Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Trotz funktioniertem LAN keine Internetverbindug mit Firefox

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Trotz funktioniertem LAN keine Internetverbindug mit Firefox

Beitragvon dziage » 01.11.2006, 14:35

Hallo Forum,

habe mir gerade eben unter Win2000 SP 4 den VMPlayer installiert und als Gast-OS Suse 10.1 aufgesetzt. Diese VM möchte ich jetzt als "eigenständigen" Rechner in mein LAN aufnehmen. Dazu habe ich das Ethernet als bridged definiert.
Ping funktioniert soweit auch wunderbar: Sowohl vom Host-OS zum Gast-OS als umgekehrt, als auch vom Gast-OS ins LAN einschließlich zu meinem DSL-Router (113.10.10.1). Und auch von jedem beliegem Rechner im LAN zu meinem virtuellen Suse. Sogar ein Ping z.B. zu web.de klappt. Klasse dachte ich. Bis ich den Firefox startet und surfen wollte. Dann passierte nämlich: NIX! Rein gar nix! Übrigens auch nicht unter Benutzung des Konqueror als Browser.

Hier mal die Netzwerkumgebung meines Gast-OS (Suse 10.1)
ifconfig:
eth1 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:0C:29:B9:D4:27
inet Adresse:113.10.10.19 Bcast:255.255.255.255 Maske:255.255.255.0
inet6 Adresse: fe80::20c:29ff:feb9:d427/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:464 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:496 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
RX bytes:66627 (65.0 Kb) TX bytes:53411 (52.1 Kb)
Interrupt:185 Basisadresse:0x1400

lo Protokoll:Lokale Schleife
inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:242 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:242 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:0
RX bytes:18264 (17.8 Kb) TX bytes:18264 (17.8 Kb)

Und hier noch mein Host-OS:
ipconfig:
Ethernetadapter "LAN-Verbindung":
Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Realtek RTL8139(A) PCI-Fast Etherne-Adapter
Physikalische Adresse . . . . . . : 00-C0-26-24-98-1F
DHCP-aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 113.10.10.11
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . :
DNS-Server. . . . . . . . . . . . : 113.10.10.1

Ethernetadapter "VMware Network Adapter VMnet1":

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : VMware Virtual Ethernet Adapter for VMnet1
Physikalische Adresse . . . . . . : 00-50-56-C0-00-01
DHCP-aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.139.1
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . :
DNS-Server. . . . . . . . . . . . :

Ethernetadapter "VMware Network Adapter VMnet8":

Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : VMware Virtual Ethernet Adapter for VMnet8
Physikalische Adresse . . . . . . : 00-50-56-C0-00-08
DHCP-aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.233.1
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . :
DNS-Server. . . . . . . . . . . . :

Im übrigen ändert sich auch nichts, wenn ich in der LAN-Verbindung des Host-OS meinen Router als Standard-Gateway eintrage.
Auch die Verbindungseinstellungen "Direkte Verbindung zum Internet" und "Systemeinstelung" des Firefox machen keinen Unterschied.

Hat denn bitte irgendjemand eine Erklärung oder gar eine Lösung parat? Bin momentan zugegebenermaßen etwas ratlos...

Bin für jeden Tipp dankbar

Danke
dziage

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 01.11.2006, 17:05

deinem host definierst du einen dns, deinem gast nicht - soll das so sein? vmnet1 und vmnet8 würde ich (im gast) deaktiviren.

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 01.11.2006, 18:42

Die IP-Adrese des Standardgateways (Router) dürfte fehlen.

Member
Beiträge: 84
Registriert: 02.11.2006, 18:53
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon WaLu » 02.11.2006, 19:20

@dziage

Funktioniert ein Ping <URL>
Wenn nein!
Was hast Du den für ein DNS bzw. GW beim Gast eingestellt?

@looping
looping hat geschrieben:vmnet1 und vmnet8 würde ich (im gast) deaktiviren.

Hat welchen Vorteil?

WaLu

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Beitragvon dziage » 03.11.2006, 18:24

Hallo miteinander,

vielen Dank für die schnellen Antworten. War für mich jetzt fast ein bisschen zu schnell ;)

Hab mir jetzt gerade die Netzwerkeinstellungen meines Gast-OS (Suse) noch mal angeschaut. Mache ich als relativ unbedarfter Linux-Anwender immer mit dem Network-Manager:
Sowohl die Namensserver (neben meinen DSL-Router mit IP 113.10.10.1 jetzt auch noch mein Host-OS 113.10.10.11) als auch das Gateway (DSL-Router mit IP 113.10.10.1) sind eingetragen.
Der ping auf 'ne URL (z.B. web.de) wird auch wunderbar aufgelöst und ich bekomme auch ganz ordentlich eine Antwort. :?
Und auch mit dem Host-OS funktioniert ein ping anstandslos. Vorausgesetzt ich trage mein Gateway ein. Was ich aber eigentlich nicht möchte.

Gefühlsmäßig glaube ich eigentlich eher, daß das Problem entweder beim Host-OS bzw. direkt am VM-Player liegt. Habe nämlich noch 'nen weiteren PC mit "real existierendem" :lol: Suse (mit dem ich gerade eben diese Beitrag geschrieben habe). Und die Netzwerkkonfiguration ist mit Ausnahme einer anderen IP genau diesselbe. Und der funktioniert wunderbar.

Bin beim googeln übrigens schon mehrmals über vmnet0 gestolpert, daß angeblich bei bridged benötigt werden soll. Wurde bei meiner Installation von VM-Player aber nicht generiert.
Kann es damit vielleicht noch was auf sich haben?

Member
Beiträge: 84
Registriert: 02.11.2006, 18:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Trotz funktioniertem LAN keine Internetverbindug mit Fir

Beitragvon WaLu » 03.11.2006, 21:10

dziage hat geschrieben:

Hier mal die Netzwerkumgebung meines Gast-OS (Suse 10.1)
ifconfig:
eth1 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:0C:29:B9:D4:27
inet Adresse:113.10.10.19 Bcast:255.255.255.255 Maske:255.255.255.0
inet6 Adresse: fe80::20c:29ff:feb9:d427/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:464 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:496 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
RX bytes:66627 (65.0 Kb) TX bytes:53411 (52.1 Kb)
Interrupt:185 Basisadresse:0x1400

dziage


DAS siht irgentwie nicht normal aus.
Überprüf doch noch mal die Netzwerkinstallation.

WaLu

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 03.11.2006, 23:11

dziage hat geschrieben:Hallo miteinander,
Bin beim googeln übrigens schon mehrmals über vmnet0 gestolpert, daß angeblich bei bridged benötigt werden soll. Wurde bei meiner Installation von VM-Player aber nicht generiert.
Kann es damit vielleicht noch was auf sich haben?

VMnet0 ist da, aber man es wird nicht angezeigt.
Das ist normal.
gerz

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Beitragvon dziage » 04.11.2006, 14:47

@walu: Habe die Netzwerkkonfiguration jetzt nochmal neu gespeichert. Und siehe da, der Broadcast wurde jetzt tatsächlich auf 113.10.10.255 geändert. Ändert aber nichts an der Großwetterlage. Immer noch derselbe Effekt

@gerz: Kann es nicht sein, daß ich bei vmnet0 irgendwelche Einstellungen vornehmen muß? Ich benutze ja die bridged-Einstellung des VMPlayers. Dadurch kommuniziert der VMPlayer doch über vmnet0 mit dem Host-OS. Und durch die Konfiguration des vmware bridged protocol meiner physikalischen Netzwerkadresse wird dann letzendlich die Verbindung erstellt!?


Habe übrigens jetzt testhalber mal einen Webserver aufgesetzt.
Läuft dieser auf dem Host-OS kann ich ohne Probleme daraufzugreifen.
Läuft er irgendwo anderes im LAN erhalte ich irgendwann eine Zeitüberschreitung. Wenn ich aber im Webserver die Berechtigung entziehe, erhalte ich interessanterweise die korrkte Fehlermeldung.
Scheinbar scheinen die Webserver zwar erreichbar zu sein, bekomme aber keine Webseiten zurück :?

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 05.11.2006, 15:48

dziage hat geschrieben:@gerz: Kann es nicht sein, daß ich bei vmnet0 irgendwelche Einstellungen vornehmen muß? Ich benutze ja die bridged-Einstellung des VMPlayers. Dadurch kommuniziert der VMPlayer doch über vmnet0 mit dem Host-OS. Und durch die Konfiguration des vmware bridged protocol meiner physikalischen Netzwerkadresse wird dann letzendlich die Verbindung erstellt!?

Bei vmnet0 brauchst du nichts einzustellen, denke ich.

Standardgateway und DNS sind zu ändern.
Die Einstellungen deines Host-Adapters sollten so aussehen:

Ethernetadapter "LAN-Verbindung":
Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
Beschreibung. . . . . . . . . . . : Realtek RTL8139(A) PCI-Fast Etherne-Adapter
Physikalische Adresse . . . . . . : 00-C0-26-24-98-1F
DHCP-aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 113.10.10.11
Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
Standardgateway . . . . . . . . . :113.10.10.1 (dein Router)
DNS-Server. . . . . . . . . . . . : Ip des Nameservers deines Providers!

gerz

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Beitragvon dziage » 08.11.2006, 17:04

Dem wäre nix hinzuzufügen. Bin ganz deiner Meinung. Habe ich so auch bei mind. 6 PC's in meinem LAN und funktioniert. Nur halt leider nicht bei meinem virtuellen Suse.
(Ja, ja ich weiß das bei meinem Host-OS momentan kein Gateway eingetragen ist. Aber auch wenn ich es eintrage funkt's net) ;)

Muß mich jetzt zuerst mal unters Messer legen. Und danach werde ich vielleicht testhalber eine andere VM (Windows) runterladen. Mal schauen ob es damit klappt.

Trotzdem noch mal vielen Dank an alle für die Tipps und Anregungen

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 08.11.2006, 18:36

Was liefert der route - Befehl im suse? Ist ein Gateway im Gast-OS eingetragen?
Und was steht in /etc/resolv.conf? Ist dort der Nameserver deines Providers eingetragen?

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Beitragvon dziage » 08.11.2006, 21:49

Als Gateway im Gast-OS ist mein Router eingetragen. Firewall im Gast-OS ist auch deaktiviert. Im Host-OS läuft normalerweise eine Firewall, aber habe sie jetzt testhalber auch ausgeschalten.
Mich macht ja bloß wahnsinnig, daß der ping funktioniert. Wenn der wenigstens auch nicht gehen würde.:evil:

Hab als Anhang mal einen Screenshoot hochgeladen. Kannst dir ja gern mal ansehen. Ich denke da müssten alle Informationen ersichtlich sein.

Das einzig was mir jetzt noch aufgefallen ist, ist der fehlende link-local-Eintrag im route. Der war aber definitiv schon mal da. Wüßte zugegebenermaßen jetzt auf Anhieb überhaupt nicht, wie ich den in Linux wieder anlegen müßte. Mache meine Netzwerkeinstellung immer über Yast.
Dateianhänge
vmware.jpg
vmware.jpg (291.94 KiB) 76 mal betrachtet

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 08.11.2006, 22:10

Ist der Nameserver in der resolv.conf eingetragen?
Edit: Tut mir Leid, ich habe erst jetzt den Screenshot gesehen.
Es ist also alles eingetragen.

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Beitragvon dziage » 18.11.2006, 12:46

Hallo gerz,

danke nochmal für deine engagierte Hilfestellungen.

Ich glaube ich werde das ganze jetzt einstellen. Mir gehen langsam zugegebenermaßen auch die Ideen aus.

Falls sich was Neues ergibt, werde ich das hier zur Info einstellen

Member
Beiträge: 11
Registriert: 18.12.2005, 18:38
Wohnort: Berlin

Router ?

Beitragvon olav » 15.01.2007, 00:01

Huhu,

was ist denn das für ein router ? Ist da eventuell eine Firewall oder ein mac-filter aktiviert ?

Welche Player Version setzt du ein ?

Gruss
Olav

PS: vmplayer sowohl unter linux als auch unter windows in beide Richtungen funktioniert in der Regel problemlos..

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Beitragvon dziage » 16.01.2007, 23:15

Grüß dich Olav,

hab 'ne FRITZ!Box Fon WLAN 7050 laufen (Firmware-Version 14.04.15). Wie gesagt als Router, und damit auch eine Hardware-Firewall. Die kann man aber nicht deaktivieren, glaub ich. Sollte für ausgehende Verbindungen aber sowieso keine Schwierigkeiten machen.
Unter Suse ist die Firewall deaktiviert. Im Host-OS läuft normalerweise eine. Funktioniert mit deaktivierter Firewall aber genauso wenig.

Meine VM-Player-Version: 1.0.2 build-29634.

Wenn ich übrigens mit Hilfe des Konqueror ein sysinfo abrufe, sagte er mir großkotzig, daß er Online sei :?

Danke

Member
Beiträge: 8
Registriert: 07.10.2006, 13:18

Beitragvon dziage » 02.02.2007, 18:15

Hallo miteinander,

für alle die sich dafür interessieren. Mittlerweilen weiß ich, wieso das Surfen unter meinem VMPlayer nicht funktioniert. Nachdem ich die neueste Version des VMPlayer installiert hatte, sind mir zwei Einträge im System-Ereignisprotokoll aufgefallen, die zum Installationszeitpunkt erstellt worden ist. Daraufhin bin ich etwas stutzig geworden und habe mir das ein bisschen näher angesehen. Und schnell hat sich rausgestellt, daß das die Ursache für mein Problem ist.

Beide Einträge sind von der Quelle Server und lauten: "Der Server konnte zu der Transportschicht \Device\NetBT_Tcpip{........} keine Verbindung herstellen'.
Wobei sie sich auf die virtuellen Netzwerkadapter VMNet1 und VMNet8 beziehen. Und weil der Ping auf einer anderen Transportschicht läuft als der Browser ist damit auch klar, warum dieser funktioniert.

Soweit so gut. Jetzt müßte ich nur noch wissen, wie ich diesen Fehler korrigieren kann.
Hat den irgendjemand 'nen guten Tipp auf Lager?

Danke

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 03.02.2007, 08:55

den vmware-player komplett runterschmeißen und neu installieren. da sich der player (wie alle anderen vmware-produkte auch) tief ins system eingräbt, gibt es bei vmware ein extra-tool zur deinstallation in schwierigen fällen. bei der neuinstallation (der jetzt aktuellen version) vorrübergehend mal firewall und virenscanner ausschalten (die funken ganz gerne mal in die netzwerkfähigkeiten hinein ... ). deine bereits bestehenden maschinen kannst du anschließend wieder einbinden.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste