Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VMWare Player fertige Linux-Installation komplett kopieren?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 8
Registriert: 05.11.2005, 17:33
Wohnort: Talheim

VMWare Player fertige Linux-Installation komplett kopieren?

Beitragvon Fluke » 21.03.2007, 18:10

Hallo,
weis jemand von euch wie ich eine VMWare Player Installation die ich auf einem System A (z.B. Suse 8.2) auf ein gleichwertiges System B kopieren kann, sodass es hinterher ohne erneute Installation läuft?

Hintergrund ist der folgende. Ich experimentiere gegenwärtig etwas mit einem Thin-Client herum. Bei diesem Linux bassierenden Thin-Client habe ich lediglich die Möglichkeit fertige "Installationspakete" zusammenzustellen. Bei der anschließenden "Installation" eines solchen Pakets auf dem Thin-Client werden somit lediglich die darin enthaltenen Dateien an den jeweils zuvor bei der Erstellung des Pakets angegebenen Ort kopiert. Mit anderen Worten das Konfigurationsskript "vmware-config.pl" lässt sich hinterher auf dem System nicht mehr ausführen. Weiter kommt noch hinzu, dass zur Laufzeit auf dem Thin-Client lediglich auf das Verzeichnis "/setup" und die darin enthaltenen Unterverzeichnisse sowie auf das Tempverzeichnis "/tmp" Schreibrechte bestehen. Bei der Erstellung der "Installationspakete" besteht aber die Möglichkeit symbolische Links zu erstellen. So ist es beispielsweise möglich im Unterverzeichnis "/etc" einen symbolischen Link "vmware" zu erstellen der dann z.B. auf "/setup/vmware" zeigt.

Weis jemand welche Dateien ich dem Installationspaket genau hinzufügen muss und wo ich eventuell dann symbolische Links setzten muss, sodass der VMWare Player anschließend auf dem Thin-Client so läuft als ob er zuvor ganz normal installiert worden wäre?

Dazu sei noch erwähnt, dass der Thin-Client mit einem 2.4.32 Kernel arbeitet.

Wäre schön, wenn mir dabei jemand weiterhelfen könnte.

Falls noch Verständnisfragen zu meinem Vorhaben bestehen sollten diese einfach kurz hier posten.

Danke schon mal im voraus und Gruß
Fluke

Member
Beiträge: 8
Registriert: 05.11.2005, 17:33
Wohnort: Talheim

Beitragvon Fluke » 23.03.2007, 22:51

Hat niemand eine Idee wie das gehen könnte???

Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 21.09.2005, 00:12

Beitragvon stefan.becker » 24.03.2007, 14:22

Du musst die Kernelmodule genau passend zum Kernel erstellen. Geht das vorher auf der Basis eines Thin Clients?

Wenn ja, halt alle Verzeichnis kopieren, wo VMWARE ist.

Dabei hilft die zur Auskunft "rpm -ql Paketname".

Außerdem noch "/etc/vmware" für die Konfiguration und "/lib/modules/_kernelversion_/misc" für die Kernelmodule.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste