Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Platz nicht ausreichend – was tun?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 144
Registriert: 06.06.2006, 08:12

Platz nicht ausreichend – was tun?

Beitragvon ManfredB » 10.07.2006, 15:33

Hallo zusammen,

Meine Virtuelle Maschine Windows XP Professinal (mit Vmware-Workstation 5.5.1 unter Linux eingerichtet), liegt auf einer rund 7 GB grossen Partition, formatiert mit ext3.

Die Grösse der VM etwa 6,5 GB.

Da ich 512 MB RAM im Rechner habe, habe ich der VM 256 MB spendiert.

Doch nun kommt hin und wieder die Meldung (wenn ich ein grösseres Programm öffnen will), dass weniger als 150 MB Platz für die VM plus RAM vorhanden seien.

Dumm gelaufen, habe ich gedacht. Wie kann ich das ändern?
Oder muss ich eine grössere Partition einrichten und alles neu installieren?

Dabei habe ich einfach mal etwas versucht:

1.Von der Textkonsole einer beliebigen Linux-Distribution auf meinem Rechner aus habe ich zuerst eine vfat-Partition gemountet, die ca. 15 GB Platz hat, dazu die Linux-Partition mit der VM.
2.Mit mc habe ich dann beide Partitionen geöffnet (links die eine, rechts die andere).
3.Dann habe ich einfach alles von der Linux-Seite und auf die Windows-Seite kopiert (nur dass kein chown-Befehl ausgeführt werden kann, war die einzige Meldung, die ich ignoriert habe).
4.Dank Partition Magic 8.0, das sich seit meinen Windows-Zeiten in meinem Besitz befindet, habe ich die Partition vor der mit VM um 1 GB verkleinert (auf dieser sitzt Mandriva-Cooker mit sehr viel freiem Platz) und dann die VM-Partition um 1 GB vergrössert.
5.Test-Lauf mit der Manriva-Cooker-Partition, ob sie noch bootet ohne Fehler: kein Problem.
6.Kopie der VM von der vfat-Partition wieder auf die nun vergroesserte Linux-Partition.
7.Start des Vmware-players unter Mandriva-Cooker mit meiner Windows XP – VM.

Fazit:
Keine Probleme hat das ergeben, nun meldet sich auch die VM nicht mehr mit zu wenig Speicher.

So bin ich also um eine Neuinstallation herumgekommen, die hätte – mit allen Updates, die inzwischen aufgelaufen sind – wieder fast einen ganzen Tag verbraucht.

Damit ist für mich klar, dass ein solches Verschieben des VM-Verzeichnisses in Ausnahmefällen wie meinem funktioniert.

Gruss
Manfred

Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast