Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VMwarePlayer bootet kein Ubuntu mehr nach Update

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 5
Registriert: 26.02.2016, 21:12

VMwarePlayer bootet kein Ubuntu mehr nach Update

Beitragvon vmlooser » 26.02.2016, 21:23

Hallo *,
der VMware Player bootet kein Ubuntu 14.04 mehr nach Ausführung des aktuell (ca. 23.2.) anstehenden Updates laut Softwareaktualisierung. Dies ist auch bei Neuinstallation eines Ubuntu od. XUbtuntu 14.04.3 od. 14.04.4 - ISO (64bit) reproduzierbar !!! Der VMware Player bootet so lange einwandfrei, bis ich die Softwareaktualisierung zugelassen habe. Ab dann komme ich nicht mehr zur Anmeldemaske. Host ist übrigens ein Win 7 Professional.
Help !!!

Guru
Beiträge: 2433
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: VMwarePlayer bootet kein Ubuntu mehr nach Update

Beitragvon rprengel » 27.02.2016, 07:31

vmlooser hat geschrieben:Hallo *,
der VMware Player bootet kein Ubuntu 14.04 mehr nach Ausführung des aktuell (ca. 23.2.) anstehenden Updates laut Softwareaktualisierung. Dies ist auch bei Neuinstallation eines Ubuntu od. XUbtuntu 14.04.3 od. 14.04.4 - ISO (64bit) reproduzierbar !!! Der VMware Player bootet so lange einwandfrei, bis ich die Softwareaktualisierung zugelassen habe. Ab dann komme ich nicht mehr zur Anmeldemaske. Host ist übrigens ein Win 7 Professional.
Help !!!


Boote Ubuntu mal ohne grafischen Schnickschnack nur auf eine Konsole. Ggf. siehst du dann Fehlermeldungen die helfen.
Du müsstest am Bootscreen Optionen angeben können.
https://forum.ubuntuusers.de/topic/ubun ... i-starten/
Wie das ggf. aktuell läuft musst du suchen.
Ist ja eine der Stärken von Linux eig noch immer ins System zu kommen.
Gruss

Member
Beiträge: 5
Registriert: 26.02.2016, 21:12

Beitragvon vmlooser » 27.02.2016, 10:45

STRG+ALT+F1 bewirkt, dass ich beim Booten ganz kurz eine Login-Maske sehe, VMware Player blendet diese aber wieder mit Startup-Meldungen aus, noch bevor ich mich anmelden kann !!! Wie kann ich den Start-Prozeß anhalten, so dass die Anmeldemaske erhalten bleibt ?

Guru
Beiträge: 2433
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 27.02.2016, 13:26

vmlooser hat geschrieben:STRG+ALT+F1 bewirkt, dass ich beim Booten ganz kurz eine Login-Maske sehe, VMware Player blendet diese aber wieder mit Startup-Meldungen aus, noch bevor ich mich anmelden kann !!! Wie kann ich den Start-Prozeß anhalten, so dass die Anmeldemaske erhalten bleibt ?

Hallo,
ich meine den Bootscreen von Ubuntu oder zeigen die vorher nichts an.
Gruss

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 27.02.2016, 14:58

VMware blendet überhaupt keine Startmeldungen aus, du hast jedoch eine GUI konfiguriert und daher übernimmt diese beim Starten wieder die Führung sprich blendet die GUI wieder ein. Du kannst aber problemlos wieder STRG+ALT+F1 drücken und du erhältst wieder eine Textkonsole.

Unabhängig davon wäre es natürlich extrem hilfreich zu wissen, um welche genaue Player-Version es geht und auch die Frage ob du das vielfach versagende EasyInstall-Machtwerk bei der VM-Erstellung genutzt hattest. Falls du bei der VM-Erstellung die abschliessende sinngemässe Frage, ob du jetzt oder später installieren willst, nicht mit "I will install later" beantowrtet hattest, versuchen die VMware-Desktopprodukte eine unattended/unbeaufsichtigte OS-Inst hinzubekommen und das geht ausserhalb des US-Raums eigentlich fast immer schief. Bei Windows-Gästen läßt sich dann beispielsweise nicht die genaue Version Core/Home, Pro, Enterprise etc auswählen, da im WIM-Image immer die erste hinterlegte OS-Version installiert wird und wenn du eine DVD mit allen OS-Versionen inklu 32- und 64-Bittiger Auswahl hast, kannst du stellenweise nicht mal die Bitbreite auswählen. Unverständlicherweise sollen sich die VMware-Voreinstellungen bei der unattended/unbeaufsichtigte OS-Inst nur schwer wieder geradebiegen. Daher dürfte es wesentlich einfacher sein, die VM komplett neu zu erstellen und dann die abschliessende VMware-Frage mit "I will install later" zu beantworten.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 26.02.2016, 21:12

Beitragvon vmlooser » 27.02.2016, 16:59

@Dayworker:
Ich habe meine Ubuntu-Installation immer manuell durchgeführt, also "I will install later" gewählt. Probier doch mal aus ein Ubuntu 14.04.4 - ISO in VMwarePlayer zu installieren. Nach der Softwareaktualisierung bootet er nicht mehr bis zum GUI-Login und mit STRG+ALT+F1 erhalte ich ganz kurz eine Konsole die gleich wieder mit weiteren Bootmeldungen überschrieben/ausgeblendet wird. Kurz danach hängt sich der VMwarePlayer anscheinend auf, da ich nicht wie du vorgeschlagen hast jederzeit erneut eine Konsole aufmachen kann ... nix geht mehr ... Ich habe mehrfach neu installiert und immer wieder das gleiches Verhalten.
Ich verwende VMwarePlayer Version 7.1.3 build-3206955 zu dem es kein Update gibt, das habe ich auch überprüft, scheint aktuell zu sein ...

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 27.02.2016, 21:49

Hattest du die Hash-Werte des ISOs überprüft?
Falls nicht, könnte dein ISO auch einfach beim Download beschädigt worden sein. Speziell der IE machte dort in der Vergangenheit eine eher schlechte Figur, aber je nach genauer Version sind auch die anderen Browser manchmal kein Quell der Freude.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 26.02.2016, 21:12

Beitragvon vmlooser » 28.02.2016, 17:43

Ich nutze keinen IE, habe mehrere ISOs (Ubuntu, Xubuntu) mit Firefox runtergeladen und versucht zu installieren. Klappt alles wunderbar. Kann mich anmelden nach dem üblichen Neustart am Ende der Installation und wenn ich dann Softwareaktualisierung mittels Aktualisierungsverwaltung zulasse hängt der VMwarePlayer beim nächsten Start. Bei meinem frisch installierten Ubuntu sehe ich als letzte Meldung "Restoring resolver state ... ok" und mein Monate lang stabiles Xubuntu meldet auf einmal "Starting VMware Tools Services ... failed". Auch ein neu installiertes Xubuntu ohne die VMware Tools liefert als letzte Meldung "Restoring resolver state ... ok".

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.02.2016, 18:14

Ich kann dir immer noch nicht ganz folgen, welche Aktualisierungsverwaltung?
Welche Log-Eintrage generiert diese und wo werden diese gespeichert?

Was spricht gegen die Aktualisierung auf der ba$h per:

Code: Alles auswählen

sudo df -h && sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade && sudo apt-get autoremove && sudo apt-get clean && sudo df -h
Dann könnte man wenigstens in /var/log/ nachlesen, was da überhaupt probiert wird.

Was schreibt eigentlich VMware in sein Log im Gast-Ordner?

Member
Beiträge: 7
Registriert: 18.01.2010, 12:21

mögliche Lösung

Beitragvon bootz » 01.03.2016, 10:08

Habe exakt dasselbe Problem nach der Neuinstallation einer ubuntu-basierten Distribution. Lösung: Vor der Installation von Updates immer ZUERST die vmware-tools installieren. Die open-vm-tools tun es auch.

Installation der open-vm-tools in der Konsole:

Code: Alles auswählen

sudo apt-get install open-vm-tools


Du brauchst die VM jetzt nicht erst plattmachen. Mach stattdessen folgendes:

- VM einschalten
- mit der Maus in die VM hineinklicken, so dass Tastatureingaben registriert werden
- ESC sooft drücken, bis der Grub-Bootloader kommt
- im Grub "Erweiterte Optionen für Ubuntu" auswählen
- den vorletzen Kernel booten (aktueller Kernel bei mir: 3.19.0-51; der vorletzte 3.19.0-25)
- daraufhin erscheint der GUI-Login wieder.
- nun entweder in der GUI oder an der Konsole einloggen und die open-vm-tools installieren, wie oben beschrieben
- rebooten, und dann zunächst wieder den vorletzten Kernel booten (neuerer Kernel führt erst mal wieder zum Absturz.
- einloggen, Updates von Ubuntu oder co. installieren (dabei wird auch der Kernel wieder akualisiert)
- neustarten, mit aktuellem Kernel
- glücklich sein ;-)

So hat es bei mir zumindest geklappt. Viel Erfolg!

bootzmann

Member
Beiträge: 5
Registriert: 26.02.2016, 21:12

Beitragvon vmlooser » 09.03.2016, 11:53

@bootz: Vieeeelen Dank ! Genau das war auch die Lösung meines Problems.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast