Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VMware-Player 5.1 mit Linux-Kernel 3.10 tut nicht

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

VMware-Player 5.1 mit Linux-Kernel 3.10 tut nicht

Beitragvon astroidus » 19.10.2013, 00:59

Hallo,

bei neueren Linux-Systemen mit Kernel 3.10 lässt sich der VMware-Player 5.1 nicht mehr installieren. Man erhält folgenden Fehler-Log:

Code: Alles auswählen

Unable to install all modules.


Im Internet habe ich etwas von einem Kernel-Patch gelesen, was aber nicht näher spezifiziert wurde.

Weiss da jemand etwas genaueres ?

LG

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12011
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 19.10.2013, 02:00

Die Problematik neuer Linux-Kernel und propitäre Software ist uralt - siehe ANY-ANY-Patches bei Suse9.3 - und wird sich aufgrund der quartalsweisen Veröffentlichung neuer Kernels nie ändern. Entweder wartest du auf deinen Distributor oder die Community, daß ein Patch veröffentlicht wird oder hoffst auf VMware, daß ein neues Produktrelease dir kurzzeitig Luft verschafft. Wenn du partout immer den aktuellsten Kernel nutzen willst oder wie bei Fedora regelmäßig der neueste Kernel genutzt wird, ist das Murks und du wirst dann öfter in diese Lage kommen. Selbst wenn VMware in seiner Host-OS-Liste deine Linux-Distribution unterstützt, kannst du trotzdem scheitern. VMware garantiert die Lauffähigkeit immer nur für die bei Releasezeitpunkt genutzte Kernel-Version. Am Beispiel vom momentan noch nicht unterstützten Ubuntu 13.10 mit Ubuntu-Kernel 3.11.0-12.19, basiert auf dem Vanilla-Kernel 3.11.3, bedeutet das, daß wahrscheinlich mit dem nächsten VMware-Produktrelease alle Ubuntu-Kernel 3.11 als Host-OS laufen werden und bei 3.12 - bzw was auch immer im April 2014 aktuell sein wird - wieder Feierabend ist. Allerdings ist das auch nicht immer allgemeingültig. Es kommt immer auch auf die Änderungen im Kernel an und häufig läßt sich ein Patch für einen älteren Kernel auch auf den neueren anwenden.

Die Lösung unter Linux besteht daher entweder:
  • in der Verwendung einer Server-Distribution mit ihren älteren Kernelversionen
  • Wechsel zu einem Virtualisierer (KVM), der durch die Kernel-Maintainer im Zuge der normalen Kernel-EW mitgepflegt wird
  • wartest vor einem Kernel-Update erst auf entsprechende Erfolgsmeldungen im Distri-Forum


Gerade letzteres dürfte der beste Weg sein oder du meckerst mal direkt im offiziellen VMTN und fragst, wann deine Linux-Version unterstützt wird.

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon astroidus » 19.10.2013, 03:07

Der Patch für den 3.10 Kernel hatte ich auf einer italienischen VMware-Website gefunden. Leider kann ich kein italienisch, deshalb kann ich nichts genaueres sagen.

Im SolydxK-Forum habe ich es schon angefragt. Auf einem Stick werde ich mal versuchen, ob ich es mit einem Kernel-Downgrade hinbekomme, bis es einen Patch für 3.10 bzw. 3.11 gibt. Der wird hoffentlich wegen Ubuntu nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Bislang hatte ich lange unter Mint Maya gearbeitet und hatte mir um soetwas keine Gedanken machen müssen. Wenn ich da in Zukunft mal mal was windösiges brauche, gibt es ja immer noch die Möglichkeit von Dual-Boot mit nem anderen Linuxmit VMWare-Player oder halt Win.

Danke jedenfalls für die Klarstellung.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12011
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 19.10.2013, 03:34

Für anderssprachige Webseiten gibt es halbwegs brauchbare Online-Übersetzer. Da Linux im Kern englisch spricht, sollte auch italienischsprachiges Bewerk dann kein grosses Hindernis darstellen.
Bevor VMware auf eine neue Linux-Distribution reagiert, können auch schon mal 1, 2 Monate ins Land gehen.


Hattest du vor Inst des Players noch die nötigen Dinge installiert?
Unter Ubuntu solltest du alle Abhängigkeiten zur Modulkompilation folgendermaßen lösen können:

Code: Alles auswählen

sudo apt-get install build-essential linux-headers-$(uname -r)

Hilft dir vielleicht auch http://askubuntu.com/questions/342476/vmware-failed-in-buildig-kernel-modules-ubuntu-13-10 weiter?

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon astroidus » 19.10.2013, 15:19

Die Abhängigkeiten zur Modulkompilation sind erfüllt:

Code: Alles auswählen

build-essential ist schon die neueste Version.
linux-headers-3.10-3-amd64 ist schon die neueste Version.
linux-headers-3.10-3-amd64 wurde als manuell installiert festgelegt.
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.

Es gibt wohl schon einen Patch für den 3.10-Kernel:

https://gist.github.com/xiatax/6001609

Jetzt versuche ich gerade, einen persistenten Stick mit SolydxK hinzubekommen und es dann mal damit auszuprobieren.

Edit: Stick hat nicht funktioniert. Habe dann Neptune 3.3 mal auf dem Notebook installiert.

Der VMwareplayer funktioniert mit diesem Patch !

Grüße

Member
Beiträge: 1
Registriert: 25.10.2013, 20:43

Beitragvon Wanderwichtl » 25.10.2013, 20:59

Ich hab momentan auch ein Problem mit dem Kernel.
Bei mir öffnet sich nach dem Update von 6.0.0 auf 6.0.1 das Fenster: VMware Kernel Module Updater.
Und hier komme ich nicht weiter. Auch der oben genannte Befehl funktioniert bei mir nicht.

~$ sudo apt-get install build-essential linux-headers-$(uname -r)
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paket linux-headers-3.8.0-31-generic ist nicht verfügbar, wird aber von einem anderen Paket
referenziert. Das kann heißen, dass das Paket fehlt, dass es abgelöst
wurde oder nur aus einer anderen Quelle verfügbar ist.

Hat jemand eine Idee was ich tun könnte um den Fehler zu beheben?
Ich benutze Ubuntu 13.10

Bei der Auswahl im Kernel Module Updater erscheint bei mir der Ordner linux-headers-3.11.0-12.

Gruß

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon astroidus » 26.10.2013, 00:08

Irgendwas an der /etc/apt/sources.list geändert ?
sudo apt-get update gemacht ?
läuft das sauber durch ?
Wenn nicht -> anderen Paket-Server auswählen.
Was sagt Synaptic (evtl. noch nicht installiert ...) zu "linux-headers" ? Sind die 3.8.0-31er installiert ? Sicherlich nicht bei Deiner Meldung.

Wo hast Du denn VMware 6.0 her ? Der ist doch nicht mehr umsonst, oder ?

Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 21.09.2005, 00:12

Beitragvon stefan.becker » 26.10.2013, 17:52

Player != Workstation.

Der Player ist immer noch kostenfrei für Privatanwender.

Member
Beiträge: 33
Registriert: 17.07.2013, 15:13
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon astroidus » 26.10.2013, 18:30

Sorry, ich meinte auch den Player...

Alles zurück. Hab den 6.0 gerade gefunden, aber noch nicht installiert... Läuft noch der gepatchte 5.02...

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12011
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 26.10.2013, 19:12

@astroidus
Wenn der 5.02er läuft, Hände weg und solange nutzen, wie es irgendwie geht.


@Wanderwichtl
Wann und wie hast du das Distro-Update von 13.04 (Kernel 3.8.X) auf 13.10 (Kernel 3.11.X) gemacht?
Bei dir enthält anscheinend "/etc/apt/sources.list" noch Teile von 13.04 oder du hast noch mit diesem Kernel gebootet.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast