Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Win7 HP lässt sich lizensieren aber nicht aktivieren

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Win7 HP lässt sich lizensieren aber nicht aktivieren

Beitragvon astroidus » 22.10.2013, 01:12

Hallo,

Da ich auf Linux umgestiegen bin, möchte ich meine Win7 HP - Lizenz ab und zu mal im VMwareplayer verwenden. Die Installation und Lizensierung funktionierte einwandfrei. Jetzt will das Ding aber, wie erwartet, auch neu aktiviert werden. Das geht aber nicht ! Ich soll mir ne neue Lizenz kaufen, meint eine Meldung vom MS-Server.

Funktioniert die Aktivierung eventuell telefonisch ? Es gab da auch mal Tricks mit der Registry, die aber wohl nicht mehr funktionieren.

Hat jemand einen Tip ?

LG

Guru
Beiträge: 2434
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Win7 HP lässt sich lizensieren aber nicht aktivieren

Beitragvon rprengel » 22.10.2013, 07:58

astroidus hat geschrieben:Hallo,

Da ich auf Linux umgestiegen bin, möchte ich meine Win7 HP - Lizenz ab und zu mal im VMwareplayer verwenden. Die Installation und Lizensierung funktionierte einwandfrei. Jetzt will das Ding aber, wie erwartet, auch neu aktiviert werden. Das geht aber nicht ! Ich soll mir ne neue Lizenz kaufen, meint eine Meldung vom MS-Server.

Funktioniert die Aktivierung eventuell telefonisch ? Es gab da auch mal Tricks mit der Registry, die aber wohl nicht mehr funktionieren.

Hat jemand einen Tip ?

LG


Ttypische Probleme können sein:
1)
Proxy, Firewall oder NAT hauen dazwischen
2)
Lizenz ungültig da sie an HP Hardware gebunden ist.
Wenn das Basissystem weiter HP ist kannst du die Bios-Kennung der Hardware in den Gast durch reichen. Dazu finden sich hier Beiträge.

Gruss

Member
Beiträge: 243
Registriert: 27.03.2012, 15:03
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Gad » 22.10.2013, 08:00

Wenn du jedes mal eine neue VM erstellst, ist es jedesmal eine neue Registrierung bei Microsoft und die geht irgendwann nicht mehr.

Telefonische Aktivierung sollte immer funktionieren.


rprengel hat geschrieben:2)
Lizenz ungültig da sie an HP Hardware gebunden ist.
Wenn das Basissystem weiter HP ist kannst du die Bios-Kennung der Hardware in den Gast durch reichen. Dazu finden sich hier Beiträge.


Das Basissystem sollte das System sein, auf dem der Windows Lizenz Aufkleber klebt, woanders darfst du die Lizenz nicht verwenden.

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon astroidus » 22.10.2013, 19:06

Die Lizenz gehört zu einem ASUS-Notebook, auf dem eine neue Win8-Lizenz (kein Update) läuft. Also wird das mit der Übertragung der Bios-Kennung nicht klappen.

Ich werde jetzt erst mal versuchen, Win7 telefonisch zu aktivieren.

Danke Euch erstmal.

LG

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10903
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 22.10.2013, 19:19

Wenn es zu einem Notebook gehoert dann schaut es nach OEM aus und diese Lizenz darf dann auf keinem anderen Geraet und dazu gehoert auch eine VM, installiert und aktiviert werden.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 22.10.2013, 22:02

Wie kann denn eine HP-Lizenz zu einem Asus-Gerät gehören?
Falls HP nicht gerade eine 180°-Kehrtwendung gemacht hat, ist so eine Lizenz nur auf einem HP-Gerät gültig. HP beschreibt auch extra auf einer seiner vielen Seiten, wie man VMware dazu bringt, das Host-BIOS durchscheinen zu lassen.

Falls du das Win7 trotzdem aktivieren kannst, ist die HP-Lizenz praktisch verloren und du mußt dann nach jeder Inst diese immer telefonisch aktivieren. Dieses Spiel macht M$ nur einige Male mit und sperrt dann die Lizenznummer...
Auf einem HP-Gerät dagegen wäre dein Win7 sofort aktiviert, da der Gegenpart bereits mit ins Rechner-BIOS integriert ist. So machen es jedenfall Dell und sicherlich auch all die anderen Anbieter.


Falls sich an beiden Aspekten etwas geändert haben sollte, möge man mich korrigieren.

Member
Beiträge: 41
Registriert: 03.07.2011, 19:49

Beitragvon michael0101 » 22.10.2013, 22:21

kurzer Einwurf um die Verwirrung der Lizenz zu beenden:
Win 7 HP beschreibt im Regelfall die Home Premium Variante von Win 7. Hat also mit dem Hardwarelieferant HP nichts zu tun...

Willst du die VM zu Testzwecken verwenden? Dann würde ich die Aktivierung sein lassen und diese verlängern (2x). Im Regelfall verwirft man diese ja eh nach kurzer Zeit. In der ct gab es mal eine Anleitung zum "Konservieren" eines Grundsystems ohne Aktivierung.

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon astroidus » 23.10.2013, 02:22

Mit HP meinte ich Home Premium. Sorry, ich war schreibfaul.

Aber vielleicht macht MS das mit Asus ja genauso wie mit HP ...

Ich brauch das Win7 nicht nur zu Testzwecken, aber auch nicht sonderlich oft. Service-Software für irgendwelche Geräte gibt es ja fast immer nur für Windows.

Irgendwie sehe ich es aber nicht ganz ein, warum ich mit meiner (mit)gekauften Software nicht machen kann, was ich will. Ich habe sie doch bezahlt ! Wenn ich mir ein anderes Auto kaufe, kann ich doch auch die Reifen von dem alten benutzen. Es würde doch reichen, wenn MS kontrollieren würde, ob eine Lizenz nur einmal zur gleichen Zeit in Benutzung ist. Aber wahrscheinlich sehe ich das wieder mal viel zu naiv.

Guru
Beiträge: 2434
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 23.10.2013, 06:11

astroidus hat geschrieben:Mit HP meinte ich Home Premium. Sorry, ich war schreibfaul.

Aber vielleicht macht MS das mit Asus ja genauso wie mit HP ...

Ich brauch das Win7 nicht nur zu Testzwecken, aber auch nicht sonderlich oft. Service-Software für irgendwelche Geräte gibt es ja fast immer nur für Windows.

Irgendwie sehe ich es aber nicht ganz ein, warum ich mit meiner (mit)gekauften Software nicht machen kann, was ich will. Ich habe sie doch bezahlt ! Wenn ich mir ein anderes Auto kaufe, kann ich doch auch die Reifen von dem alten benutzen. Es würde doch reichen, wenn MS kontrollieren würde, ob eine Lizenz nur einmal zur gleichen Zeit in Benutzung ist. Aber wahrscheinlich sehe ich das wieder mal viel zu naiv.


Wenn es eine reguläre Vollversion ist telefonisch aktivieren und bei der Frage auf wievielen PC installiert ist 1 angeben. Das sollte dann gehen.
Gruss

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 23.10.2013, 06:14

Die üblichen Tester nutzen dafür eine Firmenlizenz und die haben Aktivierungsproblematik doch überhaupt nicht.
Spätestens nach der dritten Aktivierung verweigerte M$ alle folgenden Aktivierungen übers Inet und du warst dann sowieso auf die Aktivierung per Telefon angewiesen. Dies dürfte sich auch heute noch nicht geändert haben. Es dürfte mit Office sogar schlimmer geworden sein, denn dieses wird inzwischen zumindest in den USA wohl ebenfalls mit der HW verbunden, was eine Neu-Inst auf neuer HW dann komplett verhindern dürfte. Diese Regelung mag ja aufgrund der EULA-Geschichte in Deutschland nicht so einfach möglich sein, trotzdem kann M$ mit seiner SW machen, was sie wollen. Du erwirbst mit dem Kauf halt nur Nutzungs- und keine vollständigen Eigentumsrechte.

Guru
Beiträge: 2434
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 23.10.2013, 06:43

Dayworker hat geschrieben:Die üblichen Tester nutzen dafür eine Firmenlizenz und die haben Aktivierungsproblematik doch überhaupt nicht.
Spätestens nach der dritten Aktivierung verweigerte M$ alle folgenden Aktivierungen übers Inet und du warst dann sowieso auf die Aktivierung per Telefon angewiesen. Dies dürfte sich auch heute noch nicht geändert haben. Es dürfte mit Office sogar schlimmer geworden sein, denn dieses wird inzwischen zumindest in den USA wohl ebenfalls mit der HW verbunden, was eine Neu-Inst auf neuer HW dann komplett verhindern dürfte. Diese Regelung mag ja aufgrund der EULA-Geschichte in Deutschland nicht so einfach möglich sein, trotzdem kann M$ mit seiner SW machen, was sie wollen. Du erwirbst mit dem Kauf halt nur Nutzungs- und keine vollständigen Eigentumsrechte.


Also MSDN LIzenzen müssen auch aktiviert werden. Das ganze Lizenzthema ist aber miitlerweile völlig krank wobei ich Testmaschinen tatsächlich nicht mehr aktiviere sondern bei Bedarf eben neu erstelle. Das reicht und ist sauber.
Aber mal schauen wie MS darauf reagiert das Apple sein neues Betriebssystem verschenkt.

Gruss

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon astroidus » 23.10.2013, 16:04

Immer neu zu installieren, wenn man es mal braucht, ist ne gute Idee.

"Win-On-The-Stick" wäre auch ne gute Sache, weil der VMwareplayer ändert sich ab und zu, meine Maschine nur alle paar Jahre. Weiss aber nicht, ob und wie das geht. Werd mal Fr. Dr. G..... fragen.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast