Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Warum VM auf anderem Rechner nicht sichtbar/ping-bar

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 9
Registriert: 30.09.2016, 20:16

Warum VM auf anderem Rechner nicht sichtbar/ping-bar

Beitragvon mattad » 01.10.2016, 11:12

Die Situation ist eigentlich ziemlich einfach:

In einem kleinen inhouse-LAN gibt es 2 physische Rechner (mit jeweils 64bit Win 7 Pro) und den IPs

192.168.0.45
und
192.168.0.46

Der Traffic in das Internet läuft (problemlos) über einen Router.

Auf dem Rechner mit der IP 192.168.0.46 habe ich VmWarePlayer 12.5 installiert.

Vorhandene VMs lassen sich problemlos starten und auch der Browser in diesen VMs kann auf das Internet zugreifen.

Grundsätzlich sollte also das Netzwerk keine Fehlkonfiguration aufweisen.

Ok, jetzt starte ich also die VM mit entweder Solaris 11 guestOS oder eine anderen VM mit Linux guestOS. Damit werden zwei Netzwerkadapter

VMnet1 mit IP 192.168.142.1

und

VMnet8 mit IP 192.168.80.1

aktiv.

Wenn ich jetzt vom hostOS mit IP 192.168.0.46 aus ein ping auf die beiden VM-Adapter mache kommt ein Reply. Wunderbar

Wenn ich ein ping von 192.168.0.45 auf 192.168.0.46 mache kommt ein Reply. Auch ok.

Jetzt kommts aber:

Wenn ich aber ein Ping von der anderen physischen Maschine mit IP 192.168.0.45 auf die VMs mit entweder der IP 192.168.142.1 oder 192.168.80.1
mache dann kommt KEIN Reply.

Wieso kann ich die VMs auf einer anderen physischen Maschine nicht ansprechen/anpingen?

Peter

Member
Beiträge: 9
Registriert: 30.09.2016, 20:16

Re: Warum VM auf anderem Rechner nicht sichtbar/"ping&a

Beitragvon mattad » 01.10.2016, 11:14

ignore

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10903
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 01.10.2016, 12:45

Schaut nach einer Mischung aus Layer3 und "8" Problematik aus 8)

Da ich nicht weis was dein kleiner Router alles kann solltest du dich leichter tun ein weiteres virtuelles Netzwerk anzulegen VMnetX und dieses vom Typ "Bridged" und wenn moeglich "manuell" (spielt nur eine Rolle wenn dein Host mehr als eine Netzwerkkarte hat).

Wenn du dann den VMs das neue VMnetX zuweist kannst du diese auf DCHP belassen und gucken ob dein Router welche verteilt oder aber manuell Adressen aus deinem 192.168.0.xxx vergeben. Als GW und DNS die IP deines Routers.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.10.2016, 15:19

Beide Hosts können sich anpingen, aber dein Router weiß nicht, daß die IP-Bereiche X.Y.142.1 und X.Y.80.1 nur über den Host mit der IP X.Y.0.45 erreichbar sind. Wenn dein Router feste IP-Routen einrichten kann, dann route beide Netze über den VMware-Host mit der IP X.Y.0.45.

Wenn dein VMware-Host (X.Y.0.45) nur über eine Nic verfügt, brauchst du in der VMnetX-Config nichts weiter machen und gibst allen VMs in der VM-Config als Netzwerk-Interface einfach "Bridged". Wie "irix" bereits schrieb, müssen in den Gästen dann DNS und GW auf deinen Router zeigen und jede VM bekommt eine IP aus deinem Heimnetz mit dazugehöriger Netzmaske. Falls dein Router auch DHCP macht, dann laß IP/DNS/Gateway/Netmask über den DHCP-Server in deinem Router verteilen.

Soll die VM irgendwelche Dienste (Email, Web, Samba, Cups, Sane etc) im Netzwerk bereitstellen, laß den DHCP-Kram komplett sein und richte alle VM manuell ein. 2 DHCP-Server im selben Netzwerksegment können für beträchtliche Verwirrung sorgen und das Netz zum Stillstand bringen.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast