Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Problem mit VMware Player

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 27.01.2015, 21:54

@Supi
Echt, war das wirklich "Wing Commander III"... :oops:


@TG19942015
Ich finde zu deinem Spiel nicht wirklich erhellendes. Ist das ein reines Win-Game oder eher DOS?
In jedem Fall muß dir klar sein, daß sich keine Desktopvirtualisierer-VM für performantes Gaming eignet. Die Grafik wird zumindest bei Workstation bzw abgespeckter Workstation sprich Player bisher immer durch die CPU berechnet. Das kann für ältere anspruchslose Spiele funktionieren, muß es aber nicht.

Member
Beiträge: 17
Registriert: 16.01.2015, 21:55

Beitragvon TG19942015 » 28.01.2015, 21:36

Es ist ein reines Win Game. Nun, was schlägst du vor? Wie kann man die VM verlangsamen? Kompabilitätsmodus funktioniert schon mal nicht, da kommt man gar nicht mehr zum Öffnen des virtuellen Computers.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 29.01.2015, 01:12

Der Kompatibilililililtätsmodus wird nur in der VM für das Spiel per Rechtsklick auf die Spiel-EXE aktiviert und die VM selber wird auch nicht verlangsamt. Du läßt nur in der VM zusätzlich ein Tool laufen. Über "CPU Bremse" findest du eigentlich genügend Listungen in der Suchmaschine deiner Wahl.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 29.01.2015, 15:13

die exe die das floppy-image beinhaltet eine Datei - die man nachdem extrahieren als Floppy-image einbinden muss.
Komfortabel ist das wenn das Floppy-image *.flp heisst ...

Member
Beiträge: 17
Registriert: 16.01.2015, 21:55

Beitragvon TG19942015 » 29.01.2015, 20:32

Erst mal danke für eure Hilfe! :) Ich hab jetzt eine "CPU Bremse" gefunden und runtergeladen. Nun muss ich eigentlich nur noch das Programm auf dem virtuellen Computer ausführen. Da dieser mein CD/DVD Laufwerk D: erkennt wollte ich nun das Programm auf eine CD brennen. Da waren noch zwei alte Dateien drauf die ich nicht mehr brauche also hab ich die CD formatiert. Auf Windows 7, also dem realen Computer, zeigt er mir jetzt auch nur noch dxwnd (das CPU-Bremse-Programm) und alle dazugehörigen Dateien an. Wenn ich mir aber jetzt im virtuellen Computer den CD-Ordner anzeigen lass, dann sind da immer noch die alten beiden Dateien drauf und kein dxwnd. :shock: Wie kann das denn sein? Ich hab doch die CD formatiert, wie kann dann der noch die alten Dateien die vor dem Formatieren drauf waren noch anzeigen und die neuen Dateien dafür nicht? Wie kann das sein? Ich glaub in meinem Rechner spukt es ganz gewaltig! :shock: :roll: Hat irgendjemand eine Erklärung dafür oder bin ich jetzt schon verrückt geworden?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 29.01.2015, 23:09

Windows mag nicht bei allen Datenträgern mit mehreren Partitionen/Sessions umgehen und Win95 wird dann ganz stur nur die erste CD-Session anzeigen.
Richte doch unter Win95 eine normale Netzwerkfreigabe ein und schreib dann vom Host-OS aus das Tool in die Freigabe.

Member
Beiträge: 17
Registriert: 16.01.2015, 21:55

Beitragvon TG19942015 » 30.01.2015, 00:06

Ja und wie bring ich Win 95 dazu, die aktuelle CD-Session anzuzeigen?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 30.01.2015, 07:05

Garnicht. Dafür brauchte es meiner grauen Erinnerung nach unter Win9x die Mithilfe eines externen Tools...

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11005
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 30.01.2015, 08:13

Erstelle doch einfach ein ISO und lege dieses anstelle einer Original CD in das CDROM ein. Wenn es um geringe Datenmenge geht wuerde sich auch ein *.flp als Disketten Image anbieten.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 17
Registriert: 16.01.2015, 21:55

Beitragvon TG19942015 » 31.01.2015, 00:16

Nun, wie richte ich mir denn am virtuellen PC ein funktionierendes Internet ein? Ich hab es eben schon versucht nur leider erfolglos, ich hab keinen Netzwerkschlüssel und dies und das und jenes.... :x

Guru
Beiträge: 2483
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 31.01.2015, 09:57

TG19942015 hat geschrieben:Nun, wie richte ich mir denn am virtuellen PC ein funktionierendes Internet ein? Ich hab es eben schon versucht nur leider erfolglos, ich hab keinen Netzwerkschlüssel und dies und das und jenes.... :x


Hallo,
du kannst aus der VM heraus keine Wlan Karte ansprechen. Du müsst due virtuelle Netzwerkkarte auf die uaf dem Host laufende Netzwerkkarte mappen.
Hat der Host eine Netzwerkanbindung bekommt in den meisten Fällen auch der Gast eine Verbindung.
Ach ja:
Fang an zu lesen und bringe dir selber mal Grundlagen bei oder buche jemanden gegen Bares.
Mit ein wenig suchen, lesen und Eigeninitiative wären deine Fragen deutlich qualifizierter.

Gruss

Member
Beiträge: 17
Registriert: 16.01.2015, 21:55

Beitragvon TG19942015 » 31.01.2015, 15:44

Ja erst mal Bares haben! Ich kann nicht für jedes scheiß Problem einen Spezialisten kommen lassen! :lol: Und ich bring mir eh schon so viel selbst bei, nur ich hab auch noch andere Sachen zu tun. :roll: Und außerdem, was mach ich überhaupt noch hier? Ich arbeite ja wieder mit Virtual PC, weil VMWare Player bringt man ja nicht zum laufen!

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.02.2015, 14:59

Dafür, daß du nicht mehr die urältesten Handgriffe der Computergeschichte hinsichtlich der DOS-Inst kennst, können weder wir noch VMware etwas. Dazu kommt, daß VMware den Support für ein Gast-OS genau 2 Jahre nach Verkaufseinstellung durch den jeweiligen OS-Hersteller ebenfalls einstellt und man sich dann auf meist lösbare Scharmützel einstellen muß.

Für die meisten Spiele sind die nichtexistenten Zugriffsmöglichkeiten auf die Grafik-HW zur Geschwindigkeitsoptimierung auch ein ernsthaftes Hindernis. Falls ein Spiel sich überhaupt virtualisiert installieren lassen will und dies nicht sogar direkt verhindert.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast