Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Fragen zu VM-Player mit W xp und W7 mit XP-Mode

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 11:50

Fragen zu VM-Player mit W xp und W7 mit XP-Mode

Beitragvon MET » 08.10.2013, 14:29

Guten Tag allerseits,

Habe für eine alte Programmier-Oberfläche den XP-Mode auf W7prof installiert. Damit funktioniert die Oberfläche; sie hat aber gegenüber der früheren Installation auf einem Computer mit W xp diverse Macken. Ich möchte jetzt ausprobieren, ob die Programmier-Oberfläche mit W xp auf dem VMware Player besser funktionieren würde. Bevor ich damit beginne habe ich dazu folgende Fragen:

1.) Ist es möglich den VMware Player auf einem Computer zu installieren, wo der Windows XP-Mode schon installiert ist? (Ich möchte den Windows XP-Mode erst löschen, wenn ich weiss, dass die Programmier-Oberfläche mit dem VMware Player funktioniert.)

2.) Wenn 1.) ja, spielt es eine Rolle, ob bei der Installation vom Player der XP-Mode aktiv (geöffnet) ist oder nicht?

3.) Angeblich ist es möglich mit Hilfe des vorhandenen XP-Mode das W xp auf dem VMware Player zu installieren. Ist dies möglich, wenn der XP-Mode schon installiert ist?

4.) Wenn 3.) ja, wieder: Spielt es eine Rolle, ob bei der Installation vom W xp auf dem Player der XP-Mode aktiv (geöffnet) ist oder nicht?

5.) Wo finde ich dafür eine Schritt-um-Schritt-Anleitung (in Deutsch oder English)?

Besten Dank im Voraus für hilfreiche Tipps.

Gruss MET

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12011
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 09.10.2013, 15:51

Virtualisierungs-SW muß funktionsbedingt sehr tief im System mit einem Einsprungspunkt versehen werden. Demzufolge sollten vor so einer Inst immer alle anderen Programme geschlossen sein und es ist von Vorteil, wenn man den Virenscanner bzw Sec-Suite für die VMware-Inst ebenfalls vorher unscharf schaltet.

Schau dir mal Importing Windows 7 XP Mode as a virtual machine in VMware Workstation (2014936) an. Der Player ist eine abgespreckte WS, daher kannst du auch gleich die WS installieren und nutzt dann einfach den darin mitgelieferten Player. Für diesen brauchst du dann wie beim Player-standalone auch keine Lizenz.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 11:50

Beitragvon MET » 09.10.2013, 21:09

Danke, Dayworker, für die Erklärungen und die Links. Entschuldigung für meine Ungeduld. In der Zwischenzeit bin ich hier https://communities.vmware.com/message/2297711#2297711 fündig geworden.

Im Nachhinein stellt sich mir die Frage betreffend dem VMware vCenter Converter Standalone. Die Knowledge Base erwähnt diese nicht. Wäre dieser Converter nicht notwendig gewesen? Meine aber auch an anderem Ort gelesen zu haben, dass er erforderlich sei.

Nachtrag: Vermutlich wäre der vCenter Converter Standalone nicht nötig gewesen wenn - wie hier empfohlen - anstelle des VMware Players gerade die ganze VMware Workstation installiert worden wäre.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12011
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 10.10.2013, 06:27

Wenn du dir den KB-Eintrag durchliest, steht dort nix von Converter-Standalone. Diesen brauchst du höchstens, wenn du direkt auf den ESXi portieren willst.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 11:50

Beitragvon MET » 10.10.2013, 14:28

Vielleicht doch noch folgende Frage: Welche wesentlichen Vorteile brächte es den derzeit installierten VMware Player wieder zu deinstallieren und dann die VMware Workstation (mit Player) zu installieren? Oder kann die Workstation "über" den Player installiert werden? Gibt es nennenswerte zusätzliche Optionen wenn nur der Player gebraucht wird?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12011
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 10.10.2013, 16:04

Bei der WS sind die VMware-Tools bereits im Lieferumfang und werden nicht bei jeder Tools-Inst erst wieder langwierig vom VMware-Server runtergeladen. Falls du doch auf die WS wechseln willst, brauchst du den Player nicht erst vollständig deinstallieren, damit du die WS installieren kannst. Drüberinstallieren funktioniert also nicht. Du müßtest dann beim Wechsel nur noch die Lizenz eingeben und könntest nahtlos weiterarbeiten.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 11:50

Beitragvon MET » 10.10.2013, 18:40

Dayworker hat geschrieben:Falls du doch auf die WS wechseln willst, brauchst du den Player nicht erst vollständig deinstallieren, damit du die WS installieren kannst. Drüberinstallieren funktioniert also nicht.
Wie müsste man denn vorgehen um bei vorhandenem Player nachträglich die Workstation zu installieren?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12011
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 10.10.2013, 18:49

Wenn du den WS-Installer startest, findet dieser das andere VMware-Produkt und bietet dessen De-Inst an. Erst danach kannst du die WS installieren. Allerdings würde ich zwischen De-Inst und Neu-Inst zumindest noch einen Reboot hinlegen, damit keine DLL-Reste die Inst des anderen Virtualisierungsproduktes verhindern.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 08.10.2013, 11:50

Beitragvon MET » 11.10.2013, 13:52

Könnte es sein, dass die hier https://confidentialfiles.wordpress.com ... -properly/ beschriebene Kappung der Verbindungen nur mit der Workstation möglich ist? Oder wie müsste man vorgehen wenn nur Player und vCenter Converter (ohne Workstation) vorhanden sind? Vielleicht ist dies ja ein weiterer Grund um tatsächlich doch noch die Workstation zu installieren.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast