Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Betriebssystem startet nicht mehr unter VMware Player

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 13
Registriert: 23.12.2006, 18:13

Betriebssystem startet nicht mehr unter VMware Player

Beitragvon chrisse » 23.12.2006, 18:26

Hallo zusammen,

ich habe ein ernsthaftes Problem. Ich wollte eben mein System sichern. Dass das nicht so groß wird, lies ich eine Defragmentierung laufen und wollte dann Shrinken. Das Dumme: Das Betriebssystem (XP) startet nicht mehr... .
Der VM-Player startet, dann kommt aber ein blaues Windows-Fenster mit den Angaben:

Es wurde ein Problem festgestellt. Windows wurde heruntergefahren, damit der Computer nicht beschädigt wird.
Wenn Sie diese Fehlermeldung zum ersten Mal angezeigt bekommen, sollten sie den Computer neu starten, wenn diese Meldung weiter angezeigt wird, müssen sie folgenden Schritten folgen:
Deaktivieren oder deinstallieren sie ale Antivirus-, Festplattendefragmentations- und Sicherungsprogramme. Überprüfen Sie die Festplattenkonfiguration, und stellen Sie fest, ob aktualisierte Treiber verfügbar sind. Führen Sie CHKDSK /F aus, um festzustellen, ob die Festplatte beschädigt ist, und starten Sie anschließend den Computer erneut.

.....

Die Partition an sich ist mir egal, die ist schnell wieder aufgebaut - das Problem, im System liegen 2 - 3 Daten, die ich ganz dringend brauche. Ich gehe im Moment davon aus, dass meine vmdk-Datei zumindest angeschossen ist.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet.

Gruß

Chris

Member
Beiträge: 13
Registriert: 23.12.2006, 18:13

Beitragvon chrisse » 23.12.2006, 18:48

So weiter gehts:

Ich hab' jetzt versucht, die "Haupt" - Datei anders zu starten; der VM-Player schickt mir jetzt die Meldung:

"The virtual machine could not be loaded; it could be missing, inaccessible, or corruped".

Ich bin jetzt mit meinem Latein am Ende, weil ich einfach nicht weiss, wie ich das System ganz banal "öffnen" kann.

Gruß

Chris

Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 21.09.2005, 00:12

Beitragvon stefan.becker » 23.12.2006, 19:24

Du könntest einen neuen Gast aufsetzen und das bisherige Image als Zweitplatte einbinden. Dann kommst du zumindest an die Dateien.

Member
Beiträge: 13
Registriert: 23.12.2006, 18:13

Beitragvon chrisse » 23.12.2006, 19:53

Hallo Stefan,

erst mal danke für deine Antwort. Vor lauter Fehlersuche stehe ich jetzt aber auf dem Schlauch:
Mit "neuem Gast" meist du denke ich eine funktionierende .vmdk - Datei. Wenn dem so ist - das besteht natürlich (von alten Backups von genau diesem System).

Jetzt aber: Wie binde ich das bisherige Image als Zweitplatte ein?

Danke im voraus!

Gruß

Chris

Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 21.09.2005, 00:12

Beitragvon stefan.becker » 23.12.2006, 22:38

Hol dir den VMWARE Server. Dann kannst du eine GUI für die Gastkonfiguration nutzen.

Member
Beiträge: 13
Registriert: 23.12.2006, 18:13

Beitragvon chrisse » 23.12.2006, 22:52

Hallo zusammen,

ich habe das Problem gelöst - dank des Hinweises von Stefan. Weil es mit Sicherheit noch andere gibt, denen so ein Malheur passiert hier knapp umrissen der Lösungsweg:

Basis: Ich arbeite mit VMware-Player und habe (hatte :D ) eine defekte .vmdk-Datei (also die Datei, auf der das über VMware-Player zu startende Betriebssystem liegt). Die Rettung des Betriebsystem war nicht das Ziel, sondern das Kopieren wichtiger Dateien.

Lösung:
1. Download der Trail-Version von VMWare-Workstation
2. Nach Installation > Einbindung (nicht starten!) eines funktionsfähigen Betriebsystem (bei mir zum Glück Backup) in die VMWorkstation
3. Hinzufügen der defekten .vmdk-Datei als 2. Laufwerk (VM>Settings>Harddisk>Add>"bestehende Datei">...)
4. Starten des funktionsfähigen Betriebsystem - wenn die defekte .vmdk-Datei nicht komplett zerschossen ist, sind die meisten Dateien auf der 2. (virtuellen) Festplatte noch lesbar und können über das Netzwerk gesichert werden.

Gruß

Chris

Member
Beiträge: 13
Registriert: 23.12.2006, 18:13

Beitragvon chrisse » 23.12.2006, 22:59

... Danke Stefan,
ich hab's inzwischen über die Trail von VMWorkstation gelöst. Oder bist du der Meinung, den VMware Player sollte man gleich in die Tonne klopfen und statt dessen den Freeware "VMWare-Server" installieren? Hatte schon mal mit dem Gedanken gespielt - aber für irgend was muss doch auch der Player gut sein???

Gruß

Chris

Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 21.09.2005, 00:12

Beitragvon stefan.becker » 24.12.2006, 01:18

Wenn man viel mit VMWARE experimentiert, ist der Server aufgrund GUI einfacher zu verwenden.

Der Player ist dafür schneller, weil der grafische Output nicht erst via Netz ala vnc geht, sondern direkt ins VMWARE Fenster.

Musst halt für dich selbst entscheiden, was dir wichtiger ist.

Beides zusammen geht halt leider nicht.

Zum Player habe ich vor einiger Zeit mal was zusammengeschrieben.

http://www.linuxforen.de/forums/showpos ... stcount=12


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste