Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Knoppix mit Player

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 22
Registriert: 06.08.2006, 16:52
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Ma.X. » 24.10.2006, 21:28

@fletschge:
fletschge hat geschrieben:1) Warum erstellst du eine FAT-Partition?
2) Warum erstellst du eine Swap-Partition? Du remasterst ja nur das Puppy und kannst schlussendlich im Endeffekt nicht auf die HD zugreifen!

zu eins: Ich hatte irgendwie das Gefühl, daß das Puppy sonst das devx_202.sfs nicht findet und so den Compiler der da drin steckt nicht richtig bis gar nicht einbindet..

zu zwei: Ich hab nicht großartig getestet wieviel RAM ich während des komprimierens des Filessystems brauche.. Da war mir eine ordentlich dimensionierte Swap Partition die richtige Lösung. Puppy erkennt die beim booten automatisch und scheint sie auch direkt zu nutzen.. Alles in allem also Faulheit.. *g*

Ich hab jetzt im ersten Schritt mal den DSL VMWare Server Part mit den Korrekturen von gerz aktualisiert aber nur mit dem VMware-player-1.0.2-29634.tar.gz (ohne Probleme?) getestet..

@gerz:
Hattest du beim entpacken des VMware Players evtl. zu wenig Platz auf der virtuellen Platte?

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 25.10.2006, 15:57

Hallo T.Ma.X.!

Meine virtuelle Platte hatte 1 GB beim Entpacken des VMplayers 1.0.2. Es hätte also reichen müssen.
Könntes du mir kurz die vorgenommenen Korrekturen beschreiben?

Grüße
gerz

Member
Beiträge: 34
Registriert: 04.09.2006, 09:45

Beitragvon fletschge » 25.10.2006, 16:56

hey Tmax!

Habe nun endlich Zeit gefunden deine Puppy-Anleitung auf radiproductions nachzubauen.

Leider erfolglos. Mit der aktuellen Version (2.11) will er make selbst nach einem neustart nicht kapieren (Installation xinetd). Der GCC/CC Compiler wird einfach nicht gefunden.

Die Laufwerke sind normal gemountet. Kann es sein dass die devx_202.sfs (die ich im /dev/hda1 - /mnt/data und /dev/hda2 - /mnt/hda2 gemountet habe) nicht richtig lädt resp. wie kann man diese nachladen?

Danke;

P.S.: schau mal auf dotpups.de nach, da wird bereits eine vmware version als .pup vorgeschlagen, nur kann ich diese nicht ausführen, das netzwerk wird nicht erkannt:

http://dotpups.de/puppy-releases/1.0.7/vmware/

wird wohl daran liegen dass dies noch für Version 1.0.7 erstellt wurde...


Edit:
hmmm im Link scheint kein .pup mehr zu liegen.. Heute Nachmittag war es noch da.


Edit2:

auf der puppy CD (.iso) lieg eine pup_211.sfs, diese wird beim booten geladen. muss ich diese datei nun ersetzen? Die devx_202.sfs wird nicht geladen, weder nach einem "nackten" booten, noch nach dem speichern des pup_save.sfs


Gruss
fletschge

Member
Beiträge: 22
Registriert: 06.08.2006, 16:52
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Ma.X. » 26.10.2006, 07:33

gerz hat geschrieben:Hallo T.Ma.X.!

Meine virtuelle Platte hatte 1 GB beim Entpacken des VMplayers 1.0.2. Es hätte also reichen müssen.
Könntes du mir kurz die vorgenommenen Korrekturen beschreiben?

Grüße
gerz


Ich hab eigentlich nicht so viel geändert...
Deine Zeile:
sudo cp -Rp /KNOPPIX/* /mnt/sda/KNOPPIX #der cloop block ist rausgeflogen..
und das hier hab ich drin gelassen. Wird wohl trotzdem gebraucht?
sudo cp -p /KNOPPIX/.bash_profile /mnt/sda/KNOPPIX/

Hier hab ich auch noch ein wenig geändert:
mydsl-load dsl-dpkg.dsl #some important libraries
sudo apt-get update
mydsl-load gcc1.dsl #compiler environment
mydsl-load kernelsource.dsl #kernelsources for compiling vmmon and vmnet*
sudo apt-get install gcc patch #diese Zeile hier..

Tja.. Und das wars auch schon...
Natürlich nachzulesen auf
http://www.radwanski.org/DamnSmallLinuxServer.html ;)
Allerdings hab ich das mydsl-load gtk2-0705.dsl weg gelassen..
Das braucht man für den Player nicht.. Ich muß den DSL Player
part auf meiner HP noch updaten fällt mir da ein..

Wenn das entpacken schon nicht funktioniert ist vielleicht dein swap nicht an
oder das Archiv ist so schon defekt?

Gruß
Florian

Member
Beiträge: 22
Registriert: 06.08.2006, 16:52
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Ma.X. » 26.10.2006, 07:44

fletschge hat geschrieben:hey Tmax!

Habe nun endlich Zeit gefunden deine Puppy-Anleitung auf radiproductions nachzubauen.

Leider erfolglos. Mit der aktuellen Version (2.11) will er make selbst nach einem neustart nicht kapieren (Installation xinetd). Der GCC/CC Compiler wird einfach nicht gefunden.

Die Laufwerke sind normal gemountet. Kann es sein dass die devx_202.sfs (die ich im /dev/hda1 - /mnt/data und /dev/hda2 - /mnt/hda2 gemountet habe) nicht richtig lädt resp. wie kann man diese nachladen?

Danke;

P.S.: schau mal auf dotpups.de nach, da wird bereits eine vmware version als .pup vorgeschlagen, nur kann ich diese nicht ausführen, das netzwerk wird nicht erkannt:

http://dotpups.de/puppy-releases/1.0.7/vmware/

wird wohl daran liegen dass dies noch für Version 1.0.7 erstellt wurde...


Edit:
hmmm im Link scheint kein .pup mehr zu liegen.. Heute Nachmittag war es noch da.


Edit2:

auf der puppy CD (.iso) lieg eine pup_211.sfs, diese wird beim booten geladen. muss ich diese datei nun ersetzen? Die devx_202.sfs wird nicht geladen, weder nach einem "nackten" booten, noch nach dem speichern des pup_save.sfs


Gruss
fletschge


Meine Anleitung ist für Puppy 2.0.2.. Nicht für die aktuelle Version.. Wie ich das letzte mal nachgesehen hab fehlten da noch die gepatchten kernelsourcen und eine akutelle devx_2xx.sfs.. Das ganze schien mir auch noch recht buggy.. Kannst natürlich mal probieren die devx_202.sfs in devx_211.sfs umzubenennen... Vielleicht hast du ja Glück?

Interessant mit dem vmware.pup... Ich hoffe der kriegt keinen Ärger wegen des License Agreement von VMware.. Das ist auch der einzige Grund warum es bei mir keinen Download sondern nur die Anleitung gibt.. Sonst wär das wahrscheinlich auch schon in so ziemlich jeder LiveCD drin.. Als Player oder Server.. Oder beides.. ;)

Gruß
Florian

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 26.10.2006, 13:47

Hallo T.Ma.X.!

Danke für deine Antwort!

Wenn das entpacken schon nicht funktioniert ist vielleicht dein swap nicht an
oder das Archiv ist so schon defekt?

Die swap war on. Wahrscheinlich war das Archiv defekt. Ich hatte leider die md5sum nicht getestet. :(
Ich bin aber mit der 1.0.1 - Version vorerst ganz zufrieden.
Vielleicht probiere ich jetzt dann deine Serverversion aus. :)

Grüße
Gerhard

Member
Beiträge: 34
Registriert: 04.09.2006, 09:45

Beitragvon fletschge » 26.10.2006, 20:11

ich habs bis jetzt mit slax gelöst, da gibts auch eine vorkompilierte vmware player und server version als . mo, welches sich mit myslax bequem in die cd integrieren lässt und automatisch beim booten lädt. wahlweise kann man die config/Anderungen auf einem webserver speichern und automatisch laden lassen - sehr praktisch!

es gibt auch eine popcorm variante, diese ist viel kleiner und hat xfce4 als standard-window manager.


ich find slax super - keine fehler, keine probleme - es läuft sogar mit hardwarebeschleunigung und alsa und das alles in den RAM's - trotzdem sehr klein!

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 26.10.2006, 23:45

fletschge hat geschrieben:ich habs bis jetzt mit slax gelöst, da gibts auch eine vorkompilierte vmware player und server version als . mo, welches sich mit myslax bequem in die cd integrieren lässt und automatisch beim booten lädt. wahlweise kann man die config/Anderungen auf einem webserver speichern und automatisch laden lassen - sehr praktisch!

es gibt auch eine popcorm variante, diese ist viel kleiner und hat xfce4 als standard-window manager.


ich find slax super - keine fehler, keine probleme - es läuft sogar mit hardwarebeschleunigung und alsa und das alles in den RAM's - trotzdem sehr klein!

Das klingt sehr interessant.
Hoffentlich bekommen die keine Lizenzprobleme mit vmware!

Grüße
gerz

Member
Beiträge: 22
Registriert: 06.08.2006, 16:52
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Ma.X. » 27.10.2006, 08:33

fletschge hat geschrieben:ich habs bis jetzt mit slax gelöst, da gibts auch eine vorkompilierte vmware player und server version als . mo, welches sich mit myslax bequem in die cd integrieren lässt und automatisch beim booten lädt. wahlweise kann man die config/Anderungen auf einem webserver speichern und automatisch laden lassen - sehr praktisch!

es gibt auch eine popcorm variante, diese ist viel kleiner und hat xfce4 als standard-window manager.


ich find slax super - keine fehler, keine probleme - es läuft sogar mit hardwarebeschleunigung und alsa und das alles in den RAM's - trotzdem sehr klein!


Hmm.. Hättest du vielleicht mal die Links zu den .mo's für mich? :)

Member
Beiträge: 34
Registriert: 04.09.2006, 09:45

Beitragvon fletschge » 27.10.2006, 17:22

http://www.slax.org/modules.php?action=search&q=vmware

welche version du verwendest ist egal, bei mir funktionierten sie alle. Das rating hat sich als generell empfohlen ergeben (je höher desto besserer, sicherer aber nicht unbedingt neuer).

http://www.slax.org/download.php

ich find die killbill version aufgrund des namens recht witzig =)

die popcorn version ist die verkleinerte version der standardvariante. man hat kein KDE und deren apps, dafür xfce, welcher doch schneller ist. auf http://www.slax.org/modules.php gibt es zig module die sich mit myslax (http://myslax.bonsonno.org/) bequem einbinden lassen. Dieses Tool ist wirklich sehr mächtig. Man kann z.B. das root pw standardmässig ändern, die sogenannten "cheatcodes" standardmässig einbinden, eine webconfig laden usw... testet es aus! es lohnt sich!


EDIT: Ich denke nicht dass die lizenzrechtliche Probleme kriegen, schliesslich sind sie offiziell aufgelistet:
http://www.vmware.com/vmtn/appliances/directory/198

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 28.10.2006, 23:29

Hallo T.Ma.X.!
Ich habe eine dsl-Live-CD mit Vmserver (allerdings Version 1.0.0) nach deiner Anleitung auf radiproductions erstellt. Die mui habe ich nicht installiert.
Die CD bootet, die USB-Maus funktioniert und der Vmserver startet auch in der graphischen Oberfläche ohne Fehlermeldung.
Der Versuch, eine VM zu laden scheitert aber mit einer wenig aussagekräftigen Fehlermeldung ( "unable to change virtual machine power state" ). In der Textkonsole sieht man allerdings eine große Anzahl Fehlermeldungen, die sich auf das (leere) Verzeichnis /etc/gtk-2.0 beziehen.
Konntest du eine VM laden?
Der Vmserver muss doch auch ohne mui funktionieren?

Grüße
gerz

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14649
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 28.10.2006, 23:35

Der Vmserver muss doch auch ohne mui funktionieren?


Ja - das sollte er.

Schreibt die VM die du starten wolltest ein log ? - wenn ja poste das mal ...

Ulli

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 29.10.2006, 14:20

continuum hat geschrieben:
Ja - das sollte er.

Schreibt die VM die du starten wolltest ein log ? - wenn ja poste das mal ...

Ulli


Hier ist das Log-File:

Oct 29 13:56:08: vmui| Log for VMware Server pid=1118 version=1.0.0 build=build-28343
option=Release
Oct 29 13:56:08: vmui| Using log file /tmp/vmware-root/ui-1118.log
Oct 29 13:56:08: vmui| HAL04LoadHALLibraries: Could not dlopen libhal.so.0.
Oct 29 13:56:08: vmui| HAL05LoadHALLibraries: Could not dlopen libhal.so.1.
Oct 29 13:56:09: vmui| HOSTINFO: Seeing AMD CPU, numCoresPerCPU 1 numThreadsPerCore 1.
Oct 29 13:56:09: vmui| HOSTINFO: This machine has 1 physical CPUS, 1 total cores, and
1 logical CPUs.
Oct 29 13:56:10: vmui| System libcrypto.so.0.9.7 library is older than our library
(90702F < 90709F)
Oct 29 13:56:10: vmui| VmdbVmCfg_UpdateFile: Could not load dictionary file
/home/dsl/.vmware/preferences: Unable to get information about file
"/home/dsl/.vmware/preferences": No such file or directory.
Oct 29 13:56:10: vmui|
Oct 29 13:56:10: | Http_GetData: failed to get data for url
http://www.vmware.com/info?id=187: error in gethostbyname(www.vmware.com)
Oct 29 13:56:53: vmui| Gtk: Could not find the icon 'gnome-fs-home'.
The 'hicolor' theme
Oct 29 13:56:53: vmui| was not found either, perhaps you need to install it.
Oct 29 13:56:53: vmui| You can get a copy from:
Oct 29 13:56:53: vmui| http://freedesktop.org/Software/icon-theme/releases
Oct 29 13:57:09: vmui| VMNetCtlConstruct: no Network Names to list
Oct 29 13:57:09: vmui| VMUIGtkVmdb_LoadDevice: unhandled device class vcpu
Oct 29 13:58:27: vmui| vmdbLayout::rpc::Mgr::~Mgr: 1 reqs pending.

Er beschwert sich im Wesentlichen also nur über das fehlende mui.

In der Textkonsole sieht man, wie schon erwähnt, Warnmeldungen, die hauptsächlich das leere Verzeichnis /etc/gtk-2.0 betreffen.

Im Vm-Serverfenster in der Schlusszeile gibt es noch die Meldung "you should update your virtual machine".

Die VM lässt sich aber problemlos im VM-Player starten und verwenden.

Grüße
gerz

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 29.10.2006, 16:07

Nachtrag:
Die VM selber hat kein Log geschrieben.

gerz

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Slax

Beitragvon gerz » 29.10.2006, 21:58

fletschge hat geschrieben:
es gibt auch eine popcorm variante, diese ist viel kleiner und hat xfce4 als standard-window manager.


ich find slax super - keine fehler, keine probleme - es läuft sogar mit hardwarebeschleunigung und alsa und das alles in den RAM's - trotzdem sehr klein!


Ich hab das slax-popcorn-5.1.8.iso ausprobiert, ich fand kein netcardconfig und auch sonst keine Möglichkeit, das Netzwerk einzustellen.
Das Laden des VMwarePlayer_1_0_1_for_slax_5_1_4_Revision_1.mo funktionierte auch nicht mit dem Hinweis auf einen eventuell korrupten Download. Die md5sum war aber ok.

Grüße
gerz

Member
Beiträge: 34
Registriert: 04.09.2006, 09:45

Beitragvon fletschge » 31.10.2006, 08:19

bi mir war alles tiptop!

netcardconfig ist doch dabei? Wenn nicht versuch es als Modul (*.mo) zu kriegen, müsste bestimmt vorhanden sein (slax.org)

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 31.10.2006, 23:20

fletschge hat geschrieben:bi mir war alles tiptop!

netcardconfig ist doch dabei? Wenn nicht versuch es als Modul (*.mo) zu kriegen, müsste bestimmt vorhanden sein (slax.org)

Ich habe eine popcornslax-CD (die Vollversion ist mir zu voluminös) mit dem vmplayer.mo gebrannt. Der Player ließ sich daraufhin problemlos starten, ebenso eine VM. Nur das Netzwerk funktionierte auch nach netconfig nicht.
Erst als ich das netcardconfig vom dsl kopierte, war auch das Netzwerk ok.
Es gibt nämlich tatsächlich kein netcardconfig (auch kein mo) im slax und das netconfig ist ein Schmarrn.
Siehe auch http://www.slax.org/forum/posting.php?m ... 3de0352982

Member
Beiträge: 34
Registriert: 04.09.2006, 09:45

Beitragvon fletschge » 01.11.2006, 08:23

Naja wenn dus auf DHCP sein lässt funktionierts doch? Dieser wird ja beim booten gestartet (Broadcast). Und die net.eth0 in der config.d solltest du selber editieren können

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 01.11.2006, 11:56

fletschge hat geschrieben:Naja wenn dus auf DHCP sein lässt funktionierts doch? Dieser wird ja beim booten gestartet (Broadcast). Und die net.eth0 in der config.d solltest du selber editieren können

Ich habe einfach das netcardconfig ins rootcopy-Verzeichnis kopiert und die CD (RW) neu gebrannt. :)
Damit ist das popcorn-slax mit Vmplayer ganz ok. Es fehlt allerdings noch die deutsche Tastatur.
Die dsl-Cd mit Vmplayer ist jedenfalls vollständig. Nur das Remastern ist halt aufwändiger.

Member
Beiträge: 34
Registriert: 04.09.2006, 09:45

Beitragvon fletschge » 01.11.2006, 12:36

Das deutsche Layout erhälst du vom "Multilingua", auf slax.org

Für remaster gibts myslax


übrigens: werden dateien im rootcopy ordner wirklich ins root, also "/" geschrieben? erkennt dieses auch ordner?

also kann ich meine xorg.conf ins cd:\rootcopy\etc\X11\xorg.conf kopieren?

Member
Beiträge: 39
Registriert: 09.10.2006, 15:27

Beitragvon gerz » 01.11.2006, 15:04

Das netcardconfig gelangte ins /. Unterordner hab ich nicht probiert.
Das German_ Language_ Pack.mo funktioniert nicht mit xfce, nur mit kde.

Member
Beiträge: 22
Registriert: 06.08.2006, 16:52
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Ma.X. » 01.11.2006, 19:43

gerz hat geschrieben:Hallo T.Ma.X.!
Ich habe eine dsl-Live-CD mit Vmserver (allerdings Version 1.0.0) nach deiner Anleitung auf radiproductions erstellt. Die mui habe ich nicht installiert.
Die CD bootet, die USB-Maus funktioniert und der Vmserver startet auch in der graphischen Oberfläche ohne Fehlermeldung.
Der Versuch, eine VM zu laden scheitert aber mit einer wenig aussagekräftigen Fehlermeldung ( "unable to change virtual machine power state" ). In der Textkonsole sieht man allerdings eine große Anzahl Fehlermeldungen, die sich auf das (leere) Verzeichnis /etc/gtk-2.0 beziehen.
Konntest du eine VM laden?
Der Vmserver muss doch auch ohne mui funktionieren?

Grüße
gerz


Hallo zusammen.. Hatte auf der Arbeit ein wenig zu viel zu tun..
Da hab ich Abends dann doch ne kleine Auszeit gebraucht.. :)
Deine Fehlermeldungen hören sich so an als ob
die gtk2-0705.dsl Probleme macht.. Die konntest du aber ohne Probleme
einbinden?

Gruß
Florian

Member
Beiträge: 22
Registriert: 06.08.2006, 16:52
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Ma.X. » 01.11.2006, 19:48

fletschge hat geschrieben:http://www.slax.org/modules.php?action=search&q=vmware
EDIT: Ich denke nicht dass die lizenzrechtliche Probleme kriegen, schliesslich sind sie offiziell aufgelistet:
http://www.vmware.com/vmtn/appliances/directory/198


Das sieht mir mehr danach aus, daß die Distribution auch in ner virtuellen Umgebung läuft..
Nicht, daß die Distribution auch standardmässig mit VMware Produkten "angeboten" werden
darf.. Aber das soll nicht mein Problem sein.. ;) Ich bleibe erstmal bei der Anleitung bis ich
was eindeutiges hab.. :)

Gruß
Florian

Member
Beiträge: 22
Registriert: 06.08.2006, 16:52
Kontaktdaten:

Beitragvon T.Ma.X. » 01.11.2006, 20:34

@continuum:
Ich hab gerade mal versucht so ein Video mit der VMware Workstation zu erstellen und
muß sagen, daß die Funktionalität nicht gerade die beste ist.. Der verschluckt das meiste
oder das Video wird zu groß.. Kannst du mir bitte mal einen Tipp geben? :)

Gruß
Florian

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14649
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 01.11.2006, 20:44

Hi Florian

Du hast recht - die Videos werden wirklich ziemlich gross - leider hatte ich noch keine Zeit/Lust mich um eine Konvertierung in ein gaengiges Format zu kuemmern ...

Ulli


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste