jemand eine Idee ?

Grüsse
Martin

Experte
Beiträge: 1795
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 03.09.2013, 16:32

Ich habe ziemlich problemlos drei virtuelle Maschinen der Generation XP/2003 vom VMWare Server 2.0 auf ESXi 5.0 migriert. Das geht also prinzipiell.

Verwirrend: was läuft bei dir wo?

Ist der physische 2011er virtualisiert worden und du versuchst, in ihm die VMWare Server 2.0 Maschine zu starten?

OS der Generation XP/2003 konvertiert man am Besten mit dem Converter 3.0.x.

1:1 Kopie auf den Datastore, mit "Konfiguration ändern" die vmx-Datei "korrigieren" lassen, die vHardware upgraden und starten hat bei mir funktioniert.

Wie bist du denn in die Webconsole gekommen? Wo läuft denn der VMWare Server 2?

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 04.09.2013, 08:21

Hallo,

hier noch einmal zur Klärung:

Der SBS 2011 ist eine Virtuelle Maschine auf dem ESXi5
Der SBS 2003 ist eine Virtuelle Maschine auf dem SBS 2011 im VMWare Server 2.0

In die Webconsole bin ich über den SBS 2011 gekommen, wäre aber auch bei entsprechender Portöffnung von überall aus dem Netzwerk möglich.

Ich werde mal versuchen mir einen Converter 3 herunterzuladen, ist ja schon ein paar Tage alt.
Dann werde ich es mal nach deinem Vorschlag versuchen.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 04.09.2013, 09:29

Das VMDK-Format beim VMserver ist anders als auf dem ESXi. Beim VMserver2 kannst du aber mit dessen "vmware-vdiskmanager.exe" die VMDK ESXi-gerecht umwandeln.

Die Meldung "You may not power on a virtual machine in a virtual machine" deutet daraufhin, daß du die W2k3-VM in der W2k11-VM auf dem ESXi als "nested-vm" probierst zu starten. Du kannst aber durchaus, in dem du der W2k3-VM noch die passenden Parameter mitgibst. Dazu hat "jmattson" bei VMware eine entsprechende DOC angelegt.


Du könntest natürlich auch einfach die vorhandene VMDK per "vddk" mounten und dann die Daten kopieren. ;)

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 04.09.2013, 12:01

Hallo,


Danke an Dayworker für die vielen Tips,
doch ich kann die vmdk nicht einfach mounten, weil sich die Daten innerhalb einer Datenbankstruktur befinden.

Die "nested VM"-methode kann ich auch nicht realisieren, da ich den Server nicht neustarten kann.


Ich habe versucht das Image mit dem vmware-vdiskmanager zu konvertieren.
Leider bekomme ich dabei folgenden Fehler:

C:\Program Files (x86)\VMware\VMware Virtual Disk Development Kit\bin>vmware-vdiskmanager -r "D:\Virtual Machines\local.vmdk" -t 2 "D:\VM\newlocal.vmdk"
Creating disk 'D:\VM\newlocal'
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
Failed to convert disk: The file is already in use (0x40080000000f).

Hat jemand eine Idee wie ich dies Lösen könnte.

Grüsse
Martin

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 04.09.2013, 12:23

Damit du den aktuellen Datenstand hast, würde ich die Snapshot-VMDK angeben. Wenn du bei aktivem Snapshot die Basis veränderst, stimmen einige IDs nicht mehr und du erhältst beim Start der VMDK die übliche Meldung "The parent virtual disk has been modified since the child was created (18)". Eine VMs mit einem oder mehreren Snapshots unter verschiedenen VMware-Produkten einzusetzen, rächt sich meistens. Beim ESXi5 kommt noch hinzu, daß dieser inzwischen mit dem Sparse-Format älterer VMware-Produkte nur noch mit Nachhilfe zusammenspielt.

Ansonsten lad die VMDK samt VMX auf den ESXi und versuche die VMDK per vmkfstools zu importieren. Selbst die VMX-Datei dürfte nach einigen Anpassungen laufen oder du erstellst für W2k3 im ESXi5 eine neue.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 04.09.2013, 12:38

Hallo,

die Snapshot-Datei wäre dann die local-000001.vmdk, oder ?

Wenn ich diese Datei benutzen möchte kommt folgender Fehler:

C:\Program Files (x86)\VMware\VMware Virtual Disk Development Kit\bin>vmware-vdiskmanager -r "D:\Virtual Machines\local-000001.vmdk" -t 2 D:\VM\newlocal.vmdk
Creating disk 'D:\VM\newlocal.vmdk'
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
FILE: FileIO_Lock on 'D:\Virtual Machines\local.vmdk' failed: Lock timed out
Failed to convert disk: The parent of this virtual disk could not be opened (0x1
700003e8c).

Irgendeine Idee, sonst muss ich es mal direkt über den Host versuchen.

Experte
Beiträge: 1795
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Beitragvon ~thc » 04.09.2013, 15:51

Hast du schon probiert, alle Dienste des VMWare Servers vorher anzuhalten (ihn also quasi auszuschalten)?

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 04.09.2013, 16:10

Ja habe ich, leider mit dem selben Ergebnis.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11004
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 04.09.2013, 16:58

Kannst du die Dateien herunter kopieren auf deinen Client und dort konvertieren? Ist auszuschliessen das irgendeine Sicherheitssoftware dazwischen funkt?

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 04.09.2013, 19:09

Anscheinend hat das VDDK auch so einige Probleme. Wenn du den VMserver2 noch irgendwo oder auf dem SBS2011 installiert hast, löse dort sowohl den Snapshot auf und konvertiere die VMDK für den ESXi. Laut Ulli ist auch der "vdiskmanager" der aktuellen Workstation immer noch defekt oder funktioniert weiterhin nur unvollständig.

Ansonsten starte den VMserver2 einfach unter deinem SBS2011 mit den nestedVM-Einstellungen und führe die W2k3-VM dort aus. Das die VM dann unter Umständen sehr langsam läuft, braucht dich nicht beunruhigen.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 05.09.2013, 08:06

Ich habe den VMWare Server 2.0 noch auf dem SBS 2011 installiert.
Wenn ich bei diesem unter Snapshots nachschaue wird mir angezeigt das keine Snapshots der Maschine vorhanden sind.

Das ist auch das eigentliche Problem warum ich diesen Thread geöffnet habe.
Ich sehe in der Dateistruktur der VM, dass ein Snapshot vorhanden ist.
Aber unter dem VM Ware Infrastruktur Web-Client steht, dass keine Snapshots für die virtuelle Maschine vorhanden sind.

Wahrscheinlich muss ich es wirklich mal kurz mit den Nested VMs austesten.

Ich werde auch mal den Vorschlag von irix testen und es auf einem von dieser Umgebung unabhängigen System testen mit der Konvertierung.

Danke für die Hilfe. :)

Grüsse
Martin

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 05.09.2013, 12:14

Poste doch mal bitte den Inhalt der VMSD-Datei.

Wenn der VMserver2 noch installiert ist, würde ich auch den darin enthaltenen "vdiskmanager" und nicht das VDDK nehmen.

Ich würde auch entweder nur alle VMDKs oder gleich den gesamten Ordner "Virtual Machines" in die Ausnahmeliste eines jeden Virenscanners, Sec-Suite etc aufnehmen. Vielen AV sperren eine Datei beim Zugriff erstmal und der "vdiskmanager" fällt dann mit unsinnigen Meldungen auf die Nase.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 06.09.2013, 10:31

Der Inhalt der VMSD Datei:



leer.

Die Ordner sind vom Virenscanner ausgeschlossen.

Ich habe den vmware-vdiskmanager nirgends beim VMWare Server 2.0 gefunden. Sonst hätte ich das VDDK nicht heruntergeladen.
Oder liegt das woanders als im Programmordner ?

Grüsse
Martin

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 06.09.2013, 11:02

Wenn die VMSD-Datei leer ist, brauchst du dich über einen nicht angezeigten Snapshot nicht wundern.

Der VMserver2 installiert sich in Abhängigkeit zum Win-OS entweder nur im Programme- oder im Programme- und Programme(x86)-Ordner.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 06.09.2013, 12:33

Habe das Programme und Programme(x86) Verzeichnis durchsucht, ohne Treffer.

Kann ich in die VMSD Datei wieder was eintragen um den Snapshot wieder zu konsolidieren ?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 07.09.2013, 00:03

In die VMSD-Datei wieder was eintragen, habe ich auch schon probiert und bin mit einem Bluescreen bestraft worden.
Den "vdiskmanager" kannst du dir selbst aus dem Installer extrahieren. Einfach diesen mit dem Parameter "-a" in seinen Bestandteile auspacken, mit "7zip" die "VMware Server.msi" öffnen und dann kommst du an den "vmware_vdiskmanager.exe.<viele-weitere-Buchstaben-und-Zahlen>" heran.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 10.09.2013, 08:21

Hallo,

kurzer Zwischenbericht:

Ich habe mir die Daten der Virtuellen Maschine jetzt auf ein unabhängiges System gezogen. Dort den VMWare Server 2 installiert und konvertiere gerade das Image.
Ich werde heute Abende versuchen das Image in einen ESXi einzubinden und hoffe das dann wieder alles Funktioniert.

Grüße
Martin

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 10.09.2013, 21:46

Anstatt das Image mit dem "vdiskmanager" vom VMserver2 zu konvertieren, könntest du die VMDK auch einfach auf den ESXi hochladen und dann dort mit den "vmkfstools" versuchen zu importieren.
Mit dem "vdiskmanager" des VMserver2 würde ich als Disk type die 4 (preallocated ESX-type virtual disk) nehmen.
Falls du System und Daten sauber in verschiedene VMDKs getrennt hattest, bräuchtest du auch erstmal nur die System-VMDK konvertieren. Für die Daten-VMDK würde man dann eine neue VMDK auf dem ESXi anlegen und den Inhalt ganz normal per Explorer kopieren.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 46
Registriert: 01.12.2011, 11:22
Wohnort: 1/3 Bayern 1/3 Sachsen 1/3 rest von Deutschland

Beitragvon Namewarvergeben » 12.09.2013, 10:14

Hallo,

ich habe jetzt die VMDK erfolgreich Konvertieren und Einbinden können.
Nach dem Anpassen der VMDK läuft die Maschine jetzt wieder Problemlos.

Vielen Dank an eure Hilfe.

Das Thema ist geschlossen.


Zurück zu „VMserver 2“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast